Grafikkarten 2015 - Nvidia/VDPAU noch sinnvoll bei Haswell CPU/GPU ?

  • Ich habe noch eine onBoard 8200.

    Ok, da wird recht viel Abwärme produziert, das ist bekannt.


    Mit einer passiven Geforce gäbe es wahrscheinlich die gleichen Probleme,

    Nein gar nicht, Du kennst die aktuellen Karten GT730/GT630 ('GK208') offensichtlich nicht, das stellt niemand vor große Probleme. Aber lüften musst Du das Gehäuse, passive Kühlkörper heißt nicht, das man keine Lüftung benötigt.


    Aktuell würde ich Intel als Alternative zu Nvidia sehen, aber jedem davon abraten der nur irgendwo Software laden will damit es tut und sonst nix, soweit ist es noch nicht. Aber unlösbar ist die Handarbeit auch nicht.


    Zwei Sachen noch dazu, die Intel GPUs brauchen auch Strom um das leisten zu können, sie sind dabei auch nicht sparsamer als Intel CPU/Nvidia und produzieren extra Abwärme, der zusätzlich GPU Betrieb eigentlich sogar mehr als es die CPU solo im VDR Betrieb tun würde. Ich gehe davon aus, das stellt sich mit AMD nicht viel anders dar.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

    The post was edited 2 times, last by fnu ().

  • Nein gar nicht, Du kennst die aktuellen Karten nicht GT730/GT630 ('GK208') offensichtlich nicht, das stellt niemand vor große Probleme. Aber lüften musst Du das Gehäuse, passive Kühlkörper heißt nicht, das man keine Lüftung benötigt.


    Das kann ich bestätigen. In meinem VDR ist eine passive GT630 von Asus drin. Für Konvektion sorgt ein langsam drehender bei geschlossenem Gehäuse nicht hörbarer Lüfter, der die Luft am Kühlkörper vorbei streichen lässt. Die Temperatur wird nie größer als so 64°.

    VDR: Silverstone LC16M, 2x DVBSky S952, Asrock B85 Pro4, Core i3-4170, 8GB Ram, 525GB SSD + 4TB HD, DVD, System: gentoo amd64, Softhddevice

  • Naja, mit einem Gehäuselüfter für Konvektion sorgen zu müssen, widerspricht eigentlich dem Prinzip eines Passiv-Gehäuses, wie diesem.


    Das die Probleme mit einer passiven Grafikkarte vermutlich die gleichen wären, bezog sich daher natürlich auf den Einbau ohne Gehäuselüfter. Es ist im Gehäuse auch kein Platz für einen Lüfter vorgesehen.

  • "schand" = "schon jemand"? :D

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Ich habe noch eine onBoard 8200. Die wird ja semi-passiv vom CPU-Lüfter mitgekühlt. Da ich den aber im Streacom FC5 nicht habe, wird der Chip zu heiß. Daher thermische Probleme.


    Dieses Board zu benutzen war dann wohl ein Designfehler deinerseits. ;-)


    Aber im Ernst, es gibt allerlei Heatpipes auf dem Markt, die du an dein Gehäuse umbauen/anpassen könntest. Die linke Gehäusewand ist ja noch frei, vielleicht sind dort sogar schon Gewindebohrungen für Montage einer Extrakühlung vorhanden. Es kommt natürlich auch darauf an, wo genau die 8200 sitzt.


    Eine APU hätte natürlich die von dir erwähnten Vorteile was die Kühlung betrifft, jedoch würde ich eine sparsame Lösung aussuchen da die in den vom Gehäusehersteller angegebenen Werte für die TDP der CPU sich stark übertrieben anhören. Aber es gibt hier bestimmt den passenden Thread zu Passivkühlung etc. wo du fündig wirst.

    VDR: Silverstone LC16M, 2x DVBSky S952, Asrock B85 Pro4, Core i3-4170, 8GB Ram, 525GB SSD + 4TB HD, DVD, System: gentoo amd64, Softhddevice

  • Dieses Board zu benutzen war dann wohl ein Designfehler deinerseits. ;-)

    Nee, das Board habe ich ja schon ein paar Jahre und das Gehäuse super günstig im Weihnachtssale erstanden...


    Ein Update der Hardware war eh geplant, da der Athlon > 50 Watt zieht.


    Ich will hier auch gar nicht groß die Kühlung diskutieren, mich interessieren schon die Antworten auf die Eingangsfrage, ob man eine dedizierte Grafikkarte überhaupt noch braucht.

  • Ich will hier auch gar nicht groß die Kühlung diskutieren, mich interessieren schon die Antworten auf die Eingangsfrage, ob man eine dedizierte Grafikkarte überhaupt noch braucht.

    Wie schon zweimal gesagt, kommt drauf an was Du willst, reinstecken und soll tun, dann Nvidia, bist Du bereit ein wenig zu arbeiten, ist Intel und evtl. auch AMD eine Alternative. Je nachdem wie fit Du bei einigen Dingen bist, kann das auch mehr Arbeit sein als Dir evtl. lieb ist.


    speefak


    Deine Frage habe ich auch erst grad gesehen, nein, ich würde Intel nur dort einsetzen wo ich die Kiste immer im direkten Zugriff habe, nicht bei Freunden oder Verwandten. So einfach ist die Konfiguration noch nicht und sind sicher noch etliche sonstige Fehler drin, wo ich keine Zeit und Lust hätte zu diskutieren.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Bei SandyBridge und IvyBridge hatten ein paar i5/i7 12 EUs, alle anderen 6 EUs. Bei IvyBridge gibt es Xeons mit 16 EUs ... wo im Vergleich heute eine "Intel HD Graphics 4x00" eines Haswell i3 20 EUs hat.

    Ich schließe daraus, dass die Anzahl der Execution Units (EU) ziemlich ausschlaggebend ist. Hier habe ich eine Tabelle gefunden, wo man die Anzahl der EU von vielen Prozessoren nachschauen kann ( unter der Annahme dass die Tabelle korrekt ist).


    Beim i3-4010U frage ich mich jedoch, was (GT2) hinter der Zahl 20 bedeutet.


    MfG

  • Ich schließe daraus, dass die Anzahl der Execution Units (EU) ziemlich ausschlaggebend ist.

    Ja, im Prinzip wie bei jeder Grafik, ob die Streamprozessoren, Execution Units oder Cuda Cores heißen ...


    Mit wenigen EUs muss die Software halt perfekt abgestimmt sein, was sie vmtl. noch nicht ist. Da hilft dann etwas mehr Power. War am Anfang der VDPAU Ära nicht anders, die kleineren GPUs liefen erst später besser, als Durchflieger, glaube ich, den Code gut optimieren konnte.


    Und man muss den Preis beachten, eine BayTrail Mainboard kosten ca. €60, eine Nvidia GT630/730 ca. €40, macht €100, da bekommt man grad den Core i3 ohne Mainboard für. Daher hege ich die Hoffnung, das die 10 EUs der Haswell Celerons und Pentiums das auch stemmen könnten.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • also doch ne GF730 rein ;/ , geht halt nicht anders, Hauptsache der Kollege/Kunde is zufrieden ;)


    Server : Debian 8 + VDR 2.0.3 + VNSI Server 1.3.1 on | HP Gen8 Microserver G1610T | 8 GB EEC DDR 1600 | 1 x EVO Pro 240GB, 2x6TB HGST, 2x3 TB WD Red | TBS 6981
    Client : Debian 9 + Kodi 17 ( TeamXBMC Quellen ) on | Intel DH77EB | i3 2100T | 16 GB 1600 DDR3 | GF GT 520 | 1 x 850 EVO 500 GB | BQ 300W L7 | X10 Remote | in Zalman HD 160 | Sedu Ambilight |
    Client : Debian 9 + Kodi 17 (TeamXBMC Quellen ) on | Asus Z87 Pro | I5 4600 | 16 GB 1600 DDR3 | GF GTX770 | 1 x 850 EVO 240 GB | BQ 450 W L8 | in Chieftech CS 601 |
    Client : Debian 9 + Kodi 17 (TeamXBMC Quellen ) on | Lenovo T430
    |


    Websites | speefak.spdns.de | www.itoss.org | cc-trade.info |

  • Hauptsache der Kollege/Kunde is zufrieden

    Und Du hast Deine Ruhe ... ;)


    Aber ich bin mir sicher das wird schon mit Intel, Antti's Mühen sind auf sehr guten Weg.


    Wenn das heute die einzige Ausgabemöglichkeit wäre, würden sicher alle/viele mittesten, Feedback geben, wie bei VDPAU seinerzeit. Aber der Mensch ist halt bequem, Community hört leider zu oft in der eigenen Komfortzone auf ... ^^


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • mittesten und Feedback reicht aber leider auch nicht aus, es muss auch mal jemand die Bugs beheben bzw. neuen Code schreiben, und das können nicht viele.
    Bei vielen hört ja schon das Feedback damit auf das sie Fehler melden und dann alles wieder zurück stellen (auf die alte HW oder SW Version) ohne mal Logfiles zu ziehen,
    das genaue Fehlerbild zu beschreiben oder die Hardware genauer zu beschreiben. Am besten dann auch noch das Feedback in einer Form als ob man für die SW 1000 eur
    bezahlt hat und nun stinksauer ist dass es mit der neuen Version nicht läuft.


    Aktuell sind da ja 2 große Baustellen noch offen bei Intel:
    BYT https://bugs.freedesktop.org/show_bug.cgi?id=88012
    SNB / IVB MADI https://bugs.freedesktop.org/show_bug.cgi?id=79765


    Und Komfortzone hin oder her, man kann von einem user der ein PPA nicht einrichten kann nicht erwarten, dass er einen Fehler im Code findet oder irgendwas neu schreibt, zumindest nicht in absehbarer Zeit; und mal schnell Linux und Programmierkenntnisse zu erlangen, dafür haben wohl die wenigsten von uns genug Freizeit für. Es ist ja auch so je mehr Kenntnisse man braucht um das ganze zu implementieren und zu fixen, desto weniger wird die Useranzahl die das machen will/kann ohne sich groß einzulesen, vor allem wenn es andere Wege (nach Rom) gibt.

