Aufnahmen von 2x Twin-SAT-Karten auf 4 SSDs speichern

  • Die SSD schreibt doch so oder so wie sie will (managed die interne Firmware) und ist über die gesamte größe gleich schnell (im Gegenteil zu einer HDD). Fragmentierung ist irrelevant!


    Alle aktuellen Linux Kernel können TRIM und damit musst du dir über das keine Sorgen machen.


    lg,
    Joe

  • Das ist schon richtig, bei ner SSD ist das völlig egal.
    Hätte man aber keine SSD sondern eine HDD als Primäres Speichermedium dann wäre es nicht ganz egal.
    Wenn eine total fragmentierte Datei auf ein anderes Medium kopiert wird dann wird die natürlich "sauber" und am Stück dort gespeichert, Dateigröße ist ja dann auch bekannt.
    Nur bei einem Stream mit unbekannter Zielgröße auf ne HDD ist das nicht so.
    Aber da ich sowieso ne SSD verwende mach ich mir da nun keine Gedanken mehr.
    Ich lass das mal mit der Theorie und dem Problem welches gar keins ist :rolleyes:


    Über das autom. Wegspeichern auf ein anderes LW bin ich grad am tüfteln wie man das am Besten hin bekommt.

  • Wenn eine total fragmentierte Datei auf ein anderes Medium kopiert wird dann wird die natürlich "sauber" und am Stück dort gespeichert


    Das stimmt auch nicht unbedingt, nur bei Erstbefüllung. Wenn die Platte (wo Du hinkopierst) schon benutzt wird, dann ist sie auch fragmentiert, aber auch das spielt keine große Rolle.


    Albert

  • Wo liegt eigentlich das Problem? Ich habe schon vor 10 Jahren mit meinem VDR, bestehend aus AMD K6-2 400MHz, 4 FF-DVB-S und einer 400GB Festplatte ohne Probleme 12 SD-Sender gleichzeitig aufgenommen. Welche Performance soll dabei ein Problem darstellen, da die heutigen CPU´s und Festplatten ein vielfaches schneller sind. Selbst HD-Sender sollten doch einige aufzunehmen sein, bevor es zu Engpässen kommen sollte. Es soll natürlich noch Menschen geben, die unter Windows ständig defragmentieren "müssen".

  • Fragmentierung spielt meiner Meinung nach beim vdr auch keine Rolle, wenn, dann so klein, dass es sich nicht lohnt, darüber nachzudenken.


    Wenn das dein einziges Problem mit deinem vdr ist, behaupte ich einfach mal, dass du gar keins hast. Natürlich kann man da viel drüber theoretisieren, aber letztendlich ist es egal. Die Platte in meinem vdr zeichnet schon seit Jahren auf, die Sachen werden geguckt und dann wieder gelöscht. Keine Ahnung, wie stark sie fragmentiert ist, aber bei den paar Daten und dem langsamen Lesetempo beim Abspielen, hab ich besseres zu tun, als mir darüber Sorgen zu machen. Noch nicht mal im Schnellvorlauf hab ich das jemals haken gesehen.


    Und 120GB wären mir als Aufnahmeplatz zu wenig, einfach eine 1TB-Platte rein und gut.


    Lars

  • Herzlichen Dank euch allen über eure Meinungen und Kommentare.


    Eine SSD wird als Primäres Speichermedium für Aufnahmen seine Dienste vollrichten.
    Dies scheint mir persönlich die Beste Lösung zu sein, auch weil man sich in Sachen Fragmentierung keine Gedanken machen muss.
    Für die Langzeitarchivierung habe ich normale HDDs vorgesehen mit einem XFS im RAID-1 Verbund.
    Ob ich diese nun wirklich auf einen separaten Server Betriebe in Zukunft oder ob ich diese auch gleich in meinem TV-Server einbaue steht noch aus.


    Vielen Dank


    :closed

  • Fragmentierung spielt meiner Meinung nach beim vdr auch keine Rolle, wenn, dann so klein, dass es sich nicht lohnt, darüber nachzudenken.


    FACK.


    Eine SSD wird als Primäres Speichermedium für Aufnahmen seine Dienste vollrichten.


    Spende lieber die "Ausgaben" an "Bedürftige aller Art".


    Albert