{develop: AVG,eHD,NUC} BM²LTS v2.95.1-Based on Ubuntu 14.04.5 LTS "RC01"

  • Oh, sch.......ade. Ich hatte in Erinnerung irgendwo gesehen zu haben, dass ich mit dem bestehenden System satip als Quelle angeben kann.

    Dann würde ich aber lieber gleich auf ein potenteres Nas wechseln und dort TVHeadend im Docker laufen lassen und im Wohnzimmer momentan kodi am Raspi verwenden.

    Was benötigt der Box-interne Netceiver um standalone lauffähig zu sein? Netztteil? Gehäuse?

    Reelbox Avantgarde II, 2GB, Turion X2 (TL-66), Kingston SSD (64GB)
    BM2LTS 2.95.1 RC10

    Raspi 3, Libreelec 8.2.3

    QNAP TS 412

    DigibitR1

  • Hi,

    Zitat


    Was benötigt der Box-interne Netceiver um standalone lauffähig zu sein? Netztteil? Gehäuse?

    richtig und eine Software wie BM2LTS 3.1.x die den NetCeiver SATIP tauglich macht. Mit einem NUC (8i3BEH) und NetCeiver kann dieser auch ein sauberes UHD TV wiedergeben.


    Grüße

    cinfo

    Server mit Tunerstation: NetCeiver, 5x DVB-S2 extern VDR: Intel NUC i5 Coffee Lake, SSD: 128GB, 8GB RAM Software: Ubuntu 18.04, ReelVDR oder VDR-2.4.0 , Kernel: 4.x NAS: CPU Intel Atom 1.8 GHz, 4GB RAM mit 8 TB Speicher Client1-2: Amazon Fire TV - OLED TV: LG OLED55E8

  • Der Gedanke war, den Netceiver aus der Box auszubauen, dass ich die momentane Box wieder ins Wohnzimmer stellen kann. SatIP ist dann erstmal nicht gefragt, also könnte der Netceiver mit seinem aktuellen System laufen. Der hat doch eine eigene SD-Karte und ist aktuell so lauffähig, richtig?

    UHD ist kein Thema für mich, es gibt bis jetzt auch erst nur wenig gutes HD Material.


    Noch ein anderes Thema: irgendwo habe ich gelesen, BM2LTS 3 bräuchte ein 64bit-System als Grundlage. Mein Prozessor müsste das doch sein? Kann das BM2LTS dann von sich aus oder muss ich basteln?

    Reelbox Avantgarde II, 2GB, Turion X2 (TL-66), Kingston SSD (64GB)
    BM2LTS 2.95.1 RC10

    Raspi 3, Libreelec 8.2.3

    QNAP TS 412

    DigibitR1

  • Hi,


    Zitat

    BM2LTS 3 bräuchte ein 64bit-System als Grundlage

    richtig, nur leider laufen die aktuellen Kernel (64bit) nicht mehr auf den Reelboxen -- ein NUC wäre hier der richtig Partner für den NetCeiver

    Man es ja selber testen -- einfach die Version downloaden USB-Stick erstellen und testen.


    Grüße

    cinfo

    Server mit Tunerstation: NetCeiver, 5x DVB-S2 extern VDR: Intel NUC i5 Coffee Lake, SSD: 128GB, 8GB RAM Software: Ubuntu 18.04, ReelVDR oder VDR-2.4.0 , Kernel: 4.x NAS: CPU Intel Atom 1.8 GHz, 4GB RAM mit 8 TB Speicher Client1-2: Amazon Fire TV - OLED TV: LG OLED55E8