DVBSky DVB-S2 Twin S952 und "Unicable®"

  • Hallo,


    bekommt man mit der DVBSky DVB-S2 Twin S952 (V3) unter Linux den "Einkabel-"(EN-50494-)Betrieb eingerichtet?
    Ich hab die Karte noch nicht - ich wollte mich gerne vorher vergewissern, ob das was wird.
    Die Meinungen auf Amazon sind dazu ziemlich geteilt...


    Ciao,
    Eike

  • Die Meinungen auf Amazon sind dazu ziemlich geteilt...

    Klar, bei der Masse an Halbwissen ... ^^


    Jede DVB Karte (und deren Treiber), die DiSEqC 1.x beherrscht, wäre grundsätzlich für den SCR Betrieb geeignet, sei es CENELEC EN50494 oder EN50607. Das wurde aber gefühlt schon xxxx Mal in den letzten Jahren hier erwähnt. Sicher gab es und wird es immer DVB Karten geben die evtl. Probleme machen, liegt dann aber im Detail der Karte oder des Treibers.


    Den eigentlichen Betrieb macht dann auch nicht die DVB Karte oder der Treiber, sondern die Applikation, z.B. VDR unter Linux.


    Regards
    fnu


    PS.: Unicable® ist btw. ein geschützter Markenname ...

    HowTo: APT pinning

  • Dann häng ich meine bisher vergeblichen Versuche doch einfach mal hier an... :o)


    Um den Treiber zu bekommen, bin ich auf Kernel 4.5 umgestiegen. Dann habe ich gemäß http://linuxtv.org/wiki/index.php/DVBSKY_S952_v3 dvb-demod-m88rs6000.fw und dvb-fe-rs6000.fw heruntergeladen und nach /lib/firmware kopiert.


    Die Meldungen zu DVB sehen jetzt so aus:



    dvb-demod-m88rs6000.fw scheint also angekommen zu sein. Die Meldung aus anderen Postings "m88ds3103_load_firmware: Waiting for firmware upload (dvb-fe-ds3103.fw)..." bekomme ich aber nicht.


    Es wurden auch Adapter eingerichtet:


    Code
    1. ls /dev/dvb/*
    2. /dev/dvb/adapter0:
    3. demux0 dvr0 frontend0 net0
    4. /dev/dvb/adapter1:
    5. demux0 dvr0 frontend0 net0


    ... die der VDR akzeptiert:



    Bilder gibt es aber keins, w_scan findet nichts, das SNR scheint bei 0 zu liegen.


    Satellitenempfang ist grundsätzlich Neuland für mich, ich wüsste gern, inwieweit ich hier auf dem richtigen Pfad bin.


    Ciao,
    Eike

  • Bei mir sieht der Log der Karte ähnlich aus:



    Interessant hierbei die chip_id und die firmware Version.


    Beim 3.Log fehlen bei mir die Zeilen 8 und 13 (section handler thread started). Keine Ahnung, ob das von Bedeutung ist.



    So gesehen spricht eigentlich nichts gegen ein "Funktionieren".



    Ich setze jetzt die Karte seit Kernel 3.19 mit den Kerneltreibern ein, aktuell mit Kernel 4.4.7 und bisher ohne nennenswerte Probleme.



    Zum SCR-Betrieb kann ich aber nichts sagen.



    Grüße
    kamel5

    VDR 2.4.1: ASUS M5A97 PRO, FX6100, 16GB, 2TB HD, GT630, Fedora 30 Kernel 5.3 X86_64, Devicebonding 2 x 1 auf 2, TT6400, DVBSky S952 V3


  • Interessant hierbei die chip_id und die firmware Version.


