MLD5 auf RPI2 - ausschalten ohne herunterfahren

  • Hi,


    ich habe vor kurzen MLD 5.0 auf meinen RPI2 installiert. Den Strom für den RPI2 bekomme ich dabei vom TV. Wenn ich den TV einschalte, startet somit automatisch der VDR. Das gleiche natürlich auch andersherum. Leider fährt der RPI2 dabei logischerweise nicht runter, wenn ich den TV ausschalte sondern wird hart ausgeschalten.


    Das scheint der MLD Distribution nicht zu gefallen. Wenn ich das 3-5 mal mache, kommt beim hochfahren nur noch die Meldung:


    missing device node for CPU 0
    missing device node for CPU 1
    missing device node for CPU 2
    missing device node for CPU 3
    of_platform_populate failed: -22


    Und danach muss ich den MLD neu aufsetzen. Vorher habe ich Raspbian mit VDR im Eigenbau am laufen gehabt, da trat dieses Problem nicht auf. Hat jemand eine Idee, wie man MLD ausschalten kann, ohne dass es crashed?


    Gruß Taucher


    VDR-Server: Ubuntu-Server als NAS/NFS und Streaming-Server, VDR 2.2.x, TT S2-3600 USB, Intel Athom, 300 GB HDD, 2048 MB RAM


    VDR1: yaVDR 0.5.0 als Streaming-Client, Zotac ZBox HD-ID11, Intel Atom™ D510, NVIDIA Next-Generation ION 512MB DDR3


    VDR2: yaVDR 0.5.0 als Streaming-Client, Zotac IONITX-T-E, 4 GB DDR3, 32 GB 2,5'' SSD, DM140vfd Display

  • Hi.
    Du könntest den VDR per Skript sauber beenden lassen und dann per CEC (falls dein TV das kann) den TV ausschalten lassen. Wäre dann die Frage ob das System so den Hardreset übersteht wenn der VDR nicht mehr läuft.

    Gruß Patrick


    [size=8]* Meine NeverEndingProjects ;-)*


    vectra --- glasslike ---

  • Hi Taucher,


    kannst Du mir eine Kopie einer solchermaßen beschädigten SD Karte zukommen lassen (z.B. mit dd erstellen). Ich selber, und auch keiner unserer Entwickler konnte bisher ein Problem mit hartem Abschalten provozieren, egal wie oft und wehrend welcher Aktionen hard abgeschaltet wird.
    Ich weiß bisher noch nicht einmal, welches der Dateisysteme beim abschalten beschädigt wird.


    Wenn der TV per cec abgeschaltet werden kann, kannst Du das bei der MLD als letzte Aktion eintragen, dann sind alle Filesysteme bereits entmountet.


    Claus

    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM -
    WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - Banana Pi - softhddevice
    MLD 5.0 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT
    MLD 2.0 mit vdr 1.6 - SMT-7020s - 80GB HDD

    The post was edited 1 time, last by clausmuus ().

  • Hi !


    Das wundert mich allerdings das ihr das nicht reproduzieren koennt :) ich hatte das mit Sicherheit auch schon 5-8 mal..... ich hab das fixen koennen indem ich die SD karte einfach in einen "normalen" VDR reingesteckt habe... da wird anscheinend vor dem mounten das FS gefixt


    Gruss Gerd

    vdr => p8b75-m lx / pentium g2020t / 8 GB Ram / zotac gt 630 / cine S2 V5.5 / 60 gb ocz ssd / 640 gb wd scorpio blue / display noritake 256x64-3900 / chenbro PC71023 gehaeuse / yavdr stable / softhddevice


    spielsystem => p8b75-m le / intel core i3 3220T / ubuntu lts 14.04 / 16 GB ram / zotac gt 630 / cine S2 V6.2 / yavdr stable pakete / softhddevice / pulseaudio+alsa


    spielwiese => Zotac Zbox ID45 / 120 GB mSATA / via Satip => Octopus Net / yavdr stable / softhddevice

  • Wie gesagt, ich hab das ausgibig versucht zu reproduzieren (mindestens ne halbe Stunde lang immer wieder gebootet und beim ausführen unterschiedlicher Aktionen einfach den Stecker gezogen).
    Meine Vermutung ist, dass es mit der verwendeten SD Karte zusammen hängt.


    Claus

    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM -
    WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - Banana Pi - softhddevice
    MLD 5.0 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT
    MLD 2.0 mit vdr 1.6 - SMT-7020s - 80GB HDD

  • HI !


    OK welche verwendest du ? ich hab Transcend und Samsung im Einsatz......


