Konzept für kompletten VDR inkl. Empfehlung für Hardware, Tuner, Endgeräte u. verwendete Plugins

  • Hallo VDRler,


    mit meinem ersten Thema hier würde ich gerne gleich mehrere Fragen abarbeiten, ich hoffe das gewählte Forum passt um diese zu beantworten. ;)


    Ich soll für einen Freund der gerade sein Haus baut ein Konzept erstellen wie er an alle TVs Sat verteilen kann.


    Dazu folgende Fragen:


    - Wie gut kann VDR mit Kartenlesern zusammenarbeiten um verschlüsselte Sender aufzunehmen/via LiveTV bereitzustellen?


    - Welche Anforderungen an die Hardware bestehen, bei Nutzung von max. ca 3 Tunern/gleichzeitigen Transponderstreams?


    - Ein NAS zur Archivierung ist auch geplant, es wird mit OpenMediaVault (Debian Wheezy ist basis) installiert werden, spricht etwas dagegen NAS und VDR zu vereinen oder würdet ihr das ganze trennen und wenn ja weshalb?


    - Welchen Client empfehlt ihr um an den TVs zu schauen (Auch Live-TV)!? Da seine TV plätze dummerweise nicht ausgelegt sind zusätzliche Empfangsgeräte anzustöpseln denke ich pesönlich FireTV Sticks für die TVs zu besorgen, sobald diese hier in Deutschland verfügbar sind, und diese dann mit XBMC zu betanken. Es gibt wohl auch ein VDR DLNA/UPnP Plugin, allerdings kann man zappen hier wohl völlig vergessen. XBMC wäre sowieso mein Favorit als Client für das NAS und entsprechende Clients für VDR sind ja auch vorhanden, es muss halt blos etwas im Style des Fire TV Sticks sein, der Chromecast wäre eine alternative aber dieser hat keine Fernbedieung und XBMC lässt sich dort auch nicht installieren mit der aktuellen Firmware (Mein letzter Stand).


    - Wenn XBMC, welches Plugin empfielt ihr? VNSI, XVDR (oder VDR Streamdev Client)? Welche vor/nachteile haben diese?


    - Welchen Tuner empfiehlt ihr (http://www.linuxtv.org/wiki/index.php/DVB-S2_USB_Devices) ? Terratec, Mystique, DVBSky?


    - Was habe ich bei meinen Fragen vllt. noch vergessen, worauf sollte ich achten?


    PS: Sollte ein Moderator der Meinung sein dass das Hardware Forum besser passt so möge er es dorthin verschieben.


    Gruß
    David

  • Dann mach ich mal einen kurzen Anfang


    - Wie gut kann VDR mit Kartenlesern zusammenarbeiten um verschlüsselte Sender aufzunehmen/via LiveTV bereitzustellen?


    Mit den heutigen Karten und Verschlüsselungsmethoden bekommst du keine legale Lösung mit dem VDR hin. Alles weitere wird hier in diesem Forum auch nicht besprochen da musst du dir leider ein anderes Forum suchen ;)


    - Welche Anforderungen an die Hardware bestehen, bei Nutzung von max. ca 3 Tunern/gleichzeitigen Transponderstreams?


    Kommt auf die Hardware an. Ich empfehle immer wieder die Karten von digital devices. Hier bekommst du auch eine 4Tuner-Lösung mit nur einem PCIe Slot hin. Sind zwar teuer aber laufen Top und sind so jeden Cent wert.


    - Ein NAS zur Archivierung ist auch geplant, es wird mit OpenMediaVault (Debian Wheezy ist basis) installiert werden, spricht etwas dagegen NAS und VDR zu vereinen oder würdet ihr das ganze trennen und wenn ja weshalb?


    Man kann beides machen. Ich würde es trennen, hängt letztendlich aber von dir ab. Ist schwer hier eine Empfehlung abzugeben. Ein Punkt ist vielleicht ob der VDR und das NAS 24/7 laufen sollen? Wenn eines von beiden nicht dann solltest du sie Trennen.