    Die hab ich auch, waren bei nur von Grep verschluckt:

    Code
    1. root@Tick:/var/log# dmesg|grep m88
    2. [ 2.833168] m88rs6000t 2-0021: chip_id=64
    3. [ 2.951853] m88rs6000t 2-0021: Montage M88RS6000 internal tuner successfully identified
    4. [ 3.081110] m88rs6000t 3-0021: chip_id=64
    5. [ 3.197322] m88rs6000t 3-0021: Montage M88RS6000 internal tuner successfully identified
    6. [ 3.925820] m88ds3103 0-0069: found a 'Montage Technology M88DS3103' in cold state
    7. [ 3.926259] m88ds3103 0-0069: firmware: direct-loading firmware dvb-demod-m88rs6000.fw
    8. [ 3.926262] m88ds3103 0-0069: downloading firmware from file 'dvb-demod-m88rs6000.fw'
    9. [ 6.936378] m88ds3103 0-0069: found a 'Montage Technology M88DS3103' in warm state
    10. [ 6.936381] m88ds3103 0-0069: firmware version: 4.1


    Scheint also zu deinem zu passen.
    "dvb-fe-ds3103" kommt in deinen Logs auch nicht vor?



    So gesehen spricht eigentlich nichts gegen ein "Funktionieren".


    Dann werd ich mich nochmal der Konfiguration zuwenden.
    Danke schon mal für die Hilfe!


    I'll be back, fürchte ich. :o)

  • Ich bekomme weiterhin weder mit VDR ein Bild noch mit w_scan einen Kanal...


    Die Angaben vom Vermieter sind folgende:
    Userband/Steckplatznr. 1 in Kombination mit der Frequenz 1280 MHz
    Userband/Steckplatznr. 2 in Kombination mit der Frequenz 1382 MHz
    Userband/Steckplatznr. 3 in Kombination mit der Frequenz 1484 MHz
    Das passt verdächtig gut zu denen von DUR-LINE UCP3 in http://www.vdr-wiki.de/wiki/in…Single_Cable_Distribution.


    Ich hab mir also den w_scan aus diesem Posting gegriffen:
    http://www.vdr-portal.de/board…keine-sender/#post1237435
    ... und gescant:




    (Ulkigerweise gibt dieses w_scan immer noch die Hilfe aus, als hätte man was falsch gemacht.
    In meinen Angaben habe ich keinen Fehler gefunden, also vermute ich mal, dass es an der unveröffentlichten Version liegt.)


    Ich weiß nicht, welcher Adapter ans Kabel angeschlossen ist, hab aber weder bei 0 noch bei 1 einen Kanal gefunden.


    Beim VDR hab ich folgendes probiert.
    /etc/vdr/scr.conf:
    0 1280
    1 1382
    2 1484


    Zur diseq.conf habe ich verschiedene Angaben gefunden, die hier erschienen mir vertrauenswürdig:
    S19.2E 11700 V 9750 t V W10 S0 [E0 10 5A 00 00] W10 v
    S19.2E 99999 V 10600 t V W10 S1 [E0 10 5A 00 00] W10 v
    S19.2E 11700 H 9750 t V W10 S2 [E0 10 5A 00 00] W10 v
    S19.2E 99999 H 10600 t V W10 S3 [E0 10 5A 00 00] W10 v


    Als Kanalliste habe ich eine von YaVDR für frei empfangbare Astra-SD-Sender genommen.
    Seltsamerweise zeigt VDR drei Adapter an, obwohl ich nur den Dual-Tuner angeschlossen habe.
    Keinder der Adapter bringt mich zu einem Bild...

  • Servus.


    diseqc.conf und scr.conf sehen gut aus.
    Was agt denn das syslog in Bezug auf SCR? Da sollten solche Meldungen zu auftauchen:

    Code
    1. Apr 26 15:50:24 VDR vdr: [1647] SCR 0 assigned to device 1
    2. Apr 26 15:50:37 VDR vdr: [2191] SCR 0 assigned to device 1
    3. Apr 26 15:51:35 VDR vdr: [2209] SCR 1 assigned to device 7
    4. Apr 26 15:51:35 VDR vdr: [2203] SCR 2 assigned to device 5
    5. Apr 26 15:51:35 VDR vdr: [2206] SCR 3 assigned to device 6
    6. Apr 26 15:51:35 VDR vdr: [2212] SCR 4 assigned to device 8
    7. Apr 26 15:51:35 VDR vdr: [2194] SCR 5 assigned to device 2
    8. Apr 26 15:51:35 VDR vdr: [2200] SCR 6 assigned to device 4
    9. Apr 26 15:51:35 VDR vdr: [2197] SCR 7 assigned to device 3


