w_scan findet DVB-T2-Sender nicht

  • Danke für die Erklärungen mit dem Duplikat. Ich bin davon ausgegangen, dass da nach Tripeln (Frequenz, NID, TID) gesucht wird. Wenn natürlich nur nach gleicher NID und TID gesucht wird, dann ist da natürlich bereits ein Eintrag in der Tabelle drin. Dummerweise hier mit blödsinniger Frequenz, was zugegebenermaßen wohl dran liegt, dass die Franzosen da irgendwo blödsinnige Daten senden.


    Zitat von gestern.. Das liegt daran, dass es bei DVB-T/T2 nicht *eine* Frequenz gibt.
    Es gibt eine Frequenz - mit einer Liste von alternativen Frequenzen und dann noch Repeater die auf weiteren Frequenzen wiederholen ohne eine daran angepasste neue NIT zu senden

    DVB-T bietet ebenso die Möglichkeit, die Daten auf mehreren Frequenzen gleichzeitig zu senden, es macht also wenig Sinn auf eine Frequenz bei der Zuordnung zu schauen.
    Kanäle sind in w_scan nach TID-NIT-SID zugeordnet.


    Quote

    Aber trotzdem finde ich es sachlich betrachtet kritisch, bei DVB-T nur nach gleicher NID und TID zu suchen und dann neue Frequenzen für denselben Mux zu ignorieren.


    hmm? w_scan sucht genau nach diesen alternativen Freqs, deswegen die Abfrage nach dem other_frequency flag.
    Dein Patch greift da ein und setzt das außer Kraft.. Besser wäre es, anzuschauen was da nicht funzt, anstatt das per Patch oder Option zu deaktivieren ohne das komplette Problem zu analysieren.


    Quote

    Denn man weiß ja nicht, auf welcher Frequenz der Empfang besser ist. Vielleicht wird die bereits gefundene (selbst wenn sie gültig ist) gerade so "über Grasnabe" (oder schlimmer: gar nicht) empfangen und die neue hätte volles Signal.


    Das Problem lässt sich nur lösen, wenn man sich auf ganz genau einen Tuner Typ festlegt - von dem man weiß welche Skalierung in Zahlen/whatever welchem Empfangspegel entspricht.
    Allerdings bietet die DVB-Linuxwelt keine hardware und treiber -übergreifende verlässliche Info zur Signalstärke, einige Treiber können es, andere liefern entweder 0 oder 65535, viele stufenlos 0 bis 65535, andere wiederum 0..65 in Einer-Schritten, und einige neue endlich verlässliche Angaben in dBm oder Prozent, allerdings mit einem völlig anderen ioctl, den alte Treiber wiederum nicht kennen.
    Natürlich könnte man w_scan umbauen, dass es nur noch mit einer Karte funzt, von der man die Skalierung kennt.

  • wirbel wrote:


    hmm? w_scan sucht genau nach diesen alternativen Freqs, deswegen die Abfrage nach dem other_frequency flag.
    Dein Patch greift da ein und setzt das außer Kraft.. Besser wäre es, anzuschauen was da nicht funzt, anstatt das per Patch oder Option zu deaktivieren ohne das komplette Problem zu analysieren.


    Volle Zustimmung. Nur leider bin ich selbst nicht in der Lage, selbst zu analysieren, was da genau schief geht, weil ich einfach auch die technischen Hintergründe bzgl. NID, TID, channel descriptior und was auch immer es da noch gibt, nicht kenne. Steuere aber gerne Debug-Daten bei, wenn das jemand angehen möchte oder patche irgendetwas, wenn mir genau gesagt wird, was/wie.


    wirbel wrote:


    Natürlich könnte man w_scan umbauen, dass es nur noch mit einer Karte funzt, von der man die Skalierung kennt.