    - Welchen Client empfehlt ihr um an den TVs zu schauen


    Über wie viele TVs sprechen wir hier? Ich bin kein Freund davon, Hardware/Software die für einen bestimmten zweck gedacht sind (Chromecast, FireTV), für etwas anderes zu missbrauchen. Wenn es um eine sparsame Lösung geht kannst du dir ja auch RaspberryPI anschauen, hier gibt es für den VDR ein natives Ausgabeplugin.


    - Welchen Tuner empfiehlt ihr (http://www.linuxtv.org/wiki/index.php/DVB-S2_USB_Devices) ? Terratec, Mystique, DVBSky?


    Digital Devices!


    Bezüglich XBMC kann ich nix sagen ...


    Vielleicht dient das als Diskussionsgrundlage :)


    Grüße
    Martin

  • Mit den heutigen Karten und Verschlüsselungsmethoden bekommst du keine legale Lösung mit dem VDR hin. Alles weitere wird hier in diesem Forum auch nicht besprochen da musst du dir leider ein anderes Forum suchen ;)


    Waere mal nett wenn es einen "sticky" post oder wiki Eintrag gaebe, wo man alles zusammentraegt was man legal machen kann:


    Referenz zu den Gesetzen.


    Einfach den verschluesselten Mist nicht anschauen.


    Namen, Adressen, Telefonnummern all der Leute an die man Meckerbriefe ueber den Mist schicken sollte: Sender-"Anstaltsleiter", Webeagenturen (ueber die die Anstalten ihr Geld machen - "mit ihrer Werbung verschwenden sie bei mir nur geld weil ich mir den verschluesselten Mist nicht anschaue"), Medienpolitiker, EU Kartellbehoerde, ...


    Waere auch gut zu wissen wie es aussieht mit "Alle nationalen Gesetze befolgen indem man im Ausland operiert" aus ? Ist das eigentlich alles EU-weit oder saehe die Lage auf einer Finka in Mallorca oder anderswo (wo man noch Astra bekommt ;-) anders aus ? Gibt es ein Lichtenstein fuer Fernseher ?

  • Ach so, zum eigentlichen Thema:


    Ich habe hier immer noch (hust) VDR mit uralter FF Karte am laufen. Vor allem weil das super stabil ist und die standard VDR GUI besser/einfacher ist als XBMC GUI ist. Vor allem schnelles umschalten, und halt bloss das OSD sehen, was man sehen will statt einer Unmenge verwirrender "Skin" auf dem Bildschirm, die daraus ausgelegt ist dass man da wie bei einem Videospiel geschickt mit den Menuetasten manoevrieren muss. Nicht fuer mich, aber Familienmitglieder in gesetzterem Alter. Geht bei VDR prima.
    Der andere Grund fuer FF ist dass ich damit halt nicht nur VDR selbst, sondern auch image und mplayer plugin habe, womit ich dann eben auch andere videos und bilder mit der einfachen VDR GUI habe.


    Strategisch wuerde ich gerne als "fernsehempfaenger" nur kleine clients haben, so dass ich da einfach mehrere Fernseher betreiben kann ohne das Design zu aendern. Was es da bisher so an clients gab hat mich nie so ueberzeugt: groesse, preis, menge/stabilitaet der verfuegbaren Software - und halt dass das 99.99% so aussieht wie ein lokaler VDR. Mit dem Raspberry-PI und dem rpihddevice sieht das inzwischen viel besser aus. HD laeuft leider noch nicht korrekt (siehe anderer Thread) und ich weiss noch nicht, wie gut oder schlecht das wird mit image/mplayer artigen plugins, aber letztlich sehe ich das als die einzige Moeglichkeit fuer die Zukunft mit mehreren Fernsehern. Und ich glaube ich muss da auch noch am suspendoutput modul rumbasteln, so dass man effektiv mehr Fernseher betreiben kann als man Tuner im Netz hat.


