Bootet ein VDR mit einer SSD signifikant schneller?

  • Hi,


    Mein yaVDR hat sein System momentan auf einem USB Stick und braucht für den Bootvorgang ca. 45sec. (vom Betätigen des Schalters zum Fernsehbild). Ich hab keine Erfahrung mit SSDs und wollte mal fragen, ob eine SSD den Bootvorgang signifikant beschleunigt?


    Erfahrungsberichte sehr willkommen!


    Danke,
    bye
    Marcus.

    AMD Athlon 64, Asus K8V-X mit VIA 8237 Chipsatz, 2 x Nexus-S, 1xCI
    VDR 1.6.x on Debian Lenny, latest e-tobi packages
    ----
    Intel Celeron G1610, ASRock B75 Pro3-M, 1 x TT 3200 + CI, 1 x TT 1600
    Asus GT-610, Techsolo TC-380, yaVDR 0.5

  • Erfahrungsberichte sehr willkommen!


    Bei mir sind es knappe 10 Sekunden von Knopfdruck bis zum Bild. Das Intel Board spielt aber auch eine Rolle. ;-)


    Albert

  • Der Einsatz einer SSD beschleunigt den Bootvorgang enorm, rechne mal der Hälfte bis zu einem Drittel der jetzigen Zeit. Aber wie meine Vorredner schon erwähnt haben, kommt es auch auf die Postdauer an.
    Bei deinem alten Mainboard kann es aber zu Problemen mit einer SSD kommen. Mach dich erst mal schlau, welche gehen könnten und wo es Probleme gibt. Beim googlen nach deinem MB bin ich schon auf der ersten Seite auf einen Thread bei Toms Hardware gestoßen, wo einer SSD Probleme hatte.
    Ich hatte bei meiner ersten VDR-SSD in dem damaligen AM2 MB massiv Probleme, bis ich eine neue Firmware aufgespielt habe.

    VDR: Silverstone LC16M, 2x DVBSky S952, Asrock B85 Pro4, Core i3-4170, 8GB Ram, 525GB SSD + 4TB HD, DVD, System: gentoo amd64, Softhddevice

  • Der Einsatz einer SSD beschleunigt den Bootvorgang enorm, rechne mal der Hälfte bis zu einem Drittel der jetzigen Zeit. Aber wie meine Vorredner schon erwähnt haben, kommt es auch auf die Postdauer an.
    Bei deinem alten Mainboard kann es aber zu Problemen mit einer SSD kommen. Mach dich erst mal schlau, welche gehen könnten und wo es Probleme gibt. Beim googlen nach deinem MB bin ich schon auf der ersten Seite auf einen Thread bei Toms Hardware gestoßen, wo einer SSD Probleme hatte.
    Ich hatte bei meiner ersten VDR-SSD in dem damaligen AM2 MB massiv Probleme, bis ich eine neue Firmware aufgespielt habe.


    Danke für die Antworten! Die SSD wäre nicht für meine aktuellen, sondern für den neuen VDR den ich grad aufbaue. Da hab ich ein ASRock B75 Mainboard, zwar nicht das allerneueste, aber sollte neu genug sein um keine argen Probs mit SSDs zu haben. Trotzdem Danke für den Tipp, ich google mal nach Problemen....


    Na dann werd ich wohl auf SSD umsteigen.


    Was meint ihr eigentlich mit POST?


    Danke
    bye
    Marcus.

    AMD Athlon 64, Asus K8V-X mit VIA 8237 Chipsatz, 2 x Nexus-S, 1xCI
    VDR 1.6.x on Debian Lenny, latest e-tobi packages
    ----
    Intel Celeron G1610, ASRock B75 Pro3-M, 1 x TT 3200 + CI, 1 x TT 1600
    Asus GT-610, Techsolo TC-380, yaVDR 0.5

  • POST = Power On Self Test, die Zeit, die das BIOS mit sich selbst verdödelt, bevor das Betriebssystem überhaupt erst die Chance bekommt, "schnell" von SSD zu starten.


    Ciao,
    Christian

    HW: Intel DH61WW, Celeron G530 2.4 GHz, 2048 MB RAM, 32 GB SSD (root), 750 GB HDD (video), 1x CineS2 V6 + Duo Flex S2
    SW: OpenSuse 42.1, VDR 2.1.6, VDRAdmin-AM 3.6.10, epgsearch 1.0.1.beta5, vdrmanager 0.13, remote 0.5.0, femon 2.0.0, live 0.3.0 (git)

  • Alles was vor dem eigentlichen Bootvorgang kommt, also vor grub.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Das ASRock B75 geht bestimmt mit SSD und macht einen recht guten Eindruck beim drüberfliegen.
    Wo du eventuell Probleme mit haben könntest ist der Netzwerkchip. Sollte aber mit der richtigen Firmware, die du über deine Distritools einspielen kannst oder dem Treiber direkt von Realtek funktionieren. Wobei der Treiber vom Hersteller nur mit älteren Kerneln funktioniert, wenn ich mich recht entsinne.


    Aber ob es funktioniert oder nicht ist auch ein wenig distributionsabhängig und man muss eventuell selbst Hand anlegen.