    Das wäre sicherlich nur mäßig sinnvoll :D Vielleicht ist es ja gerade deswegen erstmal OK, die other_frequency und add frequency Geschichten per Kommandozeilen-Parameter ausschalten zu können (wie in meinem zweiten Patch vorgeschlagen). Damit können es die Leute nutzen, bei denen es etwas bringt. Ich denke (aber auch hier mag ich falsch liegen, dann korrigiere mich bitte), dass bei DVB-T auch ohne "other_frequency" und "add_frequency" alle Services gefunden werden sollten, wenn sicher gestellt ist, dass jeder VHF- und UHF-Kanal abgescannt wird.

  • w_scan findet auch bei mir keine DVB-T2 Kanäle.


    Mit dem Patch, mit Parameter "-Y" werden die DVB-T2 Kanäle bei mir gefunden, mit Parameter "-N" ist es genauso, wie ohne Parameter.


  • Hallo,


    hier gibt es noch einen 'doofen' Hamburger, der interesse an einem HOWTO hätte.


    Gruss
    andi

    Moin,


    hat jemand eine DVB-T2 channels.conf für Hamburg? Oder kann mir jemand Schritt für Schritt erklären wie der o.g. patch angewendet wird?


    Danke und Grüße aus Hamburg,
    Lutz

  • Versucht mal diese beiden Einträge in der channels.conf - auf einer ungepatchten Maschine sollte zumindest der Ton sofort funktionieren:


    Code
    1. Das Erste HD:658000:B8G16M64P0Q7766S1T32X0:T:27500:1361=36:0;1362=deu@122:1366;1369=deu:0:769:8468:16481:0
    2. ZDF HD:658000:B8G16M64P0Q7766S1T32X0:T:27500:1377=36:0;1378=deu@122:1382;1385=deu:0:16961:8468:16481:0


    Viel Erfolg
    NoTape

  • Ich habe mal ein w_scan Paket mit dem zweiten Patch von mighty-p in ein PPA hochgeladen - unter Debian und Ubuntu kann man das so lokal bauen

    Code
    1. sudo apt-get devscripts build-essential
    2. sudo apt-get build-dep w-scan
    3. dget -xu --build https://launchpad.net/~seahawk1986-hotmail/+archive/ubuntu/dvbt2/+files/w-scan_20160610-2yavdr0~xenial.dsc

    Der Aufruf dürfte dann so aussehen:

    Code
    1. w_scan -cde -Y > channels.conf

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

    The post was edited 4 times, last by seahawk1986 ().

  • Strike !


    Vielen Dank Euch Allen!!!!


    Code
    1. tune to: QAM_AUTO f = 658000 kHz I999B8C999D999T32G16Y999P0 (8468:12352:16481) (time: 05:40.668)
    2. service = Das Erste HD (MEDIA BROADCAST)
    3. service = ZDF HD (MEDIA BROADCAST)
    4. service = RTL HD (MEDIA BROADCAST)
    5. service = Pro7 HD (MEDIA BROADCAST)
    6. service = SAT.1 HD (MEDIA BROADCAST)
    7. service = VOX HD (MEDIA BROADCAST)
    8. tune to: QAM_AUTO f = 642000 kHz I999B8C0D0T32G16Y0P1 (8468:12352:16497) (time: 05:54.664)
  • Moin seahawk1986,


    bitte bau in dein Paket noch eine debug Ausgabe ein, die diese gepatchte w_scan Version eindeutig in stdout identifiziert,
    da ich für diese Version keinen Support übernehmen möchte. Den support für diese Version muss dann der Autor des Patches übernehmen.


    Diese Version darf sich nicht in logfiles als eine von mir unterstütze identifizieren, z.B. nicht als 20141122.


    vielen Dank,
    wirbel




    Ich habe mal ein w_scan Paket mit dem zweiten Patch von mighty-p in ein PPA hochgeladen - unter Debian und Ubuntu kann man das so lokal bauen

    Code
    1. sudo apt-get devscripts build-essential
    2. sudo apt-get build-dep w-scan
    3. dget -xu --build https://launchpad.net/~seahawk1986-hotmail/+archive/ubuntu/dvbt2/+files/w-scan_20141122-1yavdr0~xenial.dsc

    Der Aufruf dürfte dann so aussehen:

    Code
    1. w_scan -cde -Y > channels.conf
  • Kannst du damit leben oder an welcher Stelle im Code kann ich da noch sinnvollerweise ansetzen?