    Als Server habe ich Astra/S2 mit Octopus (Digital Devices) Empfangskarten. Das laeuft prima. Leider "gerade erst" (vor 2 Jahren ?) gekauft. Wuerde jetzt eigentlich gerne mal SAT-IP ausprobieren. Falls das stabil waere, waere das genial. MIt IP-LNB mit 8 Tunern braeuchte man dann bloss noch einen kleinen, stromsparenden "Server-PC" der keine PCI slots mehr braucht fuer Empfangskarten, oder *wuerg* einen USB-dongle-park mit Receivern. Der hat dann bloss noch ein paar Festplatten fuers Archiv , macht die Aufnahmen und hat ausreichend CPU so dass man da auch umcodieren kann. Und bei 8 Tunern im LNB haette man eigentlich auch genug Tuner, so dass die client-VDRs selbst das SAT-IP Signal fuer Live empfange wuerden, so dass der Server-PC da nicht mehr fuer alle clients live streamen muesste.


    Habe leider nicht den Platz fuer zwei LNBs, muesste mir wohl erstmal eine 4-Tuner externe SAT-IP Kiste kaufen um an der Loesung zu basteln.


    Wuerde an Deiner Stelle auf jeden Fall man umherhorchen, wie stabil/funktional VDR mit Sat-IP mit laeuft.

  • Vor allem weil das super stabil ist und die standard VDR GUI besser/einfacher ist als XBMC GUI ist. Vor allem schnelles umschalten,


    Da ist sicherlich was dran, obwohl das schon besser geworden ist.


    und halt bloss das OSD sehen, was man sehen will


    Verstehe ich nicht. Es ist doch extrem einfach KODI so zu konfigurieren, dass er sofort mit dem Live-TV-Bild des zuletzt gesehen Kanals startet.

    statt einer Unmenge verwirrender "Skin" auf dem Bildschirm, die daraus ausgelegt ist dass man da wie bei einem Videospiel geschickt mit den Menuetasten manoevrieren muss.


    Das ist jetzt wirklich albern. Du hast maximal einen Skin auf der Platte und auf dem Schirm, wenn du nicht selbst mehr davon installiert hast. An einer Unmenge bist du dann selbst schuld.

    Nicht fuer mich, aber Familienmitglieder in gesetzterem Alter. Geht bei VDR prima.


    Das ist eine Ausrede, ich bin selbst im gesetzten Alter und komme damit klar.


    Ich verstehe absolut wenn jemand XBMC/KODI nicht mag, aber bitte nicht mit unfairen Argumenten schlecht machen.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Dass dies eine rechtliche Grauzone darstellt ist mir durchaus bewusst, ich erwarte ja auch keine Anleitung. Aber ist okay, wenn Diskussion dazu ungewünscht sind.


    Zitat von »davidh2k«
    - Welche Anforderungen an die Hardware bestehen, bei Nutzung von max. ca 3 Tunern/gleichzeitigen Transponderstreams?



    Kommt auf die Hardware an. Ich empfehle immer wieder die Karten von digital devices. Hier bekommst du auch eine 4Tuner-Lösung mit nur einem PCIe Slot hin. Sind zwar teuer aber laufen Top und sind so jeden Cent wert.

    Welche würdest du denn empfehlen? Was kosten die?


    Zitat von »davidh2k«
    - Ein NAS zur Archivierung ist auch geplant, es wird mit OpenMediaVault (Debian Wheezy ist basis) installiert werden, spricht etwas dagegen NAS und VDR zu vereinen oder würdet ihr das ganze trennen und wenn ja weshalb?



    Man kann beides machen. Ich würde es trennen, hängt letztendlich aber von dir ab. Ist schwer hier eine Empfehlung abzugeben. Ein Punkt ist vielleicht ob der VDR und das NAS 24/7 laufen sollen? Wenn eines von beiden nicht dann solltest du sie Trennen.

    Ich denke mal NAS und VDR würden zum gleichen Zeitpunkt laufen sollen.


