Octopus NET S8 + vdr + KODI (LibreELEC)

  • OMV auf dem Server macht bei mir deutlich mehr als nur die Netzfreigaben für SMB und NFS.
    Ein Wechsel auf "etwas anders" würde wohl ein paar Wochen Arbeit bedeuten und vermutlich zu noch mehr Problemen führen, als "nur" VDR an den Start zu bekommen.

  • VMs möchte ich mir derzeit nicht auch noch ans Bein binden - habe bislang überhaupt nicht damit gearbeitet und vermutlich wird dieser Komplex nicht untrivial sein.


    Nun ja, da Du Blech aufsetzen kannst, behautpe ich mal, dass Du auch mit einer VM zurecht kommst.

    Zitat

    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, ist bei OMV3 das satip-Plugin des VDR bereits dabei. Von daher wäre ein Upgrade auf OMV3 eine gangbare Lösung um das Plugin ans Laufen zu bekommen.

    Upgrade geht wohl, aber ich weiß nicht, wie stabil das ist - ist im Forum beschrieben. Eine Neuinst selbst per USBstick ist allerdings schnell erledigt.


    Nach kurzer Suche habe ich einen aktuellen Stand gefunden:

    You'll have to clean your db config.xml at the notification section which is likely to have some keys that don't belong there ( duplicates). Definitely upgrades from 2.0 are not a good idea atm, and they'll probably will never be for 3.0. Clean install would be my recommendation.

    Hi guys
    OMV2.X wheezy
    OMV3.x jessie
    Do not use omv-release-upgrade to upgrade your OMV 2.x to 3.x. It may damage your installation completely at the moment!


    Das mit dem USB-Stick und dem Gen-8 kenne ich zur Genüge.


    VG
    Erik


    Auch das geht vorbei ...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Pfeifenraucher ()

  • Kurzer Zwischenstand:
    Schüssel ist installiert, das LNB war defekt :wand 
    Ein kurzfristig herbeigezaubertes Unicable für 4 Teilnehmer brachte dann am TV sofort ein Bild :tup 
    Allerdings wollte die Octopus nicht so wirklich. Der Support gab dann den entscheidenden Tipp, die 4 "freien" Tuner ebenfalls mit den 4 Frequenzen zu "bestücken", was dann auch zum Erfolg führte. Jetzt funktioniert schon mal die Wiedergabe mittels VLC :D


    Das Simple IPTV-Addon für KODI kann mit der M3U offensichtlich nichts anfangen, da es beim Scannen KODI einfrieren lässt.
    Werde jetzt mal testweise den VDR (Server und Client) auf einem der KODI-Clients installieren und schauen was passiert.


    To be continued...

  • Sowohl VDR (inkl. satip-plugin) als auch TVHeadend 4.2 auf dem RPi3 haben keine Kanäle auf der Octopus finden können, wobei ich n9icht einmal weiß, ob die NET übperhaupt gefunden worden ist. Das soll es aber für heute erst einmal gewesen sein - immerhin ist Freitag :D

  • Sowohl VDR (inkl. satip-plugin) als auch TVHeadend 4.2 auf dem RPi3 haben keine Kanäle auf der Octopus finden können


    Ich geh mal davon aus das du LibreELEC benutzt (würde das tvh 4.2 erklären ^^) - aktivier mal "Warten auf Netzwerk" in den LE Settings - weil sonst startet VDR/Tvh ohne das ein Netzwerk da ist UND nicht beide Addons gleichzeitig aktiviert haben !

  • Neues von der VDR-Front :D 
    Nachdem ich TV deaktivert und die Daten gelöscht hatte, funktionierte dann die M3U auch mit dem Simple IPTV AddOn.
    Die Umschaltzeiten waren erwartungsgemäß desaströs (10 Sekunden) aber wenigstens war die grundsätzliche Funktionsfähigkeit gegeben.
    Also testweise weiter unter LibreELEC mit den vorhandenen Plugins.


    Heute habe ich mich dann an TVHeadend gewagt und das Backend konnte die Octopus auch sofort finden.
    Aaaaaber: das Webfrontend hat mich ein wenig erschlagen. Ich verstand zwar noch, dass ich alle 8 Tuner einzeln aktivieren und ein Netzwerk anlegen muss, anschließend verlor ich mich dann aber in den Dutzenden von Untermenüs und tausenden von Optionen - UX ist bei TVH suboptimal, was aber auch der Komplexität des Themas geschuldet sein kann. Alleine werde ich hier kein zufriedenstellendes Ergebnis erzielen können.