    Im VDR-Setup muss noch DiSEqC = 1 eingestellt werden.
    Evtl. dann auch mal mit femon auf der Konsole überprüfen, ob die Adapter Empfang haben bzw. ein Lock.


    Markus

  • Hallo!


    Was sagt denn das syslog in Bezug auf SCR?


    Das findet sich:


    /var/log/syslog:Apr 28 17:42:50 Tick vdr: [2380] SCR 0 assigned to device 1
    /var/log/syslog:Apr 28 17:49:26 Tick vdr: [2383] SCR 1 assigned to device 2



    Im VDR-Setup muss noch DiSEqC = 1 eingestellt werden.


    Ich habe DiSEqC auf ein, Device 1 Kabel und Device 2 Kabel auf "eigenes" o.ä. und Positionierer auf aus.


    Evtl. dann auch mal mit femon auf der Konsole überprüfen, ob die Adapter Empfang haben bzw. ein Lock.


    femon als Kommandozeilentool kannte ich gar nicht...
    Müsste ich dem noch SCR-Informationen mitgeben?


    Die Ausgaben sehen jedenfalls nicht schön aus...



    Ich hab mir noch Gedanken über die Stromzufuhr gemacht. Mein Netzteil hat diesen sechspoligen PCI-E-Bonus-Strom-Anschluss nicht,
    den die Karte zusätzlich haben will. Ich hab es mit dem der Karte beiliegenden SATA-Strom-zu-PCI-E-Strom-Adapter probiert und
    sicherheitshalber auch noch mit dem der Grafikkarte, der aus zwei Molex-Stromanschlüssen einen für PCI-E macht.
    Ich geh mal davon aus, was der Grafikkarte Recht ist, wird auch der DVB-S-Karte billig sein?

  • Ich hab den Fehler eingegrenzt...


    Wenn jemand unter Windows grobe Probleme hat, empfehle ich immer gerne, es mal unter Linux zu probieren, um abzuschätzen, ob die Hardware oder die Software zickt. Mir ist heute aufgefallen, dass man das natürlich auch andersrum machen kann, und ich hab (mit Schmerzen im Herzen) mein altes Windows nochmal installiert. Und siehe da... nach stundenlangen Updates klappt es damit genauso wenig. Also ein größeres Problem zwischen Tastaur und Stuhl - oder mit der Hardware.


    Ich hab jetzt schon eine andere DVB-S-Wandbuchse probiert, mit demselben Ergebnis. Statt meines Kabels (das ich selbst zusammengesteckt hab, aber ich meine, dabei kann man nicht viel falsch machen) kann ich am Montag mal eins von der Nachbarin ausprobieren. Bliebe noch, dass wirklich die Stromversorgung nicht reicht, auch wenn ich es mir nur schwer vorstellen kann, oder halt, dass die Karte selbst nicht will - was ich mir auch nur schwer vorstellen kann. Ich werd mir wohl mal ein neues Netzteil (be quiet! System Power B8 450W hab ich mir ausgekuckt) mit PCI-E-Stormversorgungssteckern besorgen.


    *seufz*
    Eike

  • Ein Eike


    Jetzt mal Hand auf's Herz, warum tust Du Dir das an? Nur weil es Liste ein paar Euro günstiger ist?