    Code
    1. $ w_scan -cde
    2. w_scan -cde
    3. w_scan version 20160610 (PATCHED!) (compiled for DVB API 5.10)
    4. [...]

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Perfekt, danke.


    Zur Erklärung: ich benutze die log files von Nutzern zusammen mit der exakt dazu passenden w_scan Version, um auf meinem Rechner hier vor Ort den scan
    ohne deren Hardware und Empfangsmöglichkeiten auf meinem PC zu wiederholen. Aber dazu müssen eben source und log 1:1 zusammen passen.
    Das geht nicht mehr, wenn log und source nicht zusammen passen.

  • Hallo,


    als Autor des Patches möchte ich dazu natürlich auch etwas sagen :)


    Aus meiner Sicht wäre es besser, folgenden Versionsstring herauszugeben:

    Code
    1. w_scan version 20141122 (PATCHED with mighty-p patch) (compiled for DVB API 5.10)


    Dann wäre genau zu erkennen, was da verwendet wird. Nämlich halt die Version vom 22.11.2014 plus der von mir erstellte Patch.


    Ich kann den Patch gerne so anpassen, dass das so angezeigt wird und dann nochmal posten (bzw. im ursprünglichen Beitrag updaten).


    Zum Thema Support kann ich nur sagen, dass man natürlich bei Problemen gerne hier im Portal posten kann (natürlich mit genauer Versionsangabe!) und ich das wenn ich Zeit habe natürlich auch lesen werde. Aber versprechen kann ich absolut nichts. Ich sehe die zwei neuen Optionen, die ich eingebaut habe als experimentell ohne Funktionsgarantie :) Meine Empfehlung ist: Wenn beim "normalen" Scan auf DVB-T/T2 Sender fehlen, dann einfach mal mit "-Y -N" probieren, ob dann die fehlenden Sender gefunden werden. Wenn nicht, Pech gehabt :D


    Beim normalen Aufruf ohne eine oder beide dieser Optionen macht das gepatchte w_scan aber genau dasselbe wie das originale von Wirbel (der Patch ist ja nicht kompliziert, das kann man also einfach prüfen).

  • Ich parse diesen String, deswegen bitte nicht 20141122..

  • OK, das verstehe ich. Dann werde ich der Einfachkeit halber auch 20160610 verwenden:


    Code
    1. w_scan version 20160610 (mighty-p patch version 2) (compiled for DVB API 5.10)


    EDIT: Ich habe das Posting mit dem Patch jetzt so geändert, dass der Patch diesen String so erzeugt. Ich hoffe, dass die Änderungen configure, configure.in und config.h so passen, da war ich mir nicht sicher.

  • Hallo,


    auch ich versuche seit Tagen, DVB-T2-Sender zu empfangen.
    Ich habe 3.13-er Kernel und der USB-Empfänger (2304:0237 Pinnacle Systems, Inc. PCTV 73e [DiBcom DiB7000PC]) kann DVB-T2 (allerdings
    kein H265, wie auch der CT2-4400). Ich wohne in einem Ballungszentrum in
    NRW, wo der DVB-T2-Testbetrieb seit Anfang des Monats läuft. Ich habe auch schon den Patch zu w_scan probiert, allerdings liefert der nur die normalen DVB-T-Sender. Hat jemand eine Idee?

  • Ich vermuite mal, der kann nur DVB-T, Testen kannst Du das mit dvb-fe-tool.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github


  • Was müsste der den anzeigen? Der Stick wird mit DVB-T2 beworben, obwohl schon älter... Von daher müsste alles außer H265 gehen, dachte ich zumindest.

  • OK wäre etwa folgende Ausgabe

    vdr-2.6.0
    softhddevice,, dbus2vdr, dvd, epgsearch, femon, graphtftng, hbbtv, menuorg,
    osdteletext, radio, recsearch, satip, tvguide, vnsiserver

    ubuntu focal, yavdr-ansible, linux-5.10 ,AsRock J4105, CIne CT-V7 DVB-C