vdr streamdev-client unter Debian Jessie

  • Hallo,
    Ich habe auf einem zentralen Rechner, der auch als NAS dient, einen VDR-Server installiert. Der funktioniert auch sehr gut.
    Es ist u.a. das streamdev-server-plugin installiert und eingerichtet. Ich kann über den Port 3000 mit Rechnern im lokalen Netzwerk per "http" Live-Fernsehen streamen.
    Des weiteren kann ich mit einem RaspberryPI mit MLD (derzeit Version 5.1) per vdr-zu-vdr Streaming über den Port 2004 auf den Server zugreifen und fernsehen (incl. Umschalten usw.).
    Deshalb gehe ich davon aus, dass der Server korrekt installiert und konfiguriert ist.


    Nun möchte ich auf dem normalen Desktop bei Bedarf per vdr-sxfe oder einem anderen Frontend ebenfalls Fernsehen. Aber eben nicht mehr über http-Streaming (das Eingeben der URL nervt und es gibt die EPG-Infos "nur" über die Seite des VDRAdmin-AM). Dazu habe ich auf dem Desktop ebenfalls den vdr installiert und als Client konfiguriert. Leider funktioniert das irgendwie nicht.
    Ich kann trotz erfolgreich gestartetem vdr keinen Verbindungsaufbau zum Server erkennen (zu Port 2004 auf dem Server) und der Start von vdr-sxfe schlägt fehl.
    Ich weis leider nicht, was ihm fehlt, wenn diese Meldung von vdr-sxfe kommt:

    Code
    1. libavio: no avio protocol for 'xvdr://127.0.0.1:37890'
    2. libavformat: Could not open source 'xvdr://127.0.0.1:37890': Protocol not found
    3. xine: cannot find input plugin for MRL [xvdr://127.0.0.1:37890#nocache]


    Was fehlt ggf.? Wer hat eine Anleitung/ Liste mit benötigten Paketen für ein solches Setup?


    Zum Verständnis der folgenden Code-Zeilen:
    Servername: "snrnas"
    Server-IP: 192.168.0.98
    Clientname: "dorsy"
    Client-IP: 192.168.0.1


    Die VDR-Pakete kommen aus den "eTobi"- Repo!


    Ausgabe des vdr-sxfe Starts (Auszug):


    Verbindungen (auf Client):

    Code
    1. root@dorsy:/etc/vdr/conf.d# netstat -tuplna | grep vdr
    2. tcp 0 0 0.0.0.0:6419 0.0.0.0:* LISTEN 17465/vdr
    3. tcp 0 0 0.0.0.0:2010 0.0.0.0:* LISTEN 17465/vdr
    4. tcp 0 0 127.0.0.1:37890 0.0.0.0:* LISTEN 17465/vdr
    5. tcp 0 0 0.0.0.0:8002 0.0.0.0:* LISTEN 17465/vdr
    6. udp 0 0 255.255.255.255:37890 0.0.0.0:* 17465/vdr
    7. root@dorsy:/etc/vdr/conf.d#


    VDR Info's (Client)


    Daten (Client):

    Code
    1. OS: Debian Jessie 8.6.0 (auf aktuellem Backports-Stand)



    Verbindungen (auf Server):

    Code
    1. root@snrnas:~# netstat -tulpna | grep vdr
    2. tcp 0 0 0.0.0.0:6419 0.0.0.0:* LISTEN 4144/vdr
    3. tcp 0 0 0.0.0.0:2004 0.0.0.0:* LISTEN 4144/vdr
    4. tcp 0 0 0.0.0.0:3000 0.0.0.0:* LISTEN 4144/vdr
    5. tcp 0 0 0.0.0.0:8001 0.0.0.0:* LISTEN 3171/vdradmind
    6. root@snrnas:~#


    VDR Info's (Server)


    Daten (Server):

    Code
    1. OS: Debian Jessie 8.6.0 (auf aktuellem Backports-Stand)



    In gespannter und freudiger Erwartung eurer Hinweise


    MfG
    SNR
    :hilfe

  • Hi.
    Also ich würde erst mal auf deinem Client die Plugins xineliboutput, svdrpservice, osdserver und remoteosd deaktivieren. Also alles was auch noch auf den server zugreift. Somit wird das Log bei der Fehlersuche etwas übersichtlicher.
    Was mir irgendwie noch komplett fehlt ist ein Ausgabedevice (zB Softhddevice). Ist das nur ein Backend VDR?

