[HOWTO] Installation VDR-Client auf ARM Boards mit Allwinner Chip z.B. Cubieboard2, Cubietruck, BananaPI

  • jodamm


    Hallo!


    Da ich kein Windows verwende wusste ich nicht wie ich das das Image auf die SD-Karte bringe. Habe zuerst versucht einfach mit auf die SD-Karte zu kopieren, ging natürlich nicht. Dann habe ich gedacht nenne das Image einfach von .raw in .img um und dann konnte ich mit UNetbootin die bootfähige SD-Karte erstellen. Vielleicht kannst du das in dein Howto mit rein schreiben das man nur das Imgae umbenennen muss die kein Windows verwenden.

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Testing | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Grafik GT 630 | OctopusNet S2-2

  • http://www.chrysocome.net/dd


    unter windows


    und unter allem anderen dd ganz normal

  • Hilft Dir das hier?

  • So habe auch das BananaPi nach der Anleitung von hier auch zum laufen gebracht. Auf jeden Fall ist es ein großer Unterschied zwischen dem RPi und dem BPi. Mal danke an jodamm für deine mühe das HowTo zu schreiben.

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Testing | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Grafik GT 630 | OctopusNet S2-2

  • Habe mal eine Frage und zwar geht es um den DVB Empfänger. Ich habe das ganze hier auf einem BananaPi am laufen per Streamdev und würde aber gerne einen DVB-S2 Empfänger verwenden. Welche DVB-S2 Karte verwende ihr dazu? Ich hätte noch hier einen Sundtek SkyTV Ultimate USB 2.0 herumliegen.

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Testing | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Grafik GT 630 | OctopusNet S2-2

  • ja wenn du das ding schon daheim rumliegen hast dann probiere den doch einfach aus ;-)


    aber die Dinger laufen gut ;-)

  • Habe gerade gesehen das es auch ein neues SATIP plugin gibt seit 24.12. von saunalahti. Da ich auch eine OctopusNet am laufen habe werde ich mir mal das vdr-satip-plugin 1.0 anschauen. Mal sehen wie das lauft.

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Testing | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Grafik GT 630 | OctopusNet S2-2

  • @Uwe


    Hast dein SD-Karten Image auf eine SSD kopiert und kann man dann direkt von der SDD booten oder brauch man trotzdem noch die SD-Karte mit dem Bootloader?


    Lg. Mario

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Testing | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Grafik GT 630 | OctopusNet S2-2

  • Hallo Mario,
    ja, habe das SD Karten-Image auf die SSD kopiert, mittels dem Script unter /root. Das geht auch andes, siehe Post von reel.
    Man muss eine kleine SD Karte immer gesteckt lassen, damit er mittels u-boot das Board initialisiert und den kernel booten kann. Erst dann wird die SSD mit dem rootfs eingebunden. Ich hoffe das so richtig verstanden zu haben.... ;)


    Wobei man das u-boot, kernel auch ins Flash(nand) kopieren könnte.... Habe ich noch nicht gemacht, da ich SD Karten zur genüge habe... ;)


    Viele Grüße, Uwe

  • Danke Uwe für die Info! Hab es mir schon gedacht das es nicht ohne SD-Karte geht wäre zu schön gewesen ;) Dann werde ich es mal auf diese weise versuchen. Mir geht es Hauptsächlich aus einem Grund um das, weil ich mir eine Lubnutu auf das Bpi Installieren möchte und mir eine MLD Devel Umgebung bauen möchte. Und da ist es gut wenn es ein wenig schneller gehen würde beim bauen der MLD. Beim RPi ist das kein vergnügend.

    VDR1 | MLD 5.4 64Bit Testing | ASRock Q1900M | 4GB Ram | Intel VA-API | Digital Devices DuoFlex DVB-S2 | SSD 64GB

    MLD 5.1 Server | Banana Pi | Fhem |

    Test VDR: MLD 5.4 64Bit Unstable | ASRock Q1900M | 4GB RAM | Grafik GT 630 | OctopusNet S2-2

  • Hallo Miteinander,


    erst mal Danke an jodamm für die super gelungene Anleitung!


    Bezüglich Lirc wollte ich hier nun auch meine Erfahrung loswerden, bzw. wie ich es letztendlich zum laufen bekommen habe, ich hatte nämlich auch stundenlang erfolglos hin und her probiert aber nun läuft Lirc auf meiner Banane.
    Ich hoffe es ist i.o. wenn ich hier eine Anleitung dazu poste...


    Die Anleitung funktioniert auf der Banane wie auch auf dem Cubieboard.


    Los gehts:


    wir benötigen das Modul sunxi_ir


    sollte es noch nicht geladen sein:


    Code
    1. modprobe sunxi_ir


    am besten tragt es in die /etc/modules ein damit das Modul automatisch geladen wird.


