e-tobi VDR-Pakete für RaspberryPi

  • Und wie habt Ihr zwischenzeitlich die Kombi von Kodi / osmc und VDR gelöst?


    Ich umgehe das Problem einfach. Bei LibreElec ist der VDR ja schon dabei.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Also ich habe das jetzt mit irexec gelöst und schalte mit meiner Fernbedienung zwischen VDR und Kodi hin und her. Außerdem hab ich Kodi im autostart deaktiviert und den VDR aktiviert damit erstmal der VDR startet. Demnächst wollte ich noch schauen ob ich retropi auch unter OSMC installiere und genauso hin und her schalten kann. Dazu bin ich aber noch nicht gekommen.


    Hier mal die Dateien wie ich es zusammengebaut habe:


    Datei: lircrc

    Code
    1. begin
    2. prog = irexec
    3. button = KEY_TV
    4. config = service kodistopvdrstart start &
    5. end
    6. begin
    7. prog = irexec
    8. button = KEY_VIDEO
    9. config = service vdrstopkodistart start &
    10. end


    /etc/systemd/system/vdrstopkodistart.service


    /etc/systemd/system/kodistopvdrstart.service



    /usr/bin/kodistopvdrstart

    Shell-Script
    1. #!/bin/bash
    2. /usr/sbin/service mediacenter stop
    3. /usr/sbin/service vdr start


    /usr/bin/vdrstopkodistart


    Shell-Script
    1. #!/bin/bash
    2. /usr/sbin/service vdr stop
    3. /usr/sbin/service mediacenter start


    Ich habe eine ganze weile rumprobiert da ich mich damit nicht so gut damit auskenne und immer das Problem hatte, dass das Script beim beenden des aktuellen Programms auch gleich das Script selber beendet wurde aber damit klappt es jetzt bei mir ganz gut. Würde mir nur noch wünschen in Kodi einen Menüpunkt zu haben wo ich direkt zum VDR zurückkomme aber mit meiner aktuellen Lösung komme ich auch gut zurecht.


    Schönen Advent


    Dile :]

  • Hallo Dile,

    einige laufen bei mir auf RPI3 und Raspbian Stretch.

    Vdr 2.3.8

    und plugins

    libvdr-extrecmenu.so.2.3.8 libvdr-rpihddevice.so.2.3.8 libvdr-skindesigner.so.2.3.8

    libvdr-live.so.2.3.8 libvdr-satip.so.2.3.8 libvdr-streamdev-client.so.2.3.8


    Allerdings ging update heute schief:

    Code
    1. apt update
    2. ......
    3. Err:6 https://packages.e-tobi.net/vdr-experimental stretch Release
    4. server certificate verification failed. CAfile: /etc/ssl/certs/ca-certificates.crt CRLfile: none
    5. Reading package lists... Done
    6. E: The repository 'https://packages.e-tobi.net/vdr-experimental stretch Release' does no longer have a Release file.
    7. N: Updating from such a repository can't be done securely, and is therefore disabled by default.

    Und das plugin vdr-plugin-epgsync fehlt noch.

    Grüße, Dieter :-) 

  • Ich habe am Dienstag meine Raspi alle aktualisiert (ich verwende aber OSMC) und sie laufen ohne Probleme. Ich benutze diese als reine Clients die EPG über epg2vdr von meinem Server bekommen und der auch die Aufnahmen macht und das Live Signal kommt über das IPTV Plugin vom Telekom Entertain direkt zu den Clients.


    Das Zertifikat für die Adresse ist abgelaufen. Ich habe Tobi mal eine Mail geschickt.


    Code
    1. packages.e-tobi.net verwendet ein ungültiges Sicherheitszertifikat. Das Zertifikat ist am Mittwoch, 14. Februar 2018 18:05 abgelaufen. Die aktuelle Zeit ist Donnerstag, 15. Februar 2018 14:04. Fehlercode: SEC_ERROR_EXPIRED_CERTIFICATE



    Gruß Dile

  • Hab eine Rückmeldung bekommen. Zertifikat war schon neu beauftragt worden aber der Server brauchte wohl noch einen Neustart.

    Ich komme auf jeden Fall wieder auf die Webseite und das Zertifikat ist auch wieder gültig. Ich denke mal das apt update auch wieder klappen sollte.


    Gruß dile