Skript um die aktuellen VDR-Timer über CONKY auszugeben

  • Angeregt durch das "tv.sh"-Script, das einige Kanäle anzeigt, hab ich selbst mal ein kleines Skript zusammengefrickelt, das in "Conky" die aktiven Timer anzeigt (in der Grundeinstellung 7 Stück).
    Auch wenn es nicht gerade schnell ist, läßt es sich sehr gut z. B. über einen Aufruf wie ${execi 300 ~/.conky/scripte/vdr_timer.sh} in .conkyrc aufrufen.
    Durch anhängen einer Zahl, kann man bestimmen, wie viele Zeilen ausgegeben werden. Durch anhängen von "max" ohne Anführungszeichen werden alle aktiven Timer ausgegeben. Wer Lust hat mehr zu verändern, kann anhand der Kommentare halbwegs nachvollziehen, was das Skript tut und es selber in einem Terminal ausprobieren.
    Falls jemand sogar eine Idee hat, wie man das Problem mit der gleichen Startzeit in den Griff bekommt oder wie das ganze insgesamt effektiver oder eleganter geht - ich bin nun mal nicht so der "Skripter" - her damit!
    Mit dem kleinen Scriptzusatz "Freiraum" habe ich versucht die Ausgabe der Timer an einer Achse auszurichten.



    so ungefähr sieht die Ausgabe aus:


    Code
    1. ... heute um 16:42 Uhr -> Heiter bis tödlich: Alles Klara ~ Der allerletzte Zeuge
    2. ... heute um 19:08 Uhr -> Der Hundeprofi ~ 2014.09.27-19:10-Sa
    3. ... heute um 19:15 Uhr -> ARTE Journal
    4. 28. September 19:15 Uhr -> ARTE Journal
    5. 28. September 19:30 Uhr -> Karambolage ~ Magazin
    6. 29. September 08:30 Uhr -> X:enius ~ Was ist warum wie lange haltbar?
    7. 29. September 18:29 Uhr -> nano


    Dateien

    • vdr_timer.sh.tar.gz

      (1,98 kB, 2 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • tv.sh

      (1,6 kB, 18 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 11 Mal editiert, zuletzt von rudibert () aus folgendem Grund: Korrekturen im Skript "vdr_timer.sh" 1. Gleiche Zeiten werden jetzt korrekt angezeigt 2. Regelmäßige Wiederholungstimer werden angezeigt (leider aber bis Mitternacht weiter angezeigt, auch wenn der Timer zu Ende ist)

  • Hallo
    Ich weiß, der Thread ist alt, aber ich habe etwas ähnliches vor und brauche mal Hilfe, bzw eine Einsätzung, ob mein Vorhaben machbar ist.


    Ich habe eine Wetek Play (OpenELEC 6.1 mit VDR) und spiele mit dem Gedanken auf meinem PC die Timer in Conky anzeigen zu lassen.
    Weil beide Rechner nicht unbedingt gleichzeitig angeschaltet sind, schwebt mir vor die Wetek über einen Cron Job (z.B. um 20 Uhr - da ist die Kiste meistens an) die Timers.conf auf mein "NAS" (Fritz-Box mit USB Festplatte) kopieren zulassen.
    Dann bräuchte ich ein Skript, das mir die Infos für Conky vom NAS aus der timers.conf herauspult.
    (Auf dem PC läuft kein VDR)



    Was meint ihr? Völliger Quatsch oder machbar und vor allem WIE ?


    Gruß
    Patrick

    Wetek "Play OpenELEC Version" LibreELEC mit VDR


    yaVDR 0.5a XBMC Gotham Frontend
    Zotac MAG HD-ND01 (Intel Atom N330 1.6 GHz Dual-Core NVIDIA® ION, RAM 2 x 1GB)
    TV über Opera DVB-S1 (USB) / TT-connect S2-4600 (USB)

    an Philips TV per HDMI

  • Das geht natürlich wenn Du das Skript an die timer.conf anpasst, denn die Zeilen beginnen hier anders als in der svdrsend-Ausgabe.

    Die aktiven Timer haben zum Beispiel immer eine "1:" vorangestellt.


    Eigentlich eine gute Idee mit der timer.conf zu arbeiten - das gilt insbesondere für den entfernten VDR, weil du genauso regelmäßig abfragen kannst, wie lokal und solange keine aktive Verbindung besteht, greifst Du halt auf die letzte lokale Kopie zurück - eventuell sogar mit Hinweis wie alt die schon ist.

    Ein VDR muß beim PC auch nicht laufen - ist eh alles bash(script)

  • Hab angeregt durch Patrick31698 das Skript nochmal umgeschrieben und dabei die timer.conf als Datenbasis genommen. Dadurch sollte es jetzt möglich sein das Skript so anzupassen, daß auch ein VDR im Netz ausgelesen werden kann.

    Außerdem sollten jetzt auch wöchentlich wiederkehrende Timer korrekt angezeigt werden (Allerdings maximal eine Woche im voraus - was bei mir aber reicht)


    Ausführbar machen nicht vergessen!


    /:G.ru

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von rudibert ()

  • Tja ich hatte die Tage mal Zeit und hab das Skript noch mal angeschaut:

    - Anfangs und Endzeiten bei Wiederholungstimern werden jetzt zuverlässig berücksichtigt

    - Code verschlankt, um überflüssige Variablen und Schleifen zu vermeiden

    - weitestgehend kommentiert, was das Skript tut


    Weitere Planung:

    - Erzeugung einer "conf"- Datei im Benutzerordner, um dort z.B. die Liste mit Verkürzungsbegriffen abzulegen (zwecks besserer Anpassbarkeit)

    - "conf"-Datei durch einen Abfragedialog einrichtbar

    Dateien