Welcher Server/NAS/VDR auf HP Microserver Gen8?

  • Hallo,


    habe mir gerade einen HP Microserver Gen 8 Celeron mit 10 GB RAM bestellt. Bisher habe ich auf einem HTPC yavdr, xbmc und minidlna laufen, um a) Filme aufnehmen/sehen (über HDMI an HTPC angeschlossen), b) Musik im Heimnetzwerk per dlna/upnp bereitstellen und c) backup-server für Linux und Apple-Notebooks und d) Netzwerklaufwerke insb. für Photos zur Verfügung zu stellen e) owncloud. b), c), d) und e) liefen mir nicht zügig genug, außerdem kommt mein HTPC an Altersgrenzen (Ausstattung: Athlon64 K8, GeForce GT 520, WinTV PVR 150 MCE für VHS-Digitalisierung, Cine S2 V6 DVB adapte für SAT).


    Daher der HP. Bin nun am Überlegen, welches System ich dort aufsetze und wie/ob ich das mit dem HTPC kombiniere oder bspw. den HTPC durch einen kleineren Client (Rasperry?) ersetze. Alle Tips/Anregungen dazu willkommen! Konkret folgende Fragen:


    - Besser Server und VDR-server getrennt betreiben oder lieber die Cine 2 in den HP server einbauen und mit einem VDR-Client kombinieren, der HDMI-Ausgang hat?
    - Wenn Server/Client-Lösung: alten HTPC weiter betreiben oder durch einen sparsameren Rasperry ersetzen?
    - Wenn Server/Client-Lösung: auf HP Server einfach wieder yavdr mit minidlna und owncloud etc. laufen lassen oder eignet sich ein NAS (wenn ja: welches?) oder ein Server (wie debian server, ubuntu server) besser? Würde gerne bei debian/ubuntu-basierten Systemen bleiben aufgrund langjähriger Erfahrung
    - Wenn nur Server (VDR-Funktionalitäten bleiben im HTPC): welches System könnt ihr dann empfehlen?
    - Bisher habe ich im HTPC verschiedene Platten ohne RAID verbaut. Nun will ich bisherige WD RED 3TB um zwei weitere Ergänzen und zu RAID kombinieren. Andere Platten (insb. eine 2 TB, kleinere kommen dann evtl. weg) könnte ich ergänzen (zb. als Aufnahmeplatte für den VDR, muss ja nicht in RAID). Macht das so Sinn und welches RAID würde ihr empfehlen?
    - was wäre der Vorteil, die verschiedenen Funktionen (VDR, NAS, DLNA, evtl. mal Webserver etc.) auf virtualisierte Systeme auf dem Server zu verteilen (außer snapshot) und nicht alle auf einem System laufen zu lassen? (bräuchte dafür wohl andere CPU)


    Gruß
    Ben

  • also ich hab im vdr (headless Aufnahme) server ne dd maxs8, dennoch in den client vdr ne S2-1600 für live tv.


    Die Kabel lagen eh und die Karten waren aus der Historie übergeblieben. Hat auch immer was damit zu tun was du für ne Netzwerk Infrastruktur hast, so reduziert sich der Traffic natürlich signifikant...


    Streamen tu ich so nur wenn ich mir ein PIP auf den client hole...


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5

    The post was edited 1 time, last by CKone ().

  • Netzwerk ist banal verkabeltes Gigabitnetz, über Switch des Routers (Asus RT-N56U), bzw. WLAN für Laptops.


    Da brauche ich im Client doch auch keine zweite DVB-Karte, für die ich noch einen neuen SAT-Anschluss bräuchte.

  • Die MaxS8 geht aber physisch nicht in den "HP ProLiant MicroServer Gen8" rein, da passen nur LowProfile PCIe Karten. Die normalen CineS2 DVB-S2 Karten haben dieses Format. Alternative auch SAT>IP für den VDR Server.