    Zitat von »davidh2k«
    - Welchen Client empfehlt ihr um an den TVs zu schauen



    Über wie viele TVs sprechen wir hier?

    Anfangs einer, innerhalb kurzer Zeit 2-4. Maximal 6 + iPad...


    Ich bin kein Freund davon, Hardware/Software die für einen bestimmten zweck gedacht sind (Chromecast, FireTV), für etwas anderes zu missbrauchen. Wenn es um eine sparsame Lösung geht kannst du dir ja auch RaspberryPI anschauen, hier gibt es für den VDR ein natives Ausgabeplugin.

    Das Problem ist dass keine zweite Stromversorgung an den TVs zur verfügung steht... daher sind Geräte mit extra stromversorgung eher schlecht. Der Pi könnte vllt. noch über die TVs gespeist werden...


    Zitat von »davidh2k«
    - Welchen Tuner empfiehlt ihr (http://www.linuxtv.org/wiki/index.php/DVB-S2_USB_Devices) ? Terratec, Mystique, DVBSky?



    Digital Devices!

    Siehe Oben ;) Empfehlung?


    Vielleicht dient das als Diskussionsgrundlage :)

    Das ist schonmal was. :)

    Ich habe hier immer noch (hust) VDR mit uralter FF Karte am laufen.

    FF Karte?


    HD laeuft leider noch nicht korrekt

    Das ist natürlich ein must-have-feature.


    Wuerde jetzt eigentlich gerne mal SAT-IP ausprobieren.

    Direkt Nutzung von SAT/IP fällt flach da hier extra Receiver erforderlich sind. Der Umweg über den VDR könnte vllt. noch funktionieren.


    Gruß
    David

  • Quote

    Der Pi könnte vllt. noch über die TVs gespeist werden...


    naja was liefert ein tv bestimmt zu wenig

  • naja was liefert ein tv bestimmt zu wenig


    Etwas gar pauschal, diese Aussage. Zumindest funktioniert bei mir ein A+ an einem Sony KDL-55W805 anstandslos.


    Alles andere muss man ausprobieren, IMHO liefert ein USB-Port vor der Enumeration gemäß Spezifikation max. 100mA, was für ein Raspberry Pi definitiv zu wenig ist.


    Gruß
    Thomas

  • Das Problem ist dass keine zweite Stromversorgung an den TVs zur verfügung steht... daher sind Geräte mit extra stromversorgung eher schlecht. Der Pi könnte vllt. noch über die TVs gespeist werden...


    Ich denke dein Kumpel baut gerade sein Haus? Entweder ist er total dämlich...ähm, ich meinte verhaltensorginell, wenn er nur eine Steckdose am TV hat oder ich habe da was falsch verstanden :). Wenn die Infrastruktur passt und alles gut geplant ist dann würde ich einen sparsamen 24/7 TV Server mit NAS Funktionalität einsetzen und dann auf den Clients XBMC/KODI nutzen. Auch wenn du selber meinst dass man den ganzen Kram nicht braucht....ich kann es uneingeschränkt empfehlen. Einen besseren Medienplayer (TV gehört auch dazu) gibt es meiner Meinung nach fast nicht.
    Das Bedienkonzept kann man an allen Endgeräten gleich halten und nach Bedarf anpassen. Bei uns kommt Jung und Alt bestens damit klar und wenn ein neuer TV eingebunden werden muss kommt halt irgendeine passende HW zum Einsatz die den TV mit Inhalten befeuert.


  • naja was liefert ein tv bestimmt zu wenig


    Da würde ich Abstand von nehmen. Die Standard-Ports liefern 500 mA. Mein Samsung hat noch einen Port der 1A liefert, aber ich denke man sollte den Pi nicht mit weniger als 1,5 A betreiben. Beim B+ könnte 1A reichen. Mit zusätzlicher Peripherie wird es wieder mehr.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Gerald:


    Ok. dass das Familienmitglied alt ist ist nicht wichtig. Technik-unaffin trifft es besser. Ich habe ja beide im Einsatz und kann die Menge von "wie geht das noch mal" gut vergleichen wenn VDR oder XBMC genutzt wird.


