IRMP auf STM32 - ein USB IR Empfänger/Sender/Einschalter mit Wakeup-Timer

  • Vermutung: Die Verbindung ganz weglassen (also den Power-Switch garnicht mehr bedienen) hätte auch gereicht.

    Leider nicht. Mit 1,2kOhm kommt zu dem seltsamen Effekt und mit 3,2kOhm schaltet das Board nicht mehr ein. Irgendwie scheint das Board (Up2Squared) kein USB Wakeup zu unterstützen....

  • Interessant. Normalerweise sollte der Pin nach dem erfolgreichen Einschalten "offen" sein.


    An der Stelle könnte es durchaus interessant sein mal ein Oszi parallel zu hängen um zu sehen was da passiert. Aber wenn du dein Problem lösen konntest ist ja gut.


    Das Mainboard sollte eigentlich so "verschaltet" sein, dass der Pin zum "Starten" gegen GND gezogen wird (via Power-Button). Kannst du das mal prüfen? Der Pin, der nicht mit dem IR-Empfänger nicht verbunden ist sollte im Betrieb gegen Gehäuse (Masse) auf 0V liegen.

  • Die Frage ist eher wie das Board reagiert, also z.B. auf kürzeren oder längeren händischen Druck auf den Powerschalter (also ganz unabhängig vom Empfänger).

    Es könnte ev. sein, dass dem Board 500ms zu lang sind und dass die Einschaltelektronik für Einschalten eine andere Schwelle hat als für Reset.


    Edit: Das ist das erste Mal in den ca. 4 Jahren seit Einführung des "SimpleCircuit", dass es bei jemand mit dem Standard 220 Ohm Widerstand nicht geht.

  • Leider nicht. Mit 1,2kOhm kommt zu dem seltsamen Effekt und mit 3,2kOhm schaltet das Board nicht mehr ein.

    Es könnte vermutlich sein, das die Masse nicht das Bezugspotential für den Schalter bildet.

    Vor etlichen Jahren hatte ich bei einigen Boards das auch mit meinen IR-Einschaltern festgestellt. Dort hatten beide Pins von Power-On des MB keinen Massebezug. Seitdem baue ich nur noch Optokoppler ein (mit ca. 200 - 300 Ohm auf CE Strecke bei On). Das hat bis jetzt dann überall funktioniert.

  • An dem Up2Squared-Board messe ich an den Power-Pins: Gnd und 3,3V ...

    Hat denn der Gnd-Pin Durchgang zu Masse?

    Anders gefragt, hast du zwischen den Pins gemessen, oder zwischen Masse und jeweiligem Pin?

  • Es könnte vermutlich sein, das die Masse nicht das Bezugspotential für den Schalter bildet.

    Vor etlichen Jahren hatte ich bei einigen Boards das auch mit meinen IR-Einschaltern festgestellt. Dort hatten beide Pins von Power-On des MB keinen Massebezug. Seitdem baue ich nur noch Optokoppler ein (mit ca. 200 - 300 Ohm auf CE Strecke bei On). Das hat bis jetzt dann überall funktioniert.

    Am Up2Squared Board hatte der eine Kontakt 0 Ohm gegen GND gemessen und der andere 10kOhm, das soll PowerOn sein auf diesem Board.


    Weil ich mir dieses Verhalten nicht erklären konnte, habe ich nun einem Optokoppler CNY17 dazwischengesetzt. Davor und dahinter jeweils 200Ohm. Funktionert. :)


    M-Reimer Habe leider kein Oszilloskop hier stehen.... ;)


    Gruß

    Uwe

    The post was edited 2 times, last by Uwe ().

  • Hat denn der Gnd-Pin Durchgang zu Masse?

    Ja, der GND Kontakt hat 0Ohm gegen eine andere Masse von diesem Board....


    Gruß

    Uwe

  • jrie Hattest du schon beschrieben, wie die neuen IR-Empfänger umgebaut werden müssen? Ich sehe dort eine gelötete Brücke, welche wohl die Jumper ersetzen sollen.... Ich gehe mal davon aus, erst den stm32 programmieren und dann umbauen? Danke.


    Gruß

    Uwe

  • Die Lötbrücke zieht BOOT0 auf Masse, zuerst wird der Bootloader über SWDIO + SWCLOCK geflasht, und dann per Bootloader die Firmware über USB.

    Im Prinzip könnte man auch über seriell flashen, finde ich in diesem Fall aber komplizierter.


    Leider noch keine Zeit gehabt, Doku zu schreiben. stm32kbd2uinput ist im Moment wichtiger. Man kann sich aber alles aus den 3 Dokus auf mikrocontroller.net (siehe ersten Post) zusammenreimen.

  • Gilt die "LIRC-Variante" eigentlich als "obsolete" oder wird die nach wie vor (wo nötig) gepflegt?

