[ANNOUNCE] VDR developer version 2.3.1

  • Hi !


    Dem anderen VDR von meinem Dad, der der nicht mitspielen soll, gebe ich dann "SVDRP peering = no" und er ist ganz raus, richtig?

    Warum ? Darf der die Pornosammlung nicht mitnutzen ? SCNR


    Gruss Gerd

    vdr => p8b75-m lx / pentium g2020t / 8 GB Ram / zotac gt 630 / cine S2 V5.5 / 60 gb ocz ssd / 640 gb wd scorpio blue / display noritake 256x64-3900 / chenbro PC71023 gehaeuse / yavdr stable / softhddevice


    spielsystem => p8b75-m le / intel core i3 3220T / ubuntu lts 14.04 / 16 GB ram / zotac gt 630 / cine S2 V6.2 / yavdr stable pakete / softhddevice / pulseaudio+alsa


    spielwiese => Zotac Zbox ID45 / 120 GB mSATA / via Satip => Octopus Net / yavdr stable / softhddevice

  • gerdh


    Immer toll wenn das Niveau sinkt, aber da ich selbst die Frage gestellt hatte, Aufnahmen gehen (noch) nicht Peer-to-Peer ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Warum ? Darf der die Pornosammlung nicht mitnutzen ? SCNR


    Nein weil der ne Cine mit zwei Anschlüssen und ne große HDD hat, das Einzige was er mitkonsumiert sind die EPG Daten aus der Mysql


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    CKthree: yavdr-ansible/22.04 LTS/2.6.1/kodi19.3 auf Intel NUC, Celeron J4005, UHD Graphics 600, 4GB Crucial DDR4, Ocz Vertex2 50 GB, Harmony 350

    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5



  • UFO


    Hier treffen anscheinend zwei ineinander verschachtelte Write-Locks aufeinander. Das war beim vorherigen Crash auch schon so (Read-Lock innerhalb eines Write-Locks), aber da konnte ich es durch Verschieben einer Codezeile umgehen.


    Ich muß wohl doch noch was einbauen, daß ein- und derselbe Thread innerhalb eines Write-Locks weitere Locks machen kann...


    Klaus

  • Was ich bei den remote Timern vor allem interessant fände, wäre eine eigene Intelligenz um auf einen freien Tuner/vdr zu wechseln, d.h. wenn die Timerconflict Prüfung eine Überschneidung findet, dass der Timer dann auf einen anderen vdr verschoben wird.
    Für später dann vielleicht mal als Feature.

    Proxmox VE, Tyan Xeon Server, OMV, MLD-Server 5.1
    MLD 5.1 64bit: Asus AT5iont-t, ION2, 4GB Ram, SSHD 2,5" 1Tb, HEX TFX 300W 82+, Cine S2 V6.2 , 38W max.
    Yavdr 0.5:
    Zotac D2550ITXS-A-E mit GT610 OB, TT S2-4100 PCI-e ,Joujye NU-0568I-B
    Yavdr 0.5:
    Sandy Bridge G840, Tests und Energieverbrauch , CoHaus CIR, Cine S2 V6.2
    MLD 5.1 Beebox N3150
    , DVBSky S960 und 1Tb WD Blue

  • Ist in dem Peering Fundament auch eingeplant das man die Kommunikation verschlüsselt und/oder Passwortgeschützt macht?
    Da bei uns gerade VDSL ausgebaut wird und einige Freunde von mir auch VDR Server/Client haben, könnte man drüber nachdenken diese mit ein zu binden.

  • Ich habe auch einen kleinen Vorschlag für die Peering Funktion. Sollten irgendwann irgendwelche TS Daten ausgetauscht werden. Fände ich eine Plugin-Schnittstelle hilfreich, die sich bei den eingehenden oder ausgehenden Daten befindet. So könnte z.B. ein Transcoder (z.B. falls der client kein mpeg2 oder das audio format kann, oder bei geringer Bandbreite WLAN) oder NaluStripper zwischen geschaltet werden.


    Marten

    vdr experimental, Femon, vdr live, acpi-wakeup, vompserver, undelete, epgsearch, vdr-burn, Raspberry Pi und Vompserver Windows Client (build from git)

  • Willst du alle VDRs immer laufen lassen?

    Nein, warum auch? Aber wenn Du sie nutzen willst muss der/die entsprechende VDR eben laufen ...


    Evtl. läßt sich irgendwann in ferner Zukunft ein wahlweises "Master/Client" Konzept einbauen, wo auf einem "Master" Timer definiert sind, die dann von "Clients" nach dem nächsten Aufwachen abgeholt werden. Oder aber es wird die Möglichkeit geschaffen mit einem kleinen Service auf z.B. einem Raspberry zu kommunizieren, über welchen Timer synchronisiert und genauso abgeholt werden, ohne das ein anderer VDR läuft. Letzteres hätte den Charm, man könnte einen kleinen WebService drum herum bauen und aus der Ferne Timer für seine VDR setzen ... *brainstorm*


    decembersoul


    Solch eine Verbindung läßt sich doch heute schon per Peer-to-Peer VPN sichern, warum den VDR Service damit belasten?


    ===

    NaluStripper zwischen geschaltet werden.

    Sowas ist doch mit 2.3.1 eingebaut ...

