VDR-Aufnahmen in XBMC einbinden

  • Servus,


    ich beziehe mich auf diesen Thread , der aber so alt ist, dass ich meine Frage hier lieber nochmal neu stelle:
    Was ist derzeit die beste Möglichkeit, existierende VDR-Aufnahmen in XBMC einzubinden, so dass ich sie in XBMC komfortabel wiedergeben kann?


    Meine Aufnahmen (angefertigt mit dem VDR-Server meiner Reelbox) liegen alle auf meinem NAS, in einem Verzeichnis "recordings" mit je einem Unterverzeichnis pro Film. Dort liegt dann jeweils ein Unterordner mit der Endung *.rec im Namen; in dem dann wiederum mehrere *.ts-Dateien liegen.
    Wenn ich diese *.ts-Dateien auswähle, kann ich sie zwar separat wiedergeben, nicht aber den Film als Ganzes. Odentliche Filminfos / Scraper funzt natürlich auch nicht.


    Unter o. a. Thread ist zwar beschrieben:

    Quote

    Als letztes kam ich dann erst auf die einfachste Lösung. Sofern man den
    pvr branch verwendet geht man auf Quelle hinzufügen -> Suchen ->
    TV Aufnahmen -> <Unterverzeichnis sofern vorhanden> und voila
    da sind die Aufnahmen. Diese werden auch sauber vom kinostarts scraper
    erkannt und in die Datenbank aufgenommen.

    Ich kann damit aber nix anfangen - ich nutze den DVBLink-Client für XBMC (aktuelle Version 1.9.1.1) in XBMC Gotham unter Openelec.
    Der DVBLink-Client ist eingebunden, LiveTV funzt - aber ein Menü "Quelle hinzufügen" / "Suche" o. ä, wo ich den Pfad zu meinen Aufnahmen ablegen könnte, finde ich dort nicht.


    Kann mir da jemand helfen?

    HTPC: Intel NUC D34010 WYK
    XBMC 13.2 / OpenELEC 4.2.1
    DVB: Digital Devices Octopus NET C/T-4
    Backend: Sat>IP über vdr-addon
    Frontend: XVDR
    TV: Philips PFL 9704
    NAS: Synology DS-212 mit DSM 5.0

  • Such mal unter Videos (Homescreen) -> Dateien

    Grüße


    Hannemann

  • Danke... okay, ich war wohl blind :D


    Aber leider löst das das Problem noch nicht:
    Wenn ich unter Videos auf "Quelle hinzufügen" gehe, erscheint dort tatsächlich auch der Punkt "TV aufnehmen".
    Wenn ich diesen auswählen, kommt aber kein Unterverzeichnis, keine Aufnahmen - nix.
    Wie muss ich denn mein NAS konfigurieren, damit die VDR-Aufnahmen, die dort liegen, dann auch hier erscheinen??

    HTPC: Intel NUC D34010 WYK
    XBMC 13.2 / OpenELEC 4.2.1
    DVB: Digital Devices Octopus NET C/T-4
    Backend: Sat>IP über vdr-addon
    Frontend: XVDR
    TV: Philips PFL 9704
    NAS: Synology DS-212 mit DSM 5.0

  • Ich kenne jetzt den DVBLink Client nicht aber mit xvdr sind die Aufnahmen da, wenn ich diese Quelle wähle. Falls das xvdr addon unter OpenElec nicht verfügbar sein sollte, würde ich es mit vnsi versuchen.

    Grüße


    Hannemann

  • Btw. Das funktioniert nur, wenn die Freigabe des NAS auch das Aufnahmeverzeichnis des vdr ist und dieser auch der tv server ist. Wenn die da nur hinkopiert wurden, geht das so nicht.

    Grüße


    Hannemann

  • xvdr ist als addon verfügbar. Allerdings verträgt es sich offenbar nicht mit DVBLink: Wenn ich xvdr aktivere, stürzt DVBLink ab.
    DVBLink möchte ich aber nutzen, weil ich dafür auf meinem NAS die Server-Software habe.


