[ERFOLGREICH GELÖST] Digital Devices Max S8 und Supermicro X11SSH-CTF - ein paar generelle Fragen

  • Wenn ich mir überlege, wie lange der Schritt von SD zu HD gedauert hat, dass waren ca. 7 Jahre, braucht man sich glaube ich jetzt noch keine Gedanken darüber zu machen, ob die Hardware 4K kann.

  • Ok, ihr habt mich überzeugt. ;)


    Quote

    Wenn ich mir überlege, wie lange der Schritt von SD zu HD gedauert hat, dass waren ca. 7 Jahre, braucht man sich glaube ich jetzt noch keine Gedanken darüber zu machen, ob die Hardware 4K kann.


    Etwas ähnliches habe ich mir gestern Abend auch gedacht und die Max S8 bestellt. :D


    Die Karte befindet sich bereits auf dem Weg zu mir. Ich werde hier weiter berichten, wie die Installation verlaufen ist und wie sie sich im Betrieb behauptet.


    Vielen Dank nochmal an alle für die tatkräftige Unterstützung bei der Kaufentscheidung.


    Gruß Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

  • So, morgen soll das gute Stück angeblich schon hier sein.


    In welcher Reihenfolge würdet ihr vorgehen?


    - alte Karte (Cine S2 v6.5) raus
    - neue Karte (Max S8) rein
    - Treiber kompilieren, fmode=1 festlegen


    Ich würde es in genau dieser Reihenfolge durchführen. Spricht etwas dagegen?


    Gibt es für Debian Jessie irgendwo ein fertiges Paket für die Max S8?


    Gruß Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

  • Den Treiber könnte man auch schon vorher kompilieren, das sollte nichts tun.
    Du kannst das dddvb-dkms bestimmt auch unter Debian einsetzen.


    Lars

  • Danke mini73 erstmal für die Information. Mal sehen, wie ich es mache...


    Eigentlich befindet sich das Paket bereits in Zustellung und sollte bis 15:30 Uhr zugestellt werden. Leider kommt der Postbote nicht. Grrr...

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

  • So, kurz nachdem ich vorhin geschrieben habe, kam der Postbote doch noch. :tup


    Ich habe verschiedene Treiber-Versionen getestet. Alle werden sauber installiert, allerdings sehe ich die Karte mit lspci einfach nicht. Wenn ich mich nicht täusche, müsste die Karte auch ohne einen Treiber in lspci angezeigt werden, oder?


    Wenn das so ist, muss ich nochmal mit den BIOS-Einstellungen meines Supermicro Server-Mainboards spielen. Was sagt ihr dazu?


    Welche PCIe-Version nutzt diese Karte?


    Wenn ich mich recht entsinne, kann ich v1.1 und v1.2 oder beides auf dem PCI-Slot konfigurieren. Derzeitig ist beides aktiviert. Ich mache nachher mal ein paar Screenshots von meinen PCIe-BIOS-Einstellungen. Momentan geht's gerade nicht, es läuft eine Aufnahme. :) Mein Board hat 2 PCIe-Steckplätze, in beiden dasselbe Ergebnis, gähnende Leere in lspci. Die Cine S2 v6.5 wird weiterhin sauber erkannt. Ich hatte sie aber auch schon draußen, um zu prüfen, ob die beiden Karten evtl. irgendwie im Konflikt zu einander stehen.




    Code
    1. root@mediatank:~# dmesg | grep "DVB"
    2. [ 12.188125] DDBridge driver detected: Digital Devices Cine S2 V6.5 DVB adapter
    3. [ 12.189336] Port 0: Link 0, Link Port 0 (TAB 1): DUAL DVB-S2
    4. [ 12.192742] DVB: registering new adapter (DDBridge)
    5. [ 12.192742] DVB: registering new adapter (DDBridge)
    6. [ 12.513071] ddbridge 0000:02:00.0: DVB: registering adapter 0 frontend 0 (STV090x Multistandard)...
    7. [ 12.547698] ddbridge 0000:02:00.0: DVB: registering adapter 1 frontend 0 (STV090x Multistandard)...


