Neu Flags und Verschieben von Aufnahmen?

  • Moin zusammen,


    auf meinem VDR-Server (siehe Signatur) habe ich unterhalb von video.00 ein paar Ordner angelegt um meine Aufnahmen zu sortieren:


    zzz1_filme
    zzz2_doku
    zzz3_musik
    zzz4_serien
    zzz5_sport
    zzz6_kabarett
    zzz7_radio
    zzz8_rest


    Hierhin verschiebe ich auf der Konsole alle paar Tage/Wochen meine Aufnahmen um diese zu ordnen.
    Das hat den Vorteil, dass ich die Aufnahmen alle unter video.00 habe und damit direkt im VDR angezeigt werden, diese nach Themen geordnet sind, diese Ordner theoretisch auf anderen Platten liegen könnten und das ich diese Aufnahmen besser sichern kann.


    Nun die Frage:
    Gibt es so etwas für den VDR schon? Mir schwebt vor, ein eigenes Flag für jede Aufnahmen eingeben zu können (sei es nachträglich oder bei der Aufnahme) und diese durch einen Daemon (alle X Minuten/Stunden/Tage) dann in die Unterordner verschieben zu lassen.

    -- wird überarbeitet -- VDR- Server: Gigabyte Brix 3150 - (2x Hauppauge DualHD DVB-C Sticks mit 4 Tunern) - Ubuntu 18.04 - Aufnahme und Streaming-Server
    Client Wohnzimmer: DQ77KB - i3 - Logitech z-5500 - Blaupunkt 39" TV - Openelec (Streaming)
    Client Büro: Asus AT3N7A-I , yaVDR0.6.1 (Streaming + Cutting) - 19" TFT
    Test Client1: Raspberry Pi + openelec

  • Also ganz automatisch gehts ja nicht, irgendwo muss dieses "Flag" ja dann von dir gesetzt werden. Warum aber dann alle X Minuten per cron verschieben? Wenn schon was manuell gemacht werden muss, dann verschiebs doch gleich per Tastendruck in einen der genannten Unterordner.


    Aufnahme markieren, Taste "rot" drücken und verschieben. reccmds.conf:


    Quote

    Aufnahme in Order XY1 verschieben : /home/easyvdr/xy1.sh
    Aufnahme in Order XY2 verschieben : /home/easyvdr/xy2.sh
    Aufnahme in Order XY3 verschieben : /home/easyvdr/xy3.sh
    usw.


    Inhalt xy[x].sh dann:


    Quote

    #!/bin/bash
    aufnahme=$(echo $1 | cut -d "/" -f3)
    mv /media/easyvdr01/video0/$aufnahme /media/easyvdr01/video0/xy[x]/$aufnahme
    touch /media/easyvdr01/video0/.update


    Oder so ähnlich.

  • Danke für den Tipp, werde ich mal testen.


    Wobei auf dem Server habe ich kein OSD... doch RemoteOSD sollte dafür klappen...

    -- wird überarbeitet -- VDR- Server: Gigabyte Brix 3150 - (2x Hauppauge DualHD DVB-C Sticks mit 4 Tunern) - Ubuntu 18.04 - Aufnahme und Streaming-Server
    Client Wohnzimmer: DQ77KB - i3 - Logitech z-5500 - Blaupunkt 39" TV - Openelec (Streaming)
    Client Büro: Asus AT3N7A-I , yaVDR0.6.1 (Streaming + Cutting) - 19" TFT
    Test Client1: Raspberry Pi + openelec

  • Hmmm, ich hab' vermutlich die Frage nicht richtig verstanden, denn was mir dazu einfallen würde:

    • In einen anderen Ordner verschieben geht doch schon ohne eigene commands definieren zu müssen - ich glaube <blau> (info) und dann nochmal <blau> (editieren) und dort das Zielverzeichnis auswählen
    • Aber was ich meistens mache: Einfach den Zielordner schon beim Timer zur Aufnahme mitgeben, dann landet das gleich an der richtigen Stelle... geht auch mit epgsearch für ganze Serien / wiederkehrende Sendungen


    rfu

    :vdr2 Server: vdr 2.4.6 (yavdr) im Ubuntu 20.04 docker, Client: vdr 2.2.0 auf RPi (raspbian)

  • Blau? Hab ich glaub ich noch nie auf meiner FB gedrückt...


