[Erledigt] Vorschlag für VDR Client Distrubutionswechsel erbeten.

  • wie ihr wisst nutze ich seit vielen Jahren yavdr. Jetzt ist es aber so das mir auf Clieintseite die aktuelle Politik -so wenig Patche einzusetzen wie die Schmerzgrenze des geneigten Users gerade noch hergibt- gerade auf Clientseite überhaupt nicht gefällt. Den permashift Patch kann ich mir wil er geschckt gebaut ist noch selber reinpatchen, den Versuch den menuselections aufzulegen erfordert aber wohl ein Neubauen aller Plugins. Das ist nicht das was ich mir als Nutzer einer Distribution so vorstelle. Ich will eine fertige Distribution die einfach funktioniert, wo ich abgesehen von einem Skin den ich mal nachlade oder die Plugins an denen wir entwickeln auch nichts anfasse.



    Aus diesem Grund möchte ich gern etwas anderes, zumindest im Testing, ausprobieren.


    Anforderungen:
    - komfortable Installation und Wartung
    - Voll ausgestattet so das man vernünftig damit arbeiten kann und keine Spar- oder Serverversion
    - notwendiger Support in diesem Forum - ich hab jetzt keine große Lust mir neue Freunde zu suchen
    - Uptodate Plugins
    - aktuelles xbmc on Board


    ich weiß jetzt nicht was das Frodo Repo für yavdr hergibt und ob das auch so auf schmalspur gepatched ist, was gibt es sonst so was in Frage kommt: archlinux, easyvdr?


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD Red WD30EFRX 3TB in SW Raid5

    The post was edited 1 time, last by CKone ().

  • vdr4arch ist was Patches angeht sehr zurückhaltend - aktuell ist da nur der Mainmenuhooks-Patch enthalten: https://github.com/VDR4Arch/vd…b/master/vdr/PKGBUILD#L63
    Außerdem gibt es keinen vorgefertigten Weg XBMC zu starten und das Konzept ist eher, dass man sich ausgehend von den VDR-Paketen einen auf das nötigste beschränkten VDR aufbaut als dass es der Komplexität von yaVDR nacheifert.


    Bei EasyVDR gibt es bislang nur XBMC 13 und einen VDR 2.0.6 mit diesen Patches: http://easy-vdr.de/git/?p=trus…d8007651e39fce220;hb=HEAD


    Schau dir mal die MLD an, die sind recht aktiv beim aktualisieren der Plugins und patchen den VDR recht eifrig (der Support findet allerdings eher in deren eigenem Forum statt): http://minidvblinux.de/git/?a=tree&p=vdr&h=1b7d2f8fddcbbd8b590b854cf924e6ed47a0e610&hb=4fdcce898fd7a8b211be6511342fe66238641d7b&f=src

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • danke Alexander


    ist in Frodos PPA wenigstens der menuselection drin, das wäre natürlich die einfachste aller Möglichkeiten den aktuellen Missstand aufzulösen?


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD Red WD30EFRX 3TB in SW Raid5

  • Hallo Christian,


    ich hoffe das es nicht negativ ausgelegt wird, wenn wir ein eigenes Forum betreiben bei der MLD.

    Schau dir mal die MLD an, die sind recht aktiv beim aktualisieren der Plugins und patchen den VDR recht eifrig (der Support findet allerdings eher in deren eigenem Forum statt): http://minidvblinux.de/git/?a=tree&p=vdr…238641d7b&f=src


    Wir unterstützen auch immer mal wieder hier, aber finden das Distributionen in deren eigenem Forum gehören. Schließlich war der Ursprung vom vdr-portal auch auf den VDR gelegen. Ich gebe zu, das es in den letzten Jahren ziemlich "yavdr-lastig" geworden ist. Auch wenn es hierfür eine extra Sektion gibt, sonst immer wieder neue Anfragen meistens in Bezug auf die Distribution yavdr gemünzt. Stört ja nicht, da man sich ja vieles auch ausserhalb vorstellen und übersetzen kann.