    VDR will ich aus genau diesem Grund nicht mehr nutzen: Die VDR-Aufnahmen stammen noch vom VDR-Server meiner Reelbox. Wenn ich diese nun aufs Altenteil verbanne, habe ich keinen VDR Server mehr. Es geht wirklich nur darum, die 300+ VDR-Aufnahmen möglichst komfortabel in XBMC abspielen zu können.


    Was müsste ich denn dann unter xvdr / vnsi als VDR Hostname / IP angeben? Die IP meines NAS??

    HTPC: Intel NUC D34010 WYK
    XBMC 13.2 / OpenELEC 4.2.1
    DVB: Digital Devices Octopus NET C/T-4
    Backend: Sat>IP über vdr-addon
    Frontend: XVDR
    TV: Philips PFL 9704
    NAS: Synology DS-212 mit DSM 5.0

  • Ohne vdr macht das so keinen Sinn.


    Wenn du keinen vdr mehr verwenden willst, solltest du für jede Aufnahme ein eigenes Verzeichnis a la 'Filmname (jahr)' anlegen und die ts|vdr dateien da reinlegen. Die kannst du dann wie andere Filme auch in XBMC scrapen und abspielen.

    Grüße


    Hannemann

  • Ok, soweit verstanden, danke für deine Hilfe!


    Allerdings besteht jede VDR-Aufnahme ja aus mehreren TS-Dateien (+ index-Datei / EPG-Info etc.).
    Kombiniert XBMC diese Dateien dann selbständig zu einer durchgehenden Wiedergabe zusammen?
    Ich will ja nicht ständig einzelne Filmanteile abspielen müssen.

    HTPC: Intel NUC D34010 WYK
    XBMC 13.2 / OpenELEC 4.2.1
    DVB: Digital Devices Octopus NET C/T-4
    Backend: Sat>IP über vdr-addon
    Frontend: XVDR
    TV: Philips PFL 9704
    NAS: Synology DS-212 mit DSM 5.0

  • Theoretisch stacked er die Dateien und spielt die ohne Unterbrechung ab. Index und info Dateien kannst du entsorgen.

    Grüße


    Hannemann

  • Ich muss das Topic nochmal aufgreifen:


    Ich habe mittlerweile das vdr-addon und xvdr erfolgreich zum Laufen gebracht, sprich, LiveTV funktioniert.


    Allerdings ist der Menüpunkt "TV-Aufnahmen" unter Quelle hinzufügen trotzdem nicht vorhanden.
    Ich kann meine alten VDR-Aufnahmen zwar so als Videodateien hinzufügen (als NFS-Freigabe von meinem NAS, auf dem die alten Aufnahmen liegen).
    Und wenn ich jede Aufnahme jeweils in ein separates Unterverzeichnis pro Film lege, das einen Scraper-fähigen Namen trägt, erkennt der Scraper den Film auch.


    ABER: In der Filmdatenbank sind dann für jeden Film so viele Einträge, wie *.ts-Dateien im Filmverzeichnis liegen.
    Soll heißen: Eine VDR-Aufnahme besteht aus z. B. drei *.ts-Dateien, die alle in einem Verzeichnis liegen:
    Verzeichnisname: "Scarface (1983)" - darin 000001.ts, 000002.ts und 000003.ts.
    Dann wird mir in der Datenbank 3x "Scarface" angezeigt.


    Das muss sich doch auch noch irgendwie lösen lassen, oder?
    Ich möchte möglichst nur die Verzeichnisstruktur anpassen, ohne mühsam meine ca. 300 alten VDR-Aufnahmen jeweils in eine einzelne *.ts-Datei pro Film transcodieren zu müssen.