    Gruss Gerd

    vdr => p8b75-m lx / pentium g2020t / 8 GB Ram / zotac gt 630 / cine S2 V5.5 / 60 gb ocz ssd / 640 gb wd scorpio blue / display noritake 256x64-3900 / chenbro PC71023 gehaeuse / yavdr stable / softhddevice


    spielsystem => p8b75-m le / intel core i3 3220T / ubuntu lts 14.04 / 16 GB ram / zotac gt 630 / cine S2 V6.2 / yavdr stable pakete / softhddevice / pulseaudio+alsa


    spielwiese => Zotac Zbox ID45 / 120 GB mSATA / via Satip => Octopus Net / yavdr stable / softhddevice

  • Ich hab unterschiedliche im gebrauch. Unter anderem Transsend, Kingston und QUMOX.


    Claus

    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM -
    WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - Banana Pi - softhddevice
    MLD 5.0 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT
    MLD 2.0 mit vdr 1.6 - SMT-7020s - 80GB HDD

  • Hallo konnte das Problem auch beobachten. Bin jetzt aber soweit, dass ich vermute, es liegt an der microSD Karte.
    Hatte das Problem auch mit einer Samsung Karte und einer SanDisk Karte. Beide Class 10 Karten und immer genau dasselbe Problem.
    Hatte noch eine alte Transsend Class 4 Karte zum testen. Hier kommt zwar mit MLD noch die Fehlermeldung:

    Code
    1. missing device node for CPU 0
    2. missing device node for CPU 1
    3. missing device node for CPU 2
    4. missing device node for CPU 3


    aber MLD startet sauber durch, wobei es aber mit Class 4 langsamer ist.
    Was ich jetzt aber ab und zu habe, ist das MLD sich beim Umschalten aufhängt und dann der VDR nach ca. 1 Minute wieder auf den ursprünglichen Kanal wechselt (vermtl. per Watchdog VDR neustartet).


    @clausmaus
    Könntest du mir ggf. die genauen Bezeichnungen der MicroSD karte nennen. Hab mir einen zweiten RPI2 zugeleget und möchte direkt die vermutlich richtige Karte bestellen.


    Gruß

  • Hi,


    mir wäre lieber, wenn DU mir eine Kopie einer SD-Karte zukommen lassen könntest, bei der die MLD nicht mehr bootet, damit ich den Fehler analysieren und beheben kann.


    Claus

    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM -
    WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - Banana Pi - softhddevice
    MLD 5.0 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT
    MLD 2.0 mit vdr 1.6 - SMT-7020s - 80GB HDD

  • Du kannst das mit dd machen und von deiner SD Karte eine .img.gz erstellen. Dann ist das img nicht so groß. Mit so einem Befehl kannst du es machen.

    Code
    1. dd if=/dev/sdx | gzip > ~/image-compress_sdx.img.gz

    Denn Parameter musst du halt anpassen.

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Stable | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Intel VA-API | OctopusNet S2-2

  • Mir hilft es nur, wenn Du die gesamte Karte Kopierst. Wenn Du die Karte aber vor der Installation komplett mit Nullen füllst (oder die Karte zuvor noch unbenutzt war), lässt sich die Kopie anschließend recht gut komprimieren.
    So sollte das kopieren gehen:

    Code
    1. dd if=/dev/sdb bs=1024 | gzip >copy_of_card.gz


    das /dev/sdb muss Duch den Devicenamen der Karte ersetzt werden. "fdisk -l" listet alle Devices auf.
    Du musst Dir nur noch was einfallen lassen, damit die Karte nicht eingehängt und repariert wird, bevor Du die kopiert hast ;) Wenn Du für das kopieren ein nicht ganz aktuelles MLD System verwendest, wird die nicht automatisch eingehängt.


    Claus

    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM -
    WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - Banana Pi - softhddevice
    MLD 5.0 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT
    MLD 2.0 mit vdr 1.6 - SMT-7020s - 80GB HDD

  • Hab Sie jetzt am Mac per dd erstellt. Dürfte hier auch nicht repariert worden sein. Lade gerade die Datei hoch sind ca. 600Mb geworden und dauert noch ca. 15 Min bis es auf Google Drive zu finden ist :-) Sende dir nachher mal eine PN

  • Danke. Mal schauen was sich da machen lässt...


    Claus

    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM -
    WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - Banana Pi - softhddevice
    MLD 5.0 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT
    MLD 2.0 mit vdr 1.6 - SMT-7020s - 80GB HDD

  • Hi Claus,


    ich habe es leider erst heute geschafft das Image zu erstellen. Ich hoffe der Fehler ist damit reproduzierbar. Ich schicke dir per PM einen Link zu meinem Image. Ich nutze eine 4GB Sandisk Class 4 Micro SD Karte.


    VDR-Server: Ubuntu-Server als NAS/NFS und Streaming-Server, VDR 2.2.x, TT S2-3600 USB, Intel Athom, 300 GB HDD, 2048 MB RAM


    VDR1: yaVDR 0.5.0 als Streaming-Client, Zotac ZBox HD-ID11, Intel Atom™ D510, NVIDIA Next-Generation ION 512MB DDR3


    VDR2: yaVDR 0.5.0 als Streaming-Client, Zotac IONITX-T-E, 4 GB DDR3, 32 GB 2,5'' SSD, DM140vfd Display

  • Habe mal einen Test gemacht mit dem Harten Abschalten von Bpi und RPi. Konnte aber nicht mit einem Rpi2 testen sonder nur mit dem RPi1. HIER findet ihr den Test dazu und die Verwendete SD-Karte die ich auch Empfehlen kann nach diesem Test.

