FB-Empfänger funktioniert nicht mehr zuverlässig / setzt aus (usb-einschalter-und-ir-receiver-projekt)

  • Hi allerseits, ich habe diesen FB-Empfänger im Einsatz (siehe Titel und Links hier unten) leider funktioniert er nicht mehr zuverlässig. Die Hardware scheint ok - auf dem USBISP-Teil der Platine sind 2 LEDs, die eine leuchtet immer permanent, die andere zeigt FB-Tasteneingaben an (also man kann sehen / sie flackert, wenn man auf der FB eine Taste drückt und der Empfänger etwas empfängt)


    Nun war es heute (und auch schon vorher, aber da hab ich das nicht so genau untersucht) so, dass nur noch die rote LED leuchtete und die andere nicht mehr flackerte. Ich konnte das Problem eine Weile beheben (1 Stunde?), indem ich das Teil rausgezogen hab (also USB getrennt) und wieder 'rangesteckt. Aber es wäre natürlich schön, herauszufinden, woran es liegt / was man tun kann, damit sie wieder permanent funktioniert. Auszug aus dem Syslog s.u.


    [gelöst] Samsung-Fernbedienung mit USB IR Receiver einrichten


    USB-Einschalter und IR-Receiver Projekt


    syslog-Auszug:


    http://pastebin.com/UwjeY6Gh

  • Wenn die 2te LED nicht mehr flackert kommen keine Signale vom TSOP an. Ich würde die Verbindung zum TSOP mal auf Unterbrechung oder schlechten Kontakt prüfen. Evtl. die Lötstellen auch mal nachlöten.

    SAT Hardware: Gibertini SE75 | DuraSat Dur-Line UK-24 | DD OctopusNET V2 Rack (Firmware 1.0.81) mit MaxS8
    Server: Asus M5A78L-M/USB3 | Sempron 145@2Cores | 8GB ECC RAM | PicoPSU | Debian Stretch 64Bit | VDR 2.4.0 mit SAT>IP, epgsearch, epg2vdr, vdr-epg-daemon
    Clients: RaspberryPI 2/3 | Yocto Poky Linux (Openembedded) 2.5+git | Linux Kernel 4.14+git | VDR 2.4.0 mit SAT>IP, RpiHDDevice, SkinDesigner, Remote, Graphlcd-ax206dpf, Extrecmenu, Femon, Mlist


    R.I.P: Gigaset M740 mit VDR von open7x0.org

  • Ich habe bis jetzt immer nur die Schaltpläne von der "Erweiterungsplatine" gesehen. Bist Du sicher, dass die LED auf dem Programmieradapter direkt am TSOP-Signal hängt? (Ich seh es trotz guter Lupe nicht) Es könnte ja auch sein, dass die Flacker-LED von der Firmware angesteuert wird (ein Bein als Eingang, ein anderes Bein als Ausgang) - dann wäre theoretisch die "Firmware" eine mögliche Ursache.


    Klar, kann sein, dass ich beim Aus- und EInstecken die Verbindung wieder hergestellt habe..

  • Ich habe bis jetzt immer nur die Schaltpläne von der "Erweiterungsplatine" gesehen. Bist Du sicher, dass die LED auf dem Programmieradapter direkt am TSOP-Signal hängt? (Ich seh es trotz guter Lupe nicht) Es könnte ja auch sein, dass die Flacker-LED von der Firmware angesteuert wird (ein Bein als Eingang, ein anderes Bein als Ausgang) - dann wäre theoretisch die "Firmware" eine mögliche Ursache.


    Die LED hängt nicht dirket am TSOP. Das Toggeln wird via Software gemacht, wird aber vom TSOP getriggert. Ohne Empfang vom TSOP kein flackern.
    Hier ist der Commit, den damals gemacht hatte:
    https://github.com/realglotzi/…79bbce174ae7c696e49aaca05

    SAT Hardware: Gibertini SE75 | DuraSat Dur-Line UK-24 | DD OctopusNET V2 Rack (Firmware 1.0.81) mit MaxS8
    Server: Asus M5A78L-M/USB3 | Sempron 145@2Cores | 8GB ECC RAM | PicoPSU | Debian Stretch 64Bit | VDR 2.4.0 mit SAT>IP, epgsearch, epg2vdr, vdr-epg-daemon
    Clients: RaspberryPI 2/3 | Yocto Poky Linux (Openembedded) 2.5+git | Linux Kernel 4.14+git | VDR 2.4.0 mit SAT>IP, RpiHDDevice, SkinDesigner, Remote, Graphlcd-ax206dpf, Extrecmenu, Femon, Mlist


    R.I.P: Gigaset M740 mit VDR von open7x0.org

  • Also gut, ich werde mal nach Wackelkontakten suchen. Darüber hinaus habe ich mir überlegt, eine kleine LED direkt (mit Vorwiderstand) zwischen + und das SCK-Pin, dicht am Prozessor, zu hängen. Wenn ich das TSOP-Datenbatt richtig verstanden habe, dann liegt der Ausgang über 30k an + und er schaltet nach GND durch.. - müsste gehen oder?