    Das mit dem OSD und programmieren meinte die Moeglichkeit gleichzeitig ein programm/aufzeichnung anzusehen und mit OSD dadrueber durch die EPGs aller Programme zu browsen und Aufnahmen zu setzen/editieren. Wenn Du mir eine XBMC Skin sagst, die das so bequem macht wie beim VDR, bloss zu. Ich habe verschiedene ausprobiert und es ist alles deutlich gefuehlt unbequemer als beim VDR.


    Ich hatte nicht vor, XBMC schlecht zu machen, es ging nur um einfache Bedienung. Und auch einfache Erweiterbarkeit. Das ist einfach mit VDR besser weils halt nicht so fett ist wie XBMC. Macht halt niemand die Erweiterungen des XBMC die ich brauche, obwohl ich glaube dass die total fundamental sind.


  • Etwas gar pauschal, diese Aussage. Zumindest funktioniert bei mir ein A+ an einem Sony KDL-55W805 anstandslos.


    Alles andere muss man ausprobieren, IMHO liefert ein USB-Port vor der Enumeration gemäß Spezifikation max. 100mA, was für ein Raspberry Pi definitiv zu wenig ist.


    Gruß
    Thomas


    Stromversorgung vom RPI ist schon nervig. Hatte mir fuer einen neuen Fernseher einen Kabelschlauch gebaut und "einfach" USB Kabel feingebaut, 2meter Verlaengerung und 1 Meter. Jetzt sind an dem Kabel die Spannungsabfaelle so hoch dass der RPI damit nicht stabil laeuft. der B stuerzt damit immer ab, und der B+ hat immer ein "Microsoft-Windows" artiges "Icon" oben im Bild wenn ich diese Stromversorgung verwende. Witzig aber nervig. Wenn ich Strom aus dem Fernseher ziehe (USB), dann geht es fast, aber wenn der RPI ein wenig zuviel macht dann merkt der Fernseher dass da zuviel Strom gezogen wird und macht einen Poppup : USB Geraet saeuft zuviel strom, bitte entfernen und Fernseher neu starten (Panasonic, text nicht woertlich erinnert). Naja. Wenn ich Zeit habe bastele ich mir mal ein 2xUSB->micro-USB Kabel um das Problem zu loesen (Fernseher hat genug freie USB Ports).

  • Ich hatte auch einen PI als HD Client mit Vomp im Einsatz. Das hat mich irgendwann total aufgeregt. Schon allein die Fernbedieung hat nie richtig funktioniert, der GPIO-Pin an meinem PI war buggy und ein FLIRC Empfänger hat auch nur halbwegs funktioniert. Das einzige was funktioniert hat, war HDMI-CEC (leider hat mein TV eine unbrauchbare Fernbedienung). Vomp/Vompserver als Software ist nicht schlecht, auch HD funktioniert damit ruckelfrei, allerdings bei mittelmäßigen Umschaltzeiten. Mein PI ist dann leider unvermittelt an plötzlichem Hardwaretot verstorben.


    Als Ersatz für den PI habe ich jetzt das hier als HD Client:


    ASUS C8HM70-I/HDMI, integrierter Celeron 847, Mini-ITX
    Zotac GeForce GT 630 Zone Edition, 2GB DDR3, VGA, DVI, HDMI
    be quiet! STRAIGHT POWER BQT E9-400W 80+Gold
    Lian Li PC-Q01B Mini-ITX Gehäuse - schwarz
    Noiseblocker BlackSilent Pro Fan PLPS - 120mm
    Noiseblocker BlackSilent Fan XM1 - 40mm
    2x 2GB SO DIMM
    128GB NoName SSD



    Zuvor habe ich mit einer Zotac ZBOX ID86 als Client experimentiert. Die zbox hätte theroetisch funktionieren sollen, praktisch hatte mein Modell einen NVIDIA Chip mit zu wenig Leistung (für HD).