    Wollte nur mal so erwähnen, das man sich auch in den anderen Portalen wie "easyvdr" und "MLD" auch wohlfühlen kann.


    Gruß,


    Pit


    P.S: Ich hoffe es war nun nicht zu weit OT :D

  • ist in Frodos PPA wenigstens der menuselection drin, das wäre natürlich die einfachste aller Möglichkeiten den aktuellen Missstand aufzulösen?

    Wenn ich mir https://launchpad.net/~frodo-v…98/+listing-archive-extra so ansehe bislang nicht.


    IMHO spricht eigentlich nichts dagegen den menuselection-Patch bei Gelegenheit wieder reinzunehmen, der wird ja weiterhin gepflegt: http://www.saunalahti.fi/~rahrenbe/vdr/patches/index.php


    testing heißt ja erst mal, dass wir konstruktives Feedback zu den Paketen wollen und nicht, dass das die Eierlegende Wollmilchsau auf Speed ist ;)


    Die sinnvollste Möglichkeit eigene Patchwünsche umzusetzen, wenn man beim Grundgerüst von yaVDR bleiben möchte, ist IMHO ein eigenes PPA mit einem nach den eigenen Wünschen gepatchten VDR aufzumachen, das main PPA für die Auflösung der Abhängigkeiten hinzuzufügen und dann mit dem yalptool die Plugins aus dem yaVDR-PPA zu holen und im Ziel-PPA neu bauen zu lassen. Das macht auf lange Sicht deutlich weniger Ärger als jeweils lokal an der Paketverwaltung vorbeizuarbeiten.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Wenn der menuselections-Patch so sehr von so vielen gewünscht wird, sollte man mal bei Klaus vorstellig werden. Jetzt ist ja gerade wieder aktive Entwicklungszeit. :)


    Vielleicht hab ich nachher mal Zeit zu sehen, wo er eingreift und wie komplex er ist.


    Lars

  • IMHO spricht eigentlich nichts dagegen den menuselection-Patch bei Gelegenheit wieder reinzunehmen, der wird ja weiterhin gepflegt: http://www.saunalahti.fi/~rahrenbe/vdr/patches/index.php


    Genau da hab ich ihn auch her.
    Mein letzter Kenntnisstand ist das Lars den nicht will, daher hab ich nicht groß rumgemault und ihn einfach selbst eingebaut ;)


    Vielleicht hab ich nachher mal Zeit zu sehen, wo er eingreift und wie komplex er ist.


    Siehe Antwort 1: Ist egtl ein kleines Ding: er applied ohne Probleme und baut auch, nur den anderen Plugins wird dann langsam schwindlig: neben remotetimers nun auch deinem recsearch ;)


    Code
    1. #0 0x00007fc9dad01e9a in recsearch::cSearchResult::~cSearchResult() () from /usr/lib/vdr/plugins/libvdr-recsearch.so.2.2.0
    2. #1 0x00000000004d4012 in cOsdMenu::CloseSubMenu(bool) ()
    3. #2 0x00007fc9dacfff88 in recsearch::cSearchMenu::ProcessKey(eKeys) () from /usr/lib/vdr/plugins/libvdr-recsearch.so.2.2.0
    4. #3 0x00000000004d4078 in cOsdMenu::ProcessKey(eKeys) ()
    5. #4 0x00000000004c7e42 in cMenuMain::ProcessKey(eKeys) ()
    6. #5 0x0000000000473947 in main ()


    und es ist natürlich niemandem geholfen wenn er anfängt alle Plugins nachzubauen, auch dem Fehlertracking ist es nicht hilfreich.


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD Red WD30EFRX 3TB in SW Raid5

  • Siehe Antwort 1: Ist egtl ein kleines Ding: er applied ohne Probleme und baut auch, nur den anderen Plugins wird dann langsam schwindlig

    Hast du denn wirklich alle Plugins, die osdbase.h nutzen neu gebaut?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • nein ich hab neben dem remotetimer bisher überhaupt kein Plugin neu gebaut - bei remotetimer war der reproduzierbare segfault nach dem Neubauen weg, hier gehe ich auch davon aus, genauso wie ich davon ausgehe das weitere Fehler auftreten wenn ich tiefer teste.


    daher nehme ich erstmal davon Abstand und suche eine andere Lösung. Ich will ja nicht jedes Mal wenn ein Update kommt n ganzen Stapel Plugins bauen, dann kann ich mir auch wie 2003 selber n Linix mit vdr aufsetzen. Aber davon lebt ja so eine Community auch nicht und persönlich kostet mir das zu viel Zeit: dafür gibts ja Distributionen...


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD Red WD30EFRX 3TB in SW Raid5

  • Wenn der menuselections-Patch so sehr von so vielen gewünscht wird, sollte man mal bei Klaus vorstellig werden. Jetzt ist ja gerade wieder aktive Entwicklungszeit. :)


    z.B hier gabs mal eine Diskussion, bei der sich Klaus zum Menuselection-Patch geäußert hat. Essenz: Der Patch ist technisch (UI) nicht perfekt und irgendwann mit der frei definierbaren Menüstruktur hat sich das ganze sowieso erledigt.


    Wäre doch jetzt eine gute Gelegenheit, mal das Thema Menüstruktur und vielleicht noch verbesserte Client- /Serverfunktionalität (damit der RasPI2 von KLS auch was zu tun hat) anzugehen....


    Mod.: Unnötiges Vollzitat ...

    KODI, tvh, arch x86_64, Octopus net 2 x Duoflex C/C2/T2 , NUC7i3BNH, Crucial MX300 2TB, LG LM 669S

    Linux is the best OS I have ever seen -- Albert Einstein

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • irgendwie scheints daraus hinauszulaufen das nur mld wenn überhaupt eine Alternative bietet, wie es sich da mit xbmc gibt ist noch unklar, dafür ist der menuselection und auch permashift drin.


    Also ist doch das alte ya 0.5, zumindest im testung immer noch der Stand der Dinge?


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD Red WD30EFRX 3TB in SW Raid5

  • Hi Christian,
    ich stecke da grade auch mitten drin und hab erste Versuche mit vdr4arch gemacht. Ich hab das mal probiert, weil ich Geschwindigkeit Probleme mit einem bestimmten Plugin hatte. Gefühlt ist arch da doppelt so schnell wie yavdr. Keine Ahnung warum, ich hab das mit yavdr auch weiter verfolgt, das es erstens schwierig ist hier darüber zu sprechen und zweitens hier eh ein ausgebauter Test-VDR rumstand ;-)


    Wie das mit Patchen aussieht kann ich gar nicht sagen.. Ich glaube ich brauche da nichts...
    XBMC ist nicht an Board, lässt sich aber relativ leicht installieren. Einzig bei der Integration tue ich mich da noch ein bischen schwer, weil ich irexec einfach nicht sauber automatisch gestartet bekomme (seahawk: hast du da vllte einen Tipp für mich?)


    Ansonsten sind ja seahawk und Copperhead der Meinung, das es relativ einfach sein soll für Arch Pakete zu bauen, also könnte man sich seinen VDR inkl. Patches bestimmt auch selber bauen ...
    Ein Versuch ist es auf jedenfall Wert...Arch macht schon Spass (auch wenn ich da mit dem Holzhammer Try and Error praktiziere ;.))


    [size=10]nOpacity: Icons
    [size=10]skindesigner: tryoutsglassy

  • XBMC ist nicht an Board, lässt sich aber relativ leicht installieren. Einzig bei der Integration tue ich mich da noch ein bischen schwer, weil ich irexec einfach nicht sauber automatisch gestartet bekomme (seahawk: hast du da vllte einen Tipp für mich?)

    Wenn ihr da etwas findet, wäre es schön, wenn man das im Wiki erwähnen könnte.

