5-TB-SSDs aus Speicherkartenmodulen geschmiedet

  • SD/MMC-Karten statt NAND-Chips


    "...Das Ziel des Konzepts sei jedoch nicht eine hohe Leistung, sondern vielmehr SSDs mit höheren Kapazitäten zu realisieren, die beim Preis-pro-Gigabyte auf dem Niveau herkömmlicher SSDs liegen sollen. Die Sage-Controller sollen pro Stück nur etwa fünf US-Dollar kosten. SD- oder MMC-Module sind aufgrund der weiten Verbreitung im Mobilsegment relativ günstig zu haben..."


    http://www.computerbase.de/2014-11/5-tb-ssds-aus-speicherkartenmodulen-geschmiedet/?utm_source=newsletter-daily&utm_medium=email&utm_content=html&utm_term=content-title&utm_campaign=newsletter-daily

  • Quote

    Laut The Tech Report ähnelt die Anordnung einem RAID-0-Verbund.


    Halte ich für ein sehr großen Risko! Als Raid5 oder Raid6 und dann noch "modular" -> gern!

  • Als Raid5 oder Raid6 und dann noch "modular" -> gern!


    Dirk, wenn es einen solchen RAID-Chip für die besagte Zwecke gäbe, dann würdest Du den "Obolus" für das Gesamtgebilde nicht zahlen wollen. ;-)


    Albert

  • Als Raid5 oder Raid6 und dann noch "modular" -> gern!


    der Vorteil soll ja gerade der Kostenaspekt sein.
    Nehme ich bsw die Samsung microSDHC EVO 32GB ( 8,99 Euro /Heise) x 40 Stück, dann bekomme ich damit eine 1Tb SSD gebaut . Die 40 SD-Karten kosten mich dann allein (ohne Controller und Gehäuse) ca. 359 Euros . Eine Samsung MZ-7TE1T0BW Serie 840 EVO Basic 1TB kostet derzeit bei Amazon 349,00 Euros, macht also keinen Sinn.
    Sinnvoll könnte sowas derzeit wohl nur sein, wenn man endlos viel Speicher braucht und eine gleichwertige HDD wegen Umwelteinflüssen ( Temperatur, Erschütterungen) nicht verwendet werden kann.


  • Dirk, wenn es einen solchen RAID-Chip für die besagte Zwecke gäbe, dann würdest Du den "Obolus" für das Gesamtgebilde nicht zahlen wollen. ;-)

    Hab ich irgendwo geschrieben, das dies billig wäre? Ich hab nur darauf hingewiesen, das Raid0 da alles andere als gut ist!


    Jeder, der sich schonmal eine SD im Raspberry "kaputtgeschrieben" hat, weiß, dass man die Dinger nicht als SSD haben will ;)

    genau deshalb kein Raid0. Selbst Raid5 ist da Riskant. Das beste wäre ein doppeltes Raid5/6, als Beispiel: jeder Controller (4 SD-Karten) bildet ein Raid5 und die 10 möglichen Controller bilden zusammen ein Raid6.


    der Vorteil soll ja gerade der Kostenaspekt sein.

    DIe Chinesen rechnen anders :D Bei denen sind die SD-Karten mit Sicherheit auch wesenlich günstiger(schon allein durch den Wegfall div. Urheberabzockabgaben). Das ändert aber auch nichts an dem Raid0 Problem!


    EDIT: mit meinem Wunschdenken oben, würde man bei einem 3TB Raid5/6 (40x 128GB) auf rund 1,17€ pro GB (als Raid0 5TB und 0,70€/GB) kommen, eine PCIe SSD (natürlich eine ganz andere Dimension) ist man da bei 2,69€ pro GB.
    man könnte das auf die Spitze treiben und dazu 512GB SDXC-Karten nehmen (gut, passt dann nicht mehr in 2,5" :D), dann bekäme man damit eine "Fake-SSD" mit 12TB und das für "nur" 2,07€ pro GB (als Raid0 20TB und 1,23€/GB).


    so gesehen ist es billiger. Ob man dieses Risiko nun eingehen soll ... ich für meinen Teil glaube das nicht.


    man kann sich in der Theorie auch aus 96 960GB USB-Sticks und 30 USB-Hubs ein 92TB Storage-System bauen, das kostet rund 86T€ (0,93€/GB)


    Alles eine Frage der definition :D


    ... genug rumgesponnen ...
    :TIDE


    Sinnvoll könnte sowas derzeit wohl nur sein, wenn man endlos viel Speicher braucht und eine gleichwertige HDD wegen Umwelteinflüssen ( Temperatur, Erschütterungen) nicht verwendet werden kann.

    Selbst dann würde ich sowas nicht nehmen! Bei extremen "Umwelteinflüssen" würde ich die Daten eher an einen anderen Ort übertragen, wo es für den Datenträger sicher ist.

    Dirk

    The post was edited 4 times, last by Dirk ().

  • Das beste wäre ein doppeltes Raid5/6, als Beispiel: jeder Controller (4 SD-Karten) bildet ein Raid5 und die 10 möglichen Controller bilden zusammen ein Raid6.


    Hm, gibt es wirklich RAID 6 aus RAID 5 Verbände? Mir ist so was noch nie untergekommen, nicht mal bei SAN Storages. Nicht vergessen, wir reden hier von Hardware!


