Erfahrungen mit Garantieabwicklung bei WD-Festplatten?

  • Hallo,


    bei mir hat eine WD Red-Festplatte leider den Geist aufgegeben. DIe Festplatte hat noch ein paar Monate Garantie und ich überlege, sie für einen Garantieaustausch einzuschicken.
    Hat jemand Erfahrungen mit der Garantieabwicklung bei Western Digital? Bekommt man beim Austausch eine Refurbished-Platte oder eine neue Platte? Kann es sein, dass man evtl. gar ein anderes Modell erhält?
    Laut den Garantiebedingungen ist außerdem ein Kaufbeleg erforderlich. Ich habe zwar die Rechnung, aber auf der Rechnung steht ein anderer Name, da meine Platte aus einer Sammelbestellung stammt. Ist das ein Problem?
    Schließlich würde mich noch interessieren, wie lange ihr auf Ersatz warten musstet, wenn man keine Kreditkartendaten angibt.

  • Ich habe schon vier oder fuenf Platten getauscht (die laufen zum Glueck recht zuverlaessig). Bisher kam immer der selbe Typ als Refurbished Disk zurueck.
    Hat ca. 14 Tage gedauert (ich habe normalerweise immer Ersatz im Haus, so dass ich entspannt auf die Ruecksendung warten kann).


    Ich glaube nicht, dass der unterschiedliche Name in Problem ist. Hauptsache die Seriennummer und das Datum passt.


    uwe

    server: yavdr trusty testing, 2 * L5420, 32GB, 64TB RAID6 an OctopusNet (DVBS2- 8 ) + minisatip@dsi400 (DVBS2- 4 )
    frontends: kodi und xine

  • Danke!
    Ja, ich habe mit WD-Platten auch gute Erfahrungen gemacht (bisher neben der Red nur ein Ausfall einer Green nach Ablauf der Garantie) und werde auch weiter WD-Platten kaufen.
    Ersatz ist vorhanden, daher ist die Austauschzeit nicht kritisch.
    Schade ist nur, daß man die Kosten für die Rücksendung tragen muss.
    Auf meiner Conrad-Rechnung steht übrigens keine Seriennummer - könnte theoretisch also auch eine Rechnung einer anderen Platte sein. Ich hoffe, das gibt keine Probleme. Aber eigentlich sieht WD ja anhand des Herstellungsdatums, daß die Platte noch Garantie hat.

  • Hier kannst du testen, ob WD auch der Meinung ist, dass die Platte noch im Garantiezeitraum ist.
    https://support.wdc.com/Warranty/warrantyStatus.aspx?lang=de


    Lars.

  • Dann kann ja nichts schief gehen.


    Vor Jahren hab ich den Service auch mal in Anspruch genommen, soweit ich mich erinnere, ist alles gut gegangen.


    Lars.

  • Hi,


    Ich habe vor einigen Jahren mal eine 2TB Platte der ersten Generation getauscht. Nach Auslösen des RMA-Vorgangs bekam ich sofort eine neue Platte (neueres Modell gleicher Kapazität) zugeschickt. Ich konnte sogar die Daten der sterbenden Platte noch auf die neue kopieren bevor ich sie zurückgeschickt habe.

  • Ich habe den WD-Service schon in verschiedenen Varianten genutzt.
    Mehrfach so, das ich die Platte eingeschickt habe und dann Ersatz zurück erhalten habe. Laufzeit war da so 1 - 2 Wochen.
    Was ich bekommen habe war unterschiedlich. Teils neu, teils refurbished.


    Einmal habe ich den Vorab-Service genutzt. Da schickt WD vorab eine Ersatzplatte und man schickt danach die defekte ein.


    Ich habe übrigens immer Platten getauscht, die an sich noch liefen. Nur die Smart-Werte lieferten schon defekte Sektoren usw.
    Wirkliche Ausfallerscheinungen (abgesehen von Smart) hatten die Platten noch nicht.
    Der Umtausch war dennoch immer völlig problemlos.

  • Danke für Eure Antworten!


    Gut zu wissen, daß ein paar auffällige SMART-Daten für einen Austausch ausreichen.
    Meine Festplatte meldet zwar erst 6 defekte Sektoren, hat aber beim letzten Einsatz plötzlich merkwürdige hochfrequente Geräusche gemacht und es traten Lesefehler auf. Ich habe den Rechner dann schnell ausgemacht. Komischerweise waren die Geräusche ein paar Tage später beim erneuten Einschalten weg und es ließen sich alle Daten lesen. Ich werde die Platte noch mal mit badblocks testen, bevor ich sie einschicke.