    Zumal das ja nur Mehraufwand wäre. Bei mir wandern die Aufnahmen IMMER in den gleichen Unterordner. Und dieser heißt wie die Aufnahme selber. Beispiel (es wurde eine (1) Folge GZSZ aufgenommen):


    \\vdr\GZSZ\2016-06-15-irgendwas\00001.ts


    Dieses gehört in den Ordner


    \\vdr\GZSZ\GZSZ\2016-06-15-irgendwas\00001.ts


    Warum die Aufnahme nicht gleich dort abgelegt wird, habe ich nie rausfinden können. Nur so werden die einzelnen Folgen nämlich im OSD in Ordnern" gesammelt". Liegen sie im ersten Ordner, gibts SPAM im OSD/Aufnahmen weil dort dann pro Folge ein Eintrag existiert...


    don-baba : du musst ja nicht das Skript über den Umweg eines remoteOSDs ausführen, Skripte kann man ja auch so starten xD. Woher du dann allerdings als Parameter die Aufnahme kriegst müsste man sich halt überlegen.

  • Naja, die Variante über die <blau>-Taste wäre für gelegentliche Nutzung einfacher als das auf der command line zu machen oder selbst erstellte Skripte aufzurufen, für die Massenverarbeitung sicher zu umständlich :D
    Die Ablage

    Quote

    \\vdr\GZSZ\2016-06-15-irgendwas\00001.ts

    ist für Filme, d.h. ohne Gruppierung. Dein Film heißt also hier GZSZ. Wenn Du eine Gruppierung haben willst mußt Du wie schon von Dir selbst geschrieben einen weiteren Ordner einfügen

    Quote

    \\vdr\GZSZ\GZSZ\2016-06-15-irgendwas\00001.ts

    um im Ordner GZSZ den Film GZSZ zu haben. Falls vorhanden würde man hier meist den Film dann nach der Episode benennen.
    Was ich eigentlich sagen wollte: Du kannst hier den Ordnernamen (das erste GZSZ) schon in den Timer mit aufnehmen, dann landet die Aufnahme gleich an der richtigen Stelle. Siehe man page timers.conf unter File:

    Quote

    File
    The file name this timer will give to a recording. If the name contains any ':' characters, these have to be replaced by '|'. If the name shall contain subdirectories, these have to be delimited by '~' (since the '/' character may be part of a regular programme name). The special keywords TITLE and EPISODE, if present, will be replaced by the title and episode information from the EPG data at the time of recording (if that data is available). If at the time of recording either of these cannot be determined, TITLE will default to the channel name, and EPISODE will default to a blank.


    Und wenn Du epgsearch verwendest, dann kannst Du einfach beim Suchtimer "Serienaufnahme" (oder so ähnlich) auswählen, das führt dazu daß für die Aufnahmen der Titel als Ordnername verwendet wird und die Episode als Film-Name.


    Also mit dem Ausgangsbeispiel könnte man in einem Timer als File "zzz4_serien~TITLE~EPISODE" angeben um auf /video/zzz4_serien/GZSZ/episodenname/2016-06-15-irgendwas/00001.ts zu kommen. Ob man das über epgsearch, OSD oder ein skript macht hängt davon ab wie die Timer üblicherweise angelegt werden.


    rfu

    :vdr2 Server: vdr 2.4.6 (yavdr) im Ubuntu 20.04 docker, Client: vdr 2.2.0 auf RPi (raspbian)