    Hättest Du Dir eine DD Cine Karte besorgt, wäre diese vmtl. innerhalb von Minuten gelaufen. Für eine Gebrauchte hättest Du noch nichtmal mehr bezahlt als für diese DVB Sky Karte ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Na ja, ich würde erstmal versuchen zu klären, ob aus der Dose überhaupt ein korrektes Signal kommt. Sonst bringen am Ende auch Hardwarewechsel beim Netzteil oder der DVB-Karte nichts. Meiner Meinung nach sollte es auch nicht am Netzteil liegen. Ob man den Stromanschluss der Karte direkt mit dem Netzteil verbindet oder den beigelegten Adapter nutzt, dürfte keinen Unterschied machen.


    Ein Eike : Kannst du nicht mal nen normalen Receiver und einen Fernseher an die Sat-Dose hängen und schauen, ob und mit welchen Unikabel-Einstellungen du da ein Bild kriegst?

    VDR 1: Linux Mint 18.1 mit VDR 2.2.0 und Ausgabe auf X11 (Radeon HD6450) via softhddevice/vdpau. DVB-Karte: DVBSky T9580V3
    VDR 2: Ausgabe auf X11 (Intel i5 Kaby Lake) via softhddevice/vaapi, sonst wie VDR 1

  • Na ja, ich würde erstmal versuchen zu klären, ob aus der Dose überhaupt ein korrektes Signal kommt. Sonst bringen am Ende auch Hardwarewechsel beim Netzteil oder der DVB-Karte nichts. Meiner Meinung nach sollte es auch nicht am Netzteil liegen. Ob man den Stromanschluss der Karte direkt mit dem Netzteil verbindet oder den beigelegten Adapter nutzt, dürfte keinen Unterschied machen.


    Ein Eike : Kannst du nicht mal nen normalen Receiver und einen Fernseher an die Sat-Dose hängen und schauen, ob und mit welchen Unikabel-Einstellungen du da ein Bild kriegst?


    Ich hab ein gewisses Vertrauen darauf, dass die Dosen das Signal liefern. Die Techniker haben unter Aufsicht des Vermieters geschlagene 1 1/2 Stunden damit verbracht, es zum Laufen zu bekommen (geplant war eine Viertelstunde). Und ich hab ja jetzt schon zwei verschiedene Dosen probiert. Trotzdem würd ich es natürlich liebend gern mit einem anderen Gerät testen... wenn ich denn eins hätte.


    Ich glaub auch eher weniger daran, dass ein neues Netzteil es bringt, allerdings hat mein altes eh zu wenig SATA-Anschlüsse (es haben sich inzwischen 5 SATA-Geräte angesammelt, HD, DVD und 3 * SSD...) und keinen einzigen für PCI-E, wo zumindest die Grafikkarte dauerhaft einen gebrauchen könnte (die DVB-S-Karte sollte ja eigentlich im Desktop-Rechner nur angetestet werden und dann in die VDR-Kiste wandern).


    Ich kann bei der Nachbarin ja nicht gleich den ganzen Fernseher mit DVB-S-Tuner einstecken. :D

  • Hmm ok, wenn du keinen anderen Receiver und Fernseher zum Testen hast, dann ist das schwierig. Ich würde ehrlich gesagt nicht drauf vertrauen, dass das Signal korrekt aus der Dose kommt und auf die Unikabel-Parameter, die man dir gegeben hat, richtig sind. Normalerweise laufen die DVBSky-Karten unter aktuellen Linux-Kernels, wenn man die Firmwaredateien korrekt installiert hat. Und das scheint ja bei dir der Fall zu sein. Daher würde ich persönlich jetzt eigentlich tippen, dass es nicht an der Karte liegt.

    VDR 1: Linux Mint 18.1 mit VDR 2.2.0 und Ausgabe auf X11 (Radeon HD6450) via softhddevice/vdpau. DVB-Karte: DVBSky T9580V3
    VDR 2: Ausgabe auf X11 (Intel i5 Kaby Lake) via softhddevice/vaapi, sonst wie VDR 1

  • Ein Eike


    Bei den letzten Unicable Anlagen, bei denen ich anschließend Geräte umgestellt habe, konnte man im normalen DVB-S Betrieb zumindest
    die auf der Umsetzfrequenz (z.B. durch die Einrichtung) aktiven Sender finden, sprich den umgesetzten Transponder normal empfangen.