    Also TVH wieder deaktivert und VDR installiert. Aus lauter Verzweiflung direkt ein paar Plugins mit installiert, keine Ahnung ob ich streamdev-client und/oder -server brauche, schaden wird es hoffentlich nicht ?( Auch LIVE kam mit rein, das Webfrontend stürzte aber erst mal mit einem Fehler ab (Header too large). Nach dem Löschen der Cookies im Firefox konnte man dann versuchen den VDR zu steuern, beim Menüpunkt "Setup" schmierte das ganze dann aber ab. Ursache scheint wohl die VNSI zu sein. Hier bekomme ich die VNSI nicht mit dem Backend verbunden, was laut Internetrecherche an der allowed_host.cfg liegen sollte, die irgendwo unter etc zu finden sein muss. Putty hat mir direkt auf die Finger gehauen, da Remote auf dem Pi standardmäßig nicht freigegeben ist. Für heute habe ich also erstmal genug Frust aufgebaut, einfach TV gucken ist definitiv anders :(


    Mittwoch soll jetzt das richtige LNB in dann hoffentlich funktionierender Version eintrudeln, sodass ich dann einen erneuten Versuch mit VDR starten werde - ich bin derzeit aber etwas pessimistisch, ob der VDR funktioniert, sobald die VNSI Verbindung bekommt. Meine ungewagte These: nein.


    Sollte mich jemand durch den TVH-Konfig-Dschungel lotsen können, wäre ich nicht wirklich undankbar :] , grundsätzlich scheint mir das der derzeitig erfolgsversprechendere Weg zu sein. Das widerum kann meinem mangelnden Sachverstand geschuldet sein :D


    CvH : "Auf Netzwerk warten" ist jetzt aktiviert, brachte aber keine Änderung bei der VNSI. Beim Aktivieren eines PVR-Plugins gehe ich jetzt wie folgt vor: TV deaktivieren, Daten löschen, Plugin deaktivieren, neues Plugin aktivieren, TV aktivieren. :tup

  • Gestern saß der Frust schon ziemlich tief, heute geht es wieder etwas besser.
    Habe TVHeadend auf dem Pi als Server und Client grundsätzlich ans Laufen bekommen (das Update auf OMV3 beim Server werde ich durchführen, wenn ich weiß, was ich hier überhaupt mache :D ).
    Allerdings werden mir in KODI keine EPG-Daten angezeigt und ich kann nur die ersten 4 Sender in der Liste wirklich aufrufen. Da ich bei der ON nur 4 Tuner freigegeben habe, wirkt es fast so, als würde der Client pro Sender einen Tuner reservieren und nicht mehr freigeben. :wow. Sobald ich den 5. Sender sehen will, versucht KODI den Stream zu buffern, bleibt aber bei 0% Buffertiefe.


    Wahrscheinlich ist der Wurm in der Konfig.


    Hat jemand ein How-To zur hand oder kann mir ein paar Screenshots zeigen, wie ich TVH über das Webfrontend einzurichten habe, damit alles wie gewünscht funktioniert? Evtl. ist auch noch was in der KODI-Konfig nicht ganz stimmig :evil:


    Das neue LNB ist übrigens doch noch nicht lieferbar. Wirklich Glück scheine ich bei meiner Challenge momentan nicht zu haben... :wand

  • Hat jemand ein How-To zur hand oder kann mir ein paar Screenshots zeigen, wie ich TVH über das Webfrontend einzurichten habe, damit alles wie gewünscht funktioniert?


    Da wir hier im VDR Forum sind und manche recht empfindlich reagieren auf Majestätsbeleidigung mach ich es kurz.
    Tvh 4.1/2 installieren (nicht 4.0 nehmen !!!), Network erstellen (Idle scan muxes deaktivieren), dann in die Adapter gehen und alle aktivieren und dort "Idle scan" erstmal aus machen, danach lässt du es erst mal scannen unter network hast du da ein force scan button (~5-10min), danach gehst du auf DVB Inputs Services und gehst auf Map Services (erstellt aus gescannten die Kanäle). danach deaktivierst du alle Kanäle (unten rechts auf alle stellen) dann alle markieren und oben auf edit gehen und bei Enable einen Haken rein machen und rechts den Haken raus (klingt komisch aber siehst du dann schon), dann aktivierst du nur noch die Kanäle die du brauchst und vergibst am besten auch eine nummer. Alternativ noch die Picons hinzufügen (Ordner angeben und fertig).


