vtuner/satip compilieren installieren

  • Hallo zusammen,


    ich habe schon gesucht, finde aber nix wie ich obiges installieren/compilieren muss. Oder gibt es das Modul schon für yavdr 0.5? Dort gibt´s ein vtuner-dkms, ist das das selbe?
    Ich habe momentan das sat-ip-plugin ausprobiert, zusammen mit einem Digibit R1. Allerdings hatte ich da immer wieder Probleme mit XBMC.
    Kann mir jemand sagen wie ich das installiert bekomme? Habe schon ewig nix mehr compiliert :rolleyes:


    Danke schonmal..


    Jochen

    Server: Asrock Q1900-ITX, 8GB RAM, 250 GB SSD System, 2TB SATA HD Daten RAID 1/ Synology DSM 5.2 + Virtualbox Addon + Docker VDR chriszero: vdr 2.2 , Inverto iLNB 8 Kanal SAT>IP LNB
    Client: 1 x RasPI mit MINIDVDB Linux an Philips 42PFL3604/12
    , 1 x RasPI mit Openelec, LG HB805PH Heimkinosystem

  • Hab jetzt den Beitrag gefunden: Offene Runde: SAT>IP


    Hoffe ich komme hier weiter...

    Server: Asrock Q1900-ITX, 8GB RAM, 250 GB SSD System, 2TB SATA HD Daten RAID 1/ Synology DSM 5.2 + Virtualbox Addon + Docker VDR chriszero: vdr 2.2 , Inverto iLNB 8 Kanal SAT>IP LNB
    Client: 1 x RasPI mit MINIDVDB Linux an Philips 42PFL3604/12
    , 1 x RasPI mit Openelec, LG HB805PH Heimkinosystem

  • Genau nach diesem Schema habe ich das letztens recht einfach hinbekommen. Zum Erzeugen brauchst du nur die Build-Essentials installieren

    Code
    1. apt-get install build-essential git


    Dann habe ich das Startskript /etc/init/satip.conf noch etwas abgeändert:


    Das Skript kompiliert und installiert die notwendigen Programme und Module und lädt sie vor dem Start des VDR und beendet bzw. entlädt das Zeugs nach dem Stoppen des VDRs wieder. :)


    ByE...

    Server:  (K)VM on Proxmox 4.x-Host, VDR 2.2.0 (selbstgebaut vom yaVDR unstable Repo) auf Debian 8 (Jessie), 1x Digital Devices Cine S2 (V6) + DuoFlex S2
    Clients: Raspberry Pi 2/3 mit Raspbian, VDR 2.2.0 (selbstgebaut vom yaVDR unstable Repo) als Streamdev-Clients

  • Hi,


    vielen dank für die Starthilfe. Es geht!
    Vor allem vielen Dank an die/den Scriptbauer!


    Grüße, Jochen

    Server: Asrock Q1900-ITX, 8GB RAM, 250 GB SSD System, 2TB SATA HD Daten RAID 1/ Synology DSM 5.2 + Virtualbox Addon + Docker VDR chriszero: vdr 2.2 , Inverto iLNB 8 Kanal SAT>IP LNB
    Client: 1 x RasPI mit MINIDVDB Linux an Philips 42PFL3604/12
    , 1 x RasPI mit Openelec, LG HB805PH Heimkinosystem

  • Bitte. Ich habe selbst gestaunt, wie einfach das geht. :D


    ByE...

    Server:  (K)VM on Proxmox 4.x-Host, VDR 2.2.0 (selbstgebaut vom yaVDR unstable Repo) auf Debian 8 (Jessie), 1x Digital Devices Cine S2 (V6) + DuoFlex S2
    Clients: Raspberry Pi 2/3 mit Raspbian, VDR 2.2.0 (selbstgebaut vom yaVDR unstable Repo) als Streamdev-Clients

  • Ich habe das ganze für Ubuntu Precise LTS 12.04 vereinfacht:

    Code
    1. add-apt-repository ppa:frodo-vdr/main
    2. apt-get update
    3. apt-get install media-build-experimental-dkms satip


    Konfiguriert wird satip über /etc/default/satip


    Mit den Paketen läuft es sehr stabil, ich hatte zuvor auch das Modul vtunerc mit dem Upstart Skript gebaut und leider beendete sich satip des öfteren von selbst was man mit dmesg sehen konnte.
    Seit ich das Module in media-build-experimental-dkms integriert habe habe ich keine Abbrüche mehr :]


    atl
    Ich habe das Stoppen des satip Daemons und das entladen des vtunerc Modules in das Paket satip integriert.