    Auf meinem Gen8 läuft aktuell ESXi 5.5, siehe Signatur.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Auf meinem Gen8 (siehe Signatur) läuft Ubuntu. Ich sehe keine Vorteile in einer Virtualisierung.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Na, so prominenten Nutzern schließe ich mich doch gerne an! Nehme also an, es ist am besten, den Gen8 auch zum VDR-Server auszubauen. Dann den alten HTPC als Client nutzen und später vielleicht mal durch kleineres Gerät ersetzen.


    Virtualisierung lasse ich also, brauche auch insb. keine Windows-Umgebung.


    Gerald, läuft Ubuntu normal mit yavdr-packages, server oder yavdr bei Dir auf auf dem Server? Was würdest Du empfehlen?

  • Gerald, läuft Ubuntu normal mit yavdr-packages, server oder yavdr bei Dir auf auf dem Server? Was würdest Du empfehlen?


    bei mir eine Ubuntu Server Installation mit yavdr testing-vdr


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5

  • Ich sehe keine Vorteile in einer Virtualisierung.

    Nicht ganz korrekt formuliert, Du siehst für Dich keine Vorteile. Ich sehe z.B. keine darin wie Du die Leistung Deines Servers nur an ein OS verschleuderst, aber Du hast Dein Wunsch-Setup gefunden, freut mich für Dich.


    Niemand muss virtualisieren, aber lass Deine immer währenden Kommentare, bloß weil Du es nicht nachvollziehen kannst!


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Super, danke für die Rückmeldungen. Kombiniere ich dann mit owncloud (läuft bisher schon parallel auf dem HTPC mit anderem Port für apache2), oder vielleicht lieber OMV mit owncloud-plugin.


    Ihr benutzt RAID5, daran hatte ich auch gedacht. Sehe nun, dass zum Teil gerade bei großen Dateien (Filme) eher zu snapraid geraten wird. Habt Ihr damit Erfahrung? Ich wollte eigentlich Aufnahmen auf eigene 2TB-Platte (ohne RAID) und Rest (Musik, Bilder, sonstige Daten) auf 2 oder 3 WD Red zu RAID5 verbunden. Backup wichtigster Daten erfolgt auf externer 3TB-Platte. Macht Sinn?

  • bve : was soll der Fullquote wenn du dich darauf gar nicht beziehst?


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • bve


    Ich wollte Dir nicht nahe legen ESXi zu installieren, sondern eher auf Deine Frage antworten was so auf "HP ProLiant MicroServer Gen8" installiert wird. Es gibt da viele Wege die nach Rom führen, am Ende findet jeder sein Setup mit dem er zufrieden ist und seinen Bedürfnissen folgt.


    ESXi landete aus vielerlei Gründen auf der Maschine, einer der Wichtigsten ist für mich, ich habe ein Blech auf dem ich flexibel alles mögliche aufsetzen oder erneuern kann ohne jedesmal was umbauen zu müssen . Trotzdem habe ich einen Windows Server drauf, den ich für meine Clients benötige. Das geht auch genauso mit Xen, was ich davor lang und breit durchgetestet hatte, bin aber so ein bisschen aus Bequemlichkeit bei ESXi hängen geblieben ... ;)


    Im Gegensatz zu Deinem Gerät habe ich einen "Xeon E3-1245v2" eingebaut, gda z.B. einen "Xeon E2-1230", k.A. ob v1 oder v2. Die CPUs haben ganz leicht mehr Leistung als der Celeron G1610T, ^^, letzterer tut nun Dienst in meinem Haupt-VDR.


    Bzgl. RAID5, mach das nur wenn Du genau weiß was Du tust, ansonsten ist RAID10 die bessere Wahl. Mit dem HPSA B120i würde ich das nicht machen, mangels Batterie gepuffertem Cache bzw. Server. Ein RAID5 aus nur drei Platten ist auch gewagt, es sei denn man hat ein zuverlässiges Backup und Restore Konzept.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 2 times, last by fnu ().

