Geeignetes Mainboard für einen Neubau

  • Hallo,


    seit Jahren ist er gelaufen, gelaufen, gelaufen. Seit einer Woche tut er's nicht mehr :-(
    Und weil er so lange so gut lief, bin ich etwas raus aus der ganzen VDR-Hardwarethematik.
    Hat jemand vielleicht einen Vorschlag für ein erhältliches Mainboard mit diesen Eigenschaften
    (Reihenfolge entsprechend der Wichtigkeit):


    • Formfaktor mATX
    • OnBoardGrafik nVidia (vdpau-tauglich) mit HDMI-Anschluss
    • mind. einen PCIe-Slot (für DD-CineS2 6.5
    • eine COM-Schnittstelle onBoard (für Attric)


    Meine Sucherei hat nichts(!) ergeben.
    Wie gesagt, ich bin seit einiger Zeit völlig raus aus dem Thema. Vielleicht ist ja eine
    nVidia-Karte gar nicht mehr nötig und es gibt vernünfitge Alternativen.


    Vielen Dank schon mal im Voraus!


    Jürgen

    Tuner: Digibit R1 Sat>IP (4fach Tuner)
    Rekorder: TvHeadEnd 4.0.9 (auf OpenSUSE Tumbleweed)
    Player: Wetek Play mit LibreELEC 7.0.2
    sonstiges: AV-Verstärker: Yamaha RX-V775,TV: LG irgendwas

  • Es gibt keine Mainboards mehr mit Geforce onboard... Nvidia stellt keinen nForce Chipsatz für CPUs ab iCore Generation mehr her.
    Entweder man nimmt sich eine ältere Atom Nvidia Motherbaord Combo (gibt es nur noch gebraucht) oder man steckt sich eine PCIe Karte ins System.


    Wenn du nur Kodi (z.B. Openelec) nutzen möchtes kannst du auch mal mit AMD Karten testen. Diese gibt es noch immer als onboard Versionen.


    Alternativ mal Intel iCore/Celeron/Atom Boards mit Intel Onboard und EasyVDR oder MLD testen. Wenn das Bild ausreicht alles gut.


    Meines Wissens werden aber hohe Deinterlacer (dezeit) nur mit NVidia unterstützt.

    -- wird überarbeitet -- VDR- Server: Gigabyte Brix 3150 - (2x Hauppauge DualHD DVB-C Sticks mit 4 Tunern) - Ubuntu 18.04 - Aufnahme und Streaming-Server
    Client Wohnzimmer: DQ77KB - i3 - Logitech z-5500 - Blaupunkt 39" TV - Openelec (Streaming)
    Client Büro: Asus AT3N7A-I , yaVDR0.6.1 (Streaming + Cutting) - 19" TFT
    Test Client1: Raspberry Pi + openelec

  • Hallo,
    bis auf die Onboard-Grafik erfüllt das Board, das ich im Einsatz habe (Asrock Q1900M) deine Anforderungen.
    Dafür hat es einen zusätzlichen PCIe-Steckplatz, in den du eine billige NVidia-Graka einbauen kannst.


    mfG,
    f.

    VDR1: HW: Asrock Q1900M, Celeron J1900, Zotac GT 630 Zone Edition, DigitalDevices Cine C2/T2, Sundtek MediaTV Pro USB-Stick, Sundtek MediaTV Digital Home, IR-Empfänger: Atric USB Eco, Gehäuse: MC-1200. FB: HarmonyHub . SW: yavdr 0.6x
    VDR2: yavdr 0.6, Intel Pentium E5300, MS-Tech MC-1200, ASUS P5G41C-M LX, G41,MSI VN210-MD512H (NVIDIA GeForce 210), Atric, Sundtek MediaTV Digital Home, FB: Harmony 300, USB-Sound: Terratec Aureon Dual USB
    VDR3: Raspberry Pi2 als Streaming Client, MLD 5.1

  • don-baba : Ich hatte befürchtet, dass die OnBoard-Graka das Problem sein würde. Bin schon dabei, mich davon zu verabschieden...
    fatzgenfatz : Hab mal in Spec. des Mainboards gekuckt (bei Reichelt). Sieht gut aus, die COM-Schnittstelle hab ich zwar nicht gefunden,
    aber da Du auch einen Atric wird's schon irgendwie gehen :-)
    Gut - es wird also eine getrennte Graka. Die Zotac 630 konnte ich auf Anhieb nicht finden, dafür eine Zotac 710.


    Vielen Dank erst mal für die superschnellen Antworten, es keimt Hoffnung auf ...


