[0.6.0] Anleitung Installation auf NUC5

  • Probier als mal das post-start script aus der /etc/init/vdr.override rauszunehmen, irgendwie scheint er da das Signal von dbus2vdr nicht mitzubekommen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ich hab es mit auskommentieren des Inhalts und auch mit dem auskommentieren der ganzen Sektion von post-start script bis end script probiert. In beiden Fällen leider keine Änderung.

    Frontend 1: Intel Atom D525, Digital Devices CineS2 DVB-S2 Karte, yaVDR 0.5.0a, vdr 2.0.6-6yavdr1
    Frontend 2: Intel NUC, TerraTec Cinergy S2 USB, easyVDR 3.0.0, vdr 2.2.0-11easyVDR0~trusty
    Backend: Athlon 2500+, Digital Devices CineS2 DVB-S2, Debian 9, vdr 2.4.0-2~etobi1 (e-tobi)

  • Was passiert, wenn du softhddevice nicht detached starten lässt (-D Option entfernen) und der /etc/init/xorg-launcher.conf diese Startbedingung verpasst:

    Code
    1. start on ((filesystem
    2. and runlevel [!06]
    3. and started dbus
    4. and plymouth-ready
    5. and starting vdr)
    6. or runlevel PREVLEVEL=S)

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Vom Verhalten her ändert sich leider nichts. Sollte ich in einem der Logfiles was sehen?


    Gruß,
    Reiner

    Frontend 1: Intel Atom D525, Digital Devices CineS2 DVB-S2 Karte, yaVDR 0.5.0a, vdr 2.0.6-6yavdr1
    Frontend 2: Intel NUC, TerraTec Cinergy S2 USB, easyVDR 3.0.0, vdr 2.2.0-11easyVDR0~trusty
    Backend: Athlon 2500+, Digital Devices CineS2 DVB-S2, Debian 9, vdr 2.4.0-2~etobi1 (e-tobi)

  • Ich habe noch keine Erfahrung mit vaapi und softhddevice gesammelt - von den technischen Daten her ist erst die Kaby Lake Generation für mich interessant, alles andere kann ich fast genauso gut mit meiner existierenden NVidia-Hardware oder einem Raspberry Pi abdecken.


    Sollte ich in einem der Logfiles was sehen?

    Eigentlich würde ich da zusätzliche Meldungen zur Ausgabe im Syslog erwarten, wenn softhddevice ohne "-D" als Startargument gestartet wird.


    Beim Start mit detachter Ausgabe (Startargument "-D") könnte man mal in /var/log/upstart/vdr-frontend.log schauen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Das ist der gesammte Inhalt der /var/log/upstart/vdr-frontend.log:



    Könnte das was mit xhosts oder ähnlichem zu tun haben?

    Frontend 1: Intel Atom D525, Digital Devices CineS2 DVB-S2 Karte, yaVDR 0.5.0a, vdr 2.0.6-6yavdr1
    Frontend 2: Intel NUC, TerraTec Cinergy S2 USB, easyVDR 3.0.0, vdr 2.2.0-11easyVDR0~trusty
    Backend: Athlon 2500+, Digital Devices CineS2 DVB-S2, Debian 9, vdr 2.4.0-2~etobi1 (e-tobi)

  • Falls der X-Server läuft, liegt das vermutlich eher an der DISPLAY-Variable, die das vdr-frontend Skript (und der VDR) mitbekommen. Du kannst ja mal nachsehen, mit welchen Optionen der X-Server gestartet wird (und auch mal prüfen, was es für /var/log/Xorg.*.log Logdateien gibt und was darin steht)


    Für yaVDR ist OOTB alles auf DISPLAY=:1 ausgelegt, weshalb ich erwarten würde, dass der X-Server einen entsprechenden Startparameter mitbekommt:

    Code
    1. $ ps $(pgrep -d, X)
    2. PID TTY STAT TIME COMMAND
    3. 1412 tty7 Ss+ 0:01 /usr/bin/X -nolisten tcp -noreset :1 vt7

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Das sieht bei mir gleich aus:

    Code
    1. root@nuc:~# ps $(pgrep -d, X)
    2. PID TTY STAT TIME COMMAND
    3. 1310 tty7 Ssl+ 0:00 /usr/bin/X -nolisten tcp -noreset :1 vt7
    4. root@nuc:~#


    Das ist die /var/log/Xorg.1.log:


    Mod.: Spoiler verwenden!

    Frontend 1: Intel Atom D525, Digital Devices CineS2 DVB-S2 Karte, yaVDR 0.5.0a, vdr 2.0.6-6yavdr1
    Frontend 2: Intel NUC, TerraTec Cinergy S2 USB, easyVDR 3.0.0, vdr 2.2.0-11easyVDR0~trusty
    Backend: Athlon 2500+, Digital Devices CineS2 DVB-S2, Debian 9, vdr 2.4.0-2~etobi1 (e-tobi)

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Kann es sein, dass du in deiner /etc/X11/xorg.conf.yavdr noch Teile drin hast, die für nvidia-Karten gedacht sind?


