Wetek Play Erfahrungen

  • Danke! Ok also damit bootet Ubuntu hoch, super! Aber ich frage mich was du anders machst als ich? Irgendwo in den ganzen "zerstückelten" Anleitungen hier im Thread muss ein Fehler sein der mich schon einige Stunden gekostet hat.

  • Nach einigen Wochen Testbetrieb mit Ubuntu und TV Headend kann ich sagen dass dies realtiv stabil läuft. Ich habe ab und zu immer kleine Bildfehler die vorher mit meinem anderen x86-Backend nicht zu sehen sind. Liegt es am Tuner oder an den Treibern des Tuners? Hat jemand in Verbindung mit dem VDR/ mit der orig. Software ähnliches beobachtet?

  • Hallo zusammen,


    das würde ich gerne nochmal aus der Versenkung holen:


    Habe ich auch eben festgestellt, einige HD Sender ruckeln, bzw. haben "Zwischenstandbilder" mit Openelec/vdr.


    Hat sich in dieser Hinsicht eigentlich etwas getan? Bei Openelec wird ja behauptet, dass mit 6.0.3 Fixes für den DVB-Treiber eingebaut wurden, aber zumindest bei mir ist es immer noch so, dass von Zeit zu Zeit die Bilder stehen bleiben (ca. 1 Sekunde), danach geht es gut weiter bis zum nächsten Stopper. Das gilt für die Wetek Play selbst mit OpenElec von der SD-Karte genau wie für die Openelec-Box. Ansonsten, wenn ich den Sundtek-Tuner verwenden will, dann ist mir der RPi gerade lieber (aber mit dem habe ich leider immer mal wieder relativ krasse Bildfehler ...).


    Wäre natürlich toll, wenn es mittlerweile eine Lösung gäbe (bestimmte Einstellung??).


    Cheers,


    chessplayer

    --------------------------------------------------------------
    früher Dockstar, GoFlex Net etc, jetzt Cubietruck, RPi, Wetek Play und andere ärmliche Rechner; Sundtek Media Digital Home/Pro (DVB C/T); Nvidia ION mit yaVDR (retired)

  • Keine Ahnung ob es da inzwischen Lösungen gibt, aber seit dem LibreELEC geforkt ist, sind so ziemlich alle Entwickler dort und bei OpenELEC ist seitdem nichts mehr passiert.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • ... aber seit dem LibreELEC geforkt ist ...


    Gerald


    Danke für die Antwort und wieder was Neues gelernt. Werde ich mir mal anschauen.


    chessplayer

    --------------------------------------------------------------
    früher Dockstar, GoFlex Net etc, jetzt Cubietruck, RPi, Wetek Play und andere ärmliche Rechner; Sundtek Media Digital Home/Pro (DVB C/T); Nvidia ION mit yaVDR (retired)

  • So, kaum mal hier im Forum nach LibreELEC gesucht, schon diesen Thread genau zu meinem Problem gefunden (den mir leider meine vorgestrige Google-Suche nicht geliefert hatte, da der Begriff "Ruckeln" dort wohl nicht vorkommt ...). Die advancedsettings könnten mein Problem vielleicht lösen, mal testen ...


    chessplayer

    --------------------------------------------------------------
    früher Dockstar, GoFlex Net etc, jetzt Cubietruck, RPi, Wetek Play und andere ärmliche Rechner; Sundtek Media Digital Home/Pro (DVB C/T); Nvidia ION mit yaVDR (retired)

  • Gerald, danke für den Tipp mit LibreElec. Es sieht tatsächlich danach aus, dass die Wetek-Boxen damit und mit den Anpassungen in den advancedsettings wesentlich besser laufen. Für mich damit "case closed"


    chessplayer

    --------------------------------------------------------------
    früher Dockstar, GoFlex Net etc, jetzt Cubietruck, RPi, Wetek Play und andere ärmliche Rechner; Sundtek Media Digital Home/Pro (DVB C/T); Nvidia ION mit yaVDR (retired)

  • Guten Tag, ich versuche gerade Ubuntu für meine Wetek zu bauen, und habe mich der Anleitung von ollo (Wetek Play Erfahrungen) orientiert. Allerdings die sourcen von LE (https://github.com/LibreELEC/linux-amlogic) genutzt. Die https://github.com/LibreELEC/L…Play/linux/linux.arm.conf genommen, und den Kernel kompiliert. Dann die notwendigen Zeilen in die arch/arm/boot/dts/amlogic/wetek_play.dtd eingetragen und make wetek_play.dtd und

    make wetek_play.dtb gemacht. soweit so gut, bis jetzt hat mir google über jeden Stein geholfen, aber nun komme ich nicht weiter. Wenn ich "./mkbootimg --kernel arch/arm/boot/uImage --ramdisk rootfs.cpio --second arch/arm/boot/dts/amlogic/wetek_play.dtb -o boot.img" kommt immer "bash: ./mkbootimg: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden". Nagut, dann habe ich versucht das mkbootimg der Distro zu verwenden und einen symlink zu /usr/bin/mkbootimg erstellt. wenn ich es jetzt versuche, kommt die Meldung "error: could not load ramdisk 'rootfs.cpio'". Leider finde ich jetzt nix mehr was mich weiter bringt. Hat jm. evtl. Rat, wie ich weiter komme? Achja, verwende im mom. Lubuntu 18.04.


    Gruß Cla