System (Debian) gibt DVB-S Karte "frei"

  • Hallo allerseits,
    ich habe schon seit Monaten ein Problem mit meinem VDR (reiner streaming und aufnahme server). Undzwar bekomme ich nach einer bestimmten Zeit an Inaktivität (nichts angucken auf VOMP client oder vnsi client) kein Bild mehr wenn ich wieder was gucken will. Egal welcher Sender. Femon gibt dann kein "FE_HAS_LOCK" mehr aus und der Status ist auch nur noch bei "S" (anstatt "SCVYL"). Im Syslog steht dann immer was von "Frontend 0 timed out while tuning to channel 1" oder so. Ich konnte das immer lösen indem ich den vdr service neugestartet habe oder reboot. An der Karte liegt es nicht, hatte früher irgendeine mit Philips adapter (hatte 6 Stück, aber nur 3 installiert. Habe alle durchprobiert, kein Hardware defekt) und da ich dann dachte dass die Karte evtl in eine art Standby geht und das System dann kein ZUgriff mehr darauf hat habe ich mir ne neue DVB-S2 Karte geholt (TechniSat SkyStar S2) aber siehe da; gleicher fehler. Ich habe sogar das Mainboard und CPU ausgetausch (eigentlich alles bis auf Festplatte), aber das Problem besteht noch immer. Dann dachte ich mir dass es vielleicht an der VDR software liegen könnte. Also habe ich VDR deinstalliert und TVHeadend installiert. Erst dachte ich es klappt alles (endlich) aber dann das gleiche. Kein signal mehr (laut femon gibt es zwar "signal" (72%), aber die karte hat keinen lock). Könnte es sein dass der Linux Kernel (oder Debian) die DVB Karte irgendwie in ne Art Ruhemodus schickt? Momentan benutze ich Debian 8 mit 4.7.0-0.bpo.1-amd64 Kernel.
    MfG PolloLoco

  • Nochmal zum mitschreiben: Wenn Du jetzt dieses Problem hast und den VDR neu startest (nicht den PC< bloss den VDR prozess), dann ist das problem jedesmal behoben ?


    Was passiert denn wenn das Problem auftrtitt und du nix machst ? Eigentlich sollte da ja der VDR watchdog anspringen und den VDR neu starten. Evtl mal konfigurieren ?


    Wenn das eh nur auftritt wenn alle tuner idle sind (also auch keine Aufnahmen machen) und sich das mit watchdog triggered VDR restart beheben laesst, dann ist das vielleicht keine Loesung aber erstmal ein ausreichender workaround.


    Hast Du mal probiert den VDR bei diesem Vorgang auf einen anderen Kanal zu tunen, kann man glaube ich entweder im vdr.conf einstellen, oder einfach im channels.conf mal einen Kanal von einem anderen Bouquet als ersten Kanal eintragen (eg: ZDF statt ARD).


    Ich habe FF im VDR als primaere Karte und die timed jedesmal beim start des VDR mit derselben Fehlermeldung aus "Frontend 0 timed out while tuning to channel 1". Ich muss deswegen den VDR immer selbst compilieren und den timeout fuer das sync auf glaube ich 2 minuten setzen. D.h. beim VDR startup dauert das haeufig mehr als eine Minute. Irgendwann ging es garnicht, da hatte ich mir nur noch helfen koennen indem ich ZDF als startup Kanal konfiguriert habe. Das ging dann deutlich schneller. War nach ein paar tagen vorbei. Waehrend des Betriebs geht dann monatelang nix mehr schief weil der tuner in der FF ja nie idled sobald er mal gestartet wurde (habe auch deswegen das idle plugin nicht eingebaut auf dem VDR).

  • Naja das mit dem Watchdog habe ich schon versucht, aber da passiert nichts (Das Problem besteht auch bei TVHeadend)
    Ich habe leider keine FF Karte, aber gibt es dann bei meiner (nicht FF) so ne Art Standby/Idle Mode bzw wie würde das heißen? Ich weiss nicht, ob der watchdog irgendwas in die logfiles schreibt wenn der den vdr neustartet, ich habe jedenfalls noch nie was gesehen aber sobald ne Aufnahme anstand hat der VDR sich die karte wieder "zurückgeholt" (watchdog?) also warum macht er das nicht wenn ich was gucken will? Egal wie ich Fernsehen will (Streamdev/VOMP/Kodi) es kommt der besagte Fehler mit timed out.
    Ich versuche trotzdem mal ARD als ersten Kanal zu entfernen.