    Außerdem scheint mir der Treiber recht alt (müsste laut der Versionsnummer auf dem Stand der normalen trusty-Paketquellen sein - die Pakete aus ppa:oibaf/graphics-drivers scheint es aktuell nur noch für xenial zu geben, aber nicht mehr für trusty) - vermutlich muss man an der Stelle ansetzen und dann softhddevice noch mal gegen die neuen Header der aktuellen Treiber bauen.
    Eventuell genügt es über den LTS enablement Stack auf einen neuen Kernel und X-Server zu wechseln (vgl. https://wiki.ubuntu.com/Kernel/LTSEnablementStack#Desktop ) - möglicherweise wird dabei yavdr-essential deinstalliert, das man danach aber wieder installieren können sollte. Ansonsten muss man sich nach einem anderen PPA umsehen oder die Treiber direkt von Intel holen und bauen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • So wie es aussieht wurde die xorg.conf.yavdr wohl irgendwie überschrieben. Die Änderungen, die ich da drin gemacht habe sind weg. Ich muss die wohl irgendwie in das TEmplate System einpflegen. Hast Du mir einen Tipp, wie ich das am besten mache? Die in der Datei angegebene Webseite http://www.yavdr.org/developer-zone/template-overview/ zum Template System scheint nicht mehr zu existieren.
    Muss ich alle Dateien aus /usr/share/yavdr/templates/etc/X11/xorg.conf.yavdr/ nach /etc/yavdr/templates_custom/etc/X11/xorg.conf.yavdr/ kopieren und dann die Änderungen in den einzelnen Dateien dort machen?

    Frontend 1: Intel Atom D525, Digital Devices CineS2 DVB-S2 Karte, yaVDR 0.5.0a, vdr 2.0.6-6yavdr1
    Frontend 2: Intel NUC, TerraTec Cinergy S2 USB, easyVDR 3.0.0, vdr 2.2.0-11easyVDR0~trusty
    Backend: Athlon 2500+, Digital Devices CineS2 DVB-S2, Debian 9, vdr 2.4.0-2~etobi1 (e-tobi)

  • Hast Du mir einen Tipp, wie ich das am besten mache? Die in der Datei angegebene Webseite http://www.yavdr.org/developer-zone/template-overview/ zum Template System scheint nicht mehr zu existieren.


    Versuch es damit.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Ich hab die /etc/X11/xorg.conf.yavdr jetzt nochmal wie im 1. Post dieses Threads beschrieben geändert. Die /var/log/Xorg.1.log sieht jetzt so aus:


    Mod.: Spoiler verwenden!

    Frontend 1: Intel Atom D525, Digital Devices CineS2 DVB-S2 Karte, yaVDR 0.5.0a, vdr 2.0.6-6yavdr1
    Frontend 2: Intel NUC, TerraTec Cinergy S2 USB, easyVDR 3.0.0, vdr 2.2.0-11easyVDR0~trusty
    Backend: Athlon 2500+, Digital Devices CineS2 DVB-S2, Debian 9, vdr 2.4.0-2~etobi1 (e-tobi)

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Nach dem Umstieg auf den neuen Kernel und X-Server des LTS enablement Stack und neukompilieren und installieren des softhddevice Pakets, bleibt der Bildschirm jetzt komplett dunkel und der X11 Mauszeiger wird nur angezeigt, während die Maus bewegt wird. Die /var/log/Xorg.1.log sieht jetzt so aus:


    Mod.: Spoiler verwenden!

    Frontend 1: Intel Atom D525, Digital Devices CineS2 DVB-S2 Karte, yaVDR 0.5.0a, vdr 2.0.6-6yavdr1
    Frontend 2: Intel NUC, TerraTec Cinergy S2 USB, easyVDR 3.0.0, vdr 2.2.0-11easyVDR0~trusty
    Backend: Athlon 2500+, Digital Devices CineS2 DVB-S2, Debian 9, vdr 2.4.0-2~etobi1 (e-tobi)

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Steht jetzt etwas zur Ausgabe duch softhddevice im syslog?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Nur diese fünf Zeilen:

    Code
    1. Aug 29 18:08:02 nuc vdr: [1342] loading plugin: /usr/lib/vdr/plugins/libvdr-softhddevice.so.2.2.0
    2. Aug 29 18:08:02 nuc vdr: [1342] ERROR: unknown config parameter: softhddevice.SkipLines = 2
    3. Aug 29 18:08:02 nuc vdr: [1342] initializing plugin: softhddevice (0.6.1rc1): Ein Software und GPU emulieres HD-Gerät
    4. Aug 29 18:08:02 nuc vdr: [1342] dynamite: softhddevice detected, leaving 1 additional slot(s) free
    5. Aug 29 18:08:02 nuc vdr: [1342] starting plugin: softhddevice

    Frontend 1: Intel Atom D525, Digital Devices CineS2 DVB-S2 Karte, yaVDR 0.5.0a, vdr 2.0.6-6yavdr1
    Frontend 2: Intel NUC, TerraTec Cinergy S2 USB, easyVDR 3.0.0, vdr 2.2.0-11easyVDR0~trusty
    Backend: Athlon 2500+, Digital Devices CineS2 DVB-S2, Debian 9, vdr 2.4.0-2~etobi1 (e-tobi)

  • Mit den dem neuen Kernel scheint sich das System jetzt auch reproduzierbar auf, wenn ich ein shutdown -r now versuche.

    Frontend 1: Intel Atom D525, Digital Devices CineS2 DVB-S2 Karte, yaVDR 0.5.0a, vdr 2.0.6-6yavdr1
    Frontend 2: Intel NUC, TerraTec Cinergy S2 USB, easyVDR 3.0.0, vdr 2.2.0-11easyVDR0~trusty
    Backend: Athlon 2500+, Digital Devices CineS2 DVB-S2, Debian 9, vdr 2.4.0-2~etobi1 (e-tobi)