    Code
    1. root@mediatank:~# dmesg | grep "DDBridge"
    2. [ 12.188125] DDBridge driver detected: Digital Devices Cine S2 V6.5 DVB adapter
    3. [ 12.188151] DDBridge: HW 0001000d REGMAP 00010004
    4. [ 12.192742] DVB: registering new adapter (DDBridge)
    5. [ 12.192742] DVB: registering new adapter (DDBridge)


    Da Digital Devices die Datei ddbridge.conf nennt, aus euren Beiträgen hier aber öfters maxs8.conf hervorgeht, habe ich sie beide erstellt. Das schadet ja erstmal nichts.


    Code
    1. root@mediatank:~# cat /etc/modprobe.d/ddbridge.conf
    2. options ddbridge fmode=1
    3. root@mediatank:~# cat /etc/modprobe.d/maxs8.conf
    4. options ddbridge fmode=1



    Die alles entscheidende Frage ist, warum die Karte mit lspci nicht erkannt wird.


    Gruß Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

  • So, in meinem BIOS kann ich unter "Advanced - Chipset Configration - PCH-IO Configuration" folgendes konfigurieren:





    Folgende Erläuterungen dazu aus dem Manual meines Mainboards (Supermicro - X11SSH-CTF):

    Quote

    Port 61h bit-4 Emulation
    Select Enabled to enable the emulation of Port 61h bit-4 toggling in SMM (System Management Mode). The options are Disabled and Enabled.


    PCIe PLL SSC
    Enable this feature to reduce EMI interference by down spreading clock 0.5%. Disable this feature to centralize the clock without spreading. The options are Disabled and Enabled.




    Folgende Erläuterungen dazu aus dem Manual meines Mainboards (Supermicro - X11SSH-CTF):


    Bie den beiden PCIe-Slots kann ich dann folgendes konfigurieren:





    Wie die Optionen zu den PCIe-Slots genau aussehen, muss ich im nächsten Post posten, da maximal 5 Dateianhänge erlaubt sind.


    Gruß Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

    The post was edited 7 times, last by hoppel118 ().

  • Die Optionen für den PCIe-SLOT4 sehen wie folgt aus:








    Folgende Erläuterungen dazu aus dem Manual meines Mainboards (Supermicro - X11SSH-CTF):


    Unter "Advanced - PCIe/PCI/PNP Configuration" kann ich dann noch folgendes konfigurieren:




    Folgende Erläuterungen dazu aus dem Manual meines Mainboards (Supermicro - X11SSH-CTF):


    Wer hat eine Idee?


    Gruß Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

    The post was edited 4 times, last by hoppel118 ().

  • Die Cine S2 v6.5 läuft übrigens an beiden PCIe-Slots astrein. Die Max S8 wird mir mit lspci an beiden Slots gar nicht angezeigt. Das habe ich gerade nochmal getestet.


    Ich muss ja wenigstens erstmal das Device selbst sehen, bevor ich irgendwas machen kann, bevor sich weitere Tests lohnen, oder?


    Liege ich denn mit meiner Vermutung richtig, dass es eigentlich nur an den PCIe-Slot-Einstellungen liegen kann? Wenn nicht, woran könnte es noch liegen?


    Gruß Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

  • Hast du die neuste BIOS-Version installiert? Ansonsten würde ich mal beim Supermicro-Support per E-Mail (support@supermicro.nl) nachfragen. Die sind in der Regel ziemlich hilfsbereit. Hatte mit einer Soundkarte ein ähnliches Problem (wurde allerdings angezeigt und ist ein X10-Board), was aber im Beta-BIOS, das man mir dann geschickt hat, schon gefixt war.


    Viele Grüße
    N0T3P4D

  • Bevor ich Kontakt zu Supermicro aufnehme, möchte ich eigentlich gern erstmal wissen, welche Einstellungen ich im BIOS konfigurieren müsste, damit die Karte funktioniert. Ich denke, diese Frage kann Digital Devices am Besten beantworten.