  • Also mein VDR watchdog scheint ein simpler script vom gentoo linux zu sein, der einfach den VDR nachstartet wenn der VDR prozess terminiert.
    /usr/sbin/vdr-watchdogd bei mir. Gibt auch einen eingebauten watchdog im vdr, option --watchdog oder -w. Musst Du mal gucken was da bei dir ist. Aber das hilft ja als workaround alles auch nur wenn der VDR bei dem Problem terminiert und nach einem Neustart dann wieder funktioniert. Und da hast du ja nix zu gesagt wie das bei dir aussieht.


    eg: VDR stoppen, 5 minuten warten, VDR manuell starten. Geht's dann ? (5 minuten warten in der hoffnung das irgenwelche idle aktion an der DVB Karte dann zuschlaegt).


    Wenn Du das Problem mit dem "frontent timeout" hast, dann kannst Du im syslog (/var/log/messages oder /var/log/syslog, je nach linux) recht einfach feststellen, ob der VDR danach neu started, z.b. die PID der VDR logeintraege wuerde sich aendern. Oder halt einfach mal VDR manuell starten, warten bis problem passiert. Bei mir gibt dder VDR halt nach dieser fehlermeldung auf und kann deswegen auch neu gestartet werden.

  • Also ich habe den eingebauten watchdog benutzt. Der VDR prozess terminiert ja nicht. Aufnahmen kann ich immer ohne Probleme gucken. Also wird der watchdog eher nichts "endecken" oder?


    Ich verstehe nicht ganz warum ich den VDR 5 minuten aus haben soll. Sobald ich den vdr starte klappt ja alles für ne stunde (immer unterschiedlich, jenachdem ob man was guckt oder nicht) oder so, auch wenn die karte davor keinen lock hatte. Deswegen klappt es auch immer wenn ich den VDR neustarte (über service vdr restart).


    Ich warte einfach mal bis morgen früh oder Mittag ob der vdr dann noch läuft bzw signal hat. Es steht keine aufnahme oder so an, fernsehen wird niemand also müsste er theoretisch abschmieren. Ich habe eben ARD als ersten kanal rausgenommen, mal sehen ob das was geändert hat

  • - VDR prozess laeuft. nix los, keine clients, keine recordings.
    - Client verbindet, eg; KODI/VNSI, VDR produziert "Frontent timed out...".
    - Schwarzes Bild auf client. VDR prozess laeuft weiter. [Y/N]
    - Auf dem VNSI client koenntest Du jetzt eine Aufnahme gucken ? [Y/N]
    - Wenn ja: was passiert wenn Du Aufnahmewiedergabe stoppst und direkt danach wieder versuchst live zu gucken ?
    - Was passiert, wenn Du versuchst die laufende Sendung als Aufnahme zu programmieren und dann von aufnahme anzusehen.


    Ich frage, weil ich in der vergangenheit auch situationen hatte, wo man den vdr mit hin und herschalten aufnahme an/stop, etc.. quaelen musste bis wieder live-tv kam.

  • - VDR Prozess läuft weiter
    - Kann Aufnahme anschauen
    - Nach stop von Aufnahme klappt Live gucken nicht
    - Wenn ich laufende sendung aufnehme restartet der VDR server und nimmt dann die besagte sendung auf

  • Naja, zumindestens scheint dann ja das aufnehmen der laufenden Sendung ein workaround zu sein, den auch ein "normaler" benutzer verwenden kann um das system wieder zum laufen zu bringen.


    Koennte helfen, die syslog ausgaben zu vergleichen:


    1) Client started, kriegt schwarzes bild (also die syslogs um den "Frontent timed out" fehler herum).


    2) Schwarzes bild im client, laufende Aufnahme wird programmiert. Ich denke mal da wird ja auch irgendewas geloggt um anzuzeigen dass der
    VDR restarted und hoffentlic warum. Falls da auch ein "Frontent timed out" kommt und direkt danach der VDR restarted wird, dann scheint ja evtl. bei 1) bloss die logik zu fehlen, diesen restart zu machen.


    Wobei restart ja eigentlich immer ein fehler ist, d.h. wir reden immer nur noch von workarounds.

  • Hi,
    Ich denke du solltest erst mal einen Hardwarefehler ausschließen : nimm doch mal eine VDR Distribution EasyVDR3.0 oder yavdr...
    Damit hast du ein bewährtes funktionierendes System und kein VDR Startskript, was kaum jemand nutzt.
    Tritt es hier auch auf?
    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Klingt irgendwie wie früher, dass der PC in den Standby geht und nach dem Wakeup die DVB Devices nicht mehr da sind oder korrekt funktionieren?! Da hat man beim Standby die DVB Module entladen, VDR gestoppt und beim Wakeup die DVB Module geladen und VDR wieder gestartet. Könnte das bei Dir der Fall sein?