    HTPC: Intel NUC D34010 WYK
    XBMC 13.2 / OpenELEC 4.2.1
    DVB: Digital Devices Octopus NET C/T-4
    Backend: Sat>IP über vdr-addon
    Frontend: XVDR
    TV: Philips PFL 9704
    NAS: Synology DS-212 mit DSM 5.0

  • Hmmm... ich hatte gehofft, mir irgendwelche Linux-Manipulationen ersparen zu können, bin da ein Newbie.


    Mein XBMC setzt auf OpenELEC auf, wie muss ich denn da vorgehen, um dieses vdrnfofs zu installieren?


    Lässt sich das in den aktuellen Versionen nicht vermeiden?

    HTPC: Intel NUC D34010 WYK
    XBMC 13.2 / OpenELEC 4.2.1
    DVB: Digital Devices Octopus NET C/T-4
    Backend: Sat>IP über vdr-addon
    Frontend: XVDR
    TV: Philips PFL 9704
    NAS: Synology DS-212 mit DSM 5.0

  • Mein XBMC setzt auf OpenELEC auf, wie muss ich denn da vorgehen, um dieses vdrnfofs zu installieren?


    Gar nicht, das kommt auf den Server.

    Lässt sich das in den aktuellen Versionen nicht vermeiden?


    Keine Ahnung. Das letzte mal, als ich OpenELEC mit xvdr eingesetzt habe, ging das einfach mit den VDR-Aufnahmen. Aber inzwischen benutze ich den Plex Media Server zum Ausliefern der Aufnahmen und diverse Plex-Clients zur Wiedergabe.


    Gerald


    HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
    Samsung UE55H6470

  • Quote

    Gar nicht, das kommt auf den Server.

    Ich habe ja keinen separaten Server - ich nutze vdr-addon in XBMC als Backend.
    Daher kommt vdrnfofs wohl auch nicht in Frage für mich.

    HTPC: Intel NUC D34010 WYK
    XBMC 13.2 / OpenELEC 4.2.1
    DVB: Digital Devices Octopus NET C/T-4
    Backend: Sat>IP über vdr-addon
    Frontend: XVDR
    TV: Philips PFL 9704
    NAS: Synology DS-212 mit DSM 5.0

  • Du hast 2 Möglichkeiten, die Aufnahmen in XBMC einzubinden:


    Möglichkeit 1:
    Du hast einen laufen VDR mit vdr-plugin-(xvdr|vnsi)
    Dann hast du unter Homescreen -> Videos -> Dateien -> Videos hinzufügen... -> Durchsuchen eine Auswahlmöglichkeit "TV-Aufnahmen".
    Das habe ich eben gerade noch mal geprüft (vdr mit vdr-plugin-xvdr und XBMC 13.2 <- ist aber bereits in älteren Versionen vorhanden...)
    Möglicherweise wird der Punkt bei dir nicht eingeblendet, da die Aufnahmen inzwischen in anderen Verzeichnissen liegen und der VDR gar keine mehr anbieten kann?
    Wenn ich dich richtig verstanden habe, willst du VDR aber entsorgen (du musst ja wissen, was du tust ;) SCNR ) daher:


    Möglichkeit 2:
    Du bindest die Ordner über eine Freigabe ein und lässt den Scraper drüber laufen.
    Das hast Du gemacht und jetzt hast Du ein Problem mit dem Movie Stacking. Das scheint bei dir nicht hinzuhauen.
    Die einfachste Lösung sollte eine

    sein. Pack den Inhalt mal in eine Datei, die du advancedsettings.xml nennst und kopiere die in deinen XBMC Profil Ordner z.B. über den XBMC Dateimanager (Settings Untermenü auf dem Homescreen).
    Nach einem Neustart von XBMC wirfst Du die doppeltgemoppelten Filme aus der Datenbank und scrapest die neu.
    Falls das immer noch nicht klappt muss wahrscheinlich noch an dem regulären Ausdruck gefeilt werden.