    Gruß
    Frodo

  • ich hatte zuvor auch das Modul vtunerc mit dem Upstart Skript gebaut und leider beendete sich satip des öfteren von selbst


    Das konnte ich bisher hier noch nicht beobachten. Bisher läuft es ziemlich stabil. Aber mein VDRserver läuft auch nicht rund um die Uhr. D.h. ein täglicher Shutdown ist da auf jeden Fall. ?(


    Ich habe das Stoppen des satip Daemons und das entladen des vtunerc Modules in das Paket satip integriert.


    In seltenen Fällen klappt das bei mir mit meinem Skript nicht richtig. Dann muss ich zumindest das Kernelmodul von Hand entladen. Ich habe bisher noch keine Ahnung wieso. ?( Ich werde wohl bei Gelegenheit mal deine (neue) Version testen.


    ByE...

    Server:  (K)VM on Proxmox 4.x-Host, VDR 2.2.0 (selbstgebaut vom yaVDR unstable Repo) auf Debian 8 (Jessie), 1x Digital Devices Cine S2 (V6) + DuoFlex S2
    Clients: Raspberry Pi 2/3 mit Raspbian, VDR 2.2.0 (selbstgebaut vom yaVDR unstable Repo) als Streamdev-Clients

  • Das entladen der Module ist nicht zwingend notwendig.
    Alleine das beenden des satip Daemons reicht um den Tuner des Servers wieder freizugegeben, insofern ist es eher ein optinales Feature.


    Neue Erkenntnisse wirst Du mit dem von mir verwendeten Skript nich terlangen da ich das beenden/stoppen von Deinem kopiert habe.

    Gruß
    Frodo

  • Nur mal so eine Frage am Rande:


    Welchen Vorteil bietet "vtuner/satip ", gegenüber dem sat>ip Plugin, wenn nur der VDR als "DVB Device User" auf dem PC existiert?


    Ich will mich jetzt nicht all zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich meine zu wissen, dass das sat>ip Plugin nur so viele Tuner des Servers belegt, wie gerade benötigt werden und diese, wenn sie nicht mehr benötigt werden, auch wieder freigibt.

  • Ich will mich jetzt nicht all zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich meine zu wissen, dass das sat>ip Plugin nur so viele Tuner des Servers belegt, wie gerade benötigt werden und diese, wenn sie nicht mehr benötigt werden, auch wieder freigibt.


    Das war bei mir nicht so, meine ich mich zu erinnern. Grundsätzlich habe ich aber das Gefühl, dass mit der "vtuner/satip"-Kombi bei mir der EPG zuverlässiger ist, beim sat>ip-Plugin hatte ich öfter Kanäle ohne EPG. Und auf dem Raspberry Pi mit MLD 4.0.1 kann ich seit dem auf HD-Sender anschauen. Das ging vorher nicht. Ohne aussagefähige Langzeittests zu haben, scheint bei mir aber die "vtuner/satip"-Kombi auf dem VDR-Server mit dem VDR auf Raspberry Pi (MLD 4.0.1) als Client besser zu funktionieren als das SATIP-Plugin auf dem VDR-Server. :)


    ByE...

    Server:  (K)VM on Proxmox 4.x-Host, VDR 2.2.0 (selbstgebaut vom yaVDR unstable Repo) auf Debian 8 (Jessie), 1x Digital Devices Cine S2 (V6) + DuoFlex S2
    Clients: Raspberry Pi 2/3 mit Raspbian, VDR 2.2.0 (selbstgebaut vom yaVDR unstable Repo) als Streamdev-Clients

  • 3PO
    Bei mir funktioniert das Satip-Plugin nur sehr schlecht mit dem einen möglichen Bösen Plugin. Ich muss damit mehrfach umschalten bis ich ein Bild bekomme. Bei manchen Sendern meistens Sky funktioniert es gar nicht.


