softhdcuvid with hevc and UHD

  • Ich habe den VAAPI Patch jetzt mal ausprobiert und hatte keinen Erfolg. Mit der AMD Karte geht es gar nicht. Ich bekomme keinen sinnvollen Status für die Surfaces und vermute das VAAPI bei AMD noch fehlerhaft ist.
    Leider kann ich da im Moment nicht weiterhelfen. Ich habe den Patch dennoch eingecheckt weil es ja wohl mit Intel Karten funktioniert.


    9000H  
    Wenn du weitere Patches hast dann würde ich mich freuen wenn du sie zur Verfügung stellst.


    mfg
    Jojo

  • Ich habe es in beiden Systemen eingespielt und kurz getestet, schaut gut aus.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcoding

  • Falls noch jemand unter yavdr testen möchte und sich nicht alle Paketabhängigkeiten mit einer neuen ffmpeg Version zerschießen möchte, hab ich bei mir das Makefile so gepatcht, dass die aktuellen Versionen von ffmpeg, vdpau und libvaapi statisch ins Plugin gelinkt werden, so werden die installierten Pakete nicht angetastet nur das Pluginbinary muss dann ausgetauscht werden


  • Habe nun einen Patch für FFMPEG bereitgestellt mit dem auch HEVC mit 10 Bit geht. Das funktioniert leider nur mit den AMD Karten, da NVIDIA ja 10 Bit derzeit bei Vdpau nicht unterstützt.
    Somit kann man mit den AMD karten auch UHD schauen. Auf meinem Rechner ist da nur 5% Cpulast.


    9000H  
    Dein Link ist nur auf eine Routine zum umkopieren von YUV420P10 auf RGB. Da fehlt dann immer noch das Dekodieren des 10 Bit streams. Da muss NVIDIA mal ran.


    PS:
    Ich überlege für NVIDIA den CUVID dekoder zu nutzen. Der kann jetzt schon 10 Bit und ich habe es gestern mit dem mpv ausprobiert. Funktioniert prima.

  • PS:
    Ich überlege für NVIDIA den CUVID dekoder zu nutzen. Der kann jetzt schon 10 Bit und ich habe es gestern mit dem mpv ausprobiert. Funktioniert prima.


    Das ist eine gute Idee, soweit ich weiß ist cuvid auch sehr einfach zu implementieren.
    Zur Info: cuvid_h264 gibt nur NV12 als pix_fmt retour, kann sein dass man da dann noch Anpassungen braucht.

  • Hi,


    also meine ersten Tests mit einem Apollo Lake J4205 sehen sehr gut aus, alle UHD Kanäle die ich habe laufen.



    CU
    9000h

  • Info: vielleicht kennst Du ja bereits diesen Thread Apollo Lake
    Hier versuchen Entwickler die Funktionalität des J4205-Boards unter Linux voll auszureizen (HEVC, 10 Bit, Passthrough, HDR ...). Das sieht alles sehr gut aus. Bei mir läuft das Board J4205 mit LibreELEC und TVHeadend und 3 Stck. USB-Sticks Technotrend CT2-4400 (2* DVB-C und 1* DVB-T2) tadellos im Full-HD Betrieb (habe kein UHD-TV). Clients für Tablets, Raspberry, Windows, Linux lassen sich problemlos über RTSP/SAT-IP Anbindung anbinden. Mir fehlt eigentlich nur sowas wie "grapftft".

  • Mir fehlt eigentlich nur sowas wie "grapftft".


    Wie wäre es denn mit GraphDroid? Ein einfaches Tablet ist sowieso viel billiger als ein extra Monitor.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Hi,


    the other issue with UHD is most of the channels in 2160p50 but there are also some in 2160p60, so we need to switch the between 50/60Hz on demand.


    CU
    9000h

    Es ist eagl in wlehcer Reiehnfogle die Bchustebaen in Woeretrn vokrmomen. Huapstache der estre und leztte Bchustbae sitmmen.

  • Hi,


    der HLG TestChannel macht mir noch Probleme.


    HLG = Hybrid Log Gamma


    geht mit ffplay

    Code
    1. ./ffplay "rtsp://satip.local/?src=1&freq=10714.00&pol=h&ro=0.35&msys=dvbs2&mtype=8psk&plts=off&sr=23500&fec=34&pids=0,33,36"


    mit VDR geht er noch nicht

    Code
    1. HLG Teststream:10714:HC34M5O35P0S1:S19.2E:23500:33=36:36=@15:0:0:301:0:0:0


    CU
    9000h

    Es ist eagl in wlehcer Reiehnfogle die Bchustebaen in Woeretrn vokrmomen. Huapstache der estre und leztte Bchustbae sitmmen.

    The post was edited 2 times, last by 9000H ().

  • da ich auch ein j3455 board bekomme wollte ich mal fragen wie den der aktuelle stand ist? Wäre eine yaVDR Installation eine sinnvolle Grundlage?

    | HP Microserver Gen 7 | Cine S2 + DVBSky S952 | vdr2.2 | Streamdev Server |
    | Streamdev Clients: paar Rpi2, yavdr.... |

  • Hi,
    Eher nicht, da du ffmpeg 3.2 benötigst, du hast aber dort nur eine 2.8.


    Es wird irgendwann eine Version geben für EasyVDR3.0 von unserem fleißigen Paketbauer wolfi. Aber das kann noch länger dauern.


    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easy-vdr.de

  • Hi,


    kann jemand dazu was sagen?


    softhd von jojo61 hat ein geändertes Makefile was die includes nicht findet, da z.B in "/usr/include/libavcodec" gesucht wird.
    Ich benötige aber "/usr/include/ffmpeg3/libavcodec" was bei orginal Makefile kein problem ist, da hier über pkg-config der Pfad gefunden wird.
    Primär ging es erstmal darum FFmpeg-3.2.2 ins System zu bringen, damit es nicht mit libav kollidiert.Das softhd im PPA enthält nur
    den Patch für ffmpeg-3.2.x mehr nicht. ...wenn Zeit geht es weiter!


    Gruss
    Wolfgang