epgd / epg2vdr / scraper2vdr

  • ja ist bekannt, hatte ich schon mehrfach an Jörg gemeldet

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD Red WD30EFRX 3TB in SW Raid5


  • mit dem Inhalt der entspr. Row der timers Tabelle zu dem fraglichen Zeitpunkt könnte ich weiter analysieren

  • na du kannst das doch ganz einfach reproduzieren Jörg: einfach so einstellen das Direktaufnahmen auf dem server ausgeführt werden, in eine laufende Sendung schalten und im epg2vdr Menu mit Rot ne Direktaufnahme starten.


    - Timer wird korrekt erstellt und läuft korrekt los

    - Aufnahme wird nach Ende korrekt im aufnehmenden VDR beendet

    - im Menu und im osd2web (wemutlich auch im Web) blinkt das Ding in hundert Jahren noch Rot als "laufene Aufnahme"


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD Red WD30EFRX 3TB in SW Raid5

  • Hallo zusammen,


    hab da gerade ein neues Problem beim Start des epgd. Und zwar kann er sich nicht mit dem TVDB Scraper verbinden. Laut zwischen geschaltenem Squid ruft er die mirrors.xml ab. Mag diese aber nicht parsen:

    Code
    1. noname.xml:1: parser error : Start tag expected, '<' not found▒^


    Hab die Datei mal per wget abgerufen. mc kann sie parsen und zeigt den Inhalt korrekt an, aber die Datei hat ein eigenwilliges Format (siehe Anhang).


    Im mc betrachtet:

    XML
    1. <?xml version="1.0" encoding="UTF-8" ?>
    2.    <Mirrors>
    3.       <Mirror>
    4.          <id>1</id>
    5.          <mirrorpath>http://thetvdb.com</mirrorpath>
    6.          <typemask>7</typemask>
    7.       </Mirror>
    8.    </Mirrors>



    Jemand eine Idee?


    Grüße,

    Stefan

  • ist libcurl mit ssl Unterstützung installiert?


    Code
    1. root@gate~> dpkg --get-selections |grep libcurl
    2. libcurl4:amd64 install
    3. libcurl4-openssl-dev:amd64 install
  • Ja.

    Ist kein SSL sondern ein "GZIP Problem"...



    Wenn man mirrors.xml ungzipped, sieht sie gut aus.
    Problem: Wie sag ich es curl...

    Stefan

  • gerade versucht, hier geht es noch

  • Und der patch dazu:

    Diff
    1. --- a/lib/curl.c
    2. +++ b/lib/curl.c
    3. @@ -120,7 +120,7 @@
    4. curl_easy_setopt(handle, CURLOPT_TIMEOUT, 30); // Set timeout
    5. curl_easy_setopt(handle, CURLOPT_NOBODY, 0); //
    6. curl_easy_setopt(handle, CURLOPT_USERAGENT, CURL_USERAGENT); // Some servers don't like requests
    7. -
    8. + curl_easy_setopt(handle, CURLOPT_ACCEPT_ENCODING, "");
    9. return success;
    10. }


    Stefan

  • Hallo,


    ich bin gerade dabei meine Suchtimer von epgsearch nach epgd/epg2vdr umzuziehen.

    Ich weiss nicht, ob ich es in dem ellenlangen Thread überlesen habe, jedenfalls habe ich nichts dazu im OSD gefunden.


    Und zwar bietet epgsearch über das OSD den Punkt an, einen vom Suchtimer angelegten Serientimer "als bereits aufgezeichnet" zu markieren. Dann wird dafür ein Eintrag in der epgsearchdone.data angelegt und beim nächsten Suchlauf wird der Timer dann entfernt.

    Kann das epgd/epg2vdr schon?


    Gruss.

    Markus

  • Ja. Zumindest gibt es den Punkt "Wiederholung vermeiden" in den Suchtimereinstellungen.

    Ist aber noch nicht von mir getestet.


    Gruß Jan

    1:Dell PoweEdge T20; Xeon E3-1225 v3; 32GB RAM; Proxmox 5.4; MLD 5.4 als VDR-Server; 2 x Cine S2;
    2:Intel NUC i3 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub

    2:Intel NUC i5 Passiv; 4GB RAM; 120GB SSD; easyvdr 3.5 als client; Harmony Hub
    3:Raspberry Pi 3B; MLD

  • Unter IP_ADRESSE:9999/#menu_timerListDone wird eine Historie geführt und die Timer werden wie bei epgsearch NICHT nochmals aufgenommen, es sei denn Du erlaubst (wie schnoeffel schrieb) die Wiederholungen, oder Du löschst den/die Einträge in der Historie...

