Bekomme vdr frontend für Debian Jessie nicht zum laufen

  • Hallo,


    ich würde gerne ein VDR System auf Debian Jessie aufbauen. VDR habe ich bereits am laufen, scheitere aber am Frontend. Es wird nichts auf dem Bildschirm angezeigt. Auf meinen alten Systemen habe ich das plain-xserver script von Tobi verwendet, das scheint aber zumindest bei mir nicht mehr mit Jessie und systemd zu starten. Im systemctl ouput wird es so gelistet:



    Lohnt es sich in diese Richtung weiter zu suchen oder gehe ich die Sache falsch an? Was ist der derzeit gängige Weg, ein VDR Bild auf einem Debian Jessie anzuzeigen? Das System ist ein Intel Atom D525 mit NVIDIA GT218 Onboard Grafik - VDPAU sollte damit glaube ich gehen.


    Gruß,
    Reiner

    Frontend 1: Intel Atom D525, Digital Devices CineS2 DVB-S2 Karte, yaVDR-ansible

    Frontend 2: Intel NUC, TerraTec Cinergy S2 USB, easyVDR 3.0.0

    Backend: Intel Core i5, Digital Devices CineS2 DVB-S2, Debian 10, vdr (e-tobi)

  • Hi,


    der plain-xserver scheint aber zu laufen.


    Ich habe das gleiche Problem. Irgendwie darf das xineliboutput nichts auf dem xserver ausgeben. Wenn ich den gdm aktiv lasse und das Display in /etc/vdr/conf.avail/xineliboutput.conf auf :0 stelle, muss ich nach der Anmeldung nur xhost + im terminal angeben und kann den service vdr neu starten. Dann bekomme ich auf dem Desktop des gdm das Bild.


    Ich habe leider noch keine Lösung gefunden, wie man das beim plain-xserver hinkriegt. Hatte schon den Tipp von e-tobi angewendet den Server mit -ac zu starten. Das Problem muss aber noch woanders liegen.


    Michael hatte auf der Seite von e-tobi über das gleiche Problem berichtet. Eine Lösung ist dort leider nicht dokumentiert.


    Gruß Edgar

    Board: Asus P3B; CPU: PIII 800 MHz ; 256 MB Rambus;
    HD1: 20 GB HD2 u. HD3: 250 GB für /var/lib/video; DVB-S FF;
    Soundkarte: Trust SC-5100 5.1, CM8738 (rev 10)
    DVB-S: S2300 FF
    VDR: ct-vdr 6 c't VDR: VDR 1.6.0-8; Kernel: 2.6.18-6-486
    Plugins: epgsearch vdrrip quickepgsearch avolctl image conflictcheckonly osdpip vcd epgsearchonly mp3 skinsoppalusikka radio mplayer streamdev-server dvd live remote osdteletext muggle skinelchi timeline sleeptimer dvdswitch ttxtsubs vdrcd burn femon tvonscreen
    --
    Board: Gigabyte; Intel® Core™2 Duo CPU E8400 @ 3.00GHz × 2: GeForce 9400/integrated/SSE2
    HD1: 160 GB HD2: 1000 GB für /var/lib/video; DVB-S2;
    Soundkarte: onboard
    DVB-S: DVBSky S952 V3
    VDR:jessie mit e-tobi
    Plugins: xineliboutput

    The post was edited 1 time, last by edgar.giese ().

  • muss ich nach der Anmeldung nur xhost + im terminal angeben und kann den service vdr neu starten. Dann bekomme ich auf dem Desktop des gdm das Bild.

    Lege mal im Home-Verzeichnis des VDR Users die Datei mit dem Inhalt an:


    Code
    1. cat ~/.xhosts
    2. 127.0.0.1


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Das mit der .xhosts im Home-Verzeichnis hilft leider nicht. Hatte ich schon irgendwo gefunden und ausprobiert aber noch nicht geschrieben.


    Gibt es denn niemanden, der einen VDR mit debian jessie und xineliboutput aufgesetzt hat?

    Board: Asus P3B; CPU: PIII 800 MHz ; 256 MB Rambus;
    HD1: 20 GB HD2 u. HD3: 250 GB für /var/lib/video; DVB-S FF;
    Soundkarte: Trust SC-5100 5.1, CM8738 (rev 10)
    DVB-S: S2300 FF
    VDR: ct-vdr 6 c't VDR: VDR 1.6.0-8; Kernel: 2.6.18-6-486
    Plugins: epgsearch vdrrip quickepgsearch avolctl image conflictcheckonly osdpip vcd epgsearchonly mp3 skinsoppalusikka radio mplayer streamdev-server dvd live remote osdteletext muggle skinelchi timeline sleeptimer dvdswitch ttxtsubs vdrcd burn femon tvonscreen
    --
    Board: Gigabyte; Intel® Core™2 Duo CPU E8400 @ 3.00GHz × 2: GeForce 9400/integrated/SSE2
    HD1: 160 GB HD2: 1000 GB für /var/lib/video; DVB-S2;
    Soundkarte: onboard
    DVB-S: DVBSky S952 V3
    VDR:jessie mit e-tobi
    Plugins: xineliboutput

  • Du könntest das auch z.B. so machen:


    /etc/systemd/system/xserver.service:


    Code
    1. [Unit]
    2. Description=Plain X-Server
    3. Before=vdr.service
    4. [Service]
    5. ExecStart=/usr/bin/X :1.0 vt8 -br -nolisten tcp


    In 50-xineliboutput.conf dann "-d :1.0" und "--local=sxfe".


    Hab ich jetzt allerdings nur kurz auf dem Notebook angetestet, da mein VDR nur noch im "Server-Mode" läuft.

  • Hallo Tobi,


    ich habe die von Dir vorgeschlagene systemd service Datei angelegt, diese wird aber weder durch reboot noch durch systemctl enable activiert. Beim enable bekomme ich nur die Fehlermeldung:


    Code
    1. The unit files have no [Install] section. They are not meant to be enabled
    2. using systemctl.
    3. Possible reasons for having this kind of units are:
    4. 1) A unit may be statically enabled by being symlinked from another unit's
    5. .wants/ or .requires/ directory.
    6. 2) A unit's purpose may be to act as a helper for some other unit which has
    7. a requirement dependency on it.
    8. 3) A unit may be started when needed via activation (socket, path, timer,
    9. D-Bus, udev, scripted systemctl call, ...).


    Mache ich da bei der Aktivierung was falsch oder fehlt da was?


    Gruß,
    Reiner

    Frontend 1: Intel Atom D525, Digital Devices CineS2 DVB-S2 Karte, yaVDR-ansible

    Frontend 2: Intel NUC, TerraTec Cinergy S2 USB, easyVDR 3.0.0

    Backend: Intel Core i5, Digital Devices CineS2 DVB-S2, Debian 10, vdr (e-tobi)

  • Da fehlt - wie schon in der Fehlermeldung geschrieben - die [Install] Section für die Unit (vgl. https://www.freedesktop.org/so…emd/man/systemd.unit.html), deswegen klappt das systemctl enable nicht.

    Code
    1. [Install]
    2. WantedBy=graphical.target

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • MIt der Änderung wird jetzt der X Server gestartet. Nach anlegen einer .xhosts in ~vdr started auch VDR und scheint sich zu connecten - ich sehe jendfalls keine ERROR Zeilen mehr im Syslog. Allerdings bekomme ich kein Bild und keinen Ton und der Xserver kachelt nach ein paar Minuten mit diesen Meldungen ab:


    Frontend 1: Intel Atom D525, Digital Devices CineS2 DVB-S2 Karte, yaVDR-ansible

    Frontend 2: Intel NUC, TerraTec Cinergy S2 USB, easyVDR 3.0.0

    Backend: Intel Core i5, Digital Devices CineS2 DVB-S2, Debian 10, vdr (e-tobi)