    Albert

  • also ich hab hier nen Hardware-Raid-Gehäuse mit 5 Platten (Lian-Li EX503), das läuft im Raid5 und gibt sich gegenüber dem PC als eine Platte aus. Klar kann man das auch nicht mir einem richtigen Raid-Controller vergleichen, aber für meine Zwecke taugts :D
    Also sollte das durchaus möglich sein. Man muß nur mal bissel um die Ecke denken. Rein von der Machbarkeit sehe ich da absolut kein Problem.


    Wenn man sich dann den Artikel mal anschaut sieht man, das dies auch dort durchaus machbar wäre, wenn es die Controller könnten.


    Ich hab hier sogar nen 24er Raid-Controller von LSI rumliegen (vor der Mülltonne gerettet, weil der Pufferbatterie kaputt war[Kostenpunkt >200Euro für die Original-Batterie, warum auch immer! ich habs mit kleinem Umbau für <10€ hinbekommen]), incl. Backplane für 10 (1x 6/ 1x 4) Laufwerke. Wenn ich mich richtig entsinne, könnte ich den sogar als Raid 55 konfigurieren. In der Praxis wird da wohl eher Raid51 (so lief der Controller auch in dem Server, 2x 5Platten im Raid5 und diese dann in einem Raid1) benutzt.

  • Wenn ich mich richtig entsinne, könnte ich den sogar als Raid 55 konfigurieren. In der Praxis wird da wohl eher Raid51 (so lief der Controller auch in dem Server, 2x 5Platten im Raid5 und diese dann in einem Raid1) benutzt.


    Prinzipiell möglich: ja. Standard in HW-RAID-Bereich nein. RAID 51 (eher RAID 15) hatte ich bei einem zweikanal Cluster mit ICP Vortex Kontroller (bisher von keinem anderen geboten) im Einsatz gehabt. Tolle Sache, aber proprietär. RAID 55 oder RAID 56 noch nie gesehen, daher die Frage.


    Albert

  • Bei denen sind die SD-Karten mit Sicherheit auch wesenlich günstiger


    das trifft bei den nackten NAND Chips für die SSDs gleichermaßen zu. Trotzdem ist der Preis hier in Europa beim Konsumenten ein anderer


    Quote

    (schon allein durch den Wegfall div. Urheberabzockabgaben).


    auf den Trichter könnten sie bei der Einfuhr auch noch kommen, denn die SD-Karten sind ja ausbaubar und für SSDs und Festplatten lassen sich uU auch eine Vergütung nach den §§ 54, 54a UrhG erzielen --> https://www.zpue.de/fileadmin/…f_festplatten_ab_2008.pdf


    Quote

    ei extremen "Umwelteinflüssen" würde ich die Daten eher an einen anderen Ort übertragen, wo es für den Datenträger sicher ist.


    beim mobilen Einsatz (bsw. Auto etc. ) scheidet bsw. Funk wegen möglicher Funkschatten aus, da wäre das schon ein Alleinstellungsmerkmal 5Tb oder mehr Onboard zu haben.


    Quote

    so gesehen ist es billiger.


    klar, über 1Tb zielt das Konstrukt ja auch darauf ab. Aber nur so lange, bis dies durch gleich große Konsumer SSDs abgedeckt wird. Alles in allem sind in der Herstellung NAND Chips (SSD) im Vergleich billiger gegenüber NAND Chips + gleiche Anzahl Controller (SD Karte) . Wenn Angebot und Nachfrage den Preis reguliert, wird sich das auch in größeren Regionen nicht mehr rechnen.


    Quote

    Jeder, der sich schonmal eine SD im Raspberry "kaputtgeschrieben" hat


    am RPI sollte man das Ding auch nicht laufen lassen (hat keinen SATA Anschluss) ;)


    das Schrotten am RPI hatte wohl auch Gründe im MMC Driver, das wurde kürzlich gefixt. Ansonsten beherrschen die SD karten auch trimm und je nach Controller-Intelligenz auch ordentliches wear Leveling

  • hallo,


    bei DX ist mir jetzt so ein Adapter aufgefallen --> http://www.dx.com/de/p/cy-sa-1…nch-sata-converter-416641


    Micro SD karten sind ja zwischenzeitlich auch recht preiswert geworden. Hat schon jemand damit Erfahrung gesammelt?


    mit rund 21 Euros würden der Adapter sogar ohne Einfuhrumsatzsteuer durch den Zoll gehen.

  • Und wer weiß ob da wirklich "SD" rein soll bzw. ob überhaupt "SDHC" geht.


    darum ja meine Frage


    Dein Link könnte vermutlich einen anderen Controller (6 Lines) beinhalten und nicht den oben angegebenen S681 --> http://www.sage-micro.com/chip-5.html


    mit 10 lines. Der S681 soll Flashchips (SD, MMC, eMMC) mit bis zu 512Gb handeln können. Im obigen Angebot wird bemerkt, das UHS-I nicht unterstützt wird. Klar ist aber nicht, ob UHS-II geht oder aber alles unter UHS-I.


    Sandisk beschreibt hier --> http://kb-de.sandisk.com/app/a…peed-ratings-%28lese--und


    das die UHS Module automatisch auf Standard BUS zurückfallen, wenn kein UHS ausgehandelt werden kann. Ob das aber mit dem Controller funktionieren kann, Fragen über Fragen