[RFC] Zahl der aktiven VDRs erfassen? [ERLEDIGT]

  • Mal so als Anregung: das Ipfire Projekt sammelt auch optional anonyme Daten seiner User. Die haben sich z.B. auch Gedanken gemacht, wie man Systeme eindeutig identifizeirt und damit doppelte Erfassung vermeidet. Evtl. kann man sich da ja paar Ideen holen.


    http://wiki.ipfire.org/de/fireinfo/start

    SAT Hardware: Gibertini SE75 | DuraSat Dur-Line UK-24 | DD OctopusNET V2 Rack (Firmware 1.0.81) mit MaxS8
    Server: Asus M5A78L-M/USB3 | Sempron 145@2Cores | 8GB ECC RAM | PicoPSU | Debian Stretch 64Bit | VDR 2.4.0 mit SAT>IP, epgsearch, epg2vdr, vdr-epg-daemon
    Clients: RaspberryPI 2/3 | Yocto Poky Linux (Openembedded) 2.5+git | Linux Kernel 4.14+git | VDR 2.4.0 mit SAT>IP, RpiHDDevice, SkinDesigner, Remote, Graphlcd-ax206dpf, Extrecmenu, Femon, Mlist


    R.I.P: Gigaset M740 mit VDR von open7x0.org

  • Weiterer Vorteil einer Zählung:


    Wir können dann nicht nur die "runden Jubiläen" feiern, sondern auch den z.B. 100.000 sten in Betrieb genommenen VDR :-)

    KODI, tvh, arch x86_64, Octopus net 2 x Duoflex C/C2/T2 , NUC7i3BNH, Crucial MX300 2TB, LG LM 669S

    Linux is the best OS I have ever seen -- Albert Einstein


  • Aber bzgl. der Eingangsfrage: Ich wohne hier solo und habe 4 VDRs! (c't-VDR 2.06, c't-VDR 6, Ubuntu 14.04 Desktop: Alle mit DVB-S/FF; dann noch momentan einen RPi mit MLD als streamdev-client)


    Wenn die sich alle als mal melden wuerden, dann wuerde das die Statistik doch auch gewaltig verfaelschen....


    Wieso denn? Es geht ja um die Zahl der aktiven VDRs, nicht um die Zahl der Benutzer. Wobei die große Mehrheit wohl eh ein VDR pro Benutzer sein wird. Wenn also wirklich der ein oder andere mehrere betreibt, so sehe ich da kein Problem.


    Quote


    Ich denke schon, dass >50% der hier registrierten User einen oder mehrere VDRs betreiben.


    Meinst du wirklich? Und selbst wenn, es geht mir um die Zahl der Geräte.


    Quote


    Schwieriges Unterfangen, waere aber spannend zu erfahren, wieviele Leute/Haushalte hier in D einen oder mehrere VDRs in Betrieb haben


    Nicht nur in Deutschland, sondern weltweit ;-).
    Für mich (und vermutlich auch viele Plugin-Entwickler) wäre das sicherlich eine zusätzliche Motivation...


    Klaus


  • Ach echt? Steht da irgendwas von "ohne Zustimmung"? Darum gehts ja in dieser Diskussion.


    Wenn die erfasste Statistik irgendetwas mit der Realität zu tun haben soll, kann das ganze weder optional noch einmalig sein.


    Wer sagt denn, dass ein VDR nicht kurz nach der Installation wieder gelöscht wird?
    Oder dass das Image einer Maschine einfach x-fach geklont wird?


    Echte Nutzungsdaten kann man nur erfassen, indem man - wie div. TV-Hersteller - die Geräte heimtelefonieren lässt. Ich nenne so etwas Spyware.


    Was soll das? Sollen wir so etwas auch noch in den Linux-Kernel oder gar in jeden Treiber einbauen, damit erfasst wird, welches Stück Software wie oft verwendet wird?


    Sorry, ich kann da nur noch den Kopf schütteln. Ein freundlicher Hinweis, sich (manuell!) auf der Hompepage zu registrieren, genügt. Das habe ich btw. schon vor Urzeiten gemacht...

  • Könnte man dann auch folgendes Realisieren:


    Eine eigene (grafische) Statistik des eigenen VDR wie zb. wann on und was gerade gemacht wurde (vereinfacht natürlich). Mögliche Aktivitäten: LiveTV, Nimmt auf (Wie viele Tuer), Schaut Aufnahme. Das ganze evtl. über eine eigene ID steuern. und konfigurierbar, da das bestimmt nicht alle mögen ;)


    Klar kann man das - aber das ist nicht das, worum es hier geht ;-).