  • Ja, wegen der kleineren CPU in meinem HP hatte ich auch nach dem Sinn der Virtualisierung gefragt, da ich dann wohl aufrüsten müsste. So will ich erst mal sehen, ob es nicht auch so geht. So wie ich es derzeit sehe, komme ich auch ohne Virtualisierung (und hoffentlich der Celeron CPU) aus, sofern ich yavdr + OMV/owncloud auf einem System zum laufen bekomme. Nachrüsten kann ich ja immer noch.


    RAID10 braucht 4 Platten, wenn ich es richtig verstanden habe. 3 gingen im RAID5 (so auch bei GDA laut Signatur), backup wie gesagt über externe Platte. Eine vierte Platte würde ich für Videos nehmen (nicht im RAID-Verbund), wenn die abschmiert, ist es auch nicht so schlimm.


    Habt ihr die SSD im ODD-Schacht mit Adapterkabeln angebracht?


    Ben

  • So wie ich es derzeit sehe, komme ich auch ohne Virtualisierung (und hoffentlich der Celeron CPU) aus, sofern ich yavdr + OMV/owncloud auf einem System zum laufen bekomme. Nachrüsten kann ich ja immer noch.


    yaVDR macht auf dem Server keinen Sinn. Installier einfach ubuntu server und bedien dich bei den VDR-Paketen aus den yaVDR-PPAs. So mache ich es ja auch. Owncloud habe ich auch laufen, für OMV sehe ich bei mir keine Notwendigkeit.

    3 gingen im RAID5 (so auch bei GDA laut Signatur), backup wie gesagt über externe Platte.


    Aktuell habe ich allerdings noch eine 4. Platte als Hot Spare drin.

    Habt ihr die SSD im ODD-Schacht mit Adapterkabeln angebracht?


    Ich benutze keine SSD.


    Die schnelle CPU habe ich im wesentlichen, weil ich Plex Media Server verwende und beim Transcoden für mehrere Clients etwas Power hilft. Außerdem experimentiere ich viel mit OpenELEC und mit Hilfe von Jenkins kann ich schnell mal einen neuen Build starten, da hilft so ein XEON recht viel.
    Wenn man das nicht braucht, dann reicht der Celeron.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Habt ihr die SSD im ODD-Schacht mit Adapterkabeln angebracht?

    Nein, ein Adaptereinschub der eine 2,5" SSD/HDD aufnimmt, ein normales SATA Kabel und eine Adapterplatine zur Umsetzung auf den Floppy Stromstecker.


    Hier pflegen sie eine ziemlich gute Liste zu dem Gerät und auch 3rd Party Zubehör: HP ProLiant MicroServer G1610T/G2020T/E3-1220L v2 Sammelthread


    Aktuell habe ich allerdings noch eine 4. Platte als Hot Spare drin.

    Das Problem ist nur, wenn Dir eine Platte hart ausfällt, kann das Array mit zwei verbliebenden Platten nimmer funktionieren. Deine Hotspare nutzt Dir auch nichts, weil kein Rebuild aus nur zwei Platten stattfinden kann, das endet also immer in einem Restore aus Backup.


    Wenn Du Dein RAID5 Array absichern willst muss die 4. Platte aktiv in das Array, dann kann eine Platte ausfallen, ersetzt und online wieder hergestellt werden. Platz für eine Hotspare bietet der kleine Server für RAID10/RAID5 mit 4 Platten nicht bzw. nur am externen Anschluss eines zusätzlichen SmartArray Contollers in ein externes Gehäuse.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Das Problem ist nur, wenn Dir eine Platte hart ausfällt, kann das Array mit zwei verbliebenden Platten nimmer funktionieren. Deine Hotspare nutzt Dir auch nichts, weil kein Rebuild aus nur zwei Platten stattfinden kann, das endet also immer in einem Restore aus Backup.


    Natürlich funktioniert ein RAID 5 mit zwei verbliebenen Platten und der Hot Spare wird automatisch gesynct beim Ausfall einer Platte.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Denke ich auch, dazu ist doch eine Spare-Platte gut und ein Rebuild aus 2 Platten sollte bei Raid5 gehen.


    Mod.: Was sollen die Vollzitate bei direkten Antworten?

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

    The post was edited 1 time, last by fnu ().