IRMP auf STM32 - ein USB IR Empfänger/Sender/Einschalter mit Wakeup-Timer

  • Habe heute keinen Zugriffs auf den Vdr

    Daten werde ich morgen nachschauen

    Wie kann ich feststellen welchen bootloader ich installiert habe.

    Stehe da etwas auf dem Schlauch

    Wie muss ich da genau vorgehen

    Gruß Helmut

    Test_VDR: Lintec Senior Gehäuse - MSI G41M P25 MS7592 Board - Intel P4 E8500 / 775 CPU - MSI GT710 PCI-e HDMI LP passiv - DVBSky S2 952 Dual SAT - 120GB W.D. Green SSD - 2x2GB DDR3 RAM - LG GH24NSD1 S-ATA DVD - SMK RC6 MCE 50GB FB. an STM32 USB-Stick - EasyVDR 5 pre Alpha - Softhddevice Frontend mit Pulseaudio - Kodi 19.3 m. Confluence Skin
    Clients: Hauppauge Media MVP Scart - VIP 1903Box - VIP 1910Box - EasyStream 0.6-18 fuer Windows - Raspberry PI B+ mit OpenElec 5.08 Kodi Helix 14.2 und Tsop31238 Lirc mit Conrad Promo8 FB on Code VCR 0104 - Raspi3 m.OpenElec 6.03 und Kodi 15.2 Isengard

  • Welche Firmware ist denn laut stm32IRconfig_gui drauf?

    Hallo Jörg

    Firmware habe ich die 2018-10-15_20-34_blackDev_BL_jrie am laufen.

    Mit dieser Firmware kann ich den VDR mit einer SMK RC6 MCE Fernbedienung steuern

    Nur das Einschalten ( wakeup ) mit dem angelernten Powerknopf bricht nach 2 Sekunden ab.

    Auch ein verändern des Widerstandes in der PWR Leitung brachte keine änderung des verhaltens

    Konnte den Widerstand bis auf 880 Ohm erhöhen , darüber kam kein Einschaltimpuls mehr an.

    Danach habe ich es mit der Firmware: 2019-07-06_16-32_blackDev_BL_SC_jrie versucht.

    Das ist die gleiche Firmware wie auf Deinem Bausatz.

    Konnte die Firmware flashen doch im der stm32IRconfig_gui wird kein Device angezeigt , alles Leer.

    Habe es dann nochmal mit einem anderen BootLoader versucht. boot.blackDev.bin

    Doch auch damit funzt es nicht. Auch nicht in einem anderen Board..

    Habe mir dann fast alle Arduinos vermurkst , so das keiner mehr richtig funktioniert..

    Den bootloader habe ich mit dem Windows Programm:S TM32 ST-LINK Utility geflasht.

    Die Firmware auf dem VDR mit ./FlashDFUSe.sh ./2018- xxxxxxxx

    Bin vorerst mit meinen Kenntnissen am Ende.

    Es war fuer mich schon nicht einfach die USB STM32 Sticks zum laufen zu bekommen.

    Da bei 4 Bestellungen aus Fernost 3 verschiedene Ausführungen geliefert wurden.

    Doch mit den STM32 Arduinos komme ich überhaupt nicht klar.

    Wenn schon mit Einschaltfunktion , so sollte sie auch funktionieren.

    Daher gebe ich erstmal auf.


    Gruß emma53

    Test_VDR: Lintec Senior Gehäuse - MSI G41M P25 MS7592 Board - Intel P4 E8500 / 775 CPU - MSI GT710 PCI-e HDMI LP passiv - DVBSky S2 952 Dual SAT - 120GB W.D. Green SSD - 2x2GB DDR3 RAM - LG GH24NSD1 S-ATA DVD - SMK RC6 MCE 50GB FB. an STM32 USB-Stick - EasyVDR 5 pre Alpha - Softhddevice Frontend mit Pulseaudio - Kodi 19.3 m. Confluence Skin
    Clients: Hauppauge Media MVP Scart - VIP 1903Box - VIP 1910Box - EasyStream 0.6-18 fuer Windows - Raspberry PI B+ mit OpenElec 5.08 Kodi Helix 14.2 und Tsop31238 Lirc mit Conrad Promo8 FB on Code VCR 0104 - Raspi3 m.OpenElec 6.03 und Kodi 15.2 Isengard

    The post was edited 2 times, last by Emma53 ().

  • ./FlashDFUSe.sh ./2018- xxxxxxxx

    Quote

    flashing-the-firmware: ./FlashDFUjrie.sh ./2019-07-06_16-32_blackDev_BL_SC_jrie.bin

    Das Flash-Skript muss zum Bootloader passen. Dann siehst du am Ende die Erfolgsmeldung:

    Code
    1. Download done.
    2. ... No error condition is present.
    3. Done!

