Brauch mal Tipps für einen neuen Laptop

  • Da mein treuer Begleiter nach rund 10Jahren jetzt den Geist aufgibt, such ich einen neuen Laptop.


    Meine Wünsche:
    - FullHD
    - Display Matt (wenn möglich IPS)
    - SSD (M.2, oder ähnlich)
    - HDD Einbau möglch
    - Optisches Laufwerk
    - Metallgehäuse von Vorteil
    Edit:
    - Display 15-16 Zoll
    - CPU -> Richtung Ix


    Im Dschungel der Angebote dominiert natürlich Windows, aber ich such natürlich was Linux-Taugliches.


    Hab vor kurzen im Familienkreis einen HP-Business Geräte erstanden und war Platt, das man an dem weder an RAM noch HDD ran zu kommen scheint.

    Dirk

    21.jpg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dirk ()

  • Wo liegt das preisliche Schmerzlimit und welche Größe soll das Display haben?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Mein alter war damals auch nicht billig (HP Compaq nw8240), hat aber jetzt immer mehr macken und für paar Sachen reicht die CPU-Leistung einfach nicht mehr.


    Was ich bisher mit meinen Vorstellungen gesehen habe, lag alles 1000-1300Euro. Ich vermute damit werde ich auch rechnen müssen.


    Display Größe denke ich an 15-16 Zoll

    Dirk

    21.jpg

  • Hi Dirk,


    hatte vor ein paar Wochen in etwa das gleiche Problem. Nach einer Tour über die letzten Jahre mit Dell und zuletzt Samsung bin ich jetzt reumütig zu einem Thinkpad zurückgekehrt (meine allerersten Notebooks waren vor langer Zeit Thinkpads). Für professionelle Ansprüche bleiben nach meiner Recherche im moment kaum noch Alternativen ausser Dell und Lenovo. Zu viel wird heute mit dem Consumermarkt im Sinn designed, nicht aufrüstbar, alles im Apple style verklebt, glossy Bildschirm keine anständige Tastatur usw.


    Ich hab mich für einen Thinkpad T560 entschieden da ich einen großen Bildschirm wollte da ich wenn ich den Notebook einsetze, üblicherweise kein anderer Bildschirm verfügbar ist. Optisches Laufwerk brauche ich höchstens zweimal im Jahr, da reicht ein Externes für und die eingebaute 4G Option ist für meinen Usecase auch nett.


    Alternativ ein E560, der ist dann ne ganze Runde günstiger. Zusätzliche HD ist allerdings bei beiden nicht drin. Wie oben gesagt, Dell hat auch brauchbare Sachen im Angebot.


    Metallgehäuse vermisse ich nicht, die Plaste ist stabil und verwindungssteif wie erwartet.


    bye
    Sven


    Link: Richtig fragen

  • Moin,


    ich liege auch bei den Thinkpads. Gerade wenn man das Laptop lange Zeit benutzen will, gibt es hier nach Jahren auch noch Ersatzteile bzw. einen neuen Akku.


    Ich bin mit gepflegten gebrauchten Geräten von IBM (Leasingrückläufer) wie bei lapstore.de oder so mit einem neuen Akku immer preislich sehr gut gefahren.


    Habe mir gerade vor drei Monaten ein fast neues X250 inkl. Garantie & Businesssupport für 750€ kaufen können, nachdem mein T60 aufgab. Das wäre natürlich nicht Deine bevorzugte Displaygröße, aber das Angebot dort ist groß und preislich attraktiv.


    Regards
    Globber

    Gen2VDR (V5.3 Update 6)


    - Scaleo Evi - 2x DD Cine S2 v6.5 und v5.4 - 4GB RAM
    - Reycom REC100-S2
    - OctopusNet/SAT>IP

  • Neben den erwähnten ThinkPads dürften auch noch HPs der ProBook- oder EliteBook-Serie in Betracht kommen, z. B. 850 G1.
    Mich stört aber generell an den neuen Geräten, egal welcher Marke, kein ExpressCard und kein mPCIe mehr, nur noch USB3 :( ...

