IRMP auf STM32 - ein USB IR Empfänger/Sender/Einschalter mit Wakeup-Timer

  • Well, if you uncomment #define USE_REPEAT_TIMEOUT in config.h, that's what you get.


    The question is, why it did work with older kernels, and how we could get back the old behaviour

    All I did with older kernels was to set delay and repeat in the input device to higher values.


    Edit: That was January 2018, not that long ago.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jrie ()

  • Ich wundere mich, wie der Flirc das Problem löst. Oder hat der auch manchmal ein wenig Nachlauf?


    Das Problem ist, dass laut "The Linux input driver subsystem" 2.1.9 kein Hardware Autorepeat unterstützt wird, sondern nur Software Autorepeat. Das verursacht aber manchmal etwas Nachlauf.

    lircd-uinput und lircd2uinput können Wiederholungen präzise weiterleiten ("2" in evtest), aber der Software Autorepeat von /drivers/input/input.c des Kernels richtet sich nicht nach der Hardware, sondern nach seinem eigenem Rhytmus.


    Ich befürchte, wenn man das verbessern will, müsste man einen Treiber für die Keyboard Version schreiben, der auch die Wiederholungen präzise weiter leitet.

    Oder erst mal damit leben, dass keine langen Tastendrücke gehen.

    Wie schlimm ist das eigentlich für die Kodi Bedienung?

  • OK, man hat die Wahl durch Setzen von USE_REPEAT_TIMEOUT oder nicht:


    * Lange Tastendrücke funktionieren, aber manchmal etwas Nachlauf

    oder

    * Keine langen Tastendrücke, aber dafür absolut präziser Tastendruck Empfang.

  • Es gibt im git jetzt einen Patch für einen Kernel Treiber. Damit funktionieren Tastenwiederholungen in IRMP_STM32_KBD perfekt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jrie ()

  • Die letzten Sticks aus China sind ganz grosser Mist:

    * USB Buchse nicht festgelötet

    * Chipbezeichnung ist nicht eingraviert, sondern aufgedruckt = fake

    * lässt sich nicht flashen, muss vermutlich mit Reset geflasht werden

    * Lötzinn ist so weich, dass es beim drüberfahren mit der Multimeter-Spitze verschmiert und Kurzschluss verursacht (beim Suchen von Reset)

    * wie es scheint, wurde der Reset Widerstand eingespart

    * das Pin-Layout ist nicht wie beim Kauf abgebildet, sondern ganz anders => unbrauchbar für die Erweiterungsplatine

    * keine Löchlein für die Klemmen beim Flashen

    Fazit: Nie wieder Sticks :(


    Ich steige voraussichtlich auf die Schwarzen um. Die haben bessere Hardware-Qualität.

    Die Maple Minis von Baite haben auch gute Hardware-Qualität, sind aber inzwischen deutlich teurer.




  • Flashen geht doch, und auch ohne Reset, wenn man die richtigen Pins nimmt ;)

    Lietzen anlöten hilft, aber schnell gehen dann die Kontaktpunkte und mit ihnen auch die Leiterbahnen ab :(

    Die USB Buchsen lassen sich gut festlöten.


    Einen habe ich hin bekommen, der andere ist jetzt kaputt :(




  • Das hört sich nicht gut an und ich bin froh, noch einige aus "Altbestand" zu haben. Hoffen wir mal, dass es eine Ausnahme ist...


  • Ich wollte auch mal wieder nach langer Zeit einen neuen Maple-Mini flashen (original Bootloader; dfu-util V0.9).


    Es geht damit los: dfu-util kennt keinen Parameter "-L" ...

    -Welche Version setzt du vorraus ?


    Dann flashe ich eben so:

    sudo dfu-util -d 1eaf:0003 -a 1 -D 2018-10-15_20-34_MapleMini_BL_SC_jrie.bin



    Ergebnis ist, dass die Firmware wohl nicht startet. Kurzer Schubs wäre nett:

    (Habe ich die richtige Firmware ? Flashbefehl irgendwie doch falsch ? )

    Code
    1. Nov 13 15:27:46 martin-elementary kernel: [ 4740.711529] usb 1-6.3.2: new full-speed USB device number 32 using xhci_hcd
    2. Nov 13 15:27:46 martin-elementary kernel: [ 4740.812751] usb 1-6.3.2: New USB device found, idVendor=1eaf, idProduct=0003
    3. Nov 13 15:27:46 martin-elementary kernel: [ 4740.812757] usb 1-6.3.2: New USB device strings: Mfr=1, Product=2, SerialNumber=3
    4. Nov 13 15:27:46 martin-elementary kernel: [ 4740.812762] usb 1-6.3.2: Product: Maple 003
    5. Nov 13 15:27:46 martin-elementary kernel: [ 4740.812766] usb 1-6.3.2: Manufacturer: LeafLabs
    6. Nov 13 15:27:46 martin-elementary kernel: [ 4740.812769] usb 1-6.3.2: SerialNumber: LLM 003
    7. Nov 13 15:27:46 martin-elementary mtp-probe: checking bus 1, device 32: "/sys/devices/pci0000:00/0000:00:14.0/usb1/1-6/1-6.3/1-6.3.2"
    8. Nov 13 15:27:46 martin-elementary mtp-probe: bus: 1, device: 32 was not an MTP device
    9. Nov 13 15:27:46 martin-elementary upowerd[1045]: unhandled action 'bind' on /sys/devices/pci0000:00/0000:00:14.0/usb1/1-6/1-6.3/1-6.3.2


    PS: Ich teste als dann Morgen Mal die Variante mit dem 2K-Bootloader...

  • Mein letzter Maple Mini wollte auch nicht.

    Weder mit 2k noch mit 5k.

    Entweder war der Bootloader auf meinem einfach kaputt, oder er hatte eine andere Sprungadresse.

    Ich habe dann meinen eigenen Bootloader geflasht, und damit ging es dann.


    Dadurch ist leider der Vorteil des Maple (nämlich, dass er bereits einen Bootloader drauf hat) kein Vorteil mehr.