    Klaus


  • Wenn die erfasste Statistik irgendetwas mit der Realität zu tun haben soll, kann das ganze weder optional noch einmalig sein.


    Optional *muss* es aber wohl sein, sonst gibt's wirklich den befürchteten "Shitstorm" ;-).


    Quote


    Wer sagt denn, dass ein VDR nicht kurz nach der Installation wieder gelöscht wird?
    Oder dass das Image einer Maschine einfach x-fach geklont wird?


    Die Antwort auf solche Fragen erhoffe ich mir aus dieser Diskussion.


    Quote


    Echte Nutzungsdaten kann man nur erfassen, indem man - wie div. TV-Hersteller - die Geräte heimtelefonieren lässt. Ich nenne so etwas Spyware.


    Er würde es ja nur mit deinem Einverständnis tun ("Opt-In" würde es ja wohl werden).


    Quote


    Was soll das? Sollen wir so etwas auch noch in den Linux-Kernel oder gar in jeden Treiber einbauen, damit erfasst wird, welches Stück Software wie oft verwendet wird?


    Ich fände es halt einfach interessant, daher die Frage. Wenn du es nicht möchtest, dann brauchst du es ja nicht zu aktivieren.


    Quote


    Sorry, ich kann da nur noch den Kopf schütteln. Ein freundlicher Hinweis, sich (manuell!) auf der Hompepage zu registrieren, genügt. Das habe ich btw. schon vor Urzeiten gemacht...


    Wie gesagt, diese Zahl (knapp 1600) ist wohl auch nicht recht zuverlässig. Wer weiß wie viele davon schon lange nicht mehr VDR benutzen...


    Klaus


  • warum muss den jede Software nach Hause telefonieren.


    Im Wesentlichen geht es darum zu erfahren, wie viele VDRs in Betrieb sind.
    Für mich macht es schon einen Unterschied, ob ich etwas mache, das nur ein paar wenige benutzen, oder das eine große Verbreitung hat.


    Quote


    Ich bin dagegen eine derartige Funktion in die Core-Funktion des VDR einzubauen.
    Im Zweifeln muss der VDR mit eine Patch von diesen Antifeature befreit werden


    Der Code könnte ja mit #ifdef's deaktivierbar sein, dann bräuchtest du nichtmal zu patchen ;-).


    Klaus

  • Zwar lese ich im Portal seit langem mit, den VDR User Counter habe ich aber erst hier mitbekommen und mich auch gleich registriert.
    Wenn das vielen so geht wie mir, kann der Counter evtl. realistischer werden, denn 1600 Anwender kommen mir viel zu wenig vor.


    Meine VDRs hängen auch nicht im Internet, zu was auch.


    Uli

  • Für mich (und vermutlich auch viele Plugin-Entwickler) wäre das sicherlich eine zusätzliche Motivation...

    Das müssen alle die dagegen sind einfach mal verinnerlichen, hier geht es um "opfern" der Freizeit.


    Anonym = Ja
    Optional = Ja


    Ich bin dafür


    Torsten

  • also ich finds super, mich würde auch interessieren wieviele User mit epgd unterewgs sind. Weiß aber nicht ob ich es so gern hätte wenn auch die Existenz fragwürdiger Erweiterungen publiziert wird...


    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD Red WD30EFRX 3TB in SW Raid5

  • Wow, die ganze Diskussion ist natuerlich auch ziemlich heikel...


    Also ich kann Klaus und auch die Leute die zu VDR beitragen natuerlich verstehen. Ich wuerde auch gerne wissen wollen, ob das, was ich so zur Verfuegung stelle von jemandem benutzt wird.


    Hier vlt. mal der Versuch, das ganze etwas aufzudroeseln:
    * Ich hab' nen alten VDR, der evtl. schon seit zig Jahren laeuft: Kein Feedback in irgendeiner Form
    * Neuer VDR der 'nach Hause telefoniert': Wie wird das erfasst? IP-Adresse? Und wenn ich mehr als einen VDR hinterm Router habe?
    * Zustimmung des Users notwendig: Darf meine IP-Adresse uebermittelt werden? Und wenn ich mehr als einen VDR am laufen habe (siehe oben)?


    Fragen ueber Fragen...
    Grundsaetzlich finde ich es vollkommen in Ordnung und legitim, dass Klaus gerne wissen wuerde, wieviele VDRs da am laufen sind. Es ist halt echt schwer herauszufinden, was geht denn da draussen im Internet ab.... Und eben damit auch die Frage, was darf meine SW denn an Daten 'raussenden'.