    Gruß Patrick


    [size=8]* Meine NeverEndingProjects ;-)*


     vectra --- glasslike ---

  • Hallo,


    Danke für die Hinweise.
    Ich bin mir zwar nicht sicher, worauf die Frage mit dem "Backend VDR" abziehlt, aber ich vermute mal, dass die eigentliche Frage ist, ob im CLient ein DVB-Device steckt?
    Der Server hat eine 8-fach Digital Devices Cine S2 (8x Sat ohne CAM oder ähnliches) und im Client steckt keine DVB- Karte. Wenn das nicht die richtige Info ist, einfach noch mal genauer sagen, welche Info nötig ist..... ?(


    Da ich nat. schon einiges probiert habe und ich deshalb auch einiges hin- und herinstalliert habe, habe ich jetzt einfach mal alle vdr- Pakete und Plugins komplett deinstalliert und die Konfigdateien gelöscht.
    Nun habe ich nur die nötigsten Pakete installiert (vdr, vdr-plugin-softhddevice und vdr-streamdev-client). Damit kann ich zwar den Server nicht "fernbedienen", aber das bracuh ich erst, wenn ch überhaupt ein Bild/ Ton bekomme.
    Beim erneuten Installieren ist mir aufgefallen, dass beim "softhddevice" die Datein im "/etc/vdr/conf.avail/" nicht angelegt wird (Obwohl das bei den installierten Dateien in "Synaptic" mit angezeigt wird!-> event. ein Bug in den etobi- Paketen?).
    Nachdem ich die Datei von Hand angelegt habe, wird das "softhddevice" geladen.


    Dennoch bekomme ich nur das Fenster des "softhddevice"- Fenster (nach "xhost +" im User-Account) und kurz das OSD. Leider weiterhin kein Bild/ Ton und keine Verbindung zum Server.



    Log- Ausgabe:


    Code
    1. root@dorsy:/etc/vdr/conf.d# vdr --version
    2. vdr (2.2.0/2.2.0) - The Video Disk Recorder
    3. softhddevice (0.6.1rc1) - A software and GPU emulated HD device
    4. streamdev-client (0.6.1-git) - VTP Streaming Client
    5. root@dorsy:/etc/vdr/conf.d#


    MfG


    SNR

  • Hallo, ich nochmal,


    Ich habe jetzt eine Verbindung zwischen Client und Server hin bekommen!
    Nachdem ich auf dem MLD-Client noch mal auf der Konsole in die Konfig geschaut habe, habe ich die "streamdev-client" Einstellungen nicht in die "/etc/vdr/conf.avail/streamdev-client.conf" sondern in die "/etc/vdr/setup.conf" eingetragen. Und siehe da, es kommt eine Verbindung zu Stande! :cool1 
    Beim Neustarten des VDR auf dem Client wird dann auch das "Softhddevice" bzw. dessen Ausgabefenster gestartet und es kommt Kanal 1 (bei mir ARD), aber ohne Ton!
    Mal abgesehen davon ist das sicher nicht die richtige Lösung für mich, da ich beim Systemstart "vdr" per default starten möchte und dann nach Bedarf ein Frontend im frei skalierbaren und jederzeit zu öffnenden/ schließbaren Fenster öffnen möchte! Also so, als hätte ich keinen VDR sondern eine DVB-Karte und z.B. "Kaffeine" als Frontend. Zur Steuerung soll dann mal eine IR-Fernbedienung per USB-IR-Receiver oder, wenn es so was gibt, eine "Fernsteuerung" per Webseite, wie beim MLD dienen.
    Eine Möglichkeit sah ich bisher im Einsatz von "vdr-sxfe" als frei nutzbares Fenster...oder ist das der falsche Ansatz?