    Dann könnte ich sehen, ob beide LEDs flackern (=alles ok). Wenn nur "meine" sck direkt flackert, dann würde die Firmware nicht richtig funktionieren. Wenn keine flackert ist es wirklich ein Wackelkontakt weiter zum TSOP hin, und wenn nur die original-LED flackert wird es richtig mysteriös :-)

  • Grr.. zusätzliche LED 'rangelötet und nun flackern beide wie es soll - jetzt muss ich erst wieder warten bis der Fehler auftritt :-)


    Die direkte LED flackert bei allen FB, die interne nur bei den Codes von der einen FB, die sie erkennen soll. (Erwartungsgemäß).

  • Also: heute nun, nach einigen Stunden Laufzeit war es so, dass meine LED (angeschlossen mit Widerstand zwischen 3V3 und SCK auf der AVRISP-Platine) geflackert hat, die "interne" LED aber nicht. Ich habe, um den Wackelkontakt auszuschließen, ein bischen herumgewackelt -> keine Änderung. Auch ein reboot (des PCs) brachte nichts. Die "interne" LED blieb entweder ganz aus, oder blinkte einmal kurz bei "hoch" oder "rechts" auf der FB.


    nachdem ich die 50cm USB-Verlängerung, wo es dransteckt, am PC gezogen und wieder gesteckt hatte, ohne die Schaltung zu bewegen, ging es sofort wieder.


    Für mich heißt das, die Firmware im Controller ist abgestürzt..


    Frage an die Firmware-Programmiere - Wie wär's, wenn man den Watchdog-Timer vom AVR benutzt, um diesen Zustand zu beenden?


    Oder kann noch etwas Anderes die Ursache sein?

  • Seltsam, ich habe gerade mal in das Programm geschaut, wo "glotzipapa" (lustiger Name) die Änderungen gepostet hat - da wird der Watchdog-Timer ja verwendet, zumindest in der Hauptschleife... d.h. evtl. funktioniert der auch, löst aus, und das Programm bleibt dann vor der Hauptschleife hängen.. ?

  • Laut dem Log ist zumindest die Platte mit dem Aufnahmeverzeichnis des VDR recht voll gelaufen:

    Code
    1. Aug 17 21:44:57 f2server vdr: [6894] low disk space while recording, trying to remove a deleted recording...
    2. Aug 17 21:44:57 f2server vdr: [6894] ...no deleted recording found, trying to delete an old recording...
    3. Aug 17 21:44:57 f2server vdr: [6894] ...no old recording found, giving up
    4. Aug 17 21:44:57 f2server vdr: [6894] warning: Platte beinahe voll!
    5. Aug 17 21:45:07 f2server kernel: [17654.051706] usb 2-5: USB disconnect, device number 6
    6. Aug 17 21:45:07 f2server irmplircd: Error processing event from hidraw0: Input/output error


    Weißt du noch, ob der zur angegebenen Zeit die Verbindung zum USB-Gerät von alleine verloren hat oder bestand da schon der Fehler und du hast den Empfänger abgesteckt?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Das "Platte voll" hab ich gesehen und behoben, hat ja hoffentlich mit dem Empfänger nichts zu tun. Und ich denke ja, ich hab den Empfänger da abgezogen.


    Hilft Dir ein Syslog von der Zeit, wo der Empfänger funktioniert hat, bis zu der Zeit, wo er (von alleine) nicht mehr lief? Dann versuch ich das mal einzugrenzen..

  • Hilft Dir ein Syslog von der Zeit, wo der Empfänger funktioniert hat, bis zu der Zeit, wo er (von alleine) nicht mehr lief? Dann versuch ich das mal einzugrenzen..

    Einen Versuch ist es wert, vielleicht sieht man ja einen Kernel-Oops oder eine andere Fehlermeldung von irplircd - schau auch mal ins dmesg-Log aus der Zeitspanne (die landen unter /var/log/dmesg[.n][.gz]).

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)