  • Es würde schon reichen wenn jemand testet, Fehler feststellt, diese kund zu tun und Traces evtl. nach Anweisung zu ziehen, gibt genug Leute die das könnten ... so schwer ist das auch nicht. Müssen ja nicht alle testen aber mehr als einer wäre schon hilfreich ...


    Das Argument Freizeit zählt nicht, alle Entwickler im VDR Umfeld investieren ein Haufen ihrer Freizeit kostenlos in die Projekte, da sind ein paar Stündchen mittesten und debuggen sehr gering dagegen, haben wollen es doch auch viele ...


    Und btw. wenn Du schon so große Reden schwingst zum Thema, wo ist Deine Beteiligung?


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • GT2 ist nur eine Einordnung in ein Grafik Level, so eine grobe Performance Klasse

    Danke für den Hinweis.


    Daher hege ich die Hoffnung, das die 10 EUs der Haswell Celerons und Pentiums das auch stemmen könnten.

    Mit wievielen EUs hattest du denn schon Hochskalierung und Deinterlacing von einer Qualität ähnlich dem Temporal Spatial bei nvidia? Hast du einige vorläufige Ergebnisse vorliegen von der unteren Grenze bezüglich der Anzahl der EUs?

  • ludi


    Also grundsätzlich läuft das hier auf dem kleinsten BayTrail Celeron SoC J1800mit 4 EUs, MADI als auch MCDI. MADI schon länger sehr gut mit "va-api-glx", aber die kleine GPU stösst bei 1080i aktuell an die Leistungsgrenze, Micro Ruckler, ob man da noch was optimieren kann oder nicht mehr geht wird sich noch zeigen. Blöderweise lässt sich Bob grad nicht schalten, Grund ist noch unbekannt, hatte wenig Zeit zum suchen. 576i und 720p laufen für meinen Eindruck annähernd perfekt.


    Mit dem J1800 ist das klar auf Kante genäht, aber das will ich eben wissen ob man es damit nicht hin bekommt, eine dicke Grafik kann sich jeder kaufen. Als Bob noch ging, hatte ich 1080i Ausgabe bei knapp 13W und das Bild war ok, glx, MADI, MCDI belasten die Hardware etwas mehr, 16W ... DVB Signal kommt per SAT>IP rein.


    SandyBridge Celeron mit 6 EUs ist quasi 1:1 vergleichbar zu BayTrail, was ja ein IvyBridge Verwandter ist. Interessant wären Tests mit IVB Celerons/Pentiums bzw. Haswell Celerons/Pentium.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Es würde schon reichen wenn jemand testet, Fehler feststellt, diese kund zu tun und Traces evtl. nach Anweisung zu ziehen, gibt genug Leute die das könnten ... so schwer ist das auch nicht. Müssen ja nicht alle testen aber mehr als einer wäre schon hilfreich ...


    Siehst du als Profi vielleicht so, ich finde schon die Installation schwer genug.


    Und btw. wenn Du schon so große Reden schwingst zum Thema, wo ist Deine Beteiligung?


    Habe ich dir schon mal gesagt, als ich es mit Intel hier versucht hatte lief das nur auf Nvidia und keiner wollte Intel supporten.
    Meine Beteiligung hält sich in diesem Forum sehr in Grenzen, da ich die Atmosphäre hier nicht gut finde, was u.a auch an dir liegt und an dem Ton den du drauf hast.
    Ein anderer Grund ist dass ich mit OpenElec sehr zufrieden bin und nicht drauf aus bin zum vdr zu wechseln.
    Meine Beteiligung kannst du dir aber gerne im CB, Luxx, und Kodinerds Forum gerne anschauen, zwar nicht mit Debuggen und Traces, aber mit Sachen die ich besser kann als Programmieren.
    Aber selbst das Thema VDR habe ich mir vor kurzem wieder angesehen im aktuellen MLD und habe das auch dort im entsprechenden Thread platziert als Feedback.

  • Habe ich dir schon mal gesagt, als ich es mit Intel hier versucht hatte lief das nur auf Nvidia und keiner wollte Intel supporten.

    Nun, zu der Zeit war das vmtl. noch nicht richtig möglich und es muss sich immer erst ein talentierter Entwickler finden, der seine wertvolle Freizeit da reinsteckt. Und das ist grad bei Intel viel, aufgrund der immer wiederkehrenden Fehler in den Treibern. Da ist Nvidia deutlich verlässlicher, OpenSource, ClosedSource hin oder her, beides frei nutzbar für alle.


    Und ja, ich gebe es unumwunden zu, ich habe Probleme mit Nutzern, die noch nicht mal VDR nutzen und hier den Besserwisser spielen und darüber urteilen was geht oder nicht.


    Regards
    fnu


    PS.: Und nein, ich mag Erfahrung mit VDR und auch Fehlersuche haben, aber als Entwickler bin ich eher Analphabet den Profi ...

    HowTo: APT pinning