[VDR4Arch] Warum gibt's keinen Ton?

  • Hallo,


    also ich verzweifle hier langsam, jetzt fummele ich seit zwei Tagen rum.%-/


    Ich habe vdr und softhddevice mittels vdr4arch installiert, wenn ich den vdr mit vdr.services starte habe ich keinen Ton, starte ich den vdr von der Kommandozeile mit "vdr -Psofthddevice" habe ich Ton...


    vdr.service


    Im Log steht dann:


    50-softhddevice.conf


    Außerdem braucht der vdr ewig bis er mal startet, weil er sich einen Wolf nach dem DVB Device sucht.


    Was ich allerdings nicht verstehe ist warum der Ton da ist wenn ich den vdr einfach von der Kommandozeile starte.
    Dazu mal das Logfile


    Achso, der vdr sowie der User der den vdr startet sind in der Gruppe audio


    Irgendwer eine Idee?


    massi

    Blog


    VDR1 (Server): Asus P5QL Pro, Intel Quad Core, NVIDIA GT 640 (Zotac), Digital Devices Cine V7, OrigenAE S21T, yavdr ansible an Röhre mit vga2scart

    VDR2 (Client): AsRock ION 330, yavdr 0.6 an Panasonic Beamer (HDMI)

  • Irgendwer eine Idee?


    Hast du eventuell pulseaudio installiert?

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ja, habe ich.


    Ich dachte ich hätte das im ersten Post auch geschrieben, habe ich wohl geträumt oder zu warm.%-)

    Blog


    VDR1 (Server): Asus P5QL Pro, Intel Quad Core, NVIDIA GT 640 (Zotac), Digital Devices Cine V7, OrigenAE S21T, yavdr ansible an Röhre mit vga2scart

    VDR2 (Client): AsRock ION 330, yavdr 0.6 an Panasonic Beamer (HDMI)

  • Erstmal, warum verbiegst du das WorkingDirectory nach /home/massi/vdr?
    Dieser Wert ist eigentlich nach /home/vdr gesetzt und das nur, weil dort dann die Coredumps landen.



    Pulseaudio habe ich nicht getestet. Aber grundsätzlich würde ich mal überprüfen ob auf 'default" überhaupt Ton ausgegeben wird.
    Ist das nicht so, stimmt deine Konfiguration nicht. Als Workaround kannst du bei softhddevice auch "-a pulse" angeben.

  • Ich habe das Directory verbogen, weil es das bei mir nicht gibt und ich wollte auch keins unter home anlegen.


    Quote

    Aber grundsätzlich würde ich mal überprüfen ob auf 'default" überhaupt Ton ausgegeben wird.


    Was heißt auf "default", bzw, wie teste ich das?


    Grundsätzlich habe ich Ton mit verschiedenen Programmen.


    -a pulse habe ich auch schon probiert, gibt trotzdem keinen Ton, über die Kommandzeile schon.

    Blog


    VDR1 (Server): Asus P5QL Pro, Intel Quad Core, NVIDIA GT 640 (Zotac), Digital Devices Cine V7, OrigenAE S21T, yavdr ansible an Röhre mit vga2scart

    VDR2 (Client): AsRock ION 330, yavdr 0.6 an Panasonic Beamer (HDMI)

  • Ja, habe ich.


    Ich dachte ich hätte das im ersten Post auch geschrieben, habe ich wohl geträumt oder zu warm.%-)


    Ich sehe da auf Anhieb nicht so ganz wo das gewesen sein soll...


    Aber das Problem ist dann vermutlich folgendes:
    Der VDR startet als root und droppt dann (falls du nicht noch etwas anderes in der Konfiguration in der /etc/vdr/conf.d/10-vdr.conf angegeben hast) auf den User vdr - und der kann natürlich nicht so einfach auf den Pulseaudio-Daemon zugreifen, der vermutlich innerhalb der User-Session des User massi läuft und das Alsa-Gerät blockiert.


    Ohne genau zu wissen was du da zusätzlich an Software installiert und sonst noch gegenüber der Anleitung von Copperhead abgeändert hast, ist das aber alles ein Ratespiel, das wenig Spaß macht...

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Quote

    Dann läuft bei dir aber jetzt schon was falsch. /home/vdr wird bei der Installation des vdr-Pakets angelegt.


    Sieht so aus, bei mir wird da gar nix angelegt. Ich habe den ganzen Krempel auch schon deinstalliert und wieder installiert, da wird kein Verzeichnis vdr angelegt.

    Blog


    VDR1 (Server): Asus P5QL Pro, Intel Quad Core, NVIDIA GT 640 (Zotac), Digital Devices Cine V7, OrigenAE S21T, yavdr ansible an Röhre mit vga2scart

    VDR2 (Client): AsRock ION 330, yavdr 0.6 an Panasonic Beamer (HDMI)

  • Tut’s aber nicht, ich habe den ganzen Klumpatsch jetzt noch mal deinstalliert, alle Konfigdateien gelöscht und bin noch mal Punkt für Punkt das Wiki durchgegangen, da wurde kein Ordner erzeugt,
    Es könnte natürlich damit zu tun haben, daß es den user vdr schon gab bevor ich vdr4arch installiert habe...