    HW VDR: Thermaltake DH102 | Gigabyte GA-M720-US3 | AMD 270u | 2GB RAM | 40GB SSD System + 2TB HDD Daten | L4M Cine CT V6 + Flex S2 | Zotac GT630 | Futaba MDM166A | Atric IR-Einschalter Rev. 5 | NEC P461 | SEDU + 80 PIX | Pioneer SC-LX85 | Jamo S606
    SW VDR: Debian Wheezy | Kernel 3.2.0-4-amd64 | Mate 1.6 | VDR 2.2.0 | nVidia 331.79 | LIRC 0.9.0 | media_build_experimental | Plugins: permashift 1.0.3, softhddevice 0.6.1rc1-git, menuorg 0.5.1, skinnopacity 0.1.3, tvscraper 0.2.0-git, seduatmo 0.0.2-git, mplayer 0.10.2-hg, fritzbox 1.5.3, vdradmin-am 3.6.9, femon 1.7.19, targavfd 0.3.0, span 0.0.7, dvd 0.3.6-cvs, graphtftng 0.4.10-git, extrecmenu 1.2.4-git, epgsearch 1.0.1-git, block 0.1.2-git, cpumon 0.0.6a, ac3mode 0.1, HD-- 1.0.0-hg, u. v. a. ...

  • (Leasingrückläufer) wie bei lapstore.de


    Kannte ich noch nicht, sieht aber interessant aus. Da finden sich doch einige schöne Dinge wieder:
    http://www.lapstore.de/a.php/s…8/kw/Dell-Precision-M6700
    Sieht nach einem Gerät aus, mit dem man noch eine Weile Spaß haben könnte, auch wenn das für ein Gebrauchtgerät viel Geld ist. Nur das Display ist für den Thread-Ersteller zu groß.
    Linux-Berichte klingen gut.


    Christian

  • Oh der Thread gefällt mir ja gleich...


    ich stehe aktuell vor dem selben Problem - mein Sony gibt den Geist auf. Linux-Tauglich wäre für mich jetzt kein unbedingtes Kaufkriterium, aber wenn es halbwegs funktioniert so hat man unterwegs noch was zu basteln :)


    Nein Spaß beiseite, aufrüsten ist bei den wenigsten Notebooks heutzutage drin. Ich habe mich mal breitschlagen lassen zwei nagelneue Acer-Notebooks (ca. 600 Euro-Klasse) für die Kinder guter Bekannter weiter aufzurüsten. Mehr Ram, SSD rein, das Übliche eben...


    Ich musste echt komplett die gesamte Rückseite des Notebooks aufschrauben (ca. 20 Schrauben), dann noch diese blöden Plastikklipse überwinden (wovon selbstverständlich die Hälfte hinterher nicht mehr einrastet) und das gesamte Mainboard inklusive Grafikkarte etc ausbauen nur um den Ram zu erweitern. Und dann war das blöde Notebook auch noch zickig mit dem Ram....NIE wieder...


    Ich werde vermutlich auch zu einem ThinkPad aus der T-Serie tendieren, mir gefallen die Geräte einfach super. Robust, werden lange unterstützt (selbst das T410 meiner Kinder läuft mit Windows 10 tadellos, die Treiber waren ein paar Tage später nach erscheinen von Windows 10 da) und ich habe auf einer separaten Partition Linux drauf. Leider sind die Thinkpads ja schon echt teuer...


    Das vorgeschlagene Dell Precision M6700 ist auch mit Sicherheit ein gutes Gerät, da wäre mit die CPU aber zu alt.


    Beruflich habe ich ein Toshiba aus der Business-Reihe, das Teil ist für das Gebotene ebenfalls zu teuer...