    Transkodieren wäre übrigens auch nicht nötig. AFAIK kann man ts files einfach mit cat zu einer Datei zusammenfassen.
    Ich würde die Streams allerdings lieber gleich mit avconv|ffmpeg (codec: copy) in ein mkv stopfen.
    Dann kannst du auch gleich nicht benötigte Streams rausmappen und so ein ganz klein bisschen Speicherplatz sparen.

    Grüße


    Hannemann

  • Danke für deine ausführliche Antwort!


    Also... Möglichkeit 2 stelle ich mal zurück, weil ich VDR mit xvdr mittlerweile erfolgreich zum Laufen gebracht habe. Sprich, ich werde an xvdr als meiner LiveTV-Lösung festhalten - ich wollte es ja ursprünglich nur loswerden, weil es nicht funktioniert hatte.


    Quote

    Möglicherweise wird der Punkt bei dir nicht eingeblendet, da die
    Aufnahmen inzwischen in anderen Verzeichnissen liegen und der VDR gar
    keine mehr anbieten kann?

    Das wird's dann vermutlich sein - wo müssen denn meine alten VDR-Aufnahmen liegen, damit er sie mir als "TV-Aufnahme" anbietet?
    Angefertigt wurden meine alten Aufnahmen von meiner Reelbox. Derzeit liegen sie separat auf meinem NAS. Der VDR-Server / Backend läuft per vdr-addon auf meinem HTPC (also dort, wo auch XBMC und xvdr laufen).

    HTPC: Intel NUC D34010 WYK
    XBMC 13.2 / OpenELEC 4.2.1
    DVB: Digital Devices Octopus NET C/T-4
    Backend: Sat>IP über vdr-addon
    Frontend: XVDR
    TV: Philips PFL 9704
    NAS: Synology DS-212 mit DSM 5.0

  • Ich habe keinen Plan von Reelbox. Aber wenn die nichts anders macht als ein Standard VDR, dann musst Du die Aufnahmen in der alten Ordnerstruktur in das Aufnahmeverzeichnis des neuen VDR schieben. Dann wird er die nach einem Neustart erkennen.
    Ob das nun die Ursache für den fehlenden Eintrag in der Quellenliste ist, war aber nur ein Schuss ins blaue. Nimm doch kurz irgendwas auf und schau dann noch mal nach.

    Grüße


    Hannemann

  • Hallo!


    Ich habe versucht mit dem o.a. Skript von hannemann meine alten VDR-Aufnahmen scrapen zu lassen, System ist Openelec 5.0 mit dem aktuellen Kodi.
    Nun werden im Log erstens Fehlermeldungen ausgeworfen, weil der Scraper nach der Dateiendung "*.vdr" schaut und deshalb auch die info.vdr, resume.vdr und index.vdr berücksichtigen möchte:

    Code
    1. ERROR: Open - error probing input format, /var/media/sdb1/%Boeing_Boeing/2009-07-19.18.04.50.99.rec/resume.vdr
    2. ERROR: Open - error probing input format, /var/media/sdb1/%Boeing_Boeing/2009-07-19.18.04.50.99.rec/info.vdr
    3. ERROR: Open - error probing input format, /var/media/sdb1/%Boeing_Boeing/2009-07-19.18.04.50.99.rec/index.vdr


    Zweitens muss der Dateiname der zu scrapenden Filme mindestens vier Zeichen lang sein, was ebenfalls im Log bemängelt wird:

    Code
    1. ERROR: Invalid video stack RE ((\d+)\.(vdr|ts)). Must have 4 captures.
    2. NOTICE: Thread BackgroundLoader start, auto delete: false


    Jedenfalls werden die Aufnahmen nicht richtig in die Filmdatenbank von Kodi übernommen.


    Hat jemand hierfür eine Lösung? VDR-NFOFS geht wohl bei Openelec 5.0 nicht, da ein Modul für Python in dieser Version nicht mehr vorhanden ist.


    grüße


    ralf