    Blog


    VDR1 (Server): Asus P5QL Pro, Intel Quad Core, NVIDIA GT 640 (Zotac), Digital Devices Cine V7, OrigenAE S21T, yavdr ansible an Röhre mit vga2scart

    VDR2 (Client): AsRock ION 330, yavdr 0.6 an Panasonic Beamer (HDMI)

  • Dann werde ich es morgen noch mal neu installieren und den User vdr vorher löschen.

    Blog


    VDR1 (Server): Asus P5QL Pro, Intel Quad Core, NVIDIA GT 640 (Zotac), Digital Devices Cine V7, OrigenAE S21T, yavdr ansible an Röhre mit vga2scart

    VDR2 (Client): AsRock ION 330, yavdr 0.6 an Panasonic Beamer (HDMI)

  • Moinsen,


    so, habe jetzt mal den User vdr gelöscht und die Pakete neu installiert, dann wird auch ein vdr Verzeichnis unter /home angelegt.


    Einen Teilerfolg konnte ich auch erzielen, mit dem man zumindest erstmal leben kann.


    Folgendes habe ich nach ein bißchen weiterer Recherche herausgefunden:
    Wenn ich unter /etc/pulse eine Datei client.conf mit dem Inhalt autospawn = no anlege, in der 50-softhdddevice.conf "-a pulse" auskommentiere und pulseaudio neu starte, dann habe ich Ton. Allerdings nur dann, wenn keine andere Anwendung auf die Soundkarte zugreift, was klar ist.


    Noch eine andere Frage, im vdr4arch Wiki wird geschrieben man solle xlogin installieren und konfigurieren, gehe ich recht in der Annahme, daß man das nur braucht, wenn man keinen Fenstermanager bzw. Desktop installiert hat und den vdr über die Konsole startet?


    massi

    Blog


    VDR1 (Server): Asus P5QL Pro, Intel Quad Core, NVIDIA GT 640 (Zotac), Digital Devices Cine V7, OrigenAE S21T, yavdr ansible an Röhre mit vga2scart

    VDR2 (Client): AsRock ION 330, yavdr 0.6 an Panasonic Beamer (HDMI)

  • O.K., danke, dachte ich mir fast.

    Blog


    VDR1 (Server): Asus P5QL Pro, Intel Quad Core, NVIDIA GT 640 (Zotac), Digital Devices Cine V7, OrigenAE S21T, yavdr ansible an Röhre mit vga2scart

    VDR2 (Client): AsRock ION 330, yavdr 0.6 an Panasonic Beamer (HDMI)

  • So dringend ist das für mich nicht, also mach so wie’s Dir am Besten in den Kram passt.

    Blog


    VDR1 (Server): Asus P5QL Pro, Intel Quad Core, NVIDIA GT 640 (Zotac), Digital Devices Cine V7, OrigenAE S21T, yavdr ansible an Röhre mit vga2scart

    VDR2 (Client): AsRock ION 330, yavdr 0.6 an Panasonic Beamer (HDMI)

  • Sollte jetzt funktionieren.


    Bei softhddevice einfach -a pulse einstellen.
    Wichtig ist, dass die .xinitrc im Home des VDRs passt. Entweder dort liegt das Skeleton, dass von xorg-xinit stammt oder noch besser es liegt dort gar keine .xinitrc. Das Skeleton ist nämlich leider etwas unvollständig :P
    Im Fall, dass gar keine da ist platziert das VDR-Paket die Richtige.


    Die eigentlich wichtige Änderung ist aber, dass der VDR bzw. Programme die durch den VDR gestartet werden (in dem Fall pulseaudio) Zugriff auf die DBUS User-Session bekommen.


    Um dbus zu starten muss die xinitrc passen (siehe oben). Der damit gestartete dbus-daemon platziert dann unter /home/vdr/.dbus/user-session/... ein Environment-File, dass in der vdr.service Datei eingelesen wird.
    Dadurch ist pulseaudio glücklich und gibt Ton aus.



    Was mir allerdings aufgefallen ist und an softhddevice liegt. Beim Beenden des VDRs spinnt das ganze ein bisschen rum und flutet die Log mit Eingabe-/Ausgabefehlern von alsa. Dort müsste man sich mal bei johns beschweren.
    Da er aber im VA-API Thread auch nicht antwortet, denke ich er ist im Urlaub.

  • Hallo,


    erstmal danke für Deinen EInsatz!
    Leider klappt's aber irgendwie nicht.
    Wie sollte die von vdr installierte .xinitrc denn aussehen?


    Ich habe die mal gelöscht und dann wurde sowas erzeugt:



    Ist das richtig?


    massi

    Blog


    VDR1 (Server): Asus P5QL Pro, Intel Quad Core, NVIDIA GT 640 (Zotac), Digital Devices Cine V7, OrigenAE S21T, yavdr ansible an Röhre mit vga2scart

    VDR2 (Client): AsRock ION 330, yavdr 0.6 an Panasonic Beamer (HDMI)