DSL Router während des Urlaubs abschalten

  • Hallo


    Kann ich den DSL Router während des Urlaubs abschalten, oder meckern die Provider da ?


    Viele Grüße


    gehlhajo

    VDR-1: streamdev-server | Hummingboard2| TT 3600 USB | Siemens S500 Gehäuse | Archlinux mit eigen Skripten
    VDR-2: streamdev-client | rpihddevice | Raspberry 2b | Siemens S450 Gehäuse| Remote: URC6410 | LG 42LV4500 |
    Archlinux mit eigenen Skripten


  • Warum sollten die meckern? Das ist denen doch sowas von egal - da wird auch nichts gemonitored. Die vertrauen drauf, dass Du Dich schon melden wirst, wenn's nicht funktioniert.


    Du glaubst garnicht, wieviele Kunden von Daten-Standleitungen ihre Router ueber Nacht ausknipsen. Und diese Ports werden auf Grund von SLAs ueberwacht.


    uwe

    server: yavdr trusty testing, 2 * L5420, 32GB, 64TB RAID6 an OctopusNet (DVBS2- 8 ) + minisatip@dsi400 (DVBS2- 4 )
    frontends: kodi und xine

  • Warum sollten die Provider da meckern... Ein Bekannter hat bis vor kurzem noch ein DSL-Modem direkt am Rechner gehabt. Bei jedem Booten wurde die DSL-Verbindung aufgebaut und beim Runterfahren wieder getrennt. Den Provider hat das nie gestört.

  • Ich hatte schon 2 Router die jahrelang durchgelaufen sind und sich nach einer solchen Pause nicht wieder einschalten ließen. Einmal betraf es ein Netgear DG834(?), bei dem die interne Stromversorgung nicht mehr wollte. Das andere Gerät war ein Bintec x2300is, dessen Steckernetzteil mit Spezialstecker dann hin war.


    Ausschalten solcher Dauerläufer halte ich deshlab nicht mehr für die beste Idee.

  • Hi,


    mal aus Interesse warum soll der Router den abgeschaltet werden?

  • Es spricht doch nichts dagegen, etwas abzuschalten, was nicht gebraucht wird.
    Sei es nun wegen Strom, "WLAN-aus" usw.


    Lars.

  • Warum sollten die meckern? Das ist denen doch sowas von egal - da wird auch nichts gemonitored. Die vertrauen drauf, dass Du Dich schon melden wirst, wenn's nicht funktioniert.


    Du glaubst garnicht, wieviele Kunden von Daten-Standleitungen ihre Router ueber Nacht ausknipsen. Und diese Ports werden auf Grund von SLAs ueberwacht.


    uwe



    Du meinst doch sicher "Und diese Ports werden auf Grund von SLAs gemonitored". :angst :dösen :]

  • Ausschalten solcher Dauerläufer halte ich deshlab nicht mehr für die beste Idee.


    Dann hast Du eben Pech gehabt, dass gilt nicht allgemein. Wenn sie einmal defekt sind, leben sie nicht ewig.


    mal aus Interesse warum soll der Router den abgeschaltet werden?


    Wie schon angesprochen, Strom, Sicherheit und Naturgewalt (Blitz).


    Du meinst doch sicher "Und diese Ports werden auf Grund von SLAs gemonitored".


    Das spielt für den Privaten keine Rolle. Für corporate Anschlüsse ist das u.U. anders. T-Systems mag das gar nicht, es gibt immer Anschi**.


    Albert

  • Ich kann da nur zustimmen. Ausschalten hat bei mir mit voll funktionsfähiger Hardware noch keine Probleme verursacht. Egal ob über Nacht oder auch mehrere Tage oder gar Wochen. Wenn ein Router nach dem Ausschalten nicht mehr geht, dann ist das meiner Meinung nach schon ein Hardware-Problem. Ständig laufen lassen umgeht das Problem nur, aber wirklich gelöst wird es nicht. Und wenn mal der Strom ausfällt, ginge ja auch nichts mehr.


    Und ja, ich hatte vor vielen vielen Jahren auch mal ein Problem, dass das DSL-Modem nicht mehr ging nachdem es vom Strom getrennt wurde. Aber auch das war ein Hardware-Problem: Die Elkos waren kaputt und so startete es nicht mehr. Aber eben nicht weil Ausschalten schädlich ist, sondern weil ein Defekt am Gerät vorlag.


    Für das Ausschalten spricht meiner Meinung nach:
    -Strom sparen
    -Sicherheitsaspekte; Ein nicht laufender Router kann schon nicht gehackt werden
    -Ein ausgeschalteter Router belegt auch keine Funkfrequenzen; Ja, ich weiß, die WLAN-Broadcasts belegen nicht brachial viel Kapazität, aber trotzdem: Warum ständig im überbelegten 2,4 GHz Band herumfunken wenn niemand das WLAN nutzt?