  • Letal angehauchte Platten sollte man nicht mehr stressen, also keine Tests mit viel Positioniervorgängen durchführen.
    Meist geht noch ein Image mit dd-rescue, das ja quasi "linear" liest. Erst nachdem ein Backup erstellt wurde, weitertesten!

    --
    vdr User #2022 - hdvdr2: Intel(R) Core(TM) i5-4670S, 12 GB Ram, Grafik i915, softhddevice-vaa
    Octopus (ddbridge-6.5) mit 2xDVB-S2 und (Flex) 2xDVB-C/T Tunern, Hauppauge StarDust2 (cx23885), FB wird nicht erkannt
    System SSD btrfs, apt-btrfs-snapper, 8TB HDD XFS /srv/vdr, yavdr-ansible, HWE-Edge-Kernel 5.2.13-generic

    epgd/tvm/tvsp (Frodo), vdradmin-am, vdrmanager (Smartphone als FB)


  • Meine Festplatte meldet zwar erst 6 defekte Sektoren, hat aber beim letzten Einsatz plötzlich merkwürdige hochfrequente Geräusche gemacht und es traten Lesefehler auf


    Was sagt denn SMART dazu? Ist es nicht so, dass, wenn "badblocks" was findet, schon deutlich mehr kaputt ist, weil die Platte offensichtlich keine Ersatzsektoren mehr hat?


    Ich würde die an deiner Stelle alsbald möglich umkopieren und dann einmal komplett mit Nullen überschreiben bevor du sie weggibst.

  • Mir wurden sogar Platten anstandslos getauscht, wo nur der Reallocated Sercor Count nicht mehr 0 war. D.h. echte defekte Sektoren hatten die noch gar nicht. Es wurden nur defekte Sektoren erkannt und dafür Reservesektoren genutzt.
    Das Ding ist halt, wenn an einer Stelle ein Sektor ausfällt, dann sind die Nachbarsektoren auch latend in Gefahr. Deswegen habe ich die Platte dann gleich eingeschickt.


    Mach einfach mal ein smartctl -a auf der Platte. Die Smart-Daten kannst Du ja hier mal posten.


    Ansonsten ja, wenn die Platte schon Ausfallerscheinungen hat, dann würde ich schleunigst ein Image anfertigen.
    Im Zweifel würde ich ddrescue zum Auslesen nehmen. dd bricht bei Lesefehlern ab. ddrescue kann diese auch übergehen.

  • Die SMART-Daten sehen eigentlich noch relativ normal aus:


    Erst 6 schwebende Sektoren. Daß die noch nicht bei Reallocated auftauchen, liegt wohl daran, daß ich noch nicht schreibend darauf zugegriffen habe. Ich habe außerdem TLER deaktiviert. Vielleicht ist das auch der Grund dafür.
    Meine Befürchtung ist halt, daß WD einen Garantieaustausch ablehnt, weil die Werte noch zu gut aussehen und die Geräusche anscheinend nur sporadisch auftreten. Ich habe keine Lust, nachher doppelte Versandkosten und evtl. noch eine Bearbeitungsgebühr bezahlen zu müssen.


    Die Daten sind schon längst gesichert (mit rsync). Ich werde die Platte demnächst noch etwas mit badblocks stressen, in der Hoffnung, daß sich die SMART-Werte dann weiter verschlechtern ;)

  • TLER sollte doch nur einen Unterschied machen, wenn du ein RAID hast?


    Sieht eher so aus, als hätte es die Platte noch kein einziges mal geschafft seit dem Auftreten des Problems diese 6 Sektoren fehlerfrei zu lesen und konnte sie deswegen nicht remappen.

  • TLER sollte doch nur einen Unterschied machen, wenn du ein RAID hast?


    Bei aktiviertem TLER wird IMHO ein Sektor als defekt markiert, wenn er nicht innerhalb von 7 Sekunden gelesen werden kann und die Daten sind dann verloren. Ohne TLER kann man hoffen, daß die Platte sich wieder berappelt und die Daten beim Recovery doch noch lesbar sind. Bei mir war das anscheinend der Fall. Die Sektoren, die im Log mit I/O-Error auftauchen, lassen sich jetzt alle per "hdparm --read-sector <sektor>" wieder lesen.