    Ansonsten sind ja seahawk und Copperhead der Meinung, das es relativ einfach sein soll für Arch Pakete zu bauen, also könnte man sich seinen VDR inkl. Patches bestimmt auch selber bauen ...

    Es kommt immer auf die Patches an. Ich möchte mich so nah wie möglich an den Arch Linux Developer Rules orientieren. Die Pakete sollen eigentlich so ausgeliefert werden, wie das der Entwickler ursprünglich gedacht hat. Ich lehne mich da mit dem MainMenuHooks Patch schon etwas aus dem Fenster.


    Je nach Patch muss man nur den VDR ersetzen. Die ganzen Plugin-Pakete können bleiben. Ich lasse bei vielem mit mir reden, aber bei Patches bin ich eigentlich konsequent --> Nur Patches, die von Klaus stammen, oder von ihm akzeptiert wurden.

  • Die sinnvollste Möglichkeit eigene Patchwünsche umzusetzen, wenn man beim Grundgerüst von yaVDR bleiben möchte, ist IMHO ein eigenes PPA mit einem nach den eigenen Wünschen gepatchten VDR aufzumachen, das main PPA für die Auflösung der Abhängigkeiten hinzuzufügen und dann mit dem yalptool die Plugins aus dem yaVDR-PPA zu holen und im Ziel-PPA neu bauen zu lassen. Das macht auf lange Sicht deutlich weniger Ärger als jeweils lokal an der Paketverwaltung vorbeizuarbeiten.


    Vllt komm ich hier mal auf dich zu Alex, das ist doch so in etwas das was fnu in seinem ppa so praktiziert?


    Weil wenn Lars jetzt den Menuselections reinmacht steh ich ja mit dem permashift wieder im Regen.


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD Red WD30EFRX 3TB in SW Raid5

  • Vllt komm ich hier mal auf dich zu Alex, das ist doch so in etwas das was fnu in seinem ppa so praktiziert?

    fnu pflegt ja schon länger seine eigenen PPAs, weil er andere Patches als mini73 im VDR-Paket haben wollte. Ob er das yalptool nutzt oder alles von Hand macht, weiß ich nicht.
    Er patcht seinen VDR anders als mini73 den für yaVDR (und deswegen hat er z.B. graphtftng und das pin-Plugin nicht in seinem PPA):

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Einzig bei der Integration tue ich mich da noch ein bischen schwer, weil ich irexec einfach nicht sauber automatisch gestartet bekomme (seahawk: hast du da vllte einen Tipp für mich?)

    Vielleicht diskutieren wir das besser in einem anderen Thread - aber woran scheitert es denn irexec starten zu lassen?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • ich hab mir jetzt so beholfen und bin, nach durchlaufener Lernkurve (danke Alexander) wieder rundum zufrieden:


    https://launchpad.net/~ckone/+archive/ubuntu/testing-vdr


    kann man gern benutzen, sind aber nur die yavdr-essential Plugins drin, und halt die die ich selber nutze.


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD Red WD30EFRX 3TB in SW Raid5

  • Wenn ihr da etwas findet, wäre es schön, wenn man das im Wiki erwähnen könnte.

    Hast PN mit meinem zusammenfassung.

  • Hi,

    Quote


    ich hab mir jetzt so beholfen und bin, nach durchlaufener Lernkurve (danke Alexander) wieder rundum zufrieden:


    Gibt's dafür ein howto? Würde auch gerne ein ppa für meine VDRs generieren, habe aber noch nicht kapiert, wie das geht. :(


    Gruß
    Stefan

  • drei Tage harte Arbeit, zwischendurch Verzweiflung um ein pgp verschlüsseltes Mail zu entschlüsseln um den Account zu signieren.


    Die Pakete in das PPA zu schieben, mit der Weboberfläache oder mit Lars' genialem yalptool https://github.com/flensrocker/yalptool ist kein Problem, da kann ich gern unterstützen


    Mach doch erstmal und schreib du das Howto, ich führ dich dann so gut ich kann da durch?


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD Red WD30EFRX 3TB in SW Raid5