    Meine Empfehlung ist bis dato ein ThinkPad...aber vielleicht ergibt sich hier ja was "Neues" ;)

    Client 1 Hardware : MSI Z87-G43, I5-4570, 4 GB Ram (oversized aber war über :) ),Zotac NVidia GT630 (25 Watt),Thermaltake DH202 mit iMon-LCD ( 0038 ) und vdr-plugin-imon 
    Software : yaVDR 0.6,sofhhddevice @ 1920x1080@50Hz
    Server Hardware : MSI Z87-G43, I7-4790, 16 GB RAM, 4x3 TB WD Red,Nova DVB-S2, Cine S2 5.5 
    Software : Ubuntu 12.04 LTS mit yavdr-Paketen,virtualbox,diverse VM's


    Yoda: Dunkel die andere Seite ist...sehr dunkel!
    Obi-Wan: Mecker nicht, sondern iss endlich dein Toast ...

  • danke erst mal für die bisherigen Antworten.


    ---


    Die 2. Platte ist mir besonders wichtig, aktuell ist bei mir das DVD-Laufwek raus und dort ein HDD Träger drin.
    Ich schlepp viel Daten rum und will nicht immer von USB-Platten umkopieren müssen oder die USB-Platte am Laptop baumeln haben.


    Das DVD-Laufwerk vermisse ich trotzdem trotzdem desöfteren, da ich das meist nicht dabei habe.
    Es ist aber eine Gewöhnungssache und die Idee mit dem externen Laufwerk ist daher trotzdem denkbar.


    ---


    SvenS
    Ich hatte letztens für die Familie nen HP-Business Gerät der unteren Preisklasse gekauft und war von HP sehr negativ überrascht worden.
    KA wie man bei dem Ding mal an die Platte oder den Speicher kommen soll. Früher gab es mal da passende Klappen im Boden ...


    4G im Laptop brauch ich nicht mehr, dafür gibts jetzt Smartphones als Wifi-Hotspot :D
    Die können dann für besseren Empfang auch am Fenster liegen.


    ---


    Ich schau mir aber mal lapstore und die thinkpads an


    Vorhin bin ich in einer Zeitung wieder über "tuxedo" gestolpert, bevor mich die Müdigkeit nierdegestreckt hat.
    Das die schon mal wer in freier Wildbahn gesehen?


    PS: nicht wundern wegen der Müdigkeit, ich habe ne fiese Nacht ohne Schlaf hinter mir.

    Dirk

    21.jpg

  • Apropos 2. HD.


    Da habe ich mir eine 128GB SDX Karte für den integrierten Cardreader gekauft. ~40€ und die sind als Datengrab fix genug.


    Regards
    Globber

    Gen2VDR (V5.3 Update 6)


    - Scaleo Evi - 2x DD Cine S2 v6.5 und v5.4 - 4GB RAM
    - Reycom REC100-S2
    - OctopusNet/SAT>IP

  • in meinem aktuellen sterbenden Laptop sind


    240GB mSATA SSD über mSATA2IDE' im normalen Plattenplatz
    1,75TB 2,5" SATA über nen SATA2IDE Träger im Laufwerksschacht des DVD.


    Die SSD hat extrem viel gebracht gehabt, trotz der IDE-Drossel. Wäre cool wenn ich die 2,5" Platte einfach umbauen könnte.

    Dirk

    21.jpg

  • Ich habe eine M2 SSD im USB-3 Gehäuse als Wechselmedium. Nicht viel größer als ein USB stick, aber schnell und groß.


    Ein internes optisches LW ist heute echt überflüssig. Für den Notfall vllt. noch ein externes.

  • Mein nächster wird wahrscheinlich ein Dell E5570 so ähnlich ausgestattet (vielleicht i5-6300U statt i5-6440HQ wegen Akkulaufzeit) wie dieser: http://www.notebookreview.com/…ll-latitude-e5570-review/
    Mir gefällt vor allem das stabile Gehäuse und das alle Anschlüsse hinten liegen und nicht wie so oft vorn an der Seite. Und meine alte Dockingstation passt auch noch.
    Statt zweiter Festplatte gibt es hier allerdings wohl "nur" einen größeren Akku. Aber eine externe Festplatte habe ich sowieso immer dabei.


    Viele Grüße
    Frank

  • Schau doch auch mal bei Tuxedo vorbei. Habe dort mit bisher mit nur einem Gerät sehr gute Erfahrungen auch mit dem Support gemacht.

