Empfangsprobleme (?) mit Cablestar HD2

  • Hallo,


    ich packe das mal hier rein, obwohl ich mir noch nicht ganz sicher bin ob das hierhin gehört. Folgendes:


    Ich habe seit einiger Zeit schon meinen VDR mit yaVDR 0.5 am laufen gehabt. Aus diversen Gründen wollte ich auf Debian mit selbst kompiliertem VDR 2.2.0 umsteigen und habe also Debian parallel zu yaVDR auf derselben Kiste installiert. Zum Empfang kommen zwei Cablestar HD2 zum Einsatz.


    Das merkwürdige ist: unter yaVDR läuft der Empfang einwandfrei, unter Debian kommt es v.a. bei HD-Sendern zu teils massiver Klötzchenbildung und Artefakten. Ich habe das mit femon beobachtet, die BER ist 0 auch wenn die Klötzchenbildung auftritt. Es kann aber auch nicht nur ein Wiedergabe-Problem sein, denn bei Aufnahmen unter Debian meldet auch vdr-checkts, dass die Aufnahmen etliche Fehler beinhalten (die unter yaVDR erstellten Aufnahmen sind fehlerfrei). Es kann sich auch nicht um sporadische Senderprobleme handeln; gestern Abend während dem Fußballspiel war es unter Debian extrem, nach Neustart unter yaVDR null Probleme.


    Im Syslog finden sich jede Menge dropped/duped Frames, die unter yaVDR nicht auftreten.Ein 50/60Hz-Problem liegt hier nicht vor, das würde ja auch die kaputten Aufnahmen nicht erklären.


    Was könnte hier die Ursache sein? Der verwendete mantis-Treiber ist ja schon seit ewigkeiten stabil. Ich habe unter Debian testweise auch den Kernel 4.6.0 aus jessie-backports probiert, das ändert nix. Die Einstellungen der Installationen sind identisch, ich habe die setup.conf von yaVDR kopiert. Oder könnte hier das Problem liegen, gab es da irgendwelche Änderungen in 2.2.0?


    Ich habe mal probehalber die Kernel-Optionen von yaVDR mit übernommen (nohz=off acpi_enforce_resources=lax), das ändert auch nix.

  • Ich grab das mal wieder aus, da ich das Problem nach einem Upgrade auf Debian 9 immer noch habe. Mittlerweile habe ich noch eine Terratec CInergy T PCIe Dual eingebaut, die das gleiche Phänomen zeigt: läuft unter yavdr ohne Probleme, unter Debian nur Klötzchenmüll. Vielleicht hat doch jemand eine Idee?

  • Hi,

    du nutzt in yavdr echt den kerneleigenen DVB-Treiber? Das glaube ich eher nicht... ya 0.6 nutzt so weit ich weiss den Ubuntu-Kernel, keinen eigenen. Da wird aber der linux-media-experimental-dkms verwendet. Der hat diverse Patches drin...


    http://wiki.easy-vdr.de/index.php?title=Kernelupdate_4.8

    bzw. das

    https://launchpad.net/~mango-v…ive/ubuntu/easy-next-base

    media-build-experimental-dkms



    Damit kommst du evtl. weiter, der dort verlinkte Treiber sollte auch unter deinem Debian mit 4.6 compilen (wenn gcc etc, wie dort beschrieben passen).


    Sonst einfach mal die easyvdr 3 LiveDVD nutzen zum Test, da kannst du schnell mit Kerneltreiber und auch dem dkms und noh ein paar anderen testen ohne Installation.


    MfG,

    Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068
    www.easyvdr.de

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SurfaceCleanerZ ()

  • Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe gerade nochmal nachgesehen, unter yavdr sind linux-media-dkms und media-build-experimental-dkms nicht installiert, es wird also tatsächlich der Treiber aus dem Ubuntu-Kernel benutzt. Dass der sich in dem Punkt grundlegend von dem Debian-Kernel unterscheidet, glaube ich nicht, schaue ich aber nochmal nach.


    Mit easyVDR live konnte ich das nicht testen; da die Kiste nur 1GB RAM hat steigt das Live-System irgendwann beim Setup mit "No space left on device" aus. Ich hab's stattdessen mal mit MLD getestet, da gibt es das experimental-Paket auch. Damit bekam ich dann gar kein Bild mehr statt Klötzchen. Ich verfolge die Spur trotzdem mal weiter...