  • Ich weiss, dass schonmal aufgenommene nicht nochmal aufgenommen werden - wegen Wiederholung vermeiden. Das kenne und benutze ich schon seit es das im epgsearch gibt und auch im epgd/epg2vdr.


    Das war aber nicht meine Frage.

    Ich möchte wie in epgsearch aus den von einem Suchtimer angelegten Timern per OSD-Menü genau dieser Liste hinzufügen. Gründe gibt es für mich viele, evtl. habe ich die Folge schon mal früher gesehen oder gerne gibt es auf Sky bei Serien das EPG bei Serien mal auf deutsch und auf englisch. Hier greift zb. die "Wiederholungen vermeiden Funktion" nicht. Aber ist ja auch egal, warum.


    Ich gehe also davon aus, dass es diese Funktionalität noch nicht gibt.


    Und über das Webfrontend möchte ich sowas nicht machen, sondern per OSD bedienen :-)

  • Weiß nicht ob ich die Frage richtig verstanden habe ...


    also wenn es schon einen von epgd erstellten Timer gibt ist der automatisch schon in der timersdone, dafür musst du nichts meh tun. Manuell angelegte timer kommen da auch direkt rein wenn die Einstellung dafür aktiviert ist


    Grüße Jörg

  • Naja, bei epgsearch gibt es ja 2 Dateien, einmal die timersdone.conf und einmal die epgsearchdone.data.

    In der epgsearchdone.data landen ja die Einträger erst nach erfolgreicher Aufnahme - und dieser Eintrag wird dann für "Wiederholungen vermeiden" herangezogen. In diese Datei kann man dann eben per OSD auch Serien manuell hinzufügen (muss ja nicht mal ein erstellter Timer sein). Im Falle eines Timers, wo ich aber weiß, dass ich die Folge schon kenne, kann ich dann eben diesen "als bereits aufgenommen" deklarieren und er wird in die epgsearchdone.data geschrieben und folglich nie wieder automatisch programmiert.


    So wie Du das ausführst, gibt es beim epgd nur eine timersdone-Datei. Wenn dem so wäre, würde ja ein einfaches deaktivieren eines erstellen Timers reichen, da der Eintrag ja schon vorhanden ist. Und ein erneutes automatischen Anlegen würde es nicht geben, wenn "Wiederholungen vermeiden" aktiv ist.

    Habe ich dich da richtig verstanden?


    Gruss.

    Markus

  • ja, es gibt eine timersdone Tabelle, in dieser werden Daten zu den erstellten Timern verwaltet.


    Je automatisch (oder manuell sofern diese per config auch berücksichtigt werden sollen) erstelltem Timer wird hier ein Eintrag angelegt und dessen Status über die Lebenszeit des Timer verwaltet und aktualisiert.

    Mögliche Status in der 'timersdone' Tabelle sind derzeit:

    Code
    1. tdsTimerRequested = 'Q', // timer already requested by epgd/webif
    2. tdsTimerCreated = 'C', // timer created by VDR
    3. tdsTimerCreateFailed = 'f', // create/delete of timer failed by VDR
    4. tdsRecordingDone = 'R', // Recording finished successfull
    5. tdsRecordingFailed = 'F', // Recording failed
    6. tdsTimerDeleted = 'D', // timer deleted by user



    Bei 'Wiederholungen vermeiden' werden Einträge im Status 'f' und 'F' nicht berücksichtigt sodass fehlgeschlagenen Aufnahmen wiederholt werden sofern in Zukunft wieder ein Event dafür gefunden wird. Löscht man einen Timer manuell wird der Status der entspr. timerdone Row auf D geändert, für diese werden dann Wiederholungen auch ausgeschlossen - Hintergrund ist das ich dann davon ausgehe das er absichtlich gelöscht und die Sendung nicht aufgezeichnet werden soll. Was hier noch fehlt ist ein Reject, konkurrierend zu Delete um nur das eine Event zu vermeiden aber dafür das nächste gefundene zu berücksichtigen.


    Grüße Jörg

  • OK. Also wäre aktuell das Löschen eines erstellen Timers das Äquivalent zur der von mir beschriebenen Funktion aus epgsearch.

    Ein deaktivieren reicht hier nicht, oder?