    Wenn du dich genau an die Anleitung hälst, klappt es.

  • Emma53 Ich habe den bootload und die Application mit dem Tool "STM32 ST-LINK Utility" (unter Windows) programmiert. Eventuell geht es damit einfacher...?!

  • Hallo Uwe

    Mit dem Windows Tool STM32 ST-LINK Utility ( Vers. 4.5.0 ) habe ich auch den bootloader geflasht.

    Aber was meinst DU mit die Application.

    jrie : Mit dem Deinem Script FlashDFUjrie.sh habe ich es auch schon versucht die Firmware aufzuspielen, bricht aber mit einer Fehlermeldung des scripts ab.

    dfu-util aus dem Git konnte ich nicht kompilieren unter Ubuntu 18.04.3 LTS

    https://sourceforge.net/p/dfu-util/dfu-util/ci/master/tree/

    Meine Version von dfu-util ist die Version 0.9 aus dem install von Ubuntu 18.04.3 , vllt schon zu alt.

    Für mich zu viele Baustellen. Das alles übersteigt meine Kenntnisse.

    Gruß Helmut

    Test_VDR: Lintec Senior Gehäuse - MSI G41M P25 MS7592 Board - Intel P4 E8500 / 775 CPU - MSI GT710 PCI-e HDMI LP passiv - DVBSky S2 952 Dual SAT - 120GB W.D. Green SSD - 2x2GB DDR3 RAM - LG GH24NSD1 S-ATA DVD - SMK RC6 MCE 50GB FB. an STM32 USB-Stick - EasyVDR 5 pre Alpha - Softhddevice Frontend mit Pulseaudio - Kodi 19.3 m. Confluence Skin
    Clients: Hauppauge Media MVP Scart - VIP 1903Box - VIP 1910Box - EasyStream 0.6-18 fuer Windows - Raspberry PI B+ mit OpenElec 5.08 Kodi Helix 14.2 und Tsop31238 Lirc mit Conrad Promo8 FB on Code VCR 0104 - Raspi3 m.OpenElec 6.03 und Kodi 15.2 Isengard

  • Ich hatte mit dem Windows Tool STM32 ST-LINK auch die Firmware (xxx.bin) geflasht.... also ohne dfu...

    Finde diese vielen verschiedenen Tools auch sehr unübersichtlich... ;)

  • Eventuell auch Interessant: „STM32F103C8T6 - Fälschung von ST bestätigt“, falls es Probleme gibt...

  • Hi Uwe

    Guter Artikel

    So wie es Aussieht gibt es jede Menge Fake Teile

    Evtl sollte man nur bei RobotDyn kaufen . Da ist die Chance hoch das man Orginale bekommt,

    auch wenn sie etwas teuerer sind.

    Vllt sollte ich mich wieder den STM USB Sticks zuwenden. Die konnte man wenn sie nicht gleich defekt waren

    gut flashen dank jries genialer Software. Und günstig waren sie auch. Ein Alugehäuse war auch verbaut.

    Fuer VDR,s völlig ausreichend.

    Vllt werde ich meine Restbestände an STM32 im Arduino Layout mal Jrie testen lassen

    Meine Kenntnisse reichen da nicht aus.

    Gruß und Danke Helmut alias emma53

    Test_VDR: Lintec Senior Gehäuse - MSI G41M P25 MS7592 Board - Intel P4 E8500 / 775 CPU - MSI GT710 PCI-e HDMI LP passiv - DVBSky S2 952 Dual SAT - 120GB W.D. Green SSD - 2x2GB DDR3 RAM - LG GH24NSD1 S-ATA DVD - SMK RC6 MCE 50GB FB. an STM32 USB-Stick - EasyVDR 5 pre Alpha - Softhddevice Frontend mit Pulseaudio - Kodi 19.3 m. Confluence Skin
    Clients: Hauppauge Media MVP Scart - VIP 1903Box - VIP 1910Box - EasyStream 0.6-18 fuer Windows - Raspberry PI B+ mit OpenElec 5.08 Kodi Helix 14.2 und Tsop31238 Lirc mit Conrad Promo8 FB on Code VCR 0104 - Raspi3 m.OpenElec 6.03 und Kodi 15.2 Isengard

  • Danke für den Hinweis, Uwe.

    Zum Glück sind die Fälschungen zur Zeit leicht an den 3 kreisförmigen Vertiefungen erkennbar.

  • Der Einschalter / Empfänger läuft wirklich tadellos, da gibts wirklich nichts zu meckern. Glücklicherweise hab ich mir das zu Herzen genommen und wirklich als allerersten Code den zum Einschalten gewünschten geschickt, da brauchte ich die GUI Software gar nicht behelligen.