    VDR: Mainboard: MSI B85M-G43; CPU: Pentium G3250 (Haswell); NVIDIA GT630 (GK208 Kepler); SanDisk SSD 64GB SDSSDP-064G-G25 + 500 GB HD; TV: DD Cine CT V6 - Twin Tuner Karte DVB-C (PCI Express Karte); atric USB eco Einschalter

  • Zitat von »te36«



    Ich habe hier immer noch (hust) VDR mit uralter FF Karte am laufen.
    FF Karte?


    PCI Karte mit DVB-S Empfaenger, IR-Empfaenger und vor allem (Full Features) mit MPEG2 dekoder und Videoausgang (FBAS/YC). War die originale Karte fuer die der VDR entwickelt wurde, wegen der Karte ist das ganze design darauf ausgerichtet dass alle videoausgabemodule effektiv das TV-Signal selbst dekodieren/anzeigen sollen. Gab dann leider nur viele viele Jahre spaeter eine HD-faehige Variante und zu dem Zeitpunkt war es dann schon nicht mehr relevant


    Zitat von »te36«

    Wuerde jetzt eigentlich gerne mal SAT-IP ausprobieren.
    Direkt Nutzung von SAT/IP fällt flach da hier extra Receiver erforderlich sind. Der Umweg über den VDR könnte vllt. noch funktionieren.


    Gibt ja inzwischen sogar Fernseher von Panasonic die direkt Sat-IP unterstützen, und einen Sack von STBs, siehe:


    http://www.satip.info/products/Hardware


    Denke mal dass das Sat-IP bei Neuinstallationen in wenigen Jahren die Coax-Technik komplett verdraengen wird.

  • Das mit dem OSD und programmieren meinte die Moeglichkeit gleichzeitig ein programm/aufzeichnung anzusehen und mit OSD dadrueber durch die EPGs aller Programme zu browsen und Aufnahmen zu setzen/editieren. Wenn Du mir eine XBMC Skin sagst, die das so bequem macht wie beim VDR, bloss zu. Ich habe verschiedene ausprobiert und es ist alles deutlich gefuehlt unbequemer als beim VDR


    Ganz so komfortabel wie beim nativen VDR geht das in XBMC/Kodi leider nicht. Mit einer guten Fernbedienung und passender remote.xml kommt man aber sehr gut klar. Ich komme selber von einer Reelbox und vermisse bei der Bedienung in XBMC fast nichts. Die Entwicklung der Skins geht auch permanent weiter und es finden immer neue Features Einzug. Ich persönlich nutze den Black Glass Nova Skin und finde die Live-TV Integration sehr gelungen. Einfache Timer setzten, löschen, Aufnahmen wiedergeben, löschen, Aufruf der EPG etc funktionieren prima. Für alle weiteren Dinge wie Suchtimer verwalten nutze ich das Live Plugin auf dem Tablett, Macbook oder iPad.


    Aber dennoch ist die Steuerung im VDR eindeutig überlegen auch wenn XBMC/KODI aufholt. Für mich allerdings überwiegt eindeutig der Mehrwert der restlichen Features von XBMC :).


  • Dann mach ich mal einen kurzen Anfang



    Mit den heutigen Karten und Verschlüsselungsmethoden bekommst du keine legale Lösung mit dem VDR hin. Alles weitere wird hier in diesem Forum auch nicht besprochen da musst du dir leider ein anderes Forum suchen ;) ...


    Das würde ich jetzt so pauschal nicht behauten wollen, denn es kommt ganz darauf an, was entschlüsselt werden soll. Für Sky, oder HD+, mag das stimmen, was Du gesagt hast, aber es gibt ja auch noch andere Sender, bzw. Verschlüsselungssysteme, die man ganz legal mit CI und CAM und Smartcard, mit dem VDR entschlüsseln kann. ;)