    Ansonsten musst Du halt mal das syslog checken, was in der Zeit passiert.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Hi,
    du nutzt systemd oder so? Auf sowas tipp ich ja, das ist alles neu und unerprobt...


    Daher der obige Tipp...


    MfG,
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Ja, systemd wurde benutzt mit dem bei der Installation mitgelieferten skript.
    Eine andere Distribution zu benutzen steht nicht zur Option, da der Server noch für viele andere Dinge genutzt wird (TV nur nebensächlich).


    Momentan scheint alles zu funktionieren, seit dem ich ARD als ersten Channel rausgenommen habe. Vielen Dank^^

  • Hi, es ging mir nicht um den Wechsel sondern um das Fehlerfinden. Mit der Live-DVd könntest du den evtl eingrenzen...

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Aehnliche Situation wie bei mir. Wenn die VDR empfangskarten auf einem Server haengen wo noch viel anderes laeuft macht das wenig spass eine zufaellige Distribution von live-stick/cd zu booten. Und bevor man das macht sollte man auch irgendeine idee haben, warum die distribution andere ergebnisse produzieren koennte.

  • Hi,
    meine Prognose steht doch oben: systemd Startskript bzw. das VDR Startskript der Standardpakete...


    MfG,
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Ok. Die tatsache dass der workaround mit "anderem Kanal 1 sender" funktioniert hat macht mich aber eher denken, dass das irgendwie mit dem videosignal, wie bei mir, zu tun hat - ich setze keinen systemd ein.


    Aber Danke: Nach deinen Aussagen zu systemd bin ich froh das ich bei meinem grossen gentoo amd64 install vor 2 monaten zu feige war, systemd zu waehlen ;-)

  • Hi,
    gib nicht zu viel auf meine "Fachkenntnis" ! Ich kenne systemd nur vom hörensagen! Ich weiss nur, dass alles sehr neu ist und die Pakete in den Standarddistris sind halt eher wenig verwendet, da die meisten VDR-User halt spezielle Distris nutzen...


    MfG,
    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Ich kann mir kaum vorstellen, dass es irgendwas mit dem Init-System zu tun hat. Wenn der vdr erst mal läuft, dann läuft er. Der gibt auch von alleine keine DVB-Devices wieder frei, allerdings gibt es Patches, die das tun.


    Also: Welche Patches sind im vdr integriert?


    Und dann mal das syslog posten vom vdr-Start bis zum Zeitpunkt, wo es nicht mehr funktionert (pastebinit o.ä.).


    Du greifst mit VNSI zu? Wie sind denn da die Prioritäten eingestellt?


    Und dann noch mal eine Frage zu den DVB-Karten: welche genau und wie viele sind eingebaut? Und haben alle ein Kabel angeschlossen?
    Wenn nicht alle ein Kabel dran haben, dann musst du dem vdr-Prozess mitteilen, welche Karten eins haben, damit er nur die benutzt. Wenn der vdr versucht, eine Karte zu benutzen, die kein Kabel hat, dann bekommt er nie ein Signal und ruft den Emergency Exit auf (falls aktiviert). Nützt ja aber nichts, weil die Karte nach einem Neustart ja immer noch kein Signal liefern kann. Es kann sein, dass es nur deshalb aussieht, als ob es funktioniert, weil er dann erst mal wieder die erste Karte benutzt und diese zufällig ein Kabel hat.


    Lars.

  • Alle Karten sind verbunden (momentan nur eine, TechniSat SkyStar S2 oder so).
    Ich hatte dev VDR aus den etobi Quellen installiert. VDR hatte ich seit paar Tagen ja deinstalliert um TVHeadend auszutesten. Da lieft das einige Tage ohne Probleme, heute morgen jedoch gleicher Fehler. Kein Signal. Im log steht dazu:

    Quote

    Dec 15 11:32:55 server tvheadend[1264]: mpegts: 12544.75H in astra - tuning on Conexant CX24120/CX24118 : DVB-S #0
    Dec 15 11:32:55 server tvheadend[1264]: subscription: 0409: "192.168.10.19 [ kodi | Kodi Media Center ]" subscribing on chan$
    Dec 15 11:32:59 server tvheadend[1264]: linuxdvb: Unhandled SNR scale: 0
    Dec 15 11:32:59 server tvheadend[1264]: linuxdvb: Unhandled ERROR_BLOCK_COUNT scale: 0