    Ich denke mal, ein Menuepunkt im OSD, wo z.B. mit expliziter Zustimmung des Users eine Botschaft ins INET verschickt wird waere ok. Jeder kann dann sagen: OK ich benutze VDR, oder eben auch nicht. Aber wie damit klarkommen, dass das auf dem Zielrrechner auch aufgedroeselt werden kann? IP-Adresse scheidet ja aus, da muesste man schon mehr Daten schicken (Signatur des Rechners plus ichweissnichtwas).. Es ist halt nunmal saukompliziert...


    Vlt. waere ja auch eine Moeglichkeit, alle 4 Wochen beim starten von VDR eine MSG aufploppen zu lassen: "Sie benutzen VDR", bestaetigen oder exit. Und bei 'OK' halt eine Msg an einen Server schicken. Obwohl es mich auch schon nerven wuerde, wenn ich diese Msg mal bestaetigt haette und dann alle 4 Wochen wieder den Dialog sehen wuerde....



    Ich denke, das ist ein valides Unterfangen, aber es wird ganz schoen schwer, das den Usern beizubringen/unterzujubeln... Ne wirklich gute Idee habe ich da auch nicht...

  • Ich finde die Idee gut und fände eine Statistik auch spannend, gerade wenn man die aktiven Plugins mit einbezieht.


    Aus Sicht des Users fände ich es am transparentesten, wenn ich beim Erststart gefragt würde, ob ich mit der anonymen Erfassung einverstanden bin, mit dem Hinweis, dass die Funktion später im Setup jederzeit ein- oder ausgeschaltet werden kann. Weiter sollte jedem klar sein, welche Daten überhaupt gesendet werden (z.B. eine anonyme ID, VDR-Start, Plugins) und welche nicht (z.B. welche Kanäle werden geschaut).


    Gruss
    Thomas

  • Also ich empfinde das auch als ein Antifeature. Ich finde man sollte das Konzept der Datensparsamkeit hoch halten.


    Am liebsten wäre mir ein Plugin (also ein starkes Opt-In). Danach kämen #ifdefs. Ich möchte diese Codepaths nicht im vdr haben, wenn ich nicht muss. Außerdem glaube ich nicht, dass man sich sinnvoll gegen Trolle schützen kann, die den Counter dann ad absurdum führen könnten.

  • kls


    War doch klar, das ein paar komplett dagegen sind. Naja, dann patch'en die das halt raus, wie andere eben auch bestimmte Funktionen anders haben wollen, Du wirst es nie allen Recht machen. Ein Plugin mag zwar eine Hürde sein, aber vmtl. nicht für die die mitmachen würden. Ein Plugin würde bei Test-Installationen vmtl. weniger zum Einsatz kommen, könnte inhaltlich auf Anonymität geprüft werden und sich erstmal bewähren, für die Nutzer die meinen sie oder ihr VDR wären wirklich interessant für NSA, GCHQ oder BND ... ;D


    Meine VDRs hängen auch nicht im Internet, zu was auch.

    Z.B. für Betriebssystemupdates, das man verpasste Aufnahmen direkt auf's Gerät ziehen kann, T-Home Entertain (iptv) oder das man einfach auch mal neue VDR Software testen kann und direkt aktiv Feedback an die Entwickler geben kann ... und kein VDR hinter einem gängigen ge'NAT'etem Zugang hängt direkt im Internet ... :rolleyes:


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 1 time, last by fnu ().

  • Außer einer ID und eine sortierte Liste der verwendeten Plugins (ggf. editierbar, falls man bestimmte Plugins nicht veröffentlichen möchte), fällt mir nichts ein, was man sonst noch bräuchte. Welche Kanäle man schau, oder ob eine Aufnahme gesehen wird - das interessiert hier gar nicht und verfehlt das Ziel.
    Wer sowas möchte, darf sich ein eigenes Statistik-Plugin schreiben, solche Dinge gehören nicht an irgend welche Server geschickt.


    Lars

  • mini73


    Aber das hat doch Klaus nie gefragt ... ? Er will nur wissen wieviel VDR Geräte aktiv im Einsatz sind und die Frage verstehe ich.


    Das einzige was sich optional ergeben würde wäre wieviele Nutzer verwenden die verschiedenen Plugins evtl. sind die auch dessen Entwickler an einer Zahl interessiert.


    Nutzungsstatistiken sind auch meiner Meinung nach gänzlich ausgeschlossen ...


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning