[erledigt] SAT>IP Server-Client Verbindung: statisch, dynamisch, gemischt?

  • Was genau willst Du denn nun eigentlich???

    Eigentlich möchte ich wissen, ob ich zum Beispiel 20 Clients haben kann, der auf einen Satip Server mit 4 Tuner zugreifen können (natürlich nicht alle gleichzeitig) und falls alle 4 Tunern besetzt sind, die fünfte Anfrage auf einen dafür vorgesehen Weg abgewiesen wird.


    Oder muss ich im Voraus dafür sorgen, dass nicht gleichzeitig 5 Anfragen kommen, denn dann befinde ich mich im Beispiel, das ich hier beschrieben habe:

    Im Augenblick sehe ich nur eine Möglichkeit, zu verhindern, dass er eintritt: Nehmen wir zum Beispiel ein Satip Server mit 4 Tunern. Dann gebe ich meinem ersten VDR fest zwei Tunern, der Hauscomputer bekommt den 3 Tuner, das erste Tablett den vierten Tuner und das zweite Tablett muss leer ausgehen,weil die Tuner nicht dynamischen vergeben werden. Eigentlich sehe ich keinen großen Vorteil mehr zu fest in den Geräten verbauten Tunern. Der einzige richtige Vorteil der bleibt: Es ist leichter die Tuner von einem Gerät zum anderen zu übertragen, weil das Netzwerk die Schnittstelle ist und nicht USB, PCI,...

    Falls es so ist, wie im Beispiel, würde ich es schade finden, denn damit wäre ein Teil der möglichen Dynamik verschenkt.


    MfG

  • Also muss ich im Voraus dafür sorgen, dass keine 5 Clients gleichzeitig darauf zugreifen. Was geschieht wenn ich mich bei der Planung geirrt habe und es greifen gleichzeitig 5 Clients darauf zu. Wurde dieser Fall berücksichtigt und gibt es einen definierten Weg (auf irgendwelcher Ebene der Satip-Nutzung) die es auffängt, oder befinden sich dann Satip Server und Satip Clients in einen undefinieren Zustand?

  • Du muss eben dafür sorgen, dass genügend Devices für Deine Clients vorhanden sind

    Ich nehme an, es bedeutet, der Fall einer fünften Anfrage ist nicht vorgesehen, und Satip Server und Satip Clients befinden sich in einen undefinierten Zustand!? Und bei undefiniert kann man ja alles erwarten; zum Beispiel auch den kompletten Absturz des Satip Servers.

  • Wenn mehr Anfragen kommen, als bearbeitet werden können, dann werden diese halt zurückgewiesen und gut is.

    Gut zu wissen. Ich nehme an, es passiert etwas ähnliches, als wenn ich mit einem Webbrowser versuche, eine Seite von einem überlasteten webserer anzufordern!?


    Folglich, ist es doch nicht SO wichtig, dafür zu sorgen, dass kein fünfter Client eine Anfage macht; die anderen vier laufen trotz der fünften Anfrage munter weiter; richtig? Nur der fünfte Client bleibt eben ohne Senderempfangen; aber auch der fünfte Client stürzt nicht ab; korrekt?

  • Zitat aus Seite 59 in obigem angegebenen PDF:

    Quote


    SAT>IP clients should automatically bind to a SAT>IP server with available tuning resources. If a given
    server is out of resources for fulfilling a client request, the client should try other servers on the network.

    Also müssten Clients und Server problemlos weiterlaufen.


    Übrigens, falls der Client sich an die Spezifikationen hält, sollte ein dynamischer, statischer und gemischter Modus möglich sein.


    Vielen Dank an alle, die in diesem Thread mitgewirkt haben.


    MfG

  • Folglich, ist es doch nicht SO wichtig, dafür zu sorgen, dass kein fünfter Client eine Anfage macht ... aber auch der fünfte Client stürzt nicht ab; korrekt?

    Wie kommst Du denn drauf das Client oder Server beim "over commit" abstürzt? Das hat doch hier keiner gesagt.


    Aber wenn der 5. Client ein VDR ist, der eine Aufnahme erledigen soll und seinen Stream nicht bekommt, ist es egal ob er abstürzt, dann bist Du der Erste der hier nach der verpassten Aufnahme fragt. Der VDR konnte seiner Aufgabe nicht zuverlässig nachgehen, weil z.B. gerade jemand mit seinem iPad ein wenig ferngesehen und eben den letzten Tuner belegt hat ...


    Übrigens, falls der Client sich an die Spezifikationen hält, sollte ein dynamischer, statischer und gemischter Modus möglich sein.

    Sieht man allen anderen bekannten Specs, das sich alle immer 100% dran halten ... ;)


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Wie kommst Du denn drauf das Client oder Server beim "over commit" abstürzt? Das hat doch hier keiner gesagt.

    Das hat in der Tat keiner gesagt; leider hat auch keiner deutlich gesagt, dass die Geräte normalerweise ohne Probleme weiterlaufen (wenigstens müssten sie es tun, wenn sie sich an die Spezifikationen halten).


    Der fünfte Client würde dann kein Tuner erhalten, aber auch dieser sollte nach Spezifikationen weiterlaufen, da in der Spezifikation steht, dass er bei anderen Satip Server weiter suchen soll. Folglichkeit ist der Fall des Over Commits vorgesehen, wenigstens in den Spezifikationen.

    Aber wenn der 5. Client ein VDR ist, der eine Aufnahme erledigen soll und seinen Stream nicht bekommt, ist es egal ob er abstürzt, dann bist Du der Erste der hier nach der verpassten Aufnahme fragt.

    Man kann nie wissen, was kommen wird, aber ich hoffe nicht. Darum versuche ich mich ja im Voraus, zum Beispiel über diesen Thread zu informieren.


    Übrigens, bin ich sehr froh über den gemischten Betrieb in den Spezifikationen gelesen zu haben. Das gibt zum Beispiel wenigstens die theoretische Möglichkeit, den VDR mit zwei Tunern fest zu verbinden, und die anderen Geräte sharen sich die restlichen zwei Tunern. Achtung: ich sage hier nicht das es in der Wirklichkeit auch unterstützt wird. Die Spezifikationen lassen vermuten, dass es möglich sein könnte.


    (Ein Proritätensystem für die Clients, der bestimmen würde, welcher Client vorrang hat, wäre vielleicht noch besser gewesen.)

    Sieht man allen anderen bekannten Specs, das sich alle immer 100% dran halten ...

    Gut, dass du uns daran erinnerst. Das heißt für mich in der Regel: Bedienungsanleitung der Geräte runterladen und nachsehen, was sie tatsächlich können.


    MfG

  • Der fünfte Client würde dann kein Tuner erhalten, aber auch dieser sollte nach Spezifikationen weiterlaufen,

    Ja, aber was Du gewonnen? Du hast im Gegenteil dann eher ein gewünschte Aufnahme verloren, kein Live TV, ..., kaum besser als ein Absturz ...


    Das meinte ich mit Konfliktmanagement, es ist Deine Aufgabe alles entsprechend auszulegen, das eben jeder Client immer seinen Stream bekommt, spricht ja nichts gegen eine Nutzung eines Tabletts in der Zeit wo Tuner nicht belegt sind, eben manuell überwacht.


    Das gibt zum Beispiel wenigstens die theoretische Möglichkeit, den VDR mit zwei Tunern fest zu verbinden, und die anderen Geräte sharen sich die restlichen zwei Tunern.

    So läuft das hier, ein VDR hat 2 virtuelle Devices mit "vdr-plugin-satip" definiert, die zwei anderen nutze ich nach Bedarf, auch parallel für diverse andere Dinge. Sehr angenehm wie schnell man heute eine VDR Testinstallation aufgebaut hat ... ^^


    Bedienungsanleitung der Geräte runterladen und nachsehen, was sie tatsächlich können.

    So meinte ich das nicht, das heißt ja nicht das das Gerät sich an alle Specs hält. Das zeigt dann in der Regel nur die Erfahrung, leider gibt es immer graue Bereich, da kann rofafor z.B. ein Lied von singen. Es hat leider inzwischen etliche Workarounds im Plugin, wegen etlicher Boxen.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Ja, aber was Du gewonnen?

    Abhängig von welcher Aufnahme es wäre, würde ich mich mehr oder weniger ärgern.


    Wir haben in der Tat ein wenig aneinander vorbei gesprochen:


    Quote

    Das meinte ich mit Konfliktmanagement, es ist Deine Aufgabe alles
    entsprechend auszulegen, das eben jeder Client immer seinen Stream
    bekommt, spricht ja nichts gegen eine Nutzung eines Tabletts in der Zeit
    wo Tuner nicht belegt sind, eben manuell überwacht.

    So wie du hier Konfliktmanagement auslegst, hätte ich fragen sollen: Was bietet mir Satip zum Konfliktmanagement an? Wie verhalten sich Clients und Server im Falle von Over-Commit? Wir wären wahrscheinlich eher ans Ziel gelangt.


    So läuft das hier, ein VDR hat 2 virtuelle Devices mit "vdr-plugin-satip" definiert, die zwei anderen nutze ich nach Bedarf, auch parallel für diverse andere Dinge. Sehr angenehm wie schnell man heute eine VDR Testinstallation aufgebaut hat ...

    Das ist ja ein konkretes Beispiel eines gemischten Modus:
    Satip Server: Octopus Net
    Satip Client: VDR mit vdr-plugin-satip
    Konfiguration: Der VDR hat 2 Tunern des Satip Servers fest zur Verfügung; die anderen zwei Tunern werden von den anderen Satip Clients ständig geshared. (Falls ich was falsch interpretiert habe, bitte verbessere mich.)


    Frage zu deiner Konfiguration: Muss der VDR ständig laufen, damit er die zwei Tuner des Satip Servers behält oder darf ich ihn auch runterfahren? Falls ich den VDR Client runterfahren darf, woher weiß der Satip Server, dass er die zwei Tuner für den VDR frei lassen muss? Hat der Satip Server ein Webif, um das festzulegen? Oder wirft er sogar andere Clients raus um dem VDR die zwei Tuner zu geben? Das wäre ja eine Art Prioritätensystem...


    (Ich werde den Zusatz erledigt im Titel des Threads entfernen, da wir jetzt hier mit konkreten Beispielen angefangen haben; ich dachte die Beispiele gehörten besser in separate Threads; aber vielleicht ist es auch gut, sie alle hier zusammen zu haben. )


    Weiß jemand vielleicht, ob gemischter Mode auch mit der vtuner methode des Kernels möglich ist?

    So meinte ich das nicht, das heißt ja nicht das das Gerät sich an alle Specs hält. Das zeigt dann in der Regel nur die Erfahrung

    Wie sind die Erfahrungen mit dem gemischten Mode bei anderen Satip Servern?


    MfG

  • Frage zu deiner Konfiguration: Muss der VDR ständig laufen, damit er die zwei Tuner des Satip Servers behält oder darf ich ihn auch runterfahren?

    Nein, weil "vdr-plugin-satip" nach meinem Verständnis nicht auf Tuner Basis arbeitet, sondern vom bekannten SAT>IP Server ganze Transponder Streams per rtsp abfragt, dem Plugin kann es letztendlich egal sein von welchem Tuner dieser kommt, Hauptsache es bekommt diesen. Dem Plugin sage ich nur mit wie vielen virtuelle DVB Devices es starten soll, das sind dann die Geräte mit welchen der VDR arbeitet, ich ordne diese keinem physischen Tuner zu.


    Falls ich den VDR Client runterfahren darf, woher weiß der Satip Server, dass er die zwei Tuner für den VDR frei lassen muss?

    Das weiß der Server nicht, siehe oben, definieren kann man es zumindest beim Octopus Net auch nicht. Er beantwortet IMHO nur die Anfrage vom Plugin, wenn er kann. Wenn nix mehr frei ist, ja, dann kommt auch nix. vtuner soll wohl mit der Tuner Zuordnung arbeiten, würde aber ganz stark vermuten, das wenn alle Tuner belegt sind, das Gerät/der VDR mit vtuner genauso Schwierigkeiten hat.


    Hab mal zwei Screenshots vom Octopus Net angehängt, von vor ein paar Minuten.


    Regards
    fnu

  • Nein, weil "vdr-plugin-satip" nach meinem Verständnis nicht auf Tuner Basis arbeitet, sondern vom bekannten SAT>IP Server ganze Transponder Streams per rtsp abfragt, dem Plugin kann es letztendlich egal sein von welchem Tuner dieser kommt, Hauptsache es bekommt diesen.

    Wenn ich den VDR nicht runterfahren kann ohne Gefahr zu laufen, dass beim Hochfahren der VDR die zwei Tuner nicht mehr zurück bekommt, dann sind sie in meinen Augen nicht fest dem VDR vergeben. Aber ich habe verstanden, wo wir aneinander vorbei sprechen. Du sagst, sie sind fest vergeben, da der VDR sie reserviert hat, und sie dem VDR zur Verfügung bleiben, auch wenn der VDR sie nicht nutzt. Ich dagegen schaute es eher von der Seite des Satip Servers und ging davon aus, dass fest vergebene Tunern oder Streams es auch bleiben würde, nach einem Runterfahren und wieder Hochfahren des VDRs. In diesem Sinne würde ich eher von dynamischer Vergabe sprechen; aber vielleicht verstehe ich das Wort falsch.


    Ich bin dir sehr dankbar, dass du dir die Zeit nimmst, mir diese Sachen genau zu erläutern, denn hier scheint sich wirklich der Teufel im Detail zu verstecken. (Ich hatte anfangs deine Aussage, dass dein VDR immer zwei Tuner/Streams zur Verfügung falsch verstanden.)

    Das weiß der Server nicht, siehe oben, definieren kann man es zumindest beim Octopus Net auch nicht. Er beantwortet IMHO nur die Anfrage vom Plugin, wenn er kann.

    Ich hoffe, sie werden mit der Zeit die Software des Octopus Net derart erweitern, dass man ihm sagen kann: "Reserviere zwei Tuner für den Clienten mit der folgenden IP" (oder sogar MAC Adresse, um es noch eindeutiger zu machen). Oder vielleicht eine Erweiterung mit einem Prioritätensystem, bei der man bestimmten Geräten Priorität geben kann.


    Gibt es außer den VDR ständig laufen zu lassen vielleicht eine andere Möglichkeit beim aktuellen Octopus Net zu gewährleisten, dass der VDR seine zwei Streams/Tuner in jedem Fall zurück bekommt? (Ich übersehen oder denke vielleicht nicht an alles.)


    Quote

    vtuner soll wohl mit der Tuner Zuordnung arbeiten, würde aber ganz stark
    vermuten, das wenn alle Tuner belegt sind, das Gerät/der VDR mit vtuner
    genauso Schwierigkeiten hat.

    Ein Stream entspricht doch einem Tuner. Ob der VDR jetzt einen Stream oder einen Tuner reserviert ist doch nur eine technische Angelegenheit; oder übersehe ich etwas?


    MfG

  • Die Sat>IP Tuner werden bei beiden Varianten (satip-Plugin bzw. vtunerc) "dynamisch" belegt, d.h. die Tuner sind nur dann belegt wenn der VDR gestartet bzw. im Fall von vtunerc das DVB Device belegt ist.
    Das satip-Plugin findet automatisch den SAT>IP Server, beim vtunerc muss man die IP Adresse des Servers mitgeben.


    Im Prinzip muss man vorher wissen wieviel Tuner man gleichzeitig benötigt. Egal welches SAT>IP Ausgabegerät verwendet wird, werden die Tuner immer exclusive gelocked, d.h. wenn alle belegt sind bekommt man bei einer zusätzlichen Verbindung keinen Tuner mehr.
    Reservieren kann man leider keinen Tuner.


    Ich habe bei mir ein Octopus Net mit 4 DVB S2 Tunern, mein VDR-Server belegt davon zwei und läuft rund um die Uhr, wodurch mir auch kein ander SAT>IP Client die Tuner wegnehmen kann.
    Die weiteren SAT>IP Clients (VDR, iPad, DVB-Viewer oder VLC) teilen sich die übrigen zwei Tuner.


    Was mir nicht klar ist wie sich die Clients verhalten wenn es mehr als einen SAT>IP Server im Netzwerk gibt und der zuerst gefundene bereits belegt ist.
    vtunerc hat dann schonmal pech gehabt da diese Variante nur eine IP-Adresse kennt. Das satip Plugin sucht den SAT>IP Server selbständig, wie das Plugin auf belegte SAT>IP Server reagiert und ob es dann weiter nach einem anderen sucht weis ich aber nicht.
    Ich fürchte allerdings das es nicht versucht weitere SAT>IP Server zu finden, zumindest deuten Probleme mit einem Logitechmediaserver der parallel auf eine meiner VDRs installiert war darauf hin.

    Gruß
    Frodo

  • Ich hoffe, sie werden mit der Zeit die Software des Octopus Net derart erweitern, dass man ihm sagen kann: "Reserviere zwei Tuner für den Clienten mit der folgenden IP" (oder sogar MAC Adresse, um es noch eindeutiger zu machen). Oder vielleicht eine Erweiterung mit einem Prioritätensystem, bei der man bestimmten Geräten Priorität geben kann.

    Kann ich mir alles nicht vorstellen, weil das n.m.V. in SAT>IP nicht vorgesehen ist und niemand außer Dir redet hier ein großes Problem herbei. Ich lese Dich den ganzen Thread nur schimpfen und meckern, kein einziges positives Wort über die Vorzüge und Vorteile von SAT>IP. Für mich aber überwiegen diese und Konflikte lassen sich einfach mit dem kleinen 1x1 lösen.


    Wenn Dir SAT>IP nicht gefällt, ok, Du musst es nicht kaufen/nutzen, niemand muss das. Du kannst immer noch den klassischen Weg mit internen DVB Karten gehen, die sterben deshalb nicht aus. Es ist wie immer, meckern und schimpfen ist immer einfach, aber besser machen eben nicht.


    Evtl. denkst Du über eine Misch-Installation aus internen DVB Karten und einem SAT>IP Server nach, das funktioniert auch prächtig. Ein oder zwei interne Karten und bei Bedarf kann der VDR sich noch DVB vom SAT>IP Server holen, so habe ich "vdr-plugin-satip" während der Entwicklung getestet.


    Regards
    fnu

    HowTo: APT pinning

  • Hallo,

    Ich habe bei mir ein Octopus Net mit 4 DVB S2 Tunern, mein VDR-Server belegt davon zwei und läuft rund um die Uhr, wodurch mir auch kein ander SAT>IP Client die Tuner wegnehmen kann.
    Die weiteren SAT>IP Clients (VDR, iPad, DVB-Viewer oder VLC) teilen sich die übrigen zwei Tuner.

    Es sieht so aus, als würdest du ihn auf ähnliche Weise benutzen wie fnu. Zwei Tuner für den VDR, zwei werden geshared. Damit der VDR die zwei Tuner nicht verliert, lässt auch er den VDR rum um die Uhr laufen (soweit ich verstanden habe).


    Quote

    Ich lese Dich den ganzen Thread nur schimpfen und meckern, kein einziges positives Wort über die Vorzüge und Vorteile von SAT>IP. Für mich aber überwiegen diese und Konflikte lassen sich einfach mit dem kleinen 1x1 lösen.

    Es war mir nicht klar, dass meine Aussagen so negativ rüberkommen. Klar hat Satip sehr interessante Vorteile, wie die Loslösung des Satempfangs von Coaxkabeln für eine Infrastruktur (Netzwerk), die sowieso schon für anderes zur Verfügung steht, die Loslösung der Tunern von bestimmten Schnittstellen (USB, PCI,...) und Geräten... In diesem Thread geht es jedoch nicht um die Vorteile von Satip im Allgemeinen, sondern hauptsächlich darum, wie die Bindung zwischen dem Server und Client aussieht.


    Kann ich mir alles nicht vorstellen, weil das n.m.V. in SAT>IP nicht vorgesehen ist und niemand außer Dir redet hier ein großes Problem herbei.

    Ich habe die Spezifikationen nur kurz überflogen, und da wird von einem statischen Mode, dynamischen Mode und gemischten Mode gesprochen. Das der VDR nicht heruntergefahren werden kann, damit er sein Tuner nicht verliert sehe ich eigentlich nicht als statisch an. (Danke für dein Vorschlag mit einem hardwaremäßigen Work-around für das "statische" Problem.) Vielleicht kommt doch noch etwas, und ich hoffe es sogar, denn auch in meinen Augen hat Satip wahrscheinlich noch eine große Zukunft vor sich. (Eigentlich sind wir ja noch ziemlich am Anfang von Satip.)



    Evtl. denkst Du über eine Misch-Installation aus internen DVB Karten und einem SAT>IP Server nach, das funktioniert auch prächtig.

    Somit schlägst du mir vor, hardwaremäßig etwas umzusetzen, was ein Satip-Server hätte softwaremäßig anbieten können. ;-)


    Scherz beiseite, danke für die Informationen. Eigentlich habe ich jetzt die Antworten, die ich suchte. Ich gehe davon aus, dass wenn der Octopus Net von sich aus noch kein "richtiger" gemischter Modus unterstützt, dann tun es die billigeren Satip Server wahrscheinlich auch nicht.


    MfG