    Versuche mal, ob die Karte (ggf. bei Deiner Nachbarin) im normalen Sat-Betrieb den zuletzt aktiven Transponder wiederfindet (nur ein Kabel anschließen und auf dem zugehörigen Eingang scannen). Dann weist Du zumindest, ob es an der Verkabelung, oder den Unicable-Parametern liegt.


    Grüße,
    42


  • Das femon Kommadozeilen tool, zeigt aktuelle Statusdaten zum Empfang einer DVB Karte, aber tuned nicht selbst.
    Und solange niemand (kein anderes Programm) diese Karte tuned, siehst du völlig sinnfreie Daten.
    Deswegen interessiert sich femon auch nicht für SCR/Diseqc etc.


    Wenn also kein anderes Programm parallel zu femon versucht genau diesen tuner den du bei femon angibst zu tunen, sind die von femon angezeigten
    Informationen vollkommen wertlos. Interessant wäre also femon in einer zweiten Konsole, während scan, dvbtune, (..) o.ä. versucht genau diesen DVB adapter zu tunen.
    VDR selbst ist dafür denkbar schlecht geeignet, weil man nie weiß wer und warum an welche DVB Karte tuned - oder halt auch jetzt gerade nicht (EPG scan, Plugins, timer, ..).

  • Testweise kannst du auch mal das Treiberpaket von dvbsky.net anstelle der mitgelieferten Kernelmodule testen. Bei meiner S952V2 funktioniert es nur mit Ersterem.

    Code
    1. $ wget http://dvbsky.net/download/linux/media_build-bst-160430.tar.gz
    2. $ tar xvf media_build-bst-160430.tar.gz
    3. $ cd media_build-bst-160430
    4. $ ln -sr v4l/sit2_op.o.x$(uname -m | grep -o "[0-9]\{2\}$") v4l/sit2_op.o
    5. $ wget -qO- "https://aur.archlinux.org/cgit/aur.git/plain/4.5-compat.patch?h=media-build-dvbsky" | patch -p1 -i-
    6. $ make
    7. # make KDIR26="/lib/modules/$(uname -r)/updates/kernel/drivers/media" media-install


    Das installiert die neuen Module auch gleich in den updates Ordner, sodass die bestehenden Module nicht überschrieben werden. Die linux-headers und perl-proc-processtable müssen installiert sein, sonst läuft das ganze nicht sauber durch.

  • „Zuerst hatten wir kein Glück, und dann kam auch noch Pech dazu.“


    Ich hab mir das Kabel meiner Nachbarin geliehen, den Rechner in ein anderes Zimmer geschleppt und es da unter Windows probiert - und es ging! Mit derselben Konfiguration lief es dann auch mit meinem Kabel, an dem Eigenbau des Kabels lag es also nicht. Das Entscheidende war, da hatte mighty-p den mighty richtigen Riecher, die Anschlussdose. Dass die da 1 1/2 Stunden rumgeprfiemelt haben, bedeutet eben nicht, dass alles gut lief, sondern dass es Probleme gab.


    Unter Linux habe ich dann mit der SCR-Version von w_scan auch Sender gefunden. Nur ein Bild, das hab ich nicht bekommen. Bis mich "ERROR: no DiSEqC parameters found for channel 2 (ZDF)" stutzig gemacht hat. Da hatte ich dann das richtige Gefühl und hab die Leerzeichen vor den Diseqc-Parameterzeilen entfernt - und hab endlich unter VDR Sat-TV gesehen!
    Und wie es so ist: Wenn man die Lösung kennt, findet man sie auch mit Google: Hilfe, mit Unicable und easyVDR 1.0
    Ich find das doppelt unglücklich, a) ist das ein wenig robustes Verhalten und b) enthält die Beispieldatei Zeilen mit Doppelkreuz und Leerzeichen davor. Wenn man da nur das Kommentarzeichen entfernt, steht man mit ungültigen Parameterzeilen da. Allerdings lässt einen der VDR nicht ohne Hinweise stehen, das "ERROR: error in var/diseqc.conf, line 40" hatte ich leider übersehen. Ich würde da trotzdem gerne bei Gelegenheit einen Patch basteln.



    Ich will noch, falls jemand mit der Suche hierauf stößt, ein bisschen mit meinen Spekulationen aufräumen...


    "dvb-fe-ds3103" kommt in deinen Logs auch nicht vor?


    Das war wohl ein Missverständnis. dvb-fe-ds3103 gehört ja zum closed-Source-Treiber, und ich verwende den Open-Source-Treiber im Kernel.


    Ich hab mir also den w_scan aus diesem Posting gegriffen:
    http://www.vdr-portal.de/board16-video-d…er/#post1237435
    ... und gescant:


    (Ulkigerweise gibt dieses w_scan immer noch die Hilfe aus, als hätte man was falsch gemacht.
    In meinen Angaben habe ich keinen Fehler gefunden, also vermute ich mal, dass es an der unveröffentlichten Version liegt.)


    wirbel : Nagst du das nicht mal veröffentlichen? Es ist doch hilfreich...


    Ich hab mir noch Gedanken über die Stromzufuhr gemacht. Mein Netzteil hat diesen sechspoligen PCI-E-Bonus-Strom-Anschluss nicht, den die Karte zusätzlich haben will. Ich hab es mit dem der Karte beiliegenden SATA-Strom-zu-PCI-E-Strom-Adapter probiert und
    sicherheitshalber auch noch mit dem der Grafikkarte, der aus zwei Molex-Stromanschlüssen einen für PCI-E macht.


    Das hab ich noch nicht zu Ende ausgetestet, aber es geht bei mir ohne eigene PCI-E-Stromversorgung durch das Netzteil.
    Allerdings habe ich noch Hinweise darauf gefunden, dass die Idee nicht abwegig war:
    Extrem schlechter Empfang mit DVBSky S952
    Vielleicht hilft es dem einen oder anderen.


    Was zwischendurch auch noch schiefgelaufen war, ist, dass man bei einem Doppeltuner mit derzeit nur einem angeschlossenen Kabel dem VDR sagen muss, welchen Tuner er verwenden soll, mit "-D 0" bzw. "-D 1".


    Ich danke allen, die konstruktive Vorschläge gemacht haben!
    Ein Eike

  • Hi,


    ich habe irgendwie extrem Schwierigkeiten gehabt die S952 unter meinem Ubuntu 16.04 zu installieren. - Ich habe dann probiert die vielen Anleitungen und auch Treiber von der DVBSky-Webseite zu installieren. - Leider hat jeder Versuch es selbst zu kompilieren an einem bestimmten Punkt ziemlich am Ende abgebrochen. - Für mich sieht es so aus, als ob es immer ein Problem gibt, sobald man eine andere Kernelversion benutzt (das bleibt ja leider nicht aus)...


    Wie bekommt man denn diesen Treiber-Wahnsinn in den Griff und vor allem warum funktionieren die vorkompilierten Treiber von DVBSky für den Kernel 4.4 nicht?


    - Am Ende habe ich jetzt den Mainline-Kernel 4.4.165 (ja ist nicht der neueste, obwohl ich ständig updates mache) neu installiert, habe den Patch mit dem Verweis auf CardID=50 in /etc/modprobe.d eingetragen, neustart und voila die Karte ist erkannt. - Ich bin vor Freude fast an die Decke nachdem ich jetzt schon 14 Tage meine Augen wund lese und teste wie ein wilder alle Vorschläge....


    - Ist denn die Karte nicht langsam im Kernel standardmäßig integriert? Warum ist das weiterhin so ein Drama und gibt es noch Lösungsmöglichkeiten für die Zukunft?