    Ein Tvh/VDR Howto für LibreELEC ist in "Arbeit" - aber Zeit und Lust sind derzeit Mangelware ;)

  • Grundsätzlich bin ich an der eigenen Unwissenheit zerschellt.
    Dank eurer Tipps bin ich jetzt aber durch die Materie durchgestiegen und alles läuft im Testaufbau wunderbar.
    Jetzt heisst es "nur" noch, OMV auf Version 3 zu aktualisieren (riecht derzeit nach Neuinstallation :wand ) und das alles dann auf dem Server nochmals durchgehen.


    Vielen Dank an alle für Rat und Tat! :tup

  • ich bin noch ein kurzes Feedback schuldig:
    nachdem ich nun weiss, was ich da so größtenteils gemacht habe, läuft jetzt alles super!
    Vielen Dank an alle, die mir unter die Arme gegriffen haben, ohne euch wäre das wohl nix geworden :tup


    Kleiner Hinweis an alle, die auch mal einen Pi als Sat>IP-Client verwenden wollen und daran verzweifeln:
    einfach die MPEG2-Lizenz im Pi-Shop für wenig Geld kaufen. Das löst viele Probleme :D


    Nochmals vielen Dank!

  • Habe versucht, unter LibreElec auf einem Wetek Hub (aktuelle Version auf mSD-Karte) mit TVHeadend (bin kompletter Neuling) die DVB-T2 Sender
    über einen Octo (2 Tuner) zu scannen (und nat. dann zu schauen und gerne auch aufzunehmen - bis irgendwann später mein Projekt VDR-neu mit
    DVB-T2 mal anläuft..)


    Ich konnte unter dem LE-Kodi den tvh service installieren und erreiche ihn über die Web-GUI (9981).
    Die Octo wird erkannt, 2 Tuner "aktiviert" (aus welchen Gründen auch immer werden 4 angezeigt).
    Ein neues "network" hinzugefügt - DVB-T - die "muxes" tauchen auf. Doch sie bleiben alle dauerhaft auf "pending", keinerlei Spur von gefundenen Kanälen (im Tab nebendran).


    Ich schätze das liegt auf alle Fälle auch schon mal daran, dass die vordefinierten "services/networks" (oder
    wie das hiess) beim Anlegen eines neuen "network" eben für Deutschland noch das alte DVB-T(1) betreffen.
    Gibt es schon neue Konfigurationen für DE DVB-T2 (Bayern), und wenn ja wo und wie bekommt man sie ins System?


    Danke für alle Hints..


    Zitat

    Ein Tvh/VDR Howto für LibreELEC ist in "Arbeit" - aber Zeit und Lust sind derzeit Mangelware ;)

    Also ich wäre jedenfalls auch ein interessierter Leser!

  • Habe versucht, unter LibreElec auf einem Wetek Hub (aktuelle Version
    auf mSD-Karte) mit TVHeadend (bin kompletter Neuling)


    Danke für alle Hints..


    VDR benutzen? Würde auch besser ins Forum passen.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Also bis jetzt ist es auch mir nur gelungen, die Sender mit dem Simple IPTV Client zu streamen - gelegentlich etwas ruckelig, und mit einem gewaltigen Audio-Versatz von 1.75s ("ahead" einstellen).
    Dazu muss man die .m3u playlist bei der Octo T2 ziemlich umständlich mit dem Dvbviewer-Demo scannen (unter Verwendung der config für T2 aus der DD-eigenen Viewer-Software, DDTV glaub ich, denn die kann das zwar scannen aber nicht exportieren) und dann mit diesem Octo-Cast Tool exportieren. Denn leider kann die Octo selbst mit ihren T2-Tunern noch überhaupt nicht richtig "umgehen", also kein Kanal-Scan, nicht mal nachträglich importieren kann man eine Kanalliste, die sie dann wenigstens selbst direkt bereitstellen könnte. Ist für die nächste Firmware versprochen.


    Ein "richtiger" Sat-IP Client ist also gefragt, der selbst scanned - und das mit dem dt. DVB-T2 auch hinbekommt. Ich hatte bisher noch mit keinem abseits der Windows-Clients DDTV und DvbViewer Erfolg - etwa unter Android mit dieser Elgato-App - die kann natürlich auch kein DVB-T2.

    Zitat

    VDR benutzen? Würde auch besser ins Forum passen.

    Ja, LibreElec enthält auch ein VDR-Backend/Service und Client. Doch da siehts auch schlecht aus bisher.
    Der VDR-Service installiert wohl das "vdr config" addon mit, in dem man tatsächlich ein satip-plugin aktivieren kann. Doch ob das Erfolg hat, ob er den Octo "findet" oder nicht (ist nat. im gleichen Netz und wird von anderen Clients mindestens "gesehen"), da ist nichts zu erkennen. Man kann mit dem Button ganz unten (der bei mir nicht richtig als "aktiv" angezeigt wird, man muss ihn "blind" ansteuern) dann einen Kanalsuchlauf starten - aber da tut sich absolut garnix. Fertige Kanallisten für DVB-T2 (Muc) scheinen auch noch nirgendwo zu existieren (in channelpedia neulich sah ich Hessen - Rest des Landes noch überall die alten DVB-T channels).


    Falls gemeint war ein "richtiger" VDR - ja, ist wie gesagt mein Ziel, aber das kann noch dauern. Einen seit 6 Jahren perfekt laufenden FFHD-VDR (samt pöhsem für HD-) ersetzt man nicht mal eben ohne grösseren Aufwand - jedenfalls wenn man sich dabei nicht massiv verschlechtern will.


    So faszinierend es ist, in diesem winzigen Kästchen (Wetek Hub) eine vollständige Media-Distri samt VDR (wenn es denn fkt. würde) zu haben, so sehr fühlt es sich dann schon auch immer wieder nach "Spielzeug" an. zB die Mediathek-Wiedergabe (zB BR H.264) ruckelt immer wieder mal ordentlich - kein Vergleich zur FFHD. Ähnlich eben die H.265 Wiedergabe von DVB-T2. Und die Bedienung mit der Minimal-FB. Auch Hänger/Komplett-Freezes kommen vor.


    Also ja, es geht nichts über einen "richtigen" VDR. Nur hier gehts mir erst mal darum, die vorhandenen Octo T2-Tuner für eine (möglicherweise längere) Übergangszeit halbwegs brauchbar nutzen zu können. Bis sich eine vernünftige Dauerlösung abzeichnet, wie man einen VDR mit DVB-S2 _und_ DVB-T2 baut, der dem vorhandenen in nichts nachsteht.

  • . Doch ob das Erfolg hat, ob er den Octo "findet" oder nicht (ist nat. im gleichen Netz und wird von anderen Clients mindestens "gesehen"), da ist nichts zu erkennen.


    Sat>IP funktioniert unter dem Addon einwandfrei - zum testen nutze ich den Tvh Sat>IP Server und den vom DVBViewer und das klappt ohne Probleme.


    Man sollte aber "warten auf Netzwerk bei start" aktiviert haben weil nur beim Start nach aktiven Servern gesucht wird -> wenn kein Netzwerk da findet es auch keine Server. LE ist sehr schnell beim starten das in der Regel die Netzwerkarten/Sticks da nicht so schnell mit kommen.
    Dann muss das Sat>IP Plugin noch konfiguriert werden unter Einstellungen -> PVR -> Clientspezifisch -> und hier im VDR Menu eingestellt werden.


    Bzw der WeTek Hub hat eigentlich keine Probleme im Abspielen von H264/265 inkl HD Audio - wenn doch ist da wahrscheinlich etwas verstellt. Hab ich so seit einem halben Jahr im Einsatz und kann mich nicht beschweren das irgendwas ruckelt oder nicht abgespielt wird.
    Mein PVR kommt zwar von einem Tvh Server aber das interessiert die Wiedergabe ja nicht.