    Hardware: Gigabyte GA-970A-D3, AMD Athlon II X2 235e, 4GB RAM, Zotac GeForce 210 Synergy Edition 1GB, Corsair Force3 60GB SSD, Mystique SaTiX-S2 Dual, 6.4" TFT, Atric IR Einschalter Rev.5, Logitech Harmony 900, Samsung LE46A789 full HD LCD, Denon AVR-1910, USB Atmo-Light von Slime
    Software: yaVDR 0.5
    Streaming Client 1: Hauppauge MediaMVP
    Streaming Client 2: Telegant TG100 (wenn ich mal irgendwann die Zeit finde das UPnP-Plugin zu testen)

  • Moin,
    bei meinem X250 können als 2. HD M.2-SSD zusätzlich zur 1. HD eingebaut werden. Bei Modellen mit WWAN muss dazu das WWAN-Modul
    entfernt werden.
    Da ich aber eine SIM Karte verbauen wollte, habe ich dann die SDX Karte genommen und gegen den schnellen Diebstahl ebenfalls verschlüsselt.


    Regards
    Globber

    Gen2VDR (V5.3 Update 6)


    - Scaleo Evi - 2x DD Cine S2 v6.5 und v5.4 - 4GB RAM
    - Reycom REC100-S2
    - OctopusNet/SAT>IP

  • Mein nächster wird wahrscheinlich ein Dell E5570


    wir wurden vor einiger Zeit auf Latitude E5440 migriert. Bei mehreren Kollegen ist gleich die Netzwerkbuchse ausgefallen, die wir für Servicezwecke recht häufig nutzen müssen (Wackelkontakt, man musste immer etwas unter das Kabel legen, damit mechanische Verspannung an der Einbaubuchse entsteht) Mir gefielen die IBMs bzw. die Lenovos besser, die wir vorher hatten. Da gab es praktisch keine Ausfälle, außer einmal Rückruf von den Netzteilen. Unsere Altgeräte sind mehrmals durch --> https://www.preiswertepc.de/notebooks/ recycleld worden. Dort habe ich mir dann auch ein Notebook für privat gekauft. Und robust sind die IBM/Lenovo ohne Ende --> https://www.youtube.com/watch?v=VF2j7V2ImTg (Ok, das waren noch die alten IBMs)

  • Dirk's Anforderung an eine zweite Platte ist denke ich das einschränkende Kriterium. Für die Größe die er da im moment hat gibt es aus meiner Sicht keine Lösung mit SD Card oder USB Stick, von der Geschwindigkeit gar nicht zu reden. Das einzige was geht ist zu gucken welches Gerät M2 und normale 2,5" Platten parallel unterstützt. Aber nicht alle Anschlüsse auf denen WWAN Karten laufen können auch Platten, manche Hersteller verkrüppeln das aus welchem Grund auch immer.


    Dirk : was 4G direkt im Gerät betrifft. Kann ich nachvollziehen. Ich brauche es auch nicht immer, aber wenn ich es brauche, dann möchte ich den Notebook aufklappen und Verbindung haben, das fühlz isch dann anch 2016 für mich an und wie es eigentlichs ein soll. Nicht davon gesprochen das dann problemlos eine ausländische Karte bei Bedarf da rein kann die einem nicht arm macht wenn mal ein paar GB drüber müssen. Aber das muss jeder je nach Einsatzzweck entscheiden.


    bye
    Sven


    Link: Richtig fragen

  • Ich stand vor ein paar Wochen vor der gleichen Frage...
    Mein bisheriger Laptop war/ist ein MacBook Pro 13" Late 2009, mithin nun 7 Jahre alt und täglich im Dauereinsatz --> als Dozent an diversen Unis und IHKs tätig. Funktioniert wie am ersten Tag, Grund für den Austausch ist der "Drang nach was Neuem" :) :).