    Die vtunerc/satip Variante funktioniert mit beiden Bösen Plugins uns zwar ohne Probleme, ausser in meinem VDR-Server der als Virtual Maschine unter Vmware läuft dort crashed der satip Daemon regelmäßig.


    NACHTRAG: Die Ursache für den Crash des satip Daemon waren dvb-c Einträge inder channels.conf, nach dem entfernen dieser Eintrage ist der Daemon nicht mehr mit segfaults gecrashed.

    Gruß
    Frodo

    The post was edited 1 time, last by Frodo ().

  • Nun ja, die vtuner Variante gefällt mir im Grunde auch besser, schade ist halt, dass der VDR die Tuner nicht, bei Bedarf, dynamisch laden, bzw. entladen kann und dass es für vtuner keine Windows Clients gibt.


    Habt ihr eigentlich schon mal die bösen Probleme, den entsprechenden Maintainern der entsprechenden Plugins gemeldet?

  • Habt ihr eigentlich schon mal die bösen Probleme, den entsprechenden Maintainern der entsprechenden Plugins gemeldet?


    .. hast du?


    Von der Problematik, daß bei der Sache von der schlimmen Seite die klassischen "Hardware DVB devices" /dev/dvb/.. verwendet werden und diese mit den plugins (zB. satip), die über "virtuelle/non-DVB devices" arbeiten, nicht kommunizieren können bzw. gegenseitig nicht erreichbar sind, wissen die Entwickler sicher. Man braucht böserweise direkten Zugriff auf die DVB "demux device nodes". Virtuelle DVB devices werden nicht unterstützt. Da müßte man böserseits informieren, stimmt :coolred

  • Nun ja, da ja das Problem offensichtlich wohl bekannt ist, wird es diesbezüglich sicherlich auch bald eine Lösung geben. ;)


    Aber mal was Anderes....


    Kann man eigentlich mit dem "vtuner/satip " auch auf den "normalen" vtuner Daemon zugreifen?

  • Hallo zusammen,


    da ich (momentan) nichts böses vorhabe, bin ich testweise wieder auf das SAT>IP Plugin umgestiegen. Hatte kurzzeit auch die dkms Variante von vtuner probiert, konnte aber auf die schnelle keinen Unterschied feststellen. Die Vor und Nachteile der Varianten kann ich als Laie nicht beurteilen, ich möchte halt ein möglichst stabiles System. Ich bin momentan aus folgendem Grund wieder auf das Plugin umgestiegen:


    Der VDR läuft als Virtualbox Gast auf meinem Linux Server (Openmediavault mit VB Addon). Bei Virtualbox habe ich es noch nicht geschafft den VDR mit ACPI Wakeup zum laufen zu bekommen. Der Gedanke ist folgender: Ich möchte dass der VDR die Tuner des Digigbit R1 wieder freigibt wenn kein Client aktiv ist oder wenn keine Aufnahme ansteht. Deshalb habe ich mir überlegt, dass shutdownscript so zu ändern, dass es nur den VDR beendet und nicht die VM runterfährt (Die bekomme ich ja nicht mehr mit ACPI Wakeup zum laufen). Wenn der VDR beendet ist, wird der Digibit wieder frei und braucht 8-10 Watt weniger. Gibt die vtuner Variante den Digibt R1 auch wieder frei wenn der VDR beendet ist?


    Hat von euch jemand so etwas am laufen und eventuell schon ein passendes Setup/Script?


    Gruß, Jochen

    Server: Asrock Q1900-ITX, 8GB RAM, 250 GB SSD System, 2TB SATA HD Daten RAID 1/ Synology DSM 5.2 + Virtualbox Addon + Docker VDR chriszero: vdr 2.2 , Inverto iLNB 8 Kanal SAT>IP LNB
    Client: 1 x RasPI mit MINIDVDB Linux an Philips 42PFL3604/12
    , 1 x RasPI mit Openelec, LG HB805PH Heimkinosystem

  • -> README Punkt 5 sollte die obengenannten Scenarien doch abdecken?
    cu Peje

    PCs