    Nun muss herausgefunden werden welches Device für den IR Empfänger verwendet wird, das kann bei jedem anders sein, in meinem Fall lautet es event3


    Code
    1. cat /proc/bus/input/devices


    als Ausgabe erhalte ich:



    wichtig ist nun der bereich von "sunxi-ir" hier finden wir "H: Handlers=sysrq rfkill kbd event3", wie gesagt das kann bei jedem anders lauten z.b. event1....


    Nun sollte man prüfen ob die FB auch mit Lirc zusammenspielt, das kann man mit dem Programm evtest leicht herausfinden, sollte es noch nicht installiert sein,

    Code
    1. apt-get install evtest


    Code
    1. evtest


    Code
    1. No device specified, trying to scan all of /dev/input/event*
    2. Available devices:
    3. /dev/input/event0: axp20-supplyer
    4. /dev/input/event1: NOVATEK Wired Keyboard
    5. /dev/input/event2: NOVATEK Wired Keyboard
    6. /dev/input/event3: sunxi-ir
    7. Select the device event number [0-3]:


    hier das event von eurem sunxi-ir angeben, in meinem Fall 3 und mit Enter bestätigen.



    drückt ein paar Tasten auf der FB und es sollte etwas auf der Konsole erscheinen:



    Mit STRG+C abbrechen.


    Sollte es nicht funktioniert haben, arbeitet die FB nicht mit dem IR und es muss eine andere probiert werden, in meinem Fall eine HUAMX RS-538
    hatte es geklappt.


    Nun kann Lirc, wenn nicht schon geschehen installiert werden:


    Code
    1. apt-get install lirc


    und bearbeitet die hardware.conf mit eurem Lieblingseditor :P


    Code
    1. nano /etc/lirc/hardware.conf


    Es kann mit copy und paste alles bis auf DEVICE="/dev/input/event3" übernommen werden, hier muss euer event hinterlegt werden.



    Nun benötigen wir noch eine Funktionierende lircd.conf, dazu holen wir uns von lirc einfach eine vorgefertigte aus dem generic Bereich:


    Code
    1. cd ~
    2. wget http://lirc.sourceforge.net/remotes/generic/NEC.conf


    mit


    Code
    1. irrecord -l > LIRC_keystrings


    erstellen wir uns einen Spickzettel mit den zulässigen Namenszuordnungen von lirc.


    und belegen unsere Konfigurationsdatei mit den Tastenzuordnungen.


    Code
    1. irrecord -H devinput -d /dev/input/event3 NEC.conf


    versucht erst mal 3-4 tasten zu belegen.


    beendet irrecord mit enter, öffnet die neu erstellte Datei NEC.conf.conf (ist kein Schreibfehler) :] mit eurem Lieblingseditor


    Code
    1. nano NEC.conf.conf


    ändert den Namen der FB


    in meinem Fall von:


    Code
    1. name NEC


    in

    Code
    1. name HUMAX-RS-538


    Code
    1. begin codes
    2. KEY_0 0x01000C00000001 0x00000000000000
    3. KEY_1 0x01000300000001 0x00000000000000
    4. end codes



    und entfernt in allen zeilen die 0x00000000000000 so das es hernach so aussieht.


    Code
    1. begin codes
    2. KEY_0 0x01000C00000001
    3. KEY_1 0x01000300000001
    4. end codes


    Kopiert die NEC.conf.conf nach /etc/lirc/lircd.conf


    Code
    1. cp ~/NEC.conf.conf /etc/lirc/lircd.conf


    Startet Lirc neu mit:


    Code
    1. /etc/init.d/lirc restart


    oder solle Lirc noch nicht laufen mit:


    Code
    1. /etc/init.d/lirc start


    und testet Lirc mit IRW mit den bereits belegten Tasten.


    Code
    1. irw
    2. 0001000300000001 00 KEY_1 HUMAX-RS-538
    3. 0001000400000001 00 KEY_2 HUMAX-RS-538
    4. 0001000500000001 00 KEY_3 HUMAX-RS-538
    5. 0001000600000001 00 KEY_4 HUMAX-RS-538
    6. 0001000700000001 00 KEY_5 HUMAX-RS-538
    7. 0001006000000001 00 KEY_PLAY HUMAX-RS-538
    8. 0001004900000001 00 KEY_PAGEUP HUMAX-RS-538
    9. 0001004000000001 00 KEY_VOLUMEDOWN HUMAX-RS-538
    10. 0001001300000001 00 KEY_OK HUMAX-RS-538


    Hura ;D Lirc funktioniert :D


    Ach ja und nicht vergessen vdr mit


    Code
    1. make REMOTE=LIRC


    zu bauen, dann gehts :]



    Gruß
    Zrox

  • Zuerst mal vielen Dank an jodamm für das HOWTO.
    Ich habe es 1:1 nachzelebriert und es funktionierte auf Anhieb perfekt!