    Tja, und dann begann das traurige Spiel..... HP, Acer, Asus, Dell und Lenovo wurden ausprobiert und ernüchtert wieder zurück geschickt. Nicht einer der Notebooks konnte es mit der Verarbeitungsqualität und/oder Haptik mit meinem 7 Jahre (!!!) alten Mac aufnehmen. Wohlbemerkt, ich rede nicht vom OS, sondern nur von der HW; ich will hier keine Werung abgegeb in Richtung Win besser als OSX, bessers als Linux,..... . Mal war die Tatstaur zu labbrig, Display zu schlecht, Verarbeitungsqualität (Spaltmaße) unzureichend, Haptik (Plastikbomben, auf denen du jeden Fingerabdruck siehst) unterirdisch, Schnittstellenausstattung genügte nicht meinen Anforderungen, und und und .
    Die sogenannten "Testberichte" zu den diversen Notebooks im Internet waren zum Großteil geschönt und entsprachen nicht meinen Erfahrungen.


    Als Ergebnis kann ich - mit Einschränkungen, die meinen individuellen Anforderungen geschuldet sind (Gewicht, Kompaktheit, Schnittstellen, nicht zu hoch auflösendes Display)- moment nur die T-Serie von Lenovo und die XPS-Serie von Dell empfehlen. Allerdings akzeptiere ich in dieser Preisklasse keine Kompromisse und werde nun bis September/Oktober warten, bis Apple seine neue Notebooklinie vorstellen wird und dann wieder zuschlagen. Nochmal, das ist nicht dem OS zuzurechnen, sondern alleine der unübertroffenen Qualität der Komponenten und dem wirlich tollen, durchdachten Design, was die Arbeit mit den Geräten vorbildlich unterstützt.


    Bin wirklich erstaunt, wie "klein" der ach so große Markt wird, wenn man auf o.g. Kriterien Wert legt. Wieder was dazu gelernt.


    Gruß
    mike

    Asrock 1900 ITX, DD Octopus Net S2 V2, 8 GB RAM, yavdr 0.6.1, 1 TB WD Red 2.5", Origen M10

  • Ich hatte letztens für die Familie nen HP-Business Gerät der unteren Preisklasse gekauft und war von HP sehr negativ überrascht worden.
    KA wie man bei dem Ding mal an die Platte oder den Speicher kommen soll. Früher gab es mal da passende Klappen im Boden ...


    Also bei dem von mir genannten HP 850 G1 gibt es eine große Revisionsklappe am Boden, die nur über einen Schieber mechanisch verriegelt ist, sprich sie kann ohne Werkzeug geöffnet werden. Dann kommt man an alle relevanten Steckplätze ran.
    Das Gerät besitzt einen M.2 Steckplatz, der eigentlich für eine WWAN-Karte gedacht ist, aber man kann dort wohl auch eine SSD einbauen. Aber ob man von dort booten kann --> keine Ahnung...


    Ich will auch keine Werbung für HP machen, wie gesagt mir fehlen die Erweiterungsmöglichkeiten an den neuen Geräten, da bleibe ich vorerst lieber bei meinem ThinkPad T61pqr.

    HW VDR: Thermaltake DH102 | Gigabyte GA-M720-US3 | AMD 270u | 2GB RAM | 40GB SSD System + 2TB HDD Daten | L4M Cine CT V6 + Flex S2 | Zotac GT630 | Futaba MDM166A | Atric IR-Einschalter Rev. 5 | NEC P461 | SEDU + 80 PIX | Pioneer SC-LX85 | Jamo S606
    SW VDR: Debian Wheezy | Kernel 3.2.0-4-amd64 | Mate 1.6 | VDR 2.2.0 | nVidia 331.79 | LIRC 0.9.0 | media_build_experimental | Plugins: permashift 1.0.3, softhddevice 0.6.1rc1-git, menuorg 0.5.1, skinnopacity 0.1.3, tvscraper 0.2.0-git, seduatmo 0.0.2-git, mplayer 0.10.2-hg, fritzbox 1.5.3, vdradmin-am 3.6.9, femon 1.7.19, targavfd 0.3.0, span 0.0.7, dvd 0.3.6-cvs, graphtftng 0.4.10-git, extrecmenu 1.2.4-git, epgsearch 1.0.1-git, block 0.1.2-git, cpumon 0.0.6a, ac3mode 0.1, HD-- 1.0.0-hg, u. v. a. ...