Welches Linux fuers Netbook

  • Hi !


    Ich hab noch ein altes Netbook ausgegraben.....
    Samsung NC irgendwas (nennt sich Mika) hat nen Atom und nen ION Chipsatz... 128 GB SSD hab ich ihm schon verpasst.. aktuell ist Win ( drauf.....
    Ubuntu
    Lubuntu
    Mate
    Mint
    Also schlagt mal vor :)



    Gruss Gerd

    vdr => p8b75-m lx / pentium g2020t / 8 GB Ram / zotac gt 630 / cine S2 V5.5 / 60 gb ocz ssd / 640 gb wd scorpio blue / display noritake 256x64-3900 / chenbro PC71023 gehaeuse / yavdr stable / softhddevice


    spielsystem => p8b75-m le / intel core i3 3220T / ubuntu lts 14.04 / 16 GB ram / zotac gt 630 / cine S2 V6.2 / yavdr stable pakete / softhddevice / pulseaudio+alsa


    spielwiese => Zotac Zbox ID45 / 120 GB mSATA / via Satip => Octopus Net / yavdr stable / softhddevice

  • ich hab' einen eeePC 900A, der erste der damals mit Atom rauskam. Hat auch nur 8GB Flashspeicher als "Festplatte" und 1GB RAM. Bei mir ist Lubuntu 14.04 drauf, laeuft prima. Hakelt wegen des langsamen Flashspeichers ein wenig bei den Systemupdates, aber das sollte bei dir ja kein Problem sein


    PS: Bei deiner Auflistung oben wird vermutlich wirklich nur Lubuntu uebrig bleiben. Das ist wirklich super schlank, ich hatte bei mir mal Ubuntu 12.04 drauf, hab' ich nach ein paar Tagen weggeschmissen, verbraucht einfach alles zuviel Resourcen. Und auf 'nem Raspberry laeuft ja auch standardmaessig Lubuntu...

  • Wenn du ein wenig Spaß mit deinen Nachbarn haben möchtest:
    https://www.kali.org/

    -- wird überarbeitet -- VDR- Server: Gigabyte Brix 3150 - (2x Hauppauge DualHD DVB-C Sticks mit 4 Tunern) - Ubuntu 18.04 - Aufnahme und Streaming-Server
    Client Wohnzimmer: DQ77KB - i3 - Logitech z-5500 - Blaupunkt 39" TV - Openelec (Streaming)
    Client Büro: Asus AT3N7A-I , yaVDR0.6.1 (Streaming + Cutting) - 19" TFT
    Test Client1: Raspberry Pi + openelec

  • elementary OS


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • ich hab' einen eeePC 900A, der erste der damals mit Atom rauskam. Hat auch nur 8GB Flashspeicher als "Festplatte" und 1GB RAM. Bei mir ist Lubuntu 14.04 drauf, laeuft prima. Hakelt wegen des langsamen Flashspeichers ein wenig bei den Systemupdates, aber das sollte bei dir ja kein Problem sein


    PS: Bei deiner Auflistung oben wird vermutlich wirklich nur Lubuntu uebrig bleiben. Das ist wirklich super schlank, ich hatte bei mir mal Ubuntu 12.04 drauf, hab' ich nach ein paar Tagen weggeschmissen, verbraucht einfach alles zuviel Resourcen. Und auf 'nem Raspberry laeuft ja auch standardmaessig Lubuntu...

    Hi !


    Ich hab auf nem Odroid XU4 Mate laufen..... ist auch recht schlank...


    Gruss Gerd

    vdr => p8b75-m lx / pentium g2020t / 8 GB Ram / zotac gt 630 / cine S2 V5.5 / 60 gb ocz ssd / 640 gb wd scorpio blue / display noritake 256x64-3900 / chenbro PC71023 gehaeuse / yavdr stable / softhddevice


    spielsystem => p8b75-m le / intel core i3 3220T / ubuntu lts 14.04 / 16 GB ram / zotac gt 630 / cine S2 V6.2 / yavdr stable pakete / softhddevice / pulseaudio+alsa


    spielwiese => Zotac Zbox ID45 / 120 GB mSATA / via Satip => Octopus Net / yavdr stable / softhddevice

  • elementary OS


    Regards
    fnu


    Hallo,


    Ich halts hier wie fnu, elementary OS ist wirklich überaschend schnell, auf meinem schwachen Notebook mit extrem mieser Platte
    gehört das definitiv zum schnellsten was ich bis jetzt darauf gesehen hab.