    Derzeitig ist folgende Firmware und folgende BIOS-Version installiert:


    Code
    1. Firmware Revision : 01.12
    2. Firmware Build Time : 12/31/2015
    3. BIOS Version : 1.0
    4. BIOS Build Time : 01/14/2016
    5. CPLD Version : 02.b1.01


    Anscheinend gibt es tatsächlich ein kleineres BIOS-Update:


    Code
    1. BIOS Revision: R 1.0a


    Ist dir oder jemand anderem bekannt, ob es zu diesem BIOS-Update irgendwo Release Notes gibt?


    Gruß Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

  • Entweder sind sie in der ZIP-Datei mit dabei (eher nicht) oder du musst beim Support fragen, falls sie nicht irgendwo jemand gepostet hat. Im Zweifelsfall wird man dir aber wohl sowieso zu einem Upgrade raten, bevor man sich damit weiter befasst, egal, was da drin steht.


    Zur BIOS-Konfiguration: ASPM (zu Testzwecken) deaktivieren, PCIe speed auf Gen 2 oder was auch immer die Karte ist setzen, den Rest könntest du ja durchprobieren. OPROM sollte nicht so interessant sein, kannst du wohl aber auf legacy lassen (prüfen, ob CSM / Compatibility Support Mode irgendwo aktiviert ist).

  • Nö, in der ZIP-Datei und auf der Homepage sind keine Release-Notes zu finden. Nunja, habe mir gerade schonmal einen bootbaren USB-MSDOS-Stick gebaut und das BIOS-Update drauf kopiert. Das werde ich aber heute nicht mehr einspielen. ;)


    Quote

    ASPM (zu Testzwecken) deaktivieren


    auto = Cine S2 läuft, Max S8 wird nicht erkannt
    disabled = Cine S2 läuft, Max S8 wird nicht erkannt


    Quote

    PCIe speed auf Gen 2 oder was auch immer die Karte ist setzen, den Rest könntest du ja durchprobieren


    Ok, aufgrund dieses Threads habe ich bezüglich "PCIe Speed" einfach mal alles durchprobiert:

    [url]http://www.easyvdr-forum.de/thread-17088-post-166023.html#pid166023
    [/url]


    mit ASPM Support = Disabled
    L1 Substates = L1.1


    auto = Cine S2 läuft, Max S8 wird nicht erkannt
    Gen1 = Rechner bootet in einer Endlosschleife
    Gen2 = Cine S2 läuft, Max S8 wird nicht erkannt
    Gen3 = Cine S2 läuft, Max S8 wird nicht erkannt


    Die Option "Detect Non-Compliance Device" verschwindet ürigens Gen1, Gen2 oder Gen3 auswähle.


    Quote

    OPROM sollte nicht so interessant sein, kannst du wohl aber auf legacy lassen

    Hier habe ich alle drei Optionen getestet:


    Disabled = keine Karte wird erkannt
    EFI = Cine S2 läuft, Max S8 wird nicht erkannt
    Legacy = Cine S2 läuft, Max S8 wird nicht erkannt


    Quote

    prüfen, ob CSM / Compatibility Support Mode irgendwo aktiviert ist


    Dazu schreibt mein Mainboard Manual folgendes;


    Quote

    CSM Support
    Select Enabled to support the EFI Compatibility Support Module (CSM), which providescompatibility support for traditional legacy BIOS for system boot. The options are Disabled and Enabled.

    Was soll ich hier konfigurieren, Enable oder Disable?


    Derzeitig steht CSM auf "enable". Wenn ich "disable" erhalte ich folgende Meldung: "Warning!!! Video is in legacy mode. Select video policy uefi first, reboot and try again. Von daher habe ich es jetzt auf "enable" gelassen.



    Bisher also noch kein Erfolg.


    Bis morgen!

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

    The post was edited 2 times, last by hoppel118 ().

