Kopieren einer bestehenden Server-Installation auf ESXI sinnvoll??

  • Hallo zusammen,
    ich habe so recht im Internet keine Lösung gefunden. Oder ich habe die falschen Schlüsselwörter gehabt. Oder ich war zu doof.


    Ausgangslage: Frisch installierter ESXI Host 6.0u1 auf USB-Stick auf I7-4790, 32GB Ram, bis auf Lizenz und Netzwerk unkonfiguriert.


    Was will ich? Auf dem selben Rechner habe ich (ohne ESXI!) vorher einen Ubuntu 12.04 Server installiert gehabt mit Virtualbox etc. Genau dieses Grundgerüst möchte ich nun auf den ESXI transferieren. Ohne die VDIs, die sichere ich so noch weg und konvertiere die später. Datenmäßig sind es ohne VDI knappe 5 GB. Meine Idee wäre unter ESXI eine neue Maschine anzulegen die ein Laufwerk mit 50 GB spendiert bekommt (auf einer extra Platte, habe hier noch einige WD Black, eine wird als Datastore genommen), dann ein Ubuntu Live-System rein und booten und die alte Server-Installation mittels dd von der alten physischen Platte in die neue VMDK kopieren.


    Geht dieses so ohne weiteres? Therotisch sollte das doch gehen, ich möchte nun nicht über Sinn oder Unsinn streiten ob das mit einer 12.04-Installation noch sinnvoll ist.


    Die restlichen Datenplatten (4x3 TB) würde ich dann hinterher einzeln durchreichen...


    Habe ich Probleme zu erwarten? Meine DVB-Karten werden im ESXI als Passthrough-fähig gelistet (sogar mein Billig-Sata-Controller welcher nur für die Laufwerkseinschübe drinhängt).


    Gruß


    g3joker

    Client 1 Hardware : MSI Z87-G43, I5-4570, 4 GB Ram (oversized aber war über :) ),Zotac NVidia GT630 (25 Watt),Thermaltake DH202 mit iMon-LCD ( 0038 ) und vdr-plugin-imon
    Software : yaVDR 0.6,sofhhddevice @ 1920x1080@50Hz
    Server Hardware : MSI Z87-G43, I7-4790, 16 GB RAM, 5x3 TB WD Red, Digibit-R1 (2 Devices)
    Software : Ubuntu 16.04 LTS mit yavdr-Paketen,virtualbox,diverse VM's


    Yoda: Dunkel die andere Seite ist...sehr dunkel!
    Obi-Wan: Mecker nicht, sondern iss endlich dein Toast ...