    Da man ja die Keyboard-Variante nur mit Einschränkungen ohne Konfiguration nutzen kann, würde ich nämlich erstmal beim irpmlircd bleiben. Funktioniert eigentlich bestens.

  • Ich habe sogar Verbesserungen im Code von der Keyboard auf die irmplircd Version rückportiert und habe vor beide zu pflegen. Wer von mir einen Empfänger bekommt, hat noch die irmplircd Version drauf (außer er will ausdrücklich die Keyboard Version). Die Keyboard Version ist für mich erst "fast fertig" (auch wenn sie bei mir im produktivem Betrieb läuft).


    Wenn stm32kbd2uinput erst mal fertig ist, hat die Keyboard Version aber kein Nachteile mehr, sondern nur noch Vorteile.

  • Davor und dahinter jeweils 200Ohm

    die 2x 200 Ohm könntest Du auch einsparen, indem Du den Flussstrom auf der Sendeseite durch höheren Vorwiderstand reduzierst. Dann wird die CE Strecke entsprechend hochohmiger. Idealerweise sollte sie aber 0 Ohm einem Schalter entsprechen. Ist schon etwas seltsam.


    /OT on

    An ehesten würde sich ja ein Micro-Reed Relais anbieten, das ersetzt den Power Taster ideal. Optokoppler besitzen ja auch eine Polarität und einen gewissen Schaltwiderstand.

    Nur tragen die Reed Relais etwas mehr auf, obwohl es auch schon Reed Kontakte für 5mm gibt --> https://www.reed-sensor.com/re…ra-miniature-reed-switch/

    Das könnte man dann auch in ein DIL8 Gehäuse unterbringen OT off/

  • Ich habe sogar Verbesserungen im Code von der Keyboard auf die irmplircd Version rückportiert und habe vor beide zu pflegen.

    Irgendwelche Pull-Request habe ich dazu aber nicht bekommen.

    SAT Hardware: Gibertini SE75 | DuraSat Dur-Line UK-24 | DD OctopusNET V2 Rack (Firmware 1.1.6) mit MaxS8
    Server: Asus M5A78L-M/USB3 | Sempron 145@2Cores | 8GB ECC RAM | PicoPSU | Debian Stretch 64Bit | VDR 2.4.5 mit SAT>IP, epgsearch, live, markad
    Clients: RaspberryPI 2/3 | Yocto Poky Linux (Openembedded) 3.2+git | Linux Kernel 5.4.72 | VDR 2.4.5 mit SAT>IP, RpiHDDevice, SkinDesigner, Remote, Extrecmenu, Femon, Mlist


    R.I.P: Gigaset M740 mit VDR von open7x0.org

  • Weiß jemand, ob die Atric TSOPs auch mit 3,3V laufen?

    Bei meinen neuen wird nur 3,3V raus geführt, und ich möchte wissen, ob die Atric TSOPs damit funktionieren.

    Was für ein TSOP Typ wird von den Atrics benutzt?

    Normalerweise kann man das am TSOP ablesen (auch wenn man dafür vielleicht eine Lupe braucht).

  • Nahezu alle gängigen TSOPs funktionieren mit 2,5 .. 5,5V Eingangsspannung.

    Normalerweise kann man das am TSOP ablesen (auch wenn man dafür vielleicht eine Lupe braucht).

    Nicht wenn da jemand mit Farbe über die Typenbezeichnung gepinselt hat ... - aber der Atric UsbWakeupIR und der Atric V5, die ich habe, dürfte dem Aussehen nach jeweils einen TSOP 31236 oder 31238 haben.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Bei meinen neuen wird nur 3,3V raus geführt, und ich möchte wissen, ob die Atric TSOPs damit funktionieren

    was die Atrics verwenden weiß ich nicht, aber meine TSOPs laufen mit 3,3 V seit Jahren gut, siehe Auszug vom Schaltplan des Raspi-VDR


    [Blocked Image: http://www.fdm-ware.de/Raspi-VDR/eagle1.png]

  • /OT on

    An ehesten würde sich ja ein Micro-Reed Relais anbieten, das ersetzt den Power Taster ideal. Optokoppler besitzen ja auch eine Polarität und einen gewissen Schaltwiderstand.

    Nur tragen die Reed Relais etwas mehr auf, obwohl es auch schon Reed Kontakte für 5mm gibt --> https://www.reed-sensor.com/re…ra-miniature-reed-switch/

    Das könnte man dann auch in ein DIL8 Gehäuse unterbringen OT off/

    Könnte so ein Relais das richtige sein? Relais 3V (10mA contact current)

    Für 10mA noch ein Vorwiderstand und eine Diode für die Relaisspule... oder doch mit Transistor davor?


    Gruß

    Uwe

  • Mal noch eine Frage zu IRMP und wake on USB.

    Was muss man dafür machen, damit über USB ein WakeUp stattfindet?

    Besonderer MappingCode oder was muss man machen? :wow