IRMP auf STM32 - ein USB IR Empfänger/Sender/Einschalter mit Wakeup-Timer

  • Gibt es einen Grund dafür, dass du den Zwischenschritt mit der irmp_stm32.map weglassen willst?

    Ich kann jetzt nu raten warum, aber schau mal in meine abgehangene "remote.conf".

    Die remote.conf hat damit nichts direkt zu tun. Bei yaVDR gibt es einen Namespace für die Tastennamen, damit man die remote.conf des VDR und die Lircmap.xml von KODI nicht anfassen muss. Und genau deswegen sollst du die Keymap erstellen - ob die jetzt irmp_stm32.map heißt oder anders und ob die in /etc/yavdr/ oder an einer anderen Stelle liegt ist völlig egal, solange irmplircd Zugriff darauf hat.

    Gibt es im übrigen einen weiteren Pfad in dem Webfrontend dazu zufügen, z.B. "/etc/yavdr/" um die neu erzeugte Datei "irmp-keymap" über das Webfrontend, so wie die anderen Konfigdateien, bearbeiten zu können?

    Das der Pfad frei wählbar ist, macht das IMHO keinen Sinn da im WFE etwas vorzugeben. Konfigurationsdateien würde ich generell über SSH bearbeiten.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Vermelde: Es funktioniert!
    Herzlichen Dank für die Hilfe.


    Was nicht funktioniert hat:


    Code
    1. sudo restart irmplircd


    Ich habe auch versucht zuvor zu stopen, aber auch das hat nicht geholfen.
    Beim Stoppen sagt er, dass er den Prozess nicht kennt.
    Musste den Rechner neu starten.
    Auf Dauer wäre das nervig.


    Eine Idee was ich da noch machen könnte?

  • Im git gibt es jetzt Hinweise und Beispiel-Dateien für yaVDR. Damit sollte es jetzt hoffentlich wirklich kinderleicht sein.


    Mit dem zuletzt von mir unter Linux verwendetem Compiler (gcc-arm-none-eabi-5_4-2016q3) haben manche Firmwares nicht funktioniert, ich benutze jetzt gcc-arm-none-eabi-6-2017-q2-update, und damit scheint es unter Linux wieder zu gehen.
    Ich habe allerdings nur ein paar Firmwares getestet.


  • Das der Pfad frei wählbar ist, macht das IMHO keinen Sinn da im WFE etwas vorzugeben. Konfigurationsdateien würde ich generell über SSH bearbeiten.


    Man könnte den Pfad ja auch festlegen und im Webfrontend verfügbar machen.
    Dann könnte man die irmp.map genauso bearbeiten wie z.B. die lircd.conf.

  • Hallo Zusammen. Ich habe ein Problem mit meinem Empfänger den ich das erste mal Ibetrieb nehme.

    Ich habe den Empfänger eingebaut und am PWR SW angeschlossen.

    Ich habe den Rechner über Power eingeschaltet und dann auf meiner Fernbedienung die Powertaste gedrückt. (So wie ich verstanden hatte wird der erste Tastendruck als PowerEin gemerkt). Der Rechner schaltet sich nicht ein.

    Der USB Stick leuchtet bei einem Tastendruck immer wieder mal auf. Mal bleibt die LED an mal nicht. Ich habe auch am Mainboard J3455 die beiden Pinne & mal den USB Port getauscht ohne Erfolg. :/

    Der Empfänger wird mir als

    Code
    1. 1209:4444 InterBiometrics


    bzw.

    Code
    1. [ 21.286579] usb 1-7: Product: STM32 IRMP HID-Device
    2. [ 21.662652] hid-generic 0003:1209:4444.0003: hiddev0,hidraw2: USB HID v1.10 D evice [STMicroelectronics STM32 IRMP HID-Device] on usb-0000:00:15.0-7/input0


    angezeigt. Wenn ich dich richtig verstanden habe sollte das Einschalten direkt funktionieren oder?

    Habe auch unter WIndows das Konfigurationstool gestartet und unter "Set by Remote"->"Wakeup" meine Powertaste angelernt. Hat leider auch nichts bewirkt.


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und es gelöst?

    VDR_1:

    ASUS P5N7A-VM, Geforce 9300 onboard, E8400 3GHz, OZC Vertex 2 60GB + SAMSUNG SATA 400GB, 2x1024 MB DDR2, 1x TeVii S460 DVB/S2-HD with yavdr0.5

    VDR_2:

    J3455, GT 710, OZC Vertex 2 60GB + SAMSUNG SATA 400GB,8GB DDR3, 1x DD Cine S2 v6.5 with yavdr-ansible (testing)

  • Hallo,

    Ich habe den Empfänger eingebaut und am PWR SW angeschlossen.

    Nur um den Fehler auszuschließen: du hast die Pins für den PWR-SW am Mainboard schon an die dafür vorgesehenen Header des IRMP-Empfänger statt an die für den Power-Taster des Gehäuse vorgesehenen Pins gesteckt? https://github.com/ranseyer/US…ddOn/blob/master/Doku.pdf


    Hast du mal gemessen, ob das Board im Soft-Off den Einschalter noch mit Spannung versorgt (vermutlich muss der Deep S5 im BIOS/UEFI abgeschaltet sein, eventuell spiel auch noch die Einstellung für USB Keyboard/Remote Power On mit hinein)? Wenn du einen Durchgangsprüfer, Oszilloskop (oder einfach eine extern gespeiste LED an einem Optokoppler bzw. Transistor) hast, kannst du auch mal schauen, ob sich an den