    Ciao
    Jürgen

    Tuner: Digibit R1 Sat>IP (4fach Tuner)
    Rekorder: TvHeadEnd 4.0.9 (auf OpenSUSE Tumbleweed)
    Player: Wetek Play mit LibreELEC 7.0.2
    sonstiges: AV-Verstärker: Yamaha RX-V775,TV: LG irgendwas

  • Jetzt musste ich wegen dem COM-Port nochmal nachschauen, war mir nicht mehr 100%ig sicher. Aber wie du sagst, mein Atric läuft auch, und laut Handbuch gibt es einen COM-Port Header auf dem Mainboard.


    mfG,
    f.

    VDR1: HW: Asrock Q1900M, Celeron J1900, Zotac GT 630 Zone Edition, DigitalDevices Cine C2/T2, Sundtek MediaTV Pro USB-Stick, Sundtek MediaTV Digital Home, IR-Empfänger: Atric USB Eco, Gehäuse: MC-1200. FB: HarmonyHub . SW: yavdr 0.6x
    VDR2: yavdr 0.6, Intel Pentium E5300, MS-Tech MC-1200, ASUS P5G41C-M LX, G41,MSI VN210-MD512H (NVIDIA GeForce 210), Atric, Sundtek MediaTV Digital Home, FB: Harmony 300, USB-Sound: Terratec Aureon Dual USB
    VDR3: Raspberry Pi2 als Streaming Client, MLD 5.1

  • COM-Schnittstelle hab ich zwar nicht gefunden

    http://www.asrock.com/mb/Intel…de.asp?cat=Specifications
    ftp://europe.asrock.com/Manual/Q1900M.pdf
    Danach ist ein COM-Port Header vorhanden.

    Software: yaVDR0.6.1 mit VDR 2.2.0-13yavdr0~trusty, Kernel 4.4.0-148-generic, nvidia 384.130, dddvb 0.9.36.0easyVDR0
    Hardware: ASRock B75 Pro3-M, Intel G2030, RAM 4GB, SSD 64GB, HDD 4TB, Zotac GT630 ZONE Edition 1024MB GK208 (SKU:ZT-60408-20L), DD Cine C2/T2 V7
    Fernseher: SONY KDL-32D3000


  • COM Port Header ist vorhanden, wie auch ein Parallel Port Header, Handbuch ist gut, aber auch die Bilder bei ASRock anschauen und vergrößern ... ^^


    Die Header befinden sich an der Kante wo auch die SATA Anschlüsse sind, HD_Audio, TPM, LPT, COM, USB, SATA.


    jgrete


    Drauf achten das die GPU der Grafikkarte 384 CUDA Cores hat, mit 192 läuft auch, ist aber nicht ganz so sparsam. Die GT710 hat IMHO nur 192 ... guck nach eine GT730, dem Nachfolger der sehr beliebten GT630.


    Schon ältere Infos, aber wurden genau dafür geschrieben:


    - [Review] ASRock Q1900M (Intel Bay Trail-D)
    - [Review] Zotac GeForce GT 630 ZONE Edition 1024MB (GK208)(SKU:ZT-60408-20L)(max. 25W)
    - [Sammelthread] Grafikkarten Nvidia Geforce GT 720 mit GPU "GK208" (Kepler 2.Gen)(192 Cuda Cores)


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Hallo zusammen,


    Warum jetzt noch das Q1900?


    Asrock bietet mit dem Q3355M einen deutlich moderneren Nachfolger an. Bei gleichem Preis mit folgenden Vorteilen:


    Korrektur: Es muss J3355M und nicht Q3355M heißen !!


    * schnellere CPU
    * auf Grafikkarte kann verzichtet werden, da die CPU sogar HVEC 4K 10 Bit in Hardware dekoriert
    * Der HDMI Ausgang ist fit für 4K in 10 Bit !! Das kann erst eine Nvidia 1050. Eine 730 noch nicht.
    * Es hat USB 3.0 Ausgänge


    Leider scheint aber noch kaum ein VDRler das Board zu nutzen. Man kennt so eventuelle Nachteile nicht.
    Die Kodi Anhänger haben allerdings schon positiv berichtet.


    Alles in allem meine ich daß man sich das Board aber unbedingt anschauen sollte.


