VDR Filme archivieren als DVD oder VDR Datei, was ist sinvoller?

  • Hallo,


    ich möchte einige Filme aus Platz gründen von der Festplatte auf DVD brennen.
    Mir stellt jetzt aber die Frage, was sinvoller ist.
    Soll ich die VDR Filme zu einer DVD konvertieren oder nur die VDR Dateien auf die DVD brennen?


    Ich denke mal, dass ich beim konvertieren zur DVD qualitäts einbusen haben werde.
    Dann kann man bei einer DVD, wenn man einen Film anschaut ihn zwischen drin mal stopt nicht dort weiter schauen, wo man aifgehört hat.
    Bei den VDR Datein ist dies möglich (mit hilfe von Symbolischen Links in ein Temp Verzeichniss).
    Aber VDR Dateien können nur mit einem VDR (bzw. PC) angschaut werden.
    Wiederum habe ich keinen DVD Player.


    Wie speichert ihr eure Filme auf DVDs oder CDs?


    Gruß
    matrix79

  • schön dvd-konform mit schickem menü (menü:wenn mehr als ein film drauf soll)

    Sorry ich bin noch n00b ...


    -----=====AufnahmeDevice1=====-----
    Dreambox DM800c
    -----=====Aufnahme-Device2(Streaming-Server)=====-----
    debian-lenny, DVB-t
    -----=====StreamingClient=====-----
    Sony PS3

  • Griasde,


    ich speichere die Filme im künftigen MHP-Standard ab - also im VDR Format. 8)


    So habe ich für später alle Optionen offen und die Bedienung, sprich der WAF ist weiterhin bei 99,999%


    Pfiade,
    Django


    :evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:


    VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
    1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0


    TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11


  • Ist MHP == VDR Datei?
    bzw. was heist MHP


    Und was ist WAF?


    Wie machst du das genau, bei deiner Archivierung?
    Machst du den Ordner von deiner Aufnahme direkt auf das ROOT Verzeichniss von der DVD?
    Legst du einen Symbolischen Link mit auf die DVD, um später beim Abspiele die möglichkeit hast nach einem Stop dort weiter zu schauen, wo du aufgehört hast?


    Gruß
    matrix79

  • schliese mich an:)


    schade dass ich schon 10 scheiben im dvd format verbruzelt hab, das aergert nicht mich jetzt :§$%
    nicht wegen den scheiben, sondern weil ich die vdr dateien nicht mehr hab.

    Server: Debian/lenny (vserver), vdr 1.6 (3 x Budget DVB-S), streamdev, epgseaach, noad, vdradmin, mysql, Bootserver
    Client 1: Ubuntu/lucid (diskless), XBMC-pvr, Asus AT3IONT (VDPAU)
    Client 2: Debian/squeeze (diskless), XBMC-pvr, Asus AT3IONT (VDPAU)
    Client 3: Debian/etch (diskelss), vdr 1.6, FF-DVB nur Ausgabe, VIA V8000
    Client 4: Debian/etch (diskless), vdr 1-6, DXR3, P1 200 Mhz

  • Hi,


    bisher produziere ich eben primaer iso-files und lege diese auf einem Fileserver ab (manchmal werden sie auch gebrannt, doch von absolut DVD-konform kann da leider nicht immer die Rede sein ...).
    Vorteil ist eben: Einfaches Abspielen mit dem dvdselect.


    Gruss
    Burkhardt

  • Django :


    was machst du wenn du einen Film auf eine DVD brennen willst, aber dieser zu groß ist?


    Das Problem habe ich gerade. Wollte The Green Miles im VDR Format auf eine DVD brennen.
    Habe da wohl pech gehabt?
    Mit requant könnte ich es vielleicht passent bekomme, aber die qualität wird dann wieder schlechter.



    Gruß
    matrix79

  • Quote

    Original von matrix79
    Soll ich die VDR Filme zu einer DVD konvertieren oder nur die VDR Dateien auf die DVD brennen?