    Ich war mir nicht ganz sicher, ob ich das Folgende auch hier reinpacken soll. Aber da es doch indirekt damit zu tun hat, wollte ich keinen eigenen Thread aufmachen. Wenn doch gewünscht, bitte Bescheid geben und ich schiebe das alles einen neuen Thread.


    Mein Client ist in meinem Keller, wo Werk- und Hantelbank zu Hause sind. Insofern muss die Möhre nicht 100 % laufen. Aber ich will trotzdem einen Desktop mit laufendem Mplayer installiert wissen, um das eine oder andere mkv zu gucken...


    Jedenfalls bekam ich den MPlayer nicht vernünftig ans Laufen.
    Ich installierte lediglich zusätzlich den LXDE und den SMplayer. Komischerweise liefen die 720er und 1080er Videos immer ruckelnd, weil der Mplayer die ffh264_vdpau im libavcodec nicht finden konnte, wie ich dem mplayer.log entnahm. Ich nehme an, es lag an dem zusätzlichen ffmpeg, welches ja gemäß dem Howto ebenfalls installiert werden soll.


    Ich versuchte erst die libdpau_sunxi Library hin- und herzulinken, aber ich bekam es nicht hin, obwohl der ffh264_vdpau sowohl im mplayer als auch im smplayer zur Auswahl stand. Beim Starten des Films aber nicht aufgerufen werden konnte.


    Ergo, ich probierte es :
    - ohne das deb.multimedia.org Repository
    - ohne das zusätzliche ffmpeg von ffmpeg.org


    Dafür aber mit

    Code
    1. apt-get install libavcodec-dev libavutil-dev


    für das Softhddevice.


    Und schwupps, der mplayer spielt 1080p Videos ab mit einer 50 % CPU-Last... :)


    Erwähnenswert ist noch, dass beim Mplayer die libvdpau-sunxi aus dem deint-Branch von zille nicht so gut läuft wie die aus

    Code
    1. git clone https://github.com/linux-sunxi/libvdpau-sunxi
    2. make -j3
    3. make install


    Damit wird zwar nicht so schön im Softhddevice deinterlaced, was aber mir wurscht ist.
    Ziel war es, dass beides läuft (Softhddevice und Mplayer)


    Unabhängig davon mußte ich noch zwei Links erstellen, damit die Libraries vom Mplayer gefunden werden:

    Code
    1. ln -s /usr/lib/arm-linux-gnueabihf/vdpau/libvdpau_sunxi.so.1 /usr/lib/libvdpau_nvidia.so
    2. ln -s /usr/lib/vdpau/libvdpau_sunxi.so.1 /usr/lib/arm-linux-gnueabihf/vdpau/libvdpau_sunxi.so.1



    Jetzt muss ich nur noch rausfinden, wie ich den doofen Bildschirmschoner vom LXDE deaktiviere - der schaltet mir immer den Monitor unwideruflich aus.... :(

    :bpl
    __________________________
    Athlon 3Kern auf MSI 870A-G54, ASUS GT1030, 2x TT S2-1600 im Coolermaster Cavalier 4 + LG OLED65C7D

    MLD 5.3 stable

  • Hallo zusammen,


    ich habe da ein Problem.
    Leider gibt es das im Howto verlinkte Image nicht mehr. Habe jetzt von Igor das Debian-2.0-wheezy genommen.
    Konnte soweit alles durchgehen wie im howto beschrieben.
    Wenn ich aber den VDR starte bekomme ich kein Bild, da laut log " video/vdpau: Can't create vdp device on display ':0.0'"
    Es gibt aber auch kein /dev/cedar_dev
    auch ein Modul ist nicht vorhanden.


    Kann mir da jemand weiter helfen oder vilelleicht mal das 1.7 image von igor hochladen?


    Danke
    spacy

  • Hier solltest Du das Image finden.


    vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

  • Hi,


    vielleicht hilft die Info hier.


    bye
    Sven


    Link: Richtig fragen

  • Wenns /dev/cedar_dev nicht gibt, ist es nicht fest im Kernel einkompilert. Wenn es auch kein Modul in /lib/modules gibt, dann wurde es in diesem Image/ Kernel auch nicht gebaut. Da hilft dir nur, ein anderes Image als Basis zu verwenden oder besser, den Kernel gleich selbst zu bauen.
    Gruß Andreas


  • Den Mali Treiber bei den Modulen hinzufügen:

    Code
    1. mcedit /etc/modules


    Folgende Zeile hinten anfügen.

    Code
    1. mali


    Kann übrigens entfallen, da mali für 3D Beschleunigung notwendig ist, und diese weder von softhddevice noch libvdpau-sunxi benötigt wird.


    Gruß Andreas

  • Aber wie geschrieben nur in neuerer Verison. Oder siehst du da die 1.7 noch irgent wo?


    bist Du sicher? Du meinst doch das für Banana?


    ich habe gerade über den obigen Link das File nochmals herunter geladen. Ist wohl identisch mit der Version die dort am 16.12.14 vorhanden war.