VDR-VNSI EInstellungen

  • Hallo,


    habe am WE zum ersten Mal VDR mit OpenELEC 6 und den VDR-Backend + VNSI-Client-Addons installiert. Großartige Sache, hatte nach 5 Minuten das erste Fernsehbild. Mein Kompliment und Dank an alle Entwickler und Beteiligten! :applaus


    Auch das VDR-Webserver Frontend lief, nachdem ich einige Plug-Ins aktiviert hatte.


    Das einzige, was mir nicht gelang, ist einen zweites, im Netzwerk befindliches KODI per VDR-VNSI-Client mit dem Server zu verbinden.
    Welche Einstellungen (ausser der IP des Servers) sind beim Client vorzunehmen ?
    Gibt es auf dem Server noch eine Einstellung oder Plug-Ins, welche aktiviert werden müssen?


    Besten Dank!

  • Hallo!


    Du musst den vnsiserver für dein Netzwerk freigeben, über die "/etc/vdr/plugins/vnsiserver/allowed_hosts.conf" auf dem Server, bzw. geht das eventuell auch über das Webfrontend (das habe ich nicht).

    Sorry, ich hatte OpenElec überlesen. Die Datei "allowed_hosts.conf" lag bei Openelec 5.08 noch unter "/storage/.kodi/userdata/addon_data/service.multimedia.vdr-addon/config/plugins/vnsiserver".
    Eventuell auch über die Plugin-Einstellungen des VDR-OSDs unter "Optionen/TV/Clientspezifisch" einstellbar.



    grüße


    ralf

  • ... er mag nicht.



    In die Plugin-Einstellungen (Clientspezifisch) komme ich nicht rein (scheinbar ist dafür eine Verbindung zum VNSI-Server notwendig).


    Nur noch mal zum Verständnis: In der allowed_hosts auf dem OpenELEC-Server (VDR+VNSI) werden die IP's der VNSI-Clients (Hosts) eingetragen, die auf den Dienst zugreifen dürfen?

  • Quote

    Nur noch mal zum Verständnis: In der allowed_hosts auf dem OpenELEC-Server (VDR+VNSI) werden die IP's der VNSI-Clients (Hosts) eingetragen, die auf den Dienst zugreifen dürfen?

    Ja in der "allowed_hosts.conf" werden die IPs (oder auch ganze Bereiche) der Clients frei gegeben.
    Bei den Clients muss du jeweils das Kodi-Addon "VDR VNSI Client" installiert haben und im Einstellungsdialog die IP des Servers eintragen, dass Addon aktivieren und auch noch unter "Optionen/Einstellungen/TV/Allgemein" die PVR-Funktion aktivieren.

    Quote

    In die Plugin-Einstellungen (Clientspezifisch) komme ich nicht rein (scheinbar ist dafür eine Verbindung zum VNSI-Server notwendig).

    Ich hatte dich eigentlich so verstanden, dass du das auf dem Server erledigen kannst? Kannst du dort keine Tastatur anschließen?


    Oder kommst du nicht per SSH auf den Server, um dort die "allowed_hosts.conf" zu bearbeiten?
    Falls es daran überhaupt liegt, ich benutze Openelec nicht mehr und bin da vielleicht nicht der beste Ansprechpartner :-)


    grüße


    ralf

  • Hallo Ralf,


    vielen Dank für deine Hinweise und die Zeit, die du dir genommen hast.
    Es scheint, als sei OpenELEC als Server-OS vermutlich nicht die beste Wahl und ich werde diese Konstellation nicht weiter verfolgen.
    Es ging ja nur um einen ersten Eindruck und der ist in jedem Fall sehr positiv...

    Ich starte jetzt einfach mal ein neues Thema mit dem Titel "Empfohlenes KODI-VDR Setup" um meine Mehrbenutzer-Umgebung (SAT>IP) "ordentlich" aufzusetzen ...


    Wie hast du denn deine VDR Umgebung aufgebaut?

  • Wie hast du denn deine VDR Umgebung aufgebaut?

    Auf dem alten Rechner hatte ich ein selbst gebautes System, LinuxfromScratch mit meinen Ergänzungen. Die Möhre war für HD zu langsam und wurde gegen das System in der Signatur ausgetauscht.
    In Zeiten von Internet mit Youtube-Videos und Video-/Audioscrapern sollten auf die Kiste bequem Sicherheitsaktualisierungen rauf, das war es dann mit LFS...
    Ich hatte erst Openelec bis zur Version 5.08 laufen, mit der Version 6.0 konnte ich dann meine Sat-Karte nichts mehr anfangen (auch mit den alternativen Isos nicht).
    Natürlich kannst du Openelec auch aus den Sourcen installieren bzw. eigene Pakete ergänzen (ich habe mir als erstes den Midnight Commander gegönnt), aber irgendwie ist man da fast wieder bei Linuxfromscratch.
    Ich habe jetzt ein Kodibuntu, bei dem ich die Paketquellen aus Kodibuntu gegen die die aus yaVDR 6.0 ausgetauscht habe. Also ein Ubuntu Trusty mit yaVDR Aufsatz.
    Und da auch die Kernel von Ubuntu nicht vernünftig mit meiner verfrickelten China-Karte funzen, habe ich nun den Kernel von Openelec 5.08 paketiert :-)
    Das hat sich jetzt beim ausprobieren so ergeben, also bloß nicht nachahmen :-)
    Damit bin ich aber sehr zufrieden.
    Wenn "Server" bei dir bedeutet eventuell auch mal andere Dienste anzubieten und du auf einen großen Software-Pool zurückgreifen möchtest, würde ich auf irgend etwas "Ubuntu-Trustyges" setzen.
    Ich wüsste nicht, was gegen ein direkt installiertes yaVDR sprechen sollte.


    grüße


    ralf