    Wenn wir schon von ARCHIVIEREN reden, dann doch wohl nur im DVD Format. In 10-20 Jahren wird es immer noch Player geben, die das abspielen können. Ob es dann aber noch einen Konverter gibt, der veraltete VDR-Dateien in irgendwas anderes konvertiert, das steht in den Sternen.
    Qualitätsverluste gibt es nicht, da die MPEG Daten ja nicht neu kodiert, sondern nur in eine DVD kompatible Struktur gebracht werden.

  • Quote

    Original von mjohann
    Wenn wir schon von ARCHIVIEREN reden, dann doch wohl nur im DVD Format. In 10-20 Jahren wird es immer noch Player geben, .....


    ... aber sicher nicht mehr deine heute gebrannten cds/dvs :D
    entweder landen die im muell, oder werden sowieso irgendwann umcodiert/copiert oder sonstwas.... ?(


    und 20 jahren gibts dann wohl HDTXYTV, und deine gebruzelten DVDs will sowieso keiner mehr sehn.


    ist doch so, oder irre ich mich?

    Server: Debian/lenny (vserver), vdr 1.6 (3 x Budget DVB-S), streamdev, epgseaach, noad, vdradmin, mysql, Bootserver
    Client 1: Ubuntu/lucid (diskless), XBMC-pvr, Asus AT3IONT (VDPAU)
    Client 2: Debian/squeeze (diskless), XBMC-pvr, Asus AT3IONT (VDPAU)
    Client 3: Debian/etch (diskelss), vdr 1.6, FF-DVB nur Ausgabe, VIA V8000
    Client 4: Debian/etch (diskless), vdr 1-6, DXR3, P1 200 Mhz

  • Hi,


    Quote

    und 20 jahren gibts dann wohl HDTXYTV, und deine gebruzelten DVDs will sowieso keiner mehr sehn.


    mit Verlaub, jeder DVDP kann heute immer noch eine olle CD abspielen, die schon mehr als 20 Jahre auf den Buckel hat. Ebenso kannst Du heute Vinyldreher kaufen, die Medien aus der Zeit von vor weit ueber 100 Jahren abspielt (klar, muss man dann evtl. den Kristalltonabnehmer hernehmen) ...
    Ein "Nachfolger" des DVDP wird auf jeden Fall abwaertskompatibel (bis hin zur CD) sein muessen, um auch nur den Hauch einer Chance zu haben, so dass ich eher das Problem bei der Haltbarkeit der Sicherungsmedien sehe, als bei den Abspielmoeglichkeiten ...


    Gruss
    Burkhardt

  • mit Verlaub :)


    ich hab ja auch will und nicht kann getippt.

    Server: Debian/lenny (vserver), vdr 1.6 (3 x Budget DVB-S), streamdev, epgseaach, noad, vdradmin, mysql, Bootserver
    Client 1: Ubuntu/lucid (diskless), XBMC-pvr, Asus AT3IONT (VDPAU)
    Client 2: Debian/squeeze (diskless), XBMC-pvr, Asus AT3IONT (VDPAU)
    Client 3: Debian/etch (diskelss), vdr 1.6, FF-DVB nur Ausgabe, VIA V8000
    Client 4: Debian/etch (diskless), vdr 1-6, DXR3, P1 200 Mhz

  • Quote

    Wie speichert ihr eure Filme auf DVDs oder CDs?


    Natürlich im VDR-Format, also einfach das Verzeichnis, in dem die Aufnahme liegt (mit dem "%" voran, wobei ich das "%" entferne). Dazu tu ich noch ins Root der DVD eine ".index", bei Serien ".index?", in der solche Sachen wie Name der Serie, Folge, Titel der Folge, Summary usw. steht -- das kriegt dann meine Datenbank nach dem Brennen verabreicht.


    Und wenn eine DVD nicht reicht (z.B. bei "Der mit dem Wolf tanzt"), dann mach ich halt zwei und muss beim Abspielen eben DJ spielen oder den Film zurück auf die Platte kopieren.


    Quote

    Qualitätsverluste gibt es nicht, da die MPEG Daten ja nicht neu kodiert, sondern nur in eine DVD kompatible Struktur gebracht werden.


    Aha... und wieso ist dann das DVD-Image eines Films immer etliche hundert MB kleiner als die VDR-Aufnahme? Und wieso dauert die Konvertierung so viel länger als das Schneiden, wenn doch nur "umkopiert" wird?