    LG Wicky

  • Ich werde mir die Tage das J3455M bestellen. 2x SATA3, 2x USB 3.0 intern, 2x USB 3.0 extern. Die Onboard-Grafik lasse ich brach liegen, da eine NVidia GTX 1050 zum Einsatz kommen wird. Kaufe das Board zu Gunsten des J1900M wegen aktuellem SATA und USB:
    http://www.asrock.com/mb/Intel/J3455M/index.de.asp

  • Wicky : Finden scheint nicht so mein Ding zu sein. Das Mainboard hab ich nicht ausfindig machen können bei irgendeinem der bekannten Dealer oder ASROCK.COM.
    Das Hauptproblem, dass ich bei dem Board sehe, ist die Ungewissheit, ob's funktioniert. Ich habe leider nicht die Zeit, größere Experimente anzustellen und
    möchte eher ein Board, dass ohne große Treiberorgien auskommt. Oder ist das bei dem Board und yaVDR 0.6.1 alles kein Problem? Der Verzicht auf
    eine separate GraKa ist verlockend... Kannst Du mir einen Link zu dem Mainboard schicken (ASROCK oder Händler)?


    Ok, COM-Port kann man in der Tat sehen - wenn man ganz genau hinkuckt :-)


    Ciao
    Jürgen

    Tuner: Digibit R1 Sat>IP (4fach Tuner)
    Rekorder: TvHeadEnd 4.0.9 (auf OpenSUSE Tumbleweed)
    Player: Wetek Play mit LibreELEC 7.0.2
    sonstiges: AV-Verstärker: Yamaha RX-V775,TV: LG irgendwas

  • Apollo Lake wird grafikseitig wohl an den Treibern hängen. Unter Linux gibt es nach meinem Wissenstand keine Treiber für 10/12 Bit Main Profile. H.265/ HEVC wird wohl noch eine Zeit lang ein Traum für Intel Onboard sein (GPU unterstützt).
    HEVC/ H.265 muss in allen Schnittstellen eh erst mal umgesetzt werden (10 bit, UHD). Deshalb setze ich erst einmal auf für GTX 1050 und hoffe, dass in 2017 sich etwas bezüglich UHD/ HEVC tut.

  • Das Board gibt es ja auch in einer Mini ITX Version. Unterstützt denn softdevice/vdpau die onboard Grafik?

    WoZi-VDR: MLD 5 * ASRock Q1900m * GT730 * DD S2 5.5 * Atric USB
    Daddel-VDR: ???-VDR * Zotac D 2550 ITXS-A-E * SkyDVB T982 * Atric USB
    Reserve VDR: Gen2VDR * Zbox HD-ID80 * 2*Sundtek

  • Hallo zusammen,


    vielleicht noch ein paar Infos zu den neuen Apollo Lake Boards von Asrock:


    Wird die GPU (Grafik in der CPU) bereits von Linux für die Hardware Dekodierung unterstützt?
    Ja, was auch kein Wunder ist, denn Intel verwendet die Grafikeinheit der Generation 9. Diese wird seit längerem bereits in den Skylake Prozessoren verwendet.
    Bewundern kann man das Ganze z.B. mit Libreelec in der aktuellen Alpha Version. Siehe: https://forum.libreelec.tv/thread-2674.html


    Wird die GPU von VDPAU unterstützt?
    Ich denke nein. Aber wohl von VA-API. Siehe hierzu:

    http://www.vdr-portal.de/board…-vdr-plugin-softhddevice/
    https://de.wikipedia.org/wiki/…Presentation_API_for_Unix

    Wie kann man das Board als Videorekorder nutzen?
    Mir fallen folgende Alternativen ein:
    1) Mit Libreelec. Dann wird als Frontend Kodi genutzt und als TV-Backend verwendet man TVHeadend oder auch den VDR. Mit der neuesten Entwicklerversion scheint das schon recht gut zu klappen. Die Installation von Libreelec ist sehr leicht und schnell. Die Konfiguration von TVHeadend benötigt etwas Einarbeitung, ist aber nicht schwierig und ebenfalls nicht zeitaufwändig.
    2) Mit eine VDR Distribution wie yaVDR, easyVDR oder auch MLD: Softdevice unterstüzt bereits VA-API (siehe Link oben). D.h. man sollte einen VDR auch ganz klassisch nutzen können.
    3) Nvidia Grafik in den PCIe Slot stecken: Dann kann nichts mehr schief gehen...


