Kann man 5V mit 2A für Raspberry vom PC Netzteil nehmen?

  • Ich möchte mir ein Netzteil sparen und die Spannung für den Pi vom PC nehmen. Liegt die Spannung irgendwo an und sind die PC-Netzteile stabil genug? (Müssten Sie ja eigentlich sein bei >300W, z.B. BeQuiet)
    Sorry, wenn das eine dumme Frage ist, aber mein Meßgerät ist gerade defekt, war eh nur Schrott.

    VDR1: Asus q1900 Pro M, 2GB, Cine2 Dual DVB S2,Atric USB, yaVDR 0.6 stable, Gehäuse Modushop CD21

    VDR2: RaspBerry Pi2 mit MLD 5.3 als Client
    Ausgemustert: VDR: ASUS M2N-SLI,2GB, TT1600, Zotac GT210, yaVDR 0.4 im Mozart SX Gehäuse, Atric
    Ausgemustert: VDR: Activy 300 , FF Fusi 1.3 + , Celeron 1100, Gen2Vdr AE (momentan defekt)

    Ausgemustert: VDR: Lintec Senior Gehäuse,Technotrend 1.6, Siemens D1215 Mainboard mit Celeron 1000,Pabst Lüfter, EasyVDR 0.5, KäptnKoma Display 260x64,Schäfer Front (ausgemustert)

  • Aber schalte eine Feinsicherung in die rote Ader..

  • Es gibt Leute, die das machen: https://www.raspberrypi.org/forums/viewtopic.php?f=45&t=43000
    Ein Problem bei den PC-Netzteilen ist, dass der Wirkungsgrad in niedrigen Lastbereichen meistens ziemlich miserabel ist (immerhin sind die für deutlich größere Lasten dimensioniert und die hübschen Bronze, Silber und Gold-Aufkleber für das 80 PLUS Zertifikat gelten erst für Werte ab 20% Last), so dass ein gutes Schaltnetzteil für 5V die bessere Wahl sein kann, wenn der PC die meiste Zeit aus bleibt.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • ich hatte Dumpfbacke so verstanden, das er ein PC Netzteil mit benutzen will (ein Netzteil sparen) Da spielt die Effizienz dann nicht die Rollle, da es ja eh für den PC liefert.
    Feinsicherung (in Form einer Schmelzsicherung) ist grundsätzlich nicht verkehrt, hat aber einen nicht unerheblichen Innenwiderstand, der bei Belastung die Spannung zusammenbrechen lässt. Das kann kritisch und in ungünstigen Fällen zu Unterspannung (Regenbogen-Symbol am Bildschirm) führen.

  • Ich hab mein ganzes SEDU so angedockt, das benötigt wesentlich mehr Leistung. Mach einfach dran, 2A wir schon kein Problem sein...


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5

  • Da bekommst du bei allem was älter als USB 3.1 mit Type-C Stecker ist nicht zuverlässig 2 Ampere raus: https://de.wikipedia.org/wiki/…l_Bus#Spannungsversorgung
    Für einen Raspberry ohne Peripherie reichen die 500 mA meistens aus, aber mit zusätzlicher Peripherie kann das verdammt eng werden: https://www.raspberrypi.org/help/faqs/#powerReqs

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Oder ein kleines Schaltnetzteil von Meanwell nehmen. Beispiel bei Reichelt: http://j.mp/293xNnb


    5V / 3A kostet da knapp 10 EUR.


    Ich betreibe mit nem Meanwell (5V und 12V - 5A) meinen HP Thinclient inkl. SSD, SATA Backup-Platte und allem was da am USB-Port hängt

    MP-Logos (Kanallogos für VDR) - Picons2VDR (Kanallogos für VDR) - MV_Backup (Backup mit RSync) - Skin FlatPlus (Fork)

    „In zwei Jahren wird das Spam-Problem gelöst sein.“ [Bill Gates], Microsoft-Chef, 2004

  • Ja, es war schon so gemeint, dass der Pi zusammen mit dem pc läuft. Am liebsten wäre mir ja eine pico psu, da werden wohl auch irgendwo 5V anliegen. Leise soll das Ganze nämlich auch werden.

    VDR1: Asus q1900 Pro M, 2GB, Cine2 Dual DVB S2,Atric USB, yaVDR 0.6 stable, Gehäuse Modushop CD21

    VDR2: RaspBerry Pi2 mit MLD 5.3 als Client
    Ausgemustert: VDR: ASUS M2N-SLI,2GB, TT1600, Zotac GT210, yaVDR 0.4 im Mozart SX Gehäuse, Atric
    Ausgemustert: VDR: Activy 300 , FF Fusi 1.3 + , Celeron 1100, Gen2Vdr AE (momentan defekt)

    Ausgemustert: VDR: Lintec Senior Gehäuse,Technotrend 1.6, Siemens D1215 Mainboard mit Celeron 1000,Pabst Lüfter, EasyVDR 0.5, KäptnKoma Display 260x64,Schäfer Front (ausgemustert)

  • 5 Volt und Masse von einem (freien) Laufwerkskabel zu nehmen geht sicher. Sollte nicht weiter ins Gewicht fallen.

    MP-Logos (Kanallogos für VDR) - Picons2VDR (Kanallogos für VDR) - MV_Backup (Backup mit RSync) - Skin FlatPlus (Fork)

    „In zwei Jahren wird das Spam-Problem gelöst sein.“ [Bill Gates], Microsoft-Chef, 2004

  • PICO PSU nehmen, ATX überbrücken ( Bild ) und Raspi an 5V anklemmen.


    Sollte klappen, wie sicher das ist möchte ich nicht bewerten...

    -- wird überarbeitet -- VDR- Server: Gigabyte Brix 3150 - (2x Hauppauge DualHD DVB-C Sticks mit 4 Tunern) - Ubuntu 18.04 - Aufnahme und Streaming-Server
    Client Wohnzimmer: DQ77KB - i3 - Logitech z-5500 - Blaupunkt 39" TV - Openelec (Streaming)
    Client Büro: Asus AT3N7A-I , yaVDR0.6.1 (Streaming + Cutting) - 19" TFT
    Test Client1: Raspberry Pi + openelec

  • Bei mir tut die alte Lader gerät von iPhone 4s auch gute Dienst bei pi2. Hat doch bestimmt jeder zu Hause rumfliegen.
    MfG .

    Meine VDR Spielzeuge VDR1 -Yavdr 0.6*SilverStone SST-M02B-MXR-GIADA MG-C1037SL -Imon Lcd-Imon FB-
    Intel Celeron 1037U*4GB RAM*GT-630*DD-Cine V5.5*


    Client1-Yavdr
    0.4 -MSI Media LiveGehäuse mit Original board-2 GB Ram60 GB SSD -
    Nvidia Gt210 -DM140 Plugin-Pearldpf display-Harmony
    One
    Onkyo TX-NR906
    Sony-KDL Serie
    Teufel Concept E


    Client2
    Raspberry XBMC auf XBIAN Basis mit xvdr

  • Bei mir tut die alte Lader gerät von iPhone 4s auch gute Dienst bei pi2.


    Da nach 2 A gefragt wurde, liegt die Vermutung Pi3 nahe und der läuft garantiert nicht an einem 1A Netzteil. Auch ein Pi2 mit Peripherie wird problematisch.