    Viele Grüße, Mirko

  • Quote

    Aha... und wieso ist dann das DVD-Image eines Films immer etliche hundert MB kleiner als die VDR-Aufnahme? Und wieso dauert die Konvertierung so viel länger als das Schneiden, wenn doch nur "umkopiert" wird?


    Meine DVD Images sind nicht etliche hundert MB kleiner.
    Kovertieren muss man auch nicht. Das einzige was man macht, ist den Audiostream vom Videostream zu trennen.



    Gruß
    Gert

    AMD Athlon XP 1800+
    Elitegroup K7S5A
    512 MB DDRAM
    ATI RAGE Pro 128
    Fujitsu Siemens DVB-s Rev. 1.3
    240GB HD
    3Com Ethernet NIC
    RICOH DVD+R Brenner
    LinVDR 0.7 + MarcTwain Patch
    Gehäuse ist in der Mache ;-)

    The post was edited 1 time, last by paleface ().

  • Quote

    Original von cooper
    Natürlich im VDR-Format, also einfach das Verzeichnis, in dem die Aufnahme liegt (mit dem "%" voran, wobei ich das "%" entferne). Dazu tu ich noch ins Root der DVD eine ".index", bei Serien ".index?", in der solche Sachen wie Name der Serie, Folge, Titel der Folge, Summary usw. steht -- das kriegt dann meine Datenbank nach dem Brennen verabreicht.


    cooper :
    Wenn ich dich richtig verstehe, dann meinst du es so:
    DVD-ROOT:/The_Green_Mile/2003-09-30.00:03.99.99.rec/


    Und die Dateien resume.vdr und cur.logo entfernt man dann, oder?
    Die marks.vdr kann man spasseshalber mal drin lassen, dann kann man später beim anschauen immer noch kurz schauen wo die Werbung war. Was aber wohl keinen sin macht. Also auch löschen.
    Oder läst du dort alles drin, was drin ist?


    Dort wo die resume.vdr Datei war mache ich wohl einen Symbolischenlink in ein Tmp Verzeichniss.


    Das mit der index Datei verstehe ich nicht ganz.
    Oh, du meinst nicht die index Datei vom VDR? Sondern du legst eine seperate index Datei (Textformat) an, oder?


    Wozu ist diese index Datei auf der DVD dann gut, wenn es in der Datenbank steht?


    Wenn eine Datenbank vorhanden, dann langt es wohl nur noch die DVDs zu nummerieren.



    Gruß
    matrix79

  • Konvertieren von vdr-dateien nach mpeg2 (oder demuxen nach mpv/mpa) ergibt bei den mpeg2 Dateien in etwa die gleiche Größe. Umgekehrt gilt das auch. (gilt für ds.jar respektive Project X bzw. vdrsync.pl) Das dickste am mpeg-Stream sind die frames, und die werden weder beim konvertieren noch beim demuxen angefasst.
    Daraus folgt, dass eine verlustfreie Umwandlung von vdr-dateien nach mpeg2 und nach VOB-Datein und umgekehrt gegeben ist. So gesehen ist erst einmal Geschmackssache.
    Will man Filme tauschen mit nur DVD-Player Besitzer, dann ist wohl die DVD das richtige Medium.


    Ich persönlich speichere die Sachen, die ich aufheben will, auf einem Windows Fileserver, der über Ethernet permanent mit dem vdr verbunden ist. Wenn die lokale vdr-Platte droht überzulaufen, kopier ich die relevanten Filme von dieser auf die Serverplatte nebst indexdatei.


    DVDs, die man mir lieh und die ich im ständigen Zugriff haben will, konvertiere ich nach vdr und erzeuge eine neue Indexdatei. Abspeichern auf dem Windows Fileserver.


    Den smbmount vom vdr zu dem Windows-Fileserver habe ich als Kommando dem vdr beigebracht. Dieses Kommando macht den umount von der lokalen Platte und den mount zu der Windowsfreigabe. Macht man mehrere Windows Freigaben auf dem Fileserver, kann man mit verschiedenen Kommandos auf der vdr-Seite ganz unterschiedlcieh Aufnahmeverzeichnisse einblenden.
    Gruß Hanoi

  • Griasdebua,


    Quote

    Original von matrix79
    Ist MHP == VDR Datei?
    bzw. was heist MHP
    Und was ist WAF?