    VDR: Silverstone LC16M, 2x DVBSky S952, Asrock B85 Pro4, Core i3-4170, 8GB Ram, 525GB SSD + 4TB HD, DVD, System: gentoo amd64, Softhddevice

  • Das ASRock B75 geht bestimmt mit SSD und macht einen recht guten Eindruck beim drüberfliegen.
    Wo du eventuell Probleme mit haben könntest ist der Netzwerkchip. Sollte aber mit der richtigen Firmware, die du über deine Distritools einspielen kannst oder dem Treiber direkt von Realtek funktionieren. Wobei der Treiber vom Hersteller nur mit älteren Kerneln funktioniert, wenn ich mich recht entsinne.


    Aber ob es funktioniert oder nicht ist auch ein wenig distributionsabhängig und man muss eventuell selbst Hand anlegen.

    Ja, der VDR läuft eigentlich schon, das Board macht echt keine Probleme (auch die NIC nicht). Als Distribution kommt yaVDR 0.5 zum Einsatz. Zur Zeit ist das System noch auf einem USB Stick und ich möchte den Bootvorgang noch beschleunigen bevor der VDR quasi produktiv wird!

    AMD Athlon 64, Asus K8V-X mit VIA 8237 Chipsatz, 2 x Nexus-S, 1xCI
    VDR 1.6.x on Debian Lenny, latest e-tobi packages
    ----
    Intel Celeron G1610, ASRock B75 Pro3-M, 1 x TT 3200 + CI, 1 x TT 1600
    Asus GT-610, Techsolo TC-380, yaVDR 0.5

  • Was meint ihr eigentlich mit POST?


    POST = Power On Self Test, die Zeit, die das BIOS mit sich selbst verdödelt, bevor das Betriebssystem überhaupt erst die Chance bekommt, "schnell" von SSD zu starten.


    Das ist korrekt. Danach kommt der Bootloader.


    Alles was vor dem eigentlichen Bootvorgang kommt, also vor grub.


    Das ist für's Volk, stimmt aber.


    Zur Zeit ist das System noch auf einem USB Stick und ich möchte den Bootvorgang noch beschleunigen bevor der VDR quasi produktiv wird!


    USB 2 oder 3? Ich bin mir nicht sicher, das ein SSD "signifikant" schneller bootet als ein USB Stick. Versuche zuerst zu prüfen, welche Anteil bei'm Booten auf'm POST bzw. auf dem Rest (ab Grub) entfällt.


    Albert

  • Ich habe noch selten erlebt, dass wirklich USB3 bei einem Stick vonnoeten war.


    Speed beginnt bei 1MB/s bei Billigheimern oder Uraltteilen. Da ist die SSD definitiv flotter :-) .


    uwe

    server: yavdr trusty testing, 2 * L5420, 32GB, 64TB RAID6 an OctopusNet (DVBS2- 8 ) + minisatip@dsi400 (DVBS2- 4 )
    frontends: kodi und xine

  • Sein Mainboard hat Instantboot, das ist recht flott.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass eMarcus mehr Geld für einen schnellen USB-Stick ausgegeben hat, als eine wesentlich größere und schnellere SSD. Die Preise für wirklich schnelle Sticks sind doch Wucher.


    Es stellt sich dann noch die Frage, ob das Bios überhaupt mit Superspeed von USB booten kann. Die meisten können das meines Wissens nämlich noch nicht und schalten nur Highspeed frei.

    VDR: Silverstone LC16M, 2x DVBSky S952, Asrock B85 Pro4, Core i3-4170, 8GB Ram, 525GB SSD + 4TB HD, DVD, System: gentoo amd64, Softhddevice

  • Ich habe noch selten erlebt, dass wirklich USB3 bei einem Stick vonnoeten war.


    Speed beginnt bei 1MB/s bei Billigheimern oder Uraltteilen. Da ist die SSD definitiv flotter :-) .


    uwe


    Es gibt USB-3 Sticks mit > 240MByte Lesegeschwindigkeit. Bei USB-2 schaffen die nur etwa 20MByte.
    Warum also nicht danach fragen?

  • Hi,


    Ist ein gewöhnlicher USB 2.0 Stick. Hab mir jetzt eine SSD um € 40,- bestellt (32GB) ich werd dann berichten um wie viel ich den Bootvorgang beschleunigen kann.


    POST dauert bei diesem Board ca. 10 Sekunden, also der deutlich längere Teil des Bootvorgangs ist nach POST!


    bye
    Marcus.

    AMD Athlon 64, Asus K8V-X mit VIA 8237 Chipsatz, 2 x Nexus-S, 1xCI
    VDR 1.6.x on Debian Lenny, latest e-tobi packages
    ----
    Intel Celeron G1610, ASRock B75 Pro3-M, 1 x TT 3200 + CI, 1 x TT 1600
    Asus GT-610, Techsolo TC-380, yaVDR 0.5

  • POST dauert bei diesem Board ca. 10 Sekunden, also der deutlich längere Teil des Bootvorgangs ist nach POST!


    Dann schaffst Du es mit der SSD unter 20 Sek. zu bleiben, es sei denn, ein fehlkonfiguriertes Plugin stell sich in die Quere. ;-)


    Albert