  • Danke für die Hilfe CvH. Die Einstellung "Warten auf Netzwerk" habe ich erst mal nicht gefunden (obwohl garantiert schon mal wo gesehen), aber der Hinweis scheint korrekt: nachdem ich den Service VDR-Backend disabled und enabled habe, war dann tatsächlich der Octo in der satip-plugin-config zu sehen. Obwohl es LAN ist, kein WLAN.


    Die Möglichkeit ins VDR-OSD einzusteigen hatte ich auch noch nicht entdeckt! Problem nur: mit der (schon erwähnten) Minimal-FB des Hub kommt man da nicht mehr raus! (keine Info-Taste) Nur Reboot hilft (Power wirkt mit Verzögerung, aber auch ohne Anzeige am Bildschirm). Auch zB Farbtasten gibt es nicht, ebensowenig wie Ziffern etc. Also VDR-Bedienung wäre wohl generell auch ziemlich eingeschränkt.
    Trotzdem konnte ich so wie oben gesagt dann in der plugin-config für satip erst keinen satip-Server sehen, bei vorherigem disable/enable des VDR dann schon.
    Und damit war dann auch beim "Scan" mehr zu sehen: als device "sat->ip 0", und er hat Frequenzen hochgezählt. Allerdings recht flott und ohne irgendwas zu finden.


    Ich befürchte dass auch hier (wie schon bei tvh) mit der vordefinierten Auswahlmöglichkeit DVB-T/Germany einfach noch die Parameter fürs alte SD-DVB-T1 hinterlegt sind und deshalb nichts gefunden wird. Frage wäre also, wie bekommt man neue configs fürs (inzwischen immerhin fast 2 Monate alte und vorher 1 Jahr im Testbetrieb befindliche) neue dt. DVB-T2 da rein (und wo bekommt man sie her)?
    Wenn man fertige channels hinterlegen würde (aber auch da finde ich wie gesagt nichts für DVB-T2), müsste er dann automatisch erkennen dass der Octo ein geeignetes Device dafür ist?


    Mühsam das mit dem DVB-T2. Würde ich das alles mit DVB-S2 machen, hätt wahrscheinlich fast alles auf Anhieb funktioniert..


    Zur Wiedergabe. Zum einen habe ich auch den Eindruck dass es besonders zum Start sehr ruckelt (zB Anfang Folge 3 von Hindafing, BR-Mediathek) und dann etwas besser wird. Natürlich auch nur bei Szenen wo sich etwas mehr tut (sprich Bewegung und höhere Datenrate - am Internetzugang liegts nicht, 100Mbit). Zum anderen glaube ich man gewöhnt sich so ein bisschen dran. Wenn man es aber mit dem FFHD-VDR vergleicht, ein Unterschied wie Tag und Nacht. Aber da bin ich halt verwöhnt / anspruchsvoll. Wäre auch erstaunlich, wenn man für 99 Euro einen VDR bekommt, der so gut ist, wie wenn man da sehr viel mehr investiert.. wie gesagt, wäre trotzdem dankbar, wenn der bis auf weiteres für DVB-T2 verwendbar wäre, da eine FFHD nun mal leider kein H.265 wiedergeben kann (und der einst selbst ganz manuell installierte VDR so alt ist, dass man nicht mal eben das satip-plugin nachrüsten kann - und ein Neu-Aufsetzen des bestehenden scheidet aus, absolute Stabilität/Verfügbarkeit des status quo hat absolute Priorität. Wenn dann also kompletter Neubau irgendwann).

  • guck mal auf das Bild - findet man im LE Settings Addon


    Also das mit der FB ist natürlich blöd - kann ich nichts machen außer du nimmst zusätzlich Yatse oder eine Tastatur zur Hand. VDR als Headless zu benutzen ist relativ unschön bei der Bedienung - aber normalerweisem muss man da ja nicht dauerhaft irgendwas umstellen.


    Mit deinem Abspielproblem - der WH macht ein perfektes Bild inkl FRA, 24p etc ... da ruckelt nichts wenn es die Quelle her gibt (zumindest in den aktuellen Version von LE). An welcher Stelle es da liegt weiß ich nicht - evtl ist das verwendete Plugin auch problematisch.