  • Hier übrigens nochmal meine Vorgehnsweise zur Installation des Treibers "DKMS: install completed." für Kernel 4.4 und 4.5. Hier der Treiber von wolfi.m :


    Aktuelle Treiber für Octopus(ddbridge), CineS2(ngene/ddbridge), DuoFlex-S2, DuoFlex-CT, CineCT, MAX S8 sowie TT S2-6400 (Teil 3)




    Wie bereits erwähnt, läuft der bei Digital Devices beschriebene manuelle Kompiliervorgang auch ohne Fehler durch:




    Ok, und hier nochmal alle möglichen Ausgaben;



    Code
    1. root@mediatank:~# lsmod | grep dvb_core
    2. dvb_core 122880 1 ddbridge



    Code
    1. root@mediatank:~# ls /dev/dvb/adapter?/
    2. /dev/dvb/adapter0/:
    3. demux0 dvr0 frontend0 net0
    4. /dev/dvb/adapter1/:
    5. demux0 dvr0 frontend0 net0





    Code
    1. root@mediatank:~# dmesg | grep "DVB"
    2. [ 17.933342] DDBridge driver detected: Digital Devices Cine S2 V6.5 DVB adapter
    3. [ 17.934880] Port 0: Link 0, Link Port 0 (TAB 1): DUAL DVB-S2
    4. [ 17.937978] DVB: registering new adapter (DDBridge)
    5. [ 17.937978] DVB: registering new adapter (DDBridge)
    6. [ 18.144869] ddbridge 0000:02:00.0: DVB: registering adapter 0 frontend 0 (STV090x Multistandard)...
    7. [ 18.181561] ddbridge 0000:02:00.0: DVB: registering adapter 1 frontend 0 (STV090x Multistandard)...



    Code
    1. root@mediatank:~# dmesg | grep "Digital Devices"
    2. [ 17.933207] Digital Devices PCIE bridge driver 0.9.23, Copyright (C) 2010-15 Digital Devices GmbH
    3. [ 17.933342] DDBridge driver detected: Digital Devices Cine S2 V6.5 DVB adapter



    Code
    1. root@mediatank:~# dmesg | grep "DDBridge"
    2. [ 17.933342] DDBridge driver detected: Digital Devices Cine S2 V6.5 DVB adapter
    3. [ 17.933354] DDBridge: HW 0001000d REGMAP 00010004
    4. [ 17.937978] DVB: registering new adapter (DDBridge)
    5. [ 17.937978] DVB: registering new adapter (DDBridge)



    Nichts von der Max S8 zu sehen:




    Es wird also weiterhin lediglich die Cine S2 v6.5 erkannt.


    Gruß Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

    The post was edited 4 times, last by hoppel118 ().

  • So, nachdem ich nun alle möglichen Einstellungskombinatioinen in meinem BIOS durchgetestet habe, die Max S8 mit lspci aber noch nicht ein einziges Mal gesehen habe, habe ich mir überlegt, dass ich die Karte einfach nochmal ausbaue und in meinen Windows 10 Rechner einbaue.


    Ergebnis auch hier wird im Geräte Manager kein neues Device erkannt. ;(


    Es ist ja schon ziemlich unwahrscheinlich, dass ich zwei Rechner mit Mainboards unterschiedlicher Hersteller (SuperMicro und Fujitsu) und unterschiedlichen Betriebssystemen (Debian Jessie 8.5 und Windows 10) hier in Betrieb habe, die beide nicht mit der Max S8 klarkommen und einfach gar nichts anzeigen. Bei dem Fujitsu-PC gibt es übrigens fast keine Einstellungsmöglichkeiten für PCI/e im BIOS.


    Ich gehe nun also davon aus, dass die Karte defekt ist. Dies wollte ich gerade direkt mit dem telefonischen Support klären, allerdings befindet sich die Digital Devices GmbH gerade in einem Betriebsurlaub. Am 25.07.2016 sind sie wieder erreichbar. Welch Glück?