    Gozar

    No Brain => No Pain
    ---
    VDR Server:
    HP ML110, Xeon 2,4Ghz, 3x2TB im RAID5, 1x2TB für video0, MLD Server, 2 x Satix Mystique DVB-S2 Dual, 1 DVB-T für ORF
    VDR Clients:
    3 x RPi 3 Client MLD Ver. 5.1
    1 x RPi 2 Client MLD Ver. 5.1

  • Da ich aktuell auf einem Notebook, älterer Gerneration ein neues System für meine Mutter (50+) installieren muss, hatte ich einige der genannten durchprobiert. Bisher lief Ubuntu 12.04 LTS mit 2GB. Seit einiger Zeit meckert Ubuntu, dass es nicht mehr genügend Speicher für Updates allozieren kann. Daher neu Aufstetzen. Ich habe mich für mehr RAM und zusätzlich Swap (trotz SSD) entschieden, da das Gerät funktionieren muss. Ich kann aus geografischen Gründen nicht ständig eingreifen. Netbooks deiner Generation konnten nur mit 2 GB Ram umgehen, falls ich mich recht erinnere. Die sollte man aber auch unbedingt verbauen.


    Die großen Ubuntu, Linuxmint (Cinnamon) genehmigen sich allesamt so viel RAM, dass ein arbeiten mit 2GB nicht sinnvoll möglich ist. Liegt aber sicher auch daran, dass Firefox und Thunderbird genutzt werden sollen. Daher meine folgende Empfehlung:


    1GB: Lubuntu, Xubuntu, Archlinux (LXDE, XFCE)
    2GB: Elementary OS, Ubuntu Gnome, Archlinux (Gnome)
    ab 4GB: friee Auswahl, swap nicht nötig


    Ich würde swap spendieren oder mehr Specher einbauen, die SSD wird sicher nicht so schnell Sterben. Außerdem klingt es nach einem Bastelprojekt und nicht nach Produktiveinsatz. Wenn du was performantes mit basteln möchtest, ist Archlinux perfekt. Das nutze ich selbst seit Jahren. Elementary sieht sehr gut aus und bedient sich intuitiv, sollte man sich mal angucken, wenn man aber den Browser und Mail-Cliebt wechselt, zieht es nicht weniger RAM, als die anderen. Und gerade der Browser zickt bei manchen Seiten noch rum. Benutze Epiphany selbst, mit Fallback auf Firefox, wenn es Darstellungsfeher gibt.


    Der ION-Chipsatz klingt recht interessant, da sollte man doch wunderbar Kodi drauf laufen lassen können. Wäre ein netter kleiner Media-Player.


    Grüße

    VDR1: ASRock P67 Pro3, Core i3-2100T, 2*4GB DDR3, ASUS GT630 2GB, TBS-6981 Dual DVB-S2, 128GB SSD, 2TB HDD, vdr4arch
    VDR2: FSC Esprimo E5720, Celeron 440, 2*1GB DDR2, ASUS GT520 1GB, L4M-Twin CT v6.1, 2TB HDD, X10 FB, yaVDR 0.5

  • kann es sein, dass die aktuelle Version von elementary OS nur noch als 64bit-Version verfügbar ist?

    Quote

    Empfohlene Systemvoraussetzungen:


    • Intel i3 oder vergleichbarer dual-core 64-bit Prozessor

    Da die meisten alten Netbooks wie das Samsung NC10 nur einen 32-bit-Atom-Prozessor haben, scheidet elementery dann leider aus.


    Xubuntu 32bit mit xfce läuft auf meinem NC10 mit 2GB RAM und SSD recht flott. Leider gibt es scheinbar kaum noch Entwickler für xfce, so dass es wohl bald aussterben wird. Der Dateimanager hat fiese Bugs und stürzt regelmäßig ab - aber es gibt keinen Entwickler, der das fixt.
    Ich setze große Hoffnungen in LXQT .

    VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, Asrock J4105B-ITX, WinTV DualHD, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Für den Produktiveinsatz leider nicht zu gebrauchen.
    VDR 2: ACT-620, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, passive GT1030, Cine CT V6, KNC-One DVB-C, Atric-IR-Einschalter. SW: Xubuntu 20.04 per SSD. Mein zuverlässiges Arbeitspferd.