[ANNOUNCE] VDR developer version 2.3.1

  • Hi,


    Sowas wie Github oder Gitlab o.ä. würde ich auch schön finden. Eine zentrale Stelle für Patches hätte Vorteile, gerade für Distributoren.

    ...und was jedem nee Menge an Zeit ersparen würde!


    Gruss
    Wolfgang

    TT S2-6400 - saa716x kompilieren unter 20.04(Focal)

  • Moin,


    VDR auf GitHub wäre sichelrich ein Anfang. ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen und alle unterstützten Plugins und Erweiterungen, die "vom Team" supported werden, auch zusammen mit dem VDR in diverse Gits bei GitHub zu packen. Ein "VDR Komplettpaket" sozusagen ;)


    Ciao Louis

  • Hallo!
    Ich wundere mich ein wenig über eure vielen Konjunktive :] Was spricht denn gegen diese GitHub-Geschichte, wenn es euch doch die Arbeit erleichtern könnte? Im Rückblick hätte das ja ohne Komplikationen und Unstimmigkeiten auch schon vor einem Jahr eingeführt werden können (Okay, das ist unfair :D ).
    Klaus hat seine Vorstellungen von der Entwicklung des VDRs hier doch schon mehrfach in den letzten Jahren gepostet, vereinfacht: KISS-Prinzip und möglichst wenig Festlegungen, weil ja Hobby-Projekt. Ich glaube nicht, dass sich diese Einstellung mit der Vorstellung von gemeinsamer, vielleicht sogar noch "demokratischer" Software-Entwicklung unbedingt gut verbinden ließe. Wirklich nicht. Auf der einen Seite eine immer weiter reduzierte Entwicklung des Kern-VDRs, bedingt durch die zeitliche Einspannung von Klaus (Verkauf und Übergabe Cadsoft, Umzug), jetzt mit immerhin einjähriger Unterbrechung, auf der anderen Seite die parallel laufende Einführung des PVR-Zweiges in XBMC/Kodi, was für nicht wenige eine Alternative zum VDR als "Gesamtsystem" darstellte, aber auch einigen alternative Backends (z.B. TVHeadend) nahe brachte. Klaus "beklagte" sich vor ein paar Monaten über die gesunkene User-Anzahl in seinem Meldesystem (500 statt 1500, o.ä.) und in diesem Forum ist so wenig los, dass man zum Vergleich bis in die Anfänge des Forums zurück gehen müsste (und die kenne ich). Stagnation ist aber für mich nicht per se negativ: ich denke da z.B. an Openoffice/Libreoffice und welch unterschiedliche Vorstellungen von einer Büroanwendungssuite bei Entwicklern und Anwendern vorhanden ist. Ähnlich nutze ich den VDR inzwischen nur noch als stabiles Backend für Kodi und so gut wie keine Plugins.Die weitere Entwicklung des VDRs hinsichtlich Lust und vorhandener Zeit (und was da sonst noch so mitspielen könnte) sollte vor allem erst einmal von Klaus für sich realistisch bewertet und kommuniziert (!) werden. Vielleicht gibt es ja im Rahmen der anstehenden Client-/Server-Geschichte Möglichkeiten, Aufgaben aufzuteilen, ohne dass alle Fäden aus der Hand gegeben werden müssen. Trotzdem wäre dafür wohl mehr Offenheit hinsichtlich des weiteren Weges notwendig.
    Oder, alternativ, einen Fork des VDRs, aber da bin ich als konservativer Anwender und alter Sack eher skeptisch. :]


    grüße


    ralf


    EDIT: Gelöscht, was ich selbst wohl nicht richtig verstanden hatte ;^)

  • Letztenendes geht es zumindest mir vor allem um mehr Offenheit. Es passiert immer lange Zeit wenig bis garnichts und irgendwann kommt dann "unverhofft" ein neues (Entwickler-)Release. Es wäre schöner wenn man direkter am Entwicklungsprozess teilnehmen könnte.
    Dazu kommen praktische Features wie "git-bisect" mit dem man, wenn man nicht nur ein "großes Commit pro Release" sondern viele kleine hat, genau eingrenzen kann mit welcher Änderung ein Bug reingekommen ist.