    Ich werde mich jetzt an den eBay-Verkäufer wenden. Entweder neue Karte oder Geld zurück. Auf jeden Fall möchte ich eine weitere Max S8 haben. So leicht gebe ich nicht auf. ;)


    Seht ihr das auch so, dass die Karte eigentlich defekt sein muss?



    Danke und Gruß Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

  • Hallo Hoppel
    was zeigen denn die LED auf der MAX S8 an ? oder wie blinken diese ?


    Gaaanz dumme Frage: sichergestellt ist, daß die Karte fest im PCIe Slot steckt ? oder eben mechanisch alles richtig ist ?
    ( ich hatte mal vergessen die SAT Kabel einzustecken und 20min versucht ein Bild zu bekommen ! )

  • Ich habe schon in diversen BIOS-Release-Notes unterschiedlicher Hersteller von Problemen mit TV-Karten gelesen, von daher wundert es mich nicht unbedingt, wenn sie in einem Server-Board von Supermicro nicht funktioniert, da die das eher nicht testen werden. Falls du noch ein 08/15-Desktop-Board hast, wäre das eventuell noch einen Versuch wert.

  • Moin linux4media ,


    bei beiden Rechnern leuchten zwei grüne LEDs während des Bootvorgangs und auch danach konstant. Da flackert/blinkt nichts, auch nicht in anderen Farben. Die leuchten einfach nur.


    Ja, es ist sichergestellt, dass die Karte fest im Slot steckt und mechanisch alles richtig ist. Wie gesagt die beiden grünen LEDs gehen sofort an, wenn Strom anliegt. Ob die Sat-Kabel nun dran sind oder nicht, tut bei mir wohl nicht zur Sache. Ich habe eigentlich noch gar nicht wirklich versucht ein Bild zu bekommen, sondern wollte bisher lediglich das mein System die Karte überhaupt mit lspci sieht. Wie ich gerade parallel zu dir bereits geschrieben habe, sieht man die Karte weder mit lspci unter Debian Jessie 8.5 noch im Windows 10 Geräte Manager. Natürlich habe ich alle Tests mit 4 angeschlossenen Kabeln durchgeführt. fmode=0 und fmode=1 habe ich ebenfalls beides probiert.


    Was denkst du, wie soll ich nun weiter machen?


    Danke und Gruß Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8

  • Hab gerade die letzte Nachricht gelesen, und geantwortet. Aber PN sind abgeschaltet.
    Sorry, dann kann ich auch nicht helfen

    Ok, das war mir gar nicht bewusst, dass man mir hier keine persönlichen Nachrichten schreiben kann, wenn man nicht mein Freund ist. :)


    Ich hoffe, dass es nun klappt. Habe folgendes Häkchen deaktiviert:




    Ich habe schon in diversen BIOS-Release-Notes unterschiedlicher Hersteller von Problemen mit TV-Karten gelesen, von daher wundert es mich nicht unbedingt, wenn sie in einem Server-Board von Supermicro nicht funktioniert, da die das eher nicht testen werden. Falls du noch ein 08/15-Desktop-Board hast, wäre das eventuell noch einen Versuch wert.

    Hm... ich habe doch gerade geschrieben, dass ich die Karte auch mit einem anderen Rechner (Fujitsu) bei mir zu Hause getestet habe. Aber auch bei diesem Rechner mit Windows 10 wird mir die Karte im Geräte Manager nicht angezeigt, siehe folgenden Beitrag:


    Digital Devices Max S8 - ein paar generelle Fragen


    Gruß Hoppel

    frontend software - android tv | libreelec | windows 10 | kodi krypton | emby for kodi | vnsi
    frontend hardware - nvidia shield tv | odroid c2 | yamaha rx-a1020 | quadral chromium style 5.1 | samsung le40-a789r2 | harmony smart control
    -------------------------------------------
    backend software - proxmox | openmediavault | debian jessie | kernel 4.4lts | zfs | emby | vdr | vnsi | fhem
    backend hardware - supermicro x11ssh-ctf | xeon E3-1240L-v5 | 64gb ecc | 8x4tb wd red | raid-z2 | digital devices max s8