    Wo gibts noch mehr Infos zu den Apollo Lake Boards von Asrock?
    http://www.technikaffe.de/anle…tel_apollo_lake_mainboard
    https://www.heise.de/newsticke…tom-Celerons-3350572.html
    Hier gibt es welche zu kaufen: http://www.mindfactory.de/prod…M-ATX-retail_1126231.html
    http://www.vdr-portal.de/board…2-update-eines-alten-vdr/

    Unterstütz das Board unter Linux bereits 4K HVEC 10-Bit Dekodierung?
    Nein, das scheint unter Linux noch nicht möglich zu sein. In meinen Augen ist das aber keine echte Einschränkung, da 10-Bit 4K HVEC noch echt selten ist und 8-Bit 4K HVEC bereits unterstützt wird.
    Eine Nvidia GT730 kann übrigens auch kein 10-Bit 4K HVEC. Das ist erst ab einer GT 1050 möglich. Und die kostet rund doppelt soviel wie die Apollo Lake Boards ?( :wand .
    Ich denke wenn 10-Bit relevant wird, dann kann man es auch unter Linux benutzen. Mit Windows 10 funktioniert es scheinbar schon gut.
    Siehe: http://forum.kodi.tv/showthread.php?tid=270298&page=6


    Mein Fazit:
    Das Board ist in meinen Augen sehr interessant, falls es sich ohne zusätzliche Grafikkarte gut nutzen lässt. Denn so erhält man einen sehr günstigen, flexiblen Videorekorder oder obendrein sehr sparsam ist. Gewagte These, welche durch weitere Berichte bestätigt werden muss: In den genannten Punkten sollten die neuen Apollo Lake Boards die Nase vor einem Q1900 haben.


    LG Wicky

  • Wicky


    Hast Du ein Q3355M als VDR mit Intel Grafikausgabe im Einsatz? Oder jemals ein Q1900M eingesetzt gehabt?


    Ein paar Eingaben zu Deinen Einwänden, die CPU ist schneller, aber wir reden hier nicht von einem Quantensprung. Mir fehlt bei einem J1900 bis heute nix und das Q1900M hat sehr wohl USB3, wenn auch nur einen Anschluss am ATX Panel.


    Die VDR Ausgabe per Intel Grafik ist bis jetzt oft eher Kampf als Genuss und hält qualitativ bisher nicht mit NVidias VDPAU mit. 4K, ja das war leider schon ein schönes Schlagwort bei meinem GT630 Review. Aber mal ehrlich, da gehen noch viele Intel Lakes und ASRock Boards den Bach runter bis das wirklich relevant ist. Insofern ist diese HW Feature eher nice to have, wenn nicht gar Augenwischerei. Keiner der Streamingdienste die bereits 4K Content bereit stellen wird über kurz oder lang mit Linux greifbar sein und wie das mit DVB-S2X sein wird werden wir sehen ...


    Ausserdem sind die BayTrail Nachfolger längst hier angesprochen worden, die meisten Nutzer sind einfach nur zu faul auch mal hier zu suchen:


    - Intel's BayTrail-D Nachfolger: Braswell
    - Heise: Intel kündigt (versehentlich) Apollo-Lake-Celerons an (BayTrail/Braswell Nachfolge)


    Das Q1900M es ist bis heute recht zuverlässig zu einem moderaten Preis erhältlich.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • fnu

    Hast Du ein Q3355M als VDR mit Intel Grafikausgabe im Einsatz? Oder jemals ein Q1900M eingesetzt gehabt?

    Weder das eine noch das andere. Daher habe ich versucht mich bewusst vorsichtig ausgedrückt.

    Die VDR Ausgabe per Intel Grafik ist bis jetzt oft eher Kampf als Genuss und hält qualitativ bisher nicht mit NVidias VDPAU mit. 4K, ja das war leider schon ein schönes Schlagwort bei meinem GT630 Review. Aber mal ehrlich, da gehen noch viele Intel Lakes und ASRock Boards den Bach runter bis das wirklich relevant ist. Insofern ist diese HW Feature eher nice to have, wenn nicht gar Augenwischerei. Keiner der Streamingdienste die bereits 4K Content bereit stellen wird über kurz oder lang mit Linux greifbar sein und wie das mit DVB-S2X sein wird werden wir sehen ...

    Ja, softdevice mit VA-API ist wohl noch nicht mit VDPAU vergleichbar. Aber im Kodi Bereich werden INTEL GPUs gerne genutzt. Ich vermute doch weil sie dort besser unterstützt werden und die Qualität stimmt.
    Zu den Streamingdiensten: Kodi bekommt gerade eine widevine Unterstützung. Damit sollten bald mehrere Streamingdienste auch unter Linux nutzbar sein. SkyGO funktioniert wohl bereits. Ich kann dort kein Problem erkennen. Am wichtigsten finde ich aber: Falls die INTEL GPU nicht befriedigt, dann kann immer noch eine Nvidia eingesteckt werden.