  • Die Entscheidung liegt allein bei Klaus. Und ich würde es auch verstehen, wenn er das weiter so handhabt, wie bisher.
    Geht ja auch irgendwie.


    Lars

  • Die Entscheidung liegt allein bei Klaus.


    Lizenzrechtlich nicht, da GPLv2.
    Moralisch (<-viel wichtiger imho) natürlich. Ich denke, man sollte abwarten, bis sich Klaus zu Wort gemeldet hat und die Diskussion generell vom Ursprungsthread abtrennen...
    Gruß
    Andreas

  • Der VDR wäre wohl schon längst geforkt worden, wenn sich Entwickler gefunden hätten die bereit gewesen wären den Core weiter zu entwickeln.
    Auf die Beschäftigung mit dem DVB Protokoll, CI Ansteuerung usw. haben naturgemäß wohl nicht die meisten Lust. Aber das ist vielleicht nur meine
    Meinung.


    Wären hier den konkret Leute in der Lage und bereit die anstehenden Änderungen überhaupt umzusetzen? Damit meine ich Dinge wie die
    Implementierung von HEVC und die Trennung des Cores in ein Client/Server Modell? Außer KLS natürlich.

  • Trennung des Cores in ein Client/Server Modell


    Wofür soll das gut sein? Ich beschäftige mich seit 1970 beruflich mit Computer, und habe den Wandel von Server/Client zu peer to peer mitgemacht.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • By the way... wenn ich mir das MLD Forum so anschaue, ist der VDR mitnichten tot oder aus der Zeit gefallen.

  • Und streng genommen ist jeder Distri-vdr mit eigener Patchkonstellation ein Fork. :)
    So schnell stirbt der vdr schon nicht...


    Prinzipiell kann jeder den vdr weiterentwickeln, der sich die Zeit nimmt. Es haben ja schon viele durch Patches dazu beigetragen. Man muss halt nur die passende Geduld mitbringen.


    Lars

  • Sorry bin am iPad auf antworten gekommen

    alt: yaVDR 0.5 AMD Phentom II X720 80gb HDD M3N78-EM (NV 8300) 2GB RAM Mediapointer CineS2 mit HDMI an 42LG6100 TV


    neu: yaVDR 0.5 Intel Pentium G620 MSI H61-E35 250GB Samsung Evo NV520 Graka mit HDMI an 42LG6100 TV

  • Wenn er darauf reagieren wollte, hätte er es bestimmt schon getan. ;)


    Aber mal ganz abgesehen davon, welche Reaktion sollte er denn zeigen?


    Ich bin überzeugt dao0n dass kls sich nicht vorschreiben lässt, wie, ob, wann, oder wo, er seine Software publiziert.


    Des Weiteren gibt es ja im Moment überhaupt noch keinen Anlass für irgendeine Reaktion, da die wenigsten User, wegen Inkompatibilität mancher Plugins zu vdr-2.3.x, immer noch vdr-2.2.0 verwenden. (Ich auch)


    Wenn ich mir überlege, was für ein Akt es war, bis seinerzeit alles auf das "neue Buildsystem" umgestellt war - und das ist ja auch noch nicht vollständig abgeschlossen - sehe ich im Moment keinen Anlass für ein neues Release.

  • Sorry, hab doch glatt seit fast einem Monat hier nicht mehr reingeschaut ;-).


    So langsam komme ich mit den Arbeiten am Haus zum Ende, und möchte natürlich sehr gerne möglichst bald wieder am VDR weitermachen. Das hat mich hier alles doch mehr Zeit gekostet, als erwartet. Es gibt halt keine guten Elektriker und Fensterbauer - Pfusch wohin man sieht... ;-(.


    Das VDR-Projekt ist auf jeden Fall nicht tot - ich benutze ihn selber an mehreren TVs und werde ihn auch weiterentwickeln.


    Klaus