  • War jetzt 2 Monate in Indonesien, hab auch alles abgeschalten...bis auf die Fritzbox, die hab ich vergessen :D

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Ganz einfach: wenn nichts mehr genutzt wird, dann abschalten.
    Aber es kann natürlich sein das etwas funktioniert und wenn es dann Spannungslos gemacht wurde, anschließend auf der Strecke bleibt.
    Dann kommt man am Sa aus dem Urlaub zurück und es funktionieren irgendwelche Komponenten nicht mehr.
    Fällt dann gerade bei z.B. Router auf.
    Um einen Überspannungsschaden (Blitz) vorzubeugen bitte auch Telefon und Antenne (Sat und Kabel) trennen.


    Christian

  • War jetzt 2 Monate in Indonesien


    Wo genau?


    Um einen Überspannungsschaden (Blitz) vorzubeugen bitte auch Telefon und Antenne (Sat und Kabel) trennen.


    Ist trivial.


    Albert


  • Wo genau?


    Mit Rucksack durch Sumatra, Java, Bali, Lombok.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Mit Rucksack durch Sumatra, Java, Bali, Lombok.


    Auch wenn Du alles ausgeschaltet und alle Kabel getrennt hast, das war bestimmt ganz schön. 8)


    Was zum Henker muss man tun, damit man sich 2 MONATE Urlaub in Indonesien erlauben kann? :wow


    Albert

  • Was zum Henker muss man tun, damit man sich 2 MONATE Urlaub in Indonesien erlauben kann? :wow


    Ich denke das einzige Problem ist hierbei, die 2 Monate Urlaub vom Arbeitgeber zu bekommen :D
    Mir fallen Spontan nur 2 Berufsfelder ein, wo sowas rel. einfach möglich wäre -> Bau (Winterpause), Wintertourismus (Sommerpause)
    Edit---
    oder nen sehr guten Arbeitgeber! Ich war mal in ner Firma, da hat das einer jedes Jahr gemacht. Zwischen Herbst und Frühjahr Überstunden geschoben und im Sommer für 2-3 Monate nach Thailand zur Familie seiner Frau.
    ---Edit


    Und das teuerste daran dürften die Flüge sein.


    Aus meinem Verwandtenkreis gabs auch schon 2 "Aussteiger", die haben ihren Job gekündigt und sind nen Jahr per "Work&Travel" durch Australien.
    Ich finde das immer wieder erstaunlich, wenn sich Menschen auf so ein "Abenteuer" begeben und als Rucksack-Tourist durch ferne Länder streifen.
    Auf der einen Seite beneide ich solche Leute, auf der anderen Seite kann ich mir das nicht wirklich vorstellen und würde es aus eigenem Antrieb bermutlich auch nicht versuchen.

    Dirk

  • Ein guter Arbeitgeber gewährt einem auch mal ein Sabbatjahr.
    Ein Mitarbeiter bei uns hat mal ein halbes Jahr für das halbe Gehalt gearbeitet und dann ein halbes Jahr frei gemacht und die andere Hälfte bekommen. Geht alles, wenn man will.


    Lars.

  • Oder man ist sein eigener Chef, dann geht sowas auch. Und im IT-Business ist man ja heutzutage nicht mehr an einen Ort gebunden. ;) Und wie mini sagte, wenn man will geht alles. Man muss eben Prioritäten setzen :D


    Quote

    Auf der einen Seite beneide ich solche Leute, auf der anderen Seite kann ich mir das nicht wirklich vorstellen und würde es aus eigenem Antrieb bermutlich auch nicht versuchen.


    Und ich kann mir nicht vorstellen, 3 Wochen Club- oder Strandurlaub zu machen, da würde ich mich zu Tode langweilen. Ich muss was sehen und erleben. Alles in allem war es eine sehr interessante, aufregende, anstrengende und am Ende auch erholsame Reise.

    - Client1: Thermaltake DH 102 mit 7" TouchTFT * Debian Stretch/vdr-2.4.0/graphtft/MainMenuHooks-Patch * Zotac H55-ITX WiFi * Core i3 540 * 4GB RAM ** Zotac GT630 * 1 TB System HDD * 4 GB RAM * Harmony 900 * satip-Plugin

    - Client2: Alfawise H96 Pro Plus * KODI
    - Server: Intel Pentium G3220 * DH87RL * 16GB RAM * 4x4TB 3.5" WD RED + 1x500GB 2.5" * satip-Plugin
    - SAT>IP: Inverto iLNB

  • Und ich kann mir nicht vorstellen, 3 Wochen Club- oder Strandurlaub zu machen, da würde ich mich zu Tode langweilen.


    FACK. Nichts geht über einen abwechslungsreichen Aktivurlaub und ja, am Ende ist es immer erholsam. :tup


    Einmal waren wir in Mallorca etwas abgelegen für 10 Tage AI. Das einzige Fahrradverleih hat dann jeden Tag den "special bike" für mich reservieren müssen. Der war der einzige Mountbike mit hydraulic disk brakes. Damit fuhr ich dann ins Dickicht. Das Teil war mein Retter in der Not.


    Nun ja, die Frage galt die zwei Monate. Bei mir sind drei Wochen Sommerurlaub und eine Woche Skiurlaub die maximalen Distanzen.


    Albert

  • Oder man ist sein eigener Chef, dann geht sowas auch. Und im IT-Business ist man ja heutzutage nicht mehr an einen Ort gebunden.


    Willst Du Urlaub machen - sprich auch mal abschalten - oder nur woanders arbeiten ;)


    BJ1