    Das wurde Dir ja schon erklärt.

    Quote

    Wie machst du das genau, bei deiner Archivierung?


    Was ich da mache und wie's geht, steht hier.

    Quote

    Machst du den Ordner von deiner Aufnahme direkt auf das ROOT Verzeichniss von der DVD?


    Jepp, dort ist z.B. enthalten:

    Code
    1. /media/dvd> ls -alF
    2. insgesamt 6
    3. drwxr-xr-x 4 root root 2048 2004-01-01 17:08 ./
    4. drwxr-xr-x 7 root root 176 2002-10-04 15:27 ../
    5. drwxr-xr-x 3 99 99 2048 2004-01-01 16:06 Elton_John_-_Greatest_Hits/
    6. drwxr-xr-x 3 99 99 2048 2004-01-01 16:04 Vangelis/

    mit

    Code
    1. /media/dvd/Elton_John_-_Greatest_Hits/2003-12-31.19.50.60.50.rec> dir -h
    2. insgesamt 2.6G
    3. -rw-r--r-- 1 99 99 2.0G 2004-01-01 00:50 001.vdr
    4. -rw-r--r-- 1 99 99 641M 2004-01-01 00:51 002.vdr
    5. -rw-r--r-- 1 99 99 1.0M 2004-01-01 00:51 index.vdr
    6. -rw-r--r-- 1 99 99 22 2004-01-01 00:51 marks.vdr
    7. -rw-r--r-- 1 99 99 776 2004-01-01 00:46 summary.vdr


    Quote

    Legst du einen Symbolischen Link mit auf die DVD, um später beim Abspiele die möglichkeit hast nach einem Stop dort weiter zu schauen, wo du aufgehört hast?


    Nein, ich benutze da den RO-patchden Du hier findest. Das klappt wunderbar und ohne Probleme damit!


    Pfiade,
    Django


    :evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:


    VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
    1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0


    TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

  • HI,

    Quote

    Original von devnix
    nicht wegen den scheiben, sondern weil ich die vdr dateien nicht mehr hab.


    Das ist mit unter auch der Grund, warum ich die Sachen im "VDR"-Format ablege. So hab' ich die Originale immer zur Hand und kann ganz einfach Teile (aus)tauschen, DIVX oder DVDs erstellen, wenn mir danach ist.


    cu,
    Django


    :evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:


    VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
    1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0


    TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

  • Griasde,


    Quote

    Original von matrix79
    was machst du wenn du einen Film auf eine DVD brennen willst, aber dieser zu groß ist?


    Ganz einfach:
    [list=a]
    [*]auf der Festplatte lassen, oder
    [*]via requant auf die passende Größe mittels requant eindampfen.
    [/list=a]

    Quote

    Das Problem habe ich gerade. Wollte The Green Miles im VDR Format auf eine DVD brennen.


    Das kenne ich, hab' das selbe "Problem" hier. ;)

    Quote

    Mit requant könnte ich es vielleicht passent bekomme, aber die qualität wird dann wieder schlechter.


    Nicht unbedingt, hab' mal einen ausprobiert, da sehe ich zumindestens nix.


    Pfiade,
    Django


    :evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:


    VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
    1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0


    TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

  • HI,


    Quote

    Original von mjohann
    Wenn wir schon von ARCHIVIEREN reden, dann doch wohl nur im DVD Format. In 10-20 Jahren wird es immer noch Player geben, die das abspielen können.


    Das einzige, was es in 20 Jahren sicherlich noch geben wird, ist der VDR!

    Quote

    Ob es dann aber noch einen Konverter gibt, der veraltete VDR-Dateien in irgendwas anderes konvertiert, das steht in den Sternen.


    Das sehe ich anderst. Der VDR wird weiteerleben und existieren, da er von den Anwednern getrieben und entwickjelt wird. Und nicht, im Vergleich zur Industrie, von einer sog. Marketingabteilung und Konzernbossen, die nur auf Profit und Gewinn aus sind, lebt.


    ttyl,
    Django


    :evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:


    VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
    1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0


    TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11