Android App Dyndns Probleme

  • Mit der öffentlichen IP komme ich auf das WIF.


    Mit der dyndns Adresse leider nicht.Und diese funktioniert aber mit anderen Rechnern.


    Die Restriktionen fürs WIF habe ich fürs testen entfernt.

  • Habe den Dyndns Account refresht.


    Jetzt geht wieder die dynds Adresse auf meinem S5.


    Das verstehe ich nicht.Mit anderen PC`s bin ich draufgekommen nur mit dem S5 nicht.Nach einem refresh gehts wieder.
    Komisch oder?

  • Also komisch finde ich eher, was du da machst...verstanden hab ichs immernoch nicht. :D

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Also komisch finde ich eher, was du da machst...verstanden hab ichs immernoch nicht.


    Kann sein das ich mich nicht verständlich ausgedrückt habe.


    Was hast du nicht verstanden?


  • Nicht ganz, mit dem Dyns Client auf meinem S5 habe ich immer die gleiche (dynds,IP) Adresse.Diese brauche ich um auf meinem WIF draufzukommen weil nur Clienten Berechtigungen habe dessen IP, DYNDNS Adresse hinterlegt ist.Und wie gesagt das alles hat schon mal funktioniert.


    Dann haben aber auch die anderen ca. 5000 Handys hinter der ge'NAT'eten WAN-IP-Adresse Zugriff auf des WIF.


    Manche Provider geben auch jeder Funkzelle eine eigene WAN-IP-Adresse, die von den eingebuchten Handys verwendet wird. Dann sind es ein paar weniger, die mit Deinem WIF spielen können.


    Gruß
    e9hack

  • Dann haben aber auch die anderen ca. 5000 Handys hinter der ge'NAT'eten WAN-IP-Adresse Zugriff auf des WIF.


    Das habe ich dir doch gesagt dippes. Du bist hinter einem Proxy. Dyndns hat jetzt nicht die IP von deinem Handy, sondern von dem Proxy.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Darf ich nochmal fragen, warum VPN(OpenVPN) nicht geht?

  • Quote

    Das habe ich dir doch gesagt dippes. Du bist hinter einem Proxy. Dyndns hat jetzt nicht die IP von deinem Handy, sondern von dem Proxy.


    Jetzt habe ich verstanden...danke


    Quote

    Darf ich nochmal fragen, warum VPN(OpenVPN) nicht geht?


    Weil das mit meinem Vertrag nicht funktioniert,kann mit dem Vertrag nur surfen pop 3 geht auch nicht.

  • Und sonst kannst du auch keine Mails abrufen? Mit deinem Handy? Komisch...


    [size=10]nOpacity: Icons
    [size=10]skindesigner: tryoutsglassy

  • Nur mal so als Ansatz:
    OpenVPN kann man auf beliebige Ports legen und auch wechselweise über UDP/TCP betreiben. Geht wunderbar z.B. über Port 443 (https).


    Ich trau dem Telekomiker nicht. Hast du das verifiziert?

  • Also dippes,
    was wir damit sagen wollen ist, das was du machst ist Muff!
    und du solltest dich um eine Alternative kümmern, ob jetzt https, reverse-proxy, oder VPN, ist erstmal egal...Hauptsache du denkst nicht, das die Authentifizierung über einen DynDns-Name in irgendeiner Art sicher ist..


    [size=10]nOpacity: Icons
    [size=10]skindesigner: tryoutsglassy

  • Quote

    Was ist denn das für einen Vertrag wo noch nichtmal pop3 geht?


    web`n`walk HandyFlat


    Quote

    Und was ist das für eine Konfig mit Client-IP? Mach doch Nutzer + Passwort oder Clientzertifikat.


    Nutzer und Passwort sowieso


    Quote

    Und sonst kannst du auch keine Mails abrufen? Mit deinem Handy? Komisch...


    von gmx mit email client geht es. yahoo, telekom funktioniert das email schreiben und abholen nur wenn ich mich in deren Webseite einlocke.


    Code
    1. OpenVPN kann man auf beliebige Ports legen und auch wechselweise über UDP/TCP betreiben. Geht wunderbar z.B. über Port 443 (https).


    Muss ich mal ausprobieren.
    Hatte VPN von AVM versucht,dort klappte das nicht.

  • Nutzer und Passwort sowieso


    Ist dir das zu unsicher oder warum das mit der Client-IP?
    Um irgendwelche Script-Kiddies abzuhalten eine Bruteforce Attacke zu machen hilft es häufig schon einfach einen anderen Port als 80/443 zu nehmen!


    Grüße
    Martin