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Stable | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Intel VA-API | OctopusNet S2-2

  • Hi Claus,


    hattest du schon Gelegenheit, dir das Card-Image anzusehen? Ich habe zwischenzeitlich das ganze mit einer anderen Karte, einer Sandisk 8GB Class10, getestet und bin auf das gleiche Fehlerbild gestoßen.


    Gruß Taucher


    VDR-Server: Ubuntu-Server als NAS/NFS und Streaming-Server, VDR 2.2.x, TT S2-3600 USB, Intel Athom, 300 GB HDD, 2048 MB RAM


    VDR1: yaVDR 0.5.0 als Streaming-Client, Zotac ZBox HD-ID11, Intel Atom™ D510, NVIDIA Next-Generation ION 512MB DDR3


    VDR2: yaVDR 0.5.0 als Streaming-Client, Zotac IONITX-T-E, 4 GB DDR3, 32 GB 2,5'' SSD, DM140vfd Display

  • Ja, und ich hab auch schon eine Idee wie ich das Problem angehen will und wieso es bei anderen Distries nicht auftritt.


    Claus

    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM -
    WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - Banana Pi - softhddevice
    MLD 5.0 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT
    MLD 2.0 mit vdr 1.6 - SMT-7020s - 80GB HDD

  • Hi,


    ich habe das Problem auch.
    Da ich die Distri bis vor kurzem garnicht kannte, weil ich erst jetzt etwas für den RaspberryPi2 suchte, dachte ich bisher
    das liegt an meinem Verhalten mit der Bedienung.
    Ich hatte nämlich bis zum Lesen dieses Threads geglaubt, das liegt am hektischen Bedienen (weil ich halt noch nicht weiß wo was ist).
    Denn je langsamer man sich durch die Menüs bewegt oder je weniger man zappt, um so besser ist es und die Fehler kommen
    nämlich dann zumindest bei mir nicht mehr vor.


    Ich habe mir am Anfang x mal die sdcard (von Transcend) neu machen müssen, weil ich z.B. ziemlich schnell durch die Menüs gegangen
    bin um z.B. Updates zu installieren und Menüpunkte zu erforschen. "wo ist beim MLD was versteckt?"


    Oder auch beim Zappen der Sender passierte mir das ziemlich regelmäßig nach einer halben Std./ einer ganzen Std. das der
    dann nächste von mir beabsichtigte Neustart der Distri mir o.g. Fehler brachte.


    Leider weiß ich wie wenig hilfreich meine Bemerkungen sind - damit kann kein EDV'ler was richtiges anfangen.
    Aber das sind meine Erfahrungen und ich hatte das auf meinen Raspi2 bzw. der Langsamkeit der sdcard und somit meinem
    "Ich bin zu schnell für den Raspi2" geschoben.


    Aber vielleicht bringt das Dich (clausmuus) auf irgendeine Idee :)


    Dann hätte ich nämlich auch was davon. Denn so habe ich im Moment zwar einen billigen Sat>IP-Receiver mit gutem
    Bild an meinem neuen Beamerlein. Aber ich darf halt den ganzen Abend nur eine Sendung gucken und nicht zappen ;)


    Danke für die Distri. Die ist zwar für mich yavdr'ler ungewohnt - aber die passt perfekt zum Raspi2 :tup


    Gruß, jo01

  • Hi,


    ich hab jetzt versucht das Problem zu beheben.
    Leider lässt sich das noch nicht durch ein einfaches Upgrade korrigieren. Es ist also entweder eine neu Installation nötig, oder folgende Schritte auszuführen:
    - System upgraden
    - in der /boot/config.txt die Zeile "initramfs initrd" hinzufügen
    - ein aktuelles RPI Image herunterladen und mit der enthaltenen initrd, die initrd auf der ersten Partition der SD Karte ersetzen


    Leider konnte ich das selber nicht testen, da mein RPI vor ein paar Wochen abgeraucht ist.
    Meine Tests mit x86'er und BPI waren aber erfolgreich.


    Claus

    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - lirc yaUSBir - Octopus NET S2 - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM -
    WD Green 12TB HDD - SanDisk 64GB SSD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
    MLD 5.4 mit vdr 2.4 - Raspberry Pi 3 - rpihddevice
    MLD 5.1 mit vdr 2.2 - Banana Pi - softhddevice
    MLD 5.0 mit Squeeze Play - Raspberry Pi 2 - 32GB SD - 7" Touch TFT
    MLD 2.0 mit vdr 1.6 - SMT-7020s - 80GB HDD