Neues Projekt Audioplayer auf Raspberry - Welche Client Software einsetzen?

  • Hallo Zusammen,


    ich habe mir für die Wintermonate ein neues Projekt vorgenommen. Ich möchte mittels Raspeberry und einem Raspberry Touch-Display 7" einen Netzwerk-Audioplayer realisieren. Er soll UPNP-kompatibel sein und sich per Touch sowie per Fernbedienung bedienen lassen.


    Softwareseitig soll kein Kodi zum Einstaz kommen weil dies vom Funktionsumfang etwas überladen ist.


    Nach meiner Recherche wären MPC-Clients wohl das Richtige?


    Gibt es hier Clients mit grafischer Oberfläche die sich per Touch und Fernbedinung steuern lassen und auch optisch etwas hermachen?
    Hat jemend Erfahrung bei diesem Thema?


    EDIT: Nun sind meine Player Fertig und unter folgendem Link zu sehen:

    Netzwerk-Audio-Player fertig




    VG Uli

  • Hallo Speed und Joe,


    also Volumio wäre sicher eine gute Wahl.


    Allerdings fehlt mir noch ein Client den ich auf dem Raspberry laufen lassen könnte.
    Bedienung mit Fernbeidung und Touch wäre mir wichtig. Beim Web-Frontend wäre das sicher schwierig.


    Ich habe diese Übersicht gefunden http://mpd.wikia.com/wiki/Clients.


    Kenn jemand einen Client der obige Bedingungen erfüllt?


    VG

  • Ich finde den Logitech Media Server und squeezelite als Client ziemlich gut. Der kann auch synchron an mehrere Clients senden und es gibt eine Vielzahl an Plugins sowie Apps (z.B. Orangesqueeze) zu Fernsteuerung.


    Ich würde mir unbedingt einen Hifiberry DAC zulegen falls der Ton nicht über HDMI abgegriffen werden soll. Wenn die Lautsprecher nicht so doll sind kann man den Ton auch mit alsaequal noch vorsichtig pimpen.

    Grüße


    Hannemann

  • Hallo hannemann,


    der Client gefällt mir super und würde auch meine Anforderungen erfüllen. Allerdings habe ich hier das Problem das ich bereits einen UPNP-Server am laufen habe der diverse Clients mit Musik füttert. Der Client müsste also zumindest indirekt (MPD) auch UPNP unterstützen.


    VG

  • Ein zweiter Musik Server ist sicherlich ein wenig über...
    Allerdings ist der LMS gleichzeitig auch ein UPNP Server und könnte deine Clients weiter mit Musik versorgen... Theoretisch ;)
    Zumindest klappt das mit der BubbleUPNP App auf Android.


    Ich habe schon diverse Posts gesehen, die squeezelite mit einem Display verheiratet haben, probiert habe ich es bisher aber nicht. Ich habe allerdings gerade gesehen, das Squeezelite Lirc Unterstützt.


    Hier mal ein paar Links:


    http://www.mysqueezebox.com/download
    https://github.com/ralph-irving/squeezelite
    https://www.youtube.com/watch?v=ew23-aYNbD0

    Grüße


    Hannemann

  • Oder du verwendest djmount um den Inhalt des Upnp Server auf den Volumio-Raspi zu mounten.


    lg,
    Joe

  • willst du eines der speziellen Audio Shields für den Raspberry verwenden? Wenn ja, welches?

  • Hallo Wirbel,

    willst du eines der speziellen Audio Shields für den Raspberry verwenden? Wenn ja, welches?

    Bisher hatte ich gedacht es geht auch ohne. Ich möchte ein Standalone Gerät schaffen mit integriertem Verstärker und Lautsprecher.
    Ich weiß nicht ob ich richtig liege, aber ich meine gelesen zu haben das ab der B-Variante des Raspis der Sound über Analog-Out sich deutlich verbessert hat.
    Ich möchte den Raspberry 2 einstetzen.


    VG

  • Hab ich auch gedacht. Vergiss es... Der Sound ist auch beim RPI 2 über Analog... Schei.e


    Hifiberry DAC+ ist dein Freund. Dann ist er sogar sehr gut.


    http://knowhowtec.de/hifiberry-dac-rca-de.html (gibts auch mit Klinke oder optischem SPDIF)


    oder vielleicht sogar gleich:
    http://knowhowtec.de/hifiberry-amp-de.html

    Grüße


    Hannemann

  • Einen Client für ein Touch-Display für den MPD gibts es nicht. Das müsstest du selber coden. Aus dem Grund benutze ich ein altes 7" Tab, das direkt neben dem Raspi steht.
    Den Hifiberry kann ich auch nur empfehlen und probier erst gar nicht einen USB-DAC anzuschliessen. Das wird nichts.


    Ansonsten ist Mopidy evtl. interessant für dich.

    SAT Hardware: Gibertini SE75 | DuraSat Dur-Line UK-24 | DD OctopusNET V2 Rack (Firmware 1.1.6) mit MaxS8
    Server: Asus M5A78L-M/USB3 | Sempron 145@2Cores | 8GB ECC RAM | PicoPSU | Debian Stretch 64Bit | VDR 2.4.5 mit SAT>IP, epgsearch, live, markad
    Clients: RaspberryPI 2/3 | Yocto Poky Linux (Openembedded) 3.2+git | Linux Kernel 5.4.72 | VDR 2.4.5 mit SAT>IP, RpiHDDevice, SkinDesigner, Remote, Extrecmenu, Femon, Mlist


    R.I.P: Gigaset M740 mit VDR von open7x0.org

  • Ich weiß nicht ob ich richtig liege, aber ich meine gelesen zu haben das ab der B-Variante des Raspis der Sound über Analog-Out sich deutlich verbessert hat.


    was sich vielleicht etwas verbessert hat, ist die Entkopplung der Spannungsversorgungen. Also auf deutsch, die Störgeräusche, die über die Schaltregler in den Analogteil einkoppeln, werden etwas ab gedämpft. Zufriedenstellend ist das aber noch lange nicht und immer noch deutlich hörbar.
    Garnichts wurde aber am Klirrfaktor gemacht. Gerade für einen Audiospieler mit Verstärker würde ich mir so einen simplen RC Tiefpass als DA Wandler Ersatz nicht antun.
    Dazu gibt es auch was konkretes hier --> https://www.youtube.com/watch?v=9gxcQKidXXk


    Hifiberryund Alternativen sind nicht schlecht. Es gibt auch jede Menge anderer DACs, die sich an i2s anschließen lassen.

  • Was auch noch augenscheinlich einen nette Software ist wäre Mopidy.
    Kann Fernbedient werden mit mpd Clients und scheint auch sonst noch diverse Plugins zu geben.
    Außerdem ist Spotify und Soundcloud Unterstützung an Board.


    Hifiberry Dac kann ich auch nur wärmstens entfehlen.


    Mfg

  • Ich kann da noch max2play in die Diskussion werfen.


    Ist eigentlich auch der Logitech Media Server. Der Shop bietet auch einiges an Hardware.

    Wetek "Play OpenELEC Version" LibreELEC mit VDR


    yaVDR 0.5a XBMC Gotham Frontend
    Zotac MAG HD-ND01 (Intel Atom N330 1.6 GHz Dual-Core NVIDIA® ION, RAM 2 x 1GB)
    TV über Opera DVB-S1 (USB) / TT-connect S2-4600 (USB)

    an Philips TV per HDMI