  • OK, Einstellung gefunden, Danke. Geholfen hat sie leider nicht: auch mit der Einstellung (nach Reboot) taucht beim Scan erst ein Device auf, wenn man den VDR vorher disabled/enabled hat.
    Als Wartezeit habe ich sogar 10s - da bei Dir 4 zu reichen scheinen, sollte das nicht zu knapp sein. Mein LAN/DHCP arbeitet normal.
    Das mit Yatse klingt interessant (ein Tablet hab ich rumliegen), wenns denn funktioniert (laut Bewertungen längst nicht bei jedem).


    Aber das alles sind ja leider eh nur Nebenschauplätze: der eigentliche Scan für DVB-T2 klappt eben nicht. Bis auf weiteres muss ich wohl aufgeben, bis sich da was tut. Oder ich habe mal ganz viel Zeit, finde raus wo die Scan-Parameter hinterlegt sind, kann die anhand der config des DD-TV manuell anpassen (welche Felder stehen wo / wie das eine aufs andere Format abbilden) usw. Oder mache das ganze mit m3u Playlist zu channels.conf. Oder schaffe es mal mit einem DVB-T2 Stick an einem Rechner mit ausreichend aktuellem Linux (Treiber) einen Scan zu machen.


    Also falls jemand wo mal VDR channels für DVB-T2 Muc/Wendelstein gesehen hat..


    Naja. Frühestens weiter nächste Woche.

  • Hmm da muss ich mal gucken nicht das VDR nicht auf das Netzwerk wartet und das Setting ignoriert (evtl ein bug von dem ich nichts weiß), da nicht viele Nutzer VDR bei uns nehmen (in Relation zu Tvh) insbesondere bei Sat>IP könnte der Fehler schlicht noch nicht aufgetreten sein.
    In Tvh wurde T2 in Deutschland schon erfolgreich gescannt und genutzt - man muss nur alles scannen lassen und kein vorgefertigtes Setting nehmen (sollte doch in VDR auch gehen).

  • Wäre natürlich cool, wenn das Problem beim Hochfahren behoben werden könnte, so dass der VDR immer stabil den satip-Server findet.
    Wenn Du mir sagst, wo ich interessante Log-Ausgaben finde, kann ich die gerne auch mal prüfen / hier reinstellen.
    (Update wäre dann wohl wie hier beschrieben: https://wiki.libreelec.tv/inde…e=HOW_TO:Update_LibreELEC)


    Wie man bei tvh oder vdr einen "Komplett-Scan" unabhängig von vordefinierten Parametern für bestimmte Regionen macht, weiss ich nicht. Bei VDR fand ich immer fertige channels (und neue auf bestehenden Transpondern fügt er eh ganz automatisch hinzu). Dieser Scan in der Kodi-GUI jedenfalls verlangt doch eine Auswahl soweit ich mich erinnere. Bei tvh kann ich ja nochmal einen Versuch unternehmen, aber keine Ahnung ob ich da von selbst draufkomme wie man das macht.


    Mittlerweile habe ich aber auch passende/fertige channels bekommen:
    yaVDR und DVB-T2?


    Die habe ich an zwei Stellen unterhalb /storage hinterlegt (wo eben mittels find ein channels.conf zu finden war) - welche der beiden Stellen die "richtige" war und was die andere ist weiss ich nicht.
    Erst half auch das nichts (trotz disable/enable VDR-Service) - aber da war eben dann auch bei Blick in die VDR-config satip-plugin wieder der satip Server nicht zu sehen.
    Nach einem Reboot und disable/enable dann konnte ich tatsächlich über VDR-Service/VDR-VNSI-Client im Bereich Live-TV die Sender sehen.
    Soweit stabil / Audio synchron. Umschaltung dauert zwar immer noch viele Sekunden, aber das ist viel schneller als beim IPTV-Addon.
    Aufnahmen funktionieren im Prinzip, haben aber immer wieder Aussetzer. An der Micro-SD-Karte dürfte es nicht liegen, die war beim Image-Schreiben ziemlich schnell - aber vielleicht ist sie es ja im Kartenleser des Hub nicht so sehr. Oder aber da ist die HW des Hub dann eben doch gelegentlich überfordert, den Datenstrom unterbrechungsfrei abzulegen.


    Immerhin kann ich jetzt die satip-Tuner (bzw. einen, ein zweiter Transponder bei 1 Aufnahme ging auch nicht) mal grundsätzlich stabil für Live-TV nutzen (wenn der VDR den satip-Server findet).