    Ausserdem sind die BayTrail Nachfolger längst hier angesprochen worden, die meisten Nutzer sind einfach nur zu faul auch mal hier zu suchen:

    Wohl war. Aber in meinen Augen haben es die Apollo Lakes verdient wenn sie noch mehr getestet und besprochen werden.
    Vielleicht werde ich bald eins kaufen, da ich für meine Freundin einen Nachfolger für ihre Activy bauen möchte. Mit einem Odroid C2 als DVB-T2 Videorekorder bin ich als Ersatz noch nicht vollständig glücklich...


    LG Wicky

  • Ach ja, ganz vergessen, es gibt einige Berichte hier die Intel Grafik des Q1900M auch für VDR Ausgabe genutzt haben, ich meine MLD oder easyVDR ...


    Ich hatte selbst lange Antti's VPP/VA-API Erweiterungen mit dem D1800M (Q1900M mit DualCore CPU) getestet gehabt ... die Grafik entspricht IvyBridge, aber nur 4 statt 6 Streamprozessoren.


    Und ein wichtiger Punkt ist, die Intel Grafik läuft bei hochwertiger Ausgabe auch nicht mit Luft und Liebe. Die GPU nimmt bei VDR Ausgabe min. das gleiche an Leistung auf wie eine GT630/730, bei meinen eigenen Messungen war es eher ein wenig mehr, bei geringerer Ausgabequalität.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Moin,
    ja auch ich habe das Q1900 im Einsatz. Zunächst noch "solo", dass heißt ohne zusätzliche Grafikkarte. Da war mir die Ausgabe der 576i Sender aber nicht sauber genug. Deshalb habei ich wieder eine 730er NVidia dazu gesteckt. Das ganze läuft mit beiden Varianten OTB mit MLD. Wechsel ist auch möglich, sprich erstmal mit Onboard Graka testen, wenn es nicht gefällt/reicht später NVidia dazu und einfach wechseln. Wenn man es dann ganz genau nimmt, kann man danach noch einige nicht mehr benötigte Parameter aus der setup.conf des VDR raushauen, damit im Log nicht immer gemeckert wird.
    Wie gesagt HD Material ist mit dem Q1900 kein Problem, nur SD ist halt aus meiner Sicht deutlich schlechter als mit einer NVidia Karte.


    Gruß Michael

  • Vielen Dank nochmals an alle Tipp- und Infogeber!


    Ich bin doch noch mal etwas experimentierfreudig geworden und hab das o.g.
    AsRock-Board J3355M bestellt. Dazu 4Gb DDR3 Ram und eine MSI GForce 730 2G.


    Mal sehen, was draus wird. Ich werde Ergebnisse hier posten. Da die Systemplatte
    von aussen problemlos wechselbar ist, könnte ich auch den ein oder anderen
    Test fahren (am WE), um die Tauglicheit der OnBoard-Graka zu ergründen.
    Dazu müsste mir allerdings einer der VDR-Gurus unter die Arme greifen...


    Ciao
    Jürgen

    Tuner: Digibit R1 Sat>IP (4fach Tuner)
    Rekorder: TvHeadEnd 4.0.9 (auf OpenSUSE Tumbleweed)
    Player: Wetek Play mit LibreELEC 7.0.2
    sonstiges: AV-Verstärker: Yamaha RX-V775,TV: LG irgendwas

    The post was edited 1 time, last by jgrete ().

  • Hallo!
    Soweit ich darüber informiert bin, kann das J3455 und sonstige Apollo Lakes die volle 4K in 10 Bit nur mit 30Hz ansteuern.
    Ausnahmen sind folgende 2 Boards von ASRock: J3455-ITX u. J4205-ITX


    Die haben einen Zusatzchip aufgelötet, der DisplayPort 1.2 auf HDMI 2.0 umwandelt.
    siehe hier


    und hier


    Viele Grüße, lolldroll

    ___________________________________________________________________________________________
    in Rente: mein erster VDR Intel SR440BX, Slot1 PIII 500Mhz, 128MB / DVB-C FF / ctvdr 6.1

  • AsRock-Board J3355M bestellt.

    Hmm, naja, wenn schon hätte ich mir das J3455M bestellt, mit der Quad-Core CPU ... nicht vergessen das ist nur ein Marketing Pentium Prozessor. Effektiv sind das die aktuellen Atom CPUs ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning