DistributedVideoDirectory für VDR 2.2.0 und neuer

  • Geht das evtl abschaltbar?

    Plugin nicht installieren bzw. deaktivieren :mua


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

  • Das Verteilen auf verschiedene Platten ist nicht mehr zeitgemäß, da kann ich Klaus verstehen, dass er es entfernt hat.

    Es ist wohl primär raus geflogen, weil es mit der neuen Verschiebefunktion kollidiert ist.

    Das Verschieben funktionierte anscheinend immer nur dank Workarounds an anderer Stelle und das auch nie wirklich korrekt, was die Dateinamen angeht.


    Dank SSDs ist die Funktion aber noch immer extrem interessant, finde ich und möchte sie nicht missen:

    Bei mir liegt video0 auf einer kleinen SSD-Partition (nur ein paar GB) und video1 auf der HDD.

    Da die video1 viel grösser als video0 ist, landen die Videos auf der HDD und Metadaten auf der SSD.

    Das ist sehr praktisch, da HDD nur gestartet wird, wenn wirklich auf eine Aufnahme läuft oder wiedergegeben wird und nicht schon beim öffnen der Liste. Das aktualisieren der umfangreichen Aufnahmenliste geht dank SSD natürlich auch in Sekunden.

    Geht das evtl abschaltbar?

    Das ist unnötig, da es (genau wie der VDR vor der Änderung) auch mit nur einen Video-Verzeichnis funktioniert.

    Die Routine, die die Verteilung der Aufnahmen regelt, habe ich übrigens nahezu 1:1 aus der videodir.c von VDR 2.1.1 übernommen, von mir stammt eigentlich nur der Teil, der die Links beim Verschieben korrigiert.

    Wenn es mit VDR 2.1.1 ging, sollte es jetzt auch mit dem Plugin gehen. Trotzdem empfehle ich das Plugin nur zu installieren, wenn man es benötigt. Anderenfalls ist es schlicht unnötig (sollte aber nicht schaden).



    Die API könnte man auch z.B. zum Cachen auf einer SSD bei der Aufnahme verwenden und die Videos dann im Block auf die HDD schreiben.

    Auch könnte man den Video-Verzeichnissen Prioritäten zuordnen, was es mal als Patch gab.

    Die Verteilungsfunktion ist auch nicht ideal, da Aufnahmen, die in mehrere Videos gesplittet werden, unter Umständen auf mehrere HDDs verstreut werden.


    Ich habe mich aber entschieden das alles in diesem Plugin nicht anzugehen, sondern mich auf das Wesentliche zu konzentrieren und mit so wenig Aufwand und Fehlerquellen wie möglich den alten Zustand wieder herzustellen.

    Gruss
    SHF


  • Hi,

    Genau das Aufnahmen nicht auf einer HDD liegen sondern Teil 1 auf Platte 1,Teil 2 auf Platte 2 und Teil 3 wieder auf Platte 1( bei 2 HDD s) meinte ich abschaltbar.

    Weil das nervt echt nur, Heutige Platten sind schnell genug dass das unnötig ist...

    MfG Stefan

    Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 x1 | easyVDR 2.0 64Bit
    VDR3: in Rente

    VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 3TB WD Red, GT730, 2x TT S2-3200; easyVDR 3.5 64bit
    VDR5: Gigabyte
    GA-G31M-S2L, Intel E2140, Zotac GT730 passiv, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 2 TB WD Red, 2x TT S2-3200 (an 1 Kabel) easyVDR 3.5 64bit
    VDR6:
    Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT S2-3200 | easyVDR 3.5 64bit
    VDR-User #1068 
    www.easyvdr.de 

  • Genau das Aufnahmen nicht auf einer HDD liegen sondern Teil 1 auf Platte 1,Teil 2 auf Platte 2 und Teil 3 wieder auf Platte 1( bei 2 HDD s) meinte ich abschaltbar.

    Weil das nervt echt nur, Heutige Platten sind schnell genug dass das unnötig ist...

    Wenn man das verhindern will kann man einfach Dateigrösse hoch setzen, so dass man unter normalen Umständen nur eine Videodatei pro Aufnahmen bekommt.

    Die Einstellung fahren derzeit wohl sowieso die meisten.



    Wenn eine neue Videodatei angelegt werden soll, wird schlicht geschaut auf welcher Platte der meiste Platz ist und die dort angelegt und nach video0 verlinkt. So entsteht bei etwa gleich vollen Partitionen das beschriebene Verhalten.

    Ich bezweifele aber, dass es jemals "Absicht" war. Es ist IMHO die einfachste (nur 5 Zeilen Code) sichere Möglichkeit die Aufnahmen zu verteilen.

    Wirklich geschickt ist das nämlich nie gewesen, der Defekt einer der Platten erwischt es so nämlich praktisch alle Aufnahmen.


    "Abschalten" lässt sich das leider nicht mal eben, weil alles andere wird viel aufwändiger wird.

    Man müsste zumindest suchen, wo die vorherige Datei der Aufnahme hin gegangen ist. Dann müsste man noch abschätzen, ob da immer noch genug Platz ist und dabei auch weitere laufende Aufnahmen berücksichtigen, die ja auch zusammengehalten werden sollen.

    Aus Zeitgründen habe ich mich entschieden das alles erstmal auszuklammer und das Vertielte-Videoverzeichnis in der alten Form wieder zum laufen zu bringen, so dass ich mein Setup auf VDR 2.2 und höher updaten kann.

    Gruss
    SHF


  • Ein super interessanter Beitrag - ich antworte hier nur, damit mir dieser Beitrag nicht verloren geht..

    Ich fand diese Verwaltung mehrerer Festplatten war eines *der* Features von VDR. Ein echter Verlust.



    Ich bastle gerade an einem ähnlichen Plugin, aber mit total anderem Zielund damit auch völlig anderer Implementation. Mein setup besteht aus einer SSD für das root Dateisystem und mehreren langsamen Terabyte Datengräbern. Und mich stört die verschachtelte Ordner Hierarchie der Aufnahmen. Mein Plugin wird deswegen eher darauf zielen, alle Meta-Daten auf der schnellen SSD zu lassen und ausschließlich die riesigen Video-Daten (*.{ts,vdr}) auszulagern, aber ohne Ordner-Baumstruktur und die Aufnahmen je disk alphabetisch. Disk1 'a'..'h', Disk2 'i'..'z' usw.

  • Interessanter Ansatz, hätte den Vorteil, dass sich die Aufnahmen leicht in einen Ordner verschieben lassen.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

  • wirbel :

    Schön, dass sich noch jemand anderes des Themas angenommen hat!


    Mein Plugin wird deswegen eher darauf zielen, alle Meta-Daten auf der schnellen SSD zu lassen und ausschließlich die riesigen Video-Daten (*.{ts,vdr}) auszulagern, aber ohne Ordner-Baumstruktur und die Aufnahmen je disk alphabetisch. Disk1 'a'..'h', Disk2 'i'..'z' usw.

    Interessante Idee.

    Da bin ich mal gespannt, wie du es löst, dass es keine Kollisionen gibt.

    Gruss
    SHF


  • Welche Art von Kollision meinst du? Jede Aufnahme hat immer noch einen eindeutigen Namen, auch in der flachen Struktur.


    Beispiel: 'MythBusters - Die Wissensjäger' aufgenommen am 21.04.2014 um 04:05:32 würde zu


    1) Anfangsbuchstabe der Aufnahme ist 'M' -> disk1 bzw. zweite Disk (´bei mir: /mnt/video0 .. /mnt/videoN).

    2) im Link zur ts Datei werden einige chars ersetzt, z.B. das '/' gegen eine Tilde '~'.

    3) alle Dateien wie bisher auf /video bis auf den Link zur ts Datei


    /video/MythBusters_-_Die_Wissensjäger/2014-04-21.04.05.32-0.rec/00001.ts -> /mnt/video1/MythBusters_-_Die_Wissensjäger~2014-04-21.04.05.32-0~00001.ts

    /video/MythBusters_-_Die_Wissensjäger/2014-04-21.04.05.32-0.rec/info

    /video/MythBusters_-_Die_Wissensjäger/2014-04-21.04.05.32-0.rec/resume


    Das Plugin legt den Link auf der richtigen Disk an und managed dann auch umbenennen etc; das läuft bis jetzt ohne Probleme mit einer 6TB und einer 8TB Platte, aber es fehlt noch ein automatisches Ausgleichen des Plattenplatzes im Hintergrund zwischen des Disks und die entsprechende Anpassung welche Aufnahme (welcher Anfangsbuchstabe) auf welcher disk landet.

  • /video/MythBusters_-_Die_Wissensjäger/2014-04-21.04.05.32-0.rec/00001.ts -> /mnt/video1/MythBusters_-_Die_Wissensjäger~2014-04-21.04.05.32-0~00001.ts

    Ok, mit Datum im Namen geht es natürlich.


    aber es fehlt noch ein automatisches Ausgleichen des Plattenplatzes im Hintergrund zwischen des Disks und die entsprechende Anpassung welche Aufnahme (welcher Anfangsbuchstabe) auf welcher disk landet.

    Klingt interessant, das Ergebnis sehe ich mir auf jeden Fall an.

    Ich schätze das wird am Ende wohl der aufwändigste Teil vom Plugin, da sich die Füllstände der Platten stark unterschiedlich ändern können.

    Gruss
    SHF