    Quote

    - Empty adaptation field TS packets are now skipped when recording (thanks to
    Christopher Reimer, based on the "AFFcleaner" by Stefan Pöschel).

    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 2 times, last by fnu ().

  • AFFcleaner != NaluStripper


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • Ja schon, nicht die gleiche Software, aber mit dem gleichen Ziel, der Funktion "Leerpakete" loszuwerden.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • eben nicht, AFFcleaner wirkt nur bei speziellen Paketen auf ORF


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r vdr-transcode github

  • Evtl. läßt sich irgendwann in ferner Zukunft ein wahlweises "Master/Client" Konzept einbauen, wo auf einem "Master" Timer definiert sind, die dann von "Clients" nach dem nächsten Aufwachen abgeholt werden. Oder aber es wird die Möglichkeit geschaffen mit einem kleinen Service auf z.B. einem Raspberry zu kommunizieren, über welchen Timer synchronisiert und genauso abgeholt werden, ohne das ein anderer VDR läuft. Letzteres hätte den Charm, man könnte einen kleinen WebService drum herum bauen und aus der Ferne Timer für seine VDR setzen ... *brainstorm*


    das wird genau so sein in epghttpd, mit schicker website, serientimern und allem drum und dran, der server wird dann allerdings die clients wecken und dann unterjubeln. - aber du magst ja keine mysql installieren, daher ist das vermutlich nichts für dich :P


    Abgesehen von den Suchtimern funktioniert das auch schon sehr gut, haben allerdings das letzte 3/4 Jahr eine kreative Pause eingelegt...


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    CKthree: yavdr-ansible/22.04 LTS/2.6.1/kodi19.3 auf Intel NUC, Celeron J4005, UHD Graphics 600, 4GB Crucial DDR4, Ocz Vertex2 50 GB, Harmony 350

    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5



  • man könnte einen kleinen WebService drum herum bauen

    das wird genau so sein in epghttpd ... mysql ...

    Siehst Du den Widerspruch ... ;)


    jsffm


    Das war mir tatsächlich nicht so bewußt, das der ganze Aufriss mit AffCleaner nur für ORF Aufnahmen ist ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Das war mir tatsächlich nicht so bewußt, das der ganze Aufriss mit AffCleaner nur für ORF Aufnahmen ist ...


    Ich denke die 0xFF sind im DVB Standard so als Füller definiert. Aber wer hält sich bei DVB schon an irgendwas.


    Johns

    Sag mir, wo die Developer sind. Wo sind sie geblieben? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . SoftHdDevice - A software and GPU emulated HD output device plugin.
    Sag mir, wo die Developer sind. Was ist geschehn?


    Client0: Crown CW02 MSI_C847MS-E33 Zotac_GT640_passiv Cine-S2 iMon-MCE / streamdev softhddevice
    Client1: Lian_Li_PC-Q09FB ASRock_H67M-ITX/HT I3-2100 ASUS_ENGT520_passiv / streamdev softhddevice
    Test: Lian_Li_PC-Q09R Asus C60M1-I / streamdev
    Server0: Dockstar TT-S2-3600-USB / streamdev
    Server2: Lian_Li_PC-Q07R Intel_DH61DL G620 WD20EARX 90W PicoPSU Cine-S2+DuoFlex-S2+DuoFlex-CT / streamdev / 22 Watt Verbrauch

  • das wird genau so sein in epghttpd



    sehr schön - wann denn?

  • Ist in dem Peering Fundament auch eingeplant das man die Kommunikation verschlüsselt und/oder Passwortgeschützt macht?
    Da bei uns gerade VDSL ausgebaut wird und einige Freunde von mir auch VDR Server/Client haben, könnte man drüber nachdenken diese mit ein zu binden.


    Das halte ich für diesen Anwendungsfall nicht für notwendig, da man ja bequem den peering Port per ssh tunneln können sollte, bzw. die beiden Netzte per vpn verbinden würde.


    Claus

    MLD 5.4 mit vdr 2.4.1 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.4 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT

  • ok, ihr habt ja recht.
    VPN und SSH Tunnel sind eine feine Sache. Ist zwar beides overhead aber beides erprobt und sicher.
    Daher ziehe ich meine Anfrage zurück.

  • Ich frag mich ja wie diese "Intelligenz" funktionieren soll. Willst du alle VDRs immer laufen lassen?


    Nein warum auch. Entweder man findet im Netz einen aktiven anderen (die Grundlage dürfte ja bereits existieren) mit freien Resourcen, oder man baut noch WOL mit ein.

    Proxmox VE, Tyan Xeon Server, OMV, MLD-Server 5.1
    MLD 5.1 64bit: Asus AT5iont-t, ION2, 4GB Ram, SSHD 2,5" 1Tb, HEX TFX 300W 82+, Cine S2 V6.2 , 38W max.
    Yavdr 0.5:
    Zotac D2550ITXS-A-E mit GT610 OB, TT S2-4100 PCI-e ,Joujye NU-0568I-B
    Yavdr 0.5:
    Sandy Bridge G840, Tests und Energieverbrauch , CoHaus CIR, Cine S2 V6.2
    MLD 5.1 Beebox N3150
    , DVBSky S960 und 1Tb WD Blue