    Was mir allerdings an diesem, genauso auch wie am atric USB aufgefallen ist, ist dass wenn man mal ne ganze Zeit nichts macht der - ich vermute USB Port - erstmal geweckt werden muss. Ich kann das mit beiden Empfängern an zwei Systemem, nuc 8 und Intel DH67BL, nachvollziehen. Drückst du eine Taste dauert es 5 -10 Sekunden bis er wieder normal funktioniert.


    Gehen da die USB Ports in einen sleep oder gibt es hier andere Gründe. Alexander hatte mir mal vor ungefähr nem Jahr einen Kernelparameter gegeben, der hatte aber leider auch nicht geholfen.


    Danke

    Christian

    CKone: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 665, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
    CKtwo: yavdr-ansible/18.04 LTS/2.4.1/kodi18 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 665, atric USB
    PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS / VDR 2.4.1 auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, 2x Cine S2 V6 mit Duoflex, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD White WD80EZAZ 8TB in SW Raid5

  • Ich hab mal nach "usb ports sleep linux" gegoogelt. Die ersten zwei Ergebnisse geben bereits gute Tipps:

    https://unix.stackexchange.com…r-to-entire-usb-subsystem

    https://www.kernel.org/doc/htm…usb/power-management.html

    Eine genaue Anleitung für Ubuntu 18.04 ist in dem Bild des ersten Links:

    [Blocked Image: https://i.stack.imgur.com/qYPRC.jpg]

  • Danke an Jörg nochmals für die geniale Software.


    Ich habe hier mal meine aktuelle Meinung dazu angehängt. Die Sticks sind mir qualitativ irgendwie zu mies.


    Aber per SWD Port ist man extrem flexibel bei der zu verwendenden HW:

    https://github.com/ranseyer/ST…r/4-SWD-Interface/top.png

    -der Widerstand in Serie kann sein:

    -SMD

    -bedrahtet

    -Ein Tropen Zinn

    -Kondensator ist eh in Reihe und kann einfach weggelassen werden ((was ich weiterhin nicht rate))


    PS: Die Praxis wird zeigen ob das Teil groß genug ist, natürlich sollte es flach aufliegen um nicht ganz so leicht abzureissen...


    Und dann frage ich mich noch ob man statt der IRMP Firmware nicht lieber per Default die Keyboard-Firmware für einen VDR nimmt: https://github.com/j1rie/IRMP_STM32_KBD


    Dann braucht man etwas weniger an Software an der Kiste... Also werde ich diese wohl auch mal probieren müssen, obwohl der aktuelle Receiver prächtig läuft...

    Images

    • bottom.png
    • top.png

    Don't eat yellow snow...

  • jrie könntest du mal auf der ersten Seite die Bauanleitungen für die verschiedenen Boards unten verlinken (meinetwegen auch oben ergänzen ;) )? Also für blue dev / black dev / maple usw... sonst muss man sich immer nen Wolf durch den gesamten Thread suchen. Besten Dank im Voraus!

    Viele Grüße

    Edit: Ich hab die "Anleitung" gefunden die ich gesucht habe, es war die Herstellungsdokumentation vom Blackpill im Git. Evtl. könntest du ja trotzdem mal einen Link ins Wiki machen und dort die restlichen Anleitungen dazufügen dann wären die an zentraler Stelle hinterlegt.

    The post was edited 1 time, last by JoeBar ().

  • Danke Jörg

    Für das Teil

    Hat den Vorteil das nichts mehr gelötet werden muss

    und nur noch zusammen gesteckt wird.

    Gruß emma53

    Test_VDR: Lintec Senior Gehäuse - MSI G41M P25 MS7592 Board - Intel P4 E8500 / 775 CPU - MSI GT710 PCI-e HDMI LP passiv - DVBSky S2 952 Dual SAT - 120GB W.D. Green SSD - 2x2GB DDR3 RAM - LG GH24NSD1 S-ATA DVD - SMK RC6 MCE 50GB FB. an STM32 USB-Stick - EasyVDR 5 pre Alpha - Softhddevice Frontend mit Pulseaudio - Kodi 19.3 m. Confluence Skin
    Clients: Hauppauge Media MVP Scart - VIP 1903Box - VIP 1910Box - EasyStream 0.6-18 fuer Windows - Raspberry PI B+ mit OpenElec 5.08 Kodi Helix 14.2 und Tsop31238 Lirc mit Conrad Promo8 FB on Code VCR 0104 - Raspi3 m.OpenElec 6.03 und Kodi 15.2 Isengard

  • Es wird jetzt der Mikrocontroller ausgelesen und angezeigt. So kann man leicht erkennen, ob wirklich ein STM32 drin steckt.

    Im git habe ich Erweiterungsplatinen mit und ohne Optokoppler sowie TSOP Platinen veröffentlicht.