    Ich habe nochmal das "vdr-plugin-xineliboutput" installiert und kann dort auch mit z.B. "vlc http://localhost:37890" auf den Client-vdr zugreifen und bekomme Bild/Ton. Dort kommt also was an. Nur "vdr-sxfe" meckert immer noch, das kein passendes Input-Plugin" gefunden werden kann:



    MfG
    SNR

  • Wo hast du die Streamdev Server Einstellungen unter Jessie eingetragen?
    Setup.conf oder conf.avail/streams server.conf

    VDR- Server: Gigabyte Brix 3150 - (2x Sunteck DVB-C) - jessey - Aufnahme und Streaming-Server (12Watt unter Last)
    Client Wohnzimmer: DQ77KB - i3 - Logitech z-5500 - Blaupunkt 39" TV - Openelec (Streaming)
    Client Büro: Asus AT3N7A-I , yaVDR0.6.1 (Streaming + Cutting) - 19" TFT
    Test Client1: Raspberry Pi & openelec

  • Hallo,


    Ursprünglich hatte ich die Einstellungen in die "/etc/vdr/conf.avail/streamdev-client.conf" eingetragen. Das funktioniert offenbar noch nicht. Jetzt aktuell mit exakt den gleichen Daten/ Einstellungen in "/etc/vdr/setup.conf" funktioniert der vdr auf dem Client- Rechner! Es wird ein Verbindung zum Server aufgebaut.
    Was ich noch nicht verstehe ist, dass auf dem Server die Einstellungen aus "/etc/vdr/conf.avail/streamdev.conf" geladen und offenbar auch beachtet werden.....wobei ich da auch nichts an den "default"- Optionen geändert habe, könnte also event. auch nicht aus der "/etc/vdr/conv.avail/streamdev.conf" geladen werden. Das muss ich noch mal ausprobieren müssen.
    Wenn ich nun z.B. mit "vlc" per http-Protokoll auf "http://localhost:37890" zugreife, dann bekomme ich das Liveprogramm. Nun habe ich bereits den "VDRManager-AM" auf dem Client installiert und kann mit der dortigen Fernbedienung auf dem Client auch umschalten! Allerdings hängt dann das Programm im "vlc" und ich muss dann "vlc" beenden und neu starten. Nach den "vlc" Neustart kommt dann auch das neue Programm. Mit dem "softhddevice" klappt alles, wie erwartet (umschalten pe "vdradmin-am"- Fernbedienung incl. OSD usw.), nur dass eben der Ton fehlt (ist auch klar, wird ja durch "root" gestartet und das Soundrouting müsste noch angepasst werden). Grundsätzlich funktioniert der Client also, auch "xineliboutput"-Plugin sollte erstmal grundsätzlich funktionieren. Dennoch findet "vdr-sxfe" dummerweise kein passendes Input-Plugin. Ich weiss aber nicht was da fehlt.
    Mir ist zwar aufgefallen, dass ich mit den Standard und eTobi- Paketquellen kann ich auf dem Client "vdr-plugin-xine" nicht installieren (benötigt vdr-abi-2.0). Benötige ich das? Was könnte fehlen? "vdr-fbfe" hilft auch nicht, das mekert sofort, das kein Framebuffer-Gerät gefunden werden kann (ist auch klar, ist ja ein X11- Desktop-Rechner).


    Eine weitere Frage die ich mir stelle ist, ist ob das die sinnvollste Variante ist einen vdr-Client auf dem Client-Rechner zu installieren. Der (bzw. später die) Rechner werden ja als normale Desktop und nicht als Multimedia-Rechner verwendet und nur "bei Bedarf" soll der "Fernseher" durch den Nutzer gestartet werden. Da aber nach meinem Verständnis die "xinelibout"- Variante nur von gleichzeitig einem Clienten verwendet werden kann, scheint es für mich nicht sinnvoll auf dem vdr-Server das Plugin zu installieren und dann vom Client aus mit einem Frontend ala "vdr-sxfe" o.ä. zu zu greifen. Oder sehe ich das falsch? Was mich am "vdr-zu-vdr"- Streaming stört, ist der ständige Netzwerkverkehr auch bei Nichtnutzung......am "http"- Streaming stört mich aber, dass das OSD fehlt, das Umschalten kompliziert ist (man muss die komplette URl eingeben, den Senderplatz wissen usw.), der Teletext und alle "netten" Dinge von vdr fehlen! Außerdem soll ja auf jedem Client- Rechner noch eine IR-Fernbedienung mittels LIRC nachgerüstet werden. Da vermute ich mal, dass das nur mit einem eigenen vdr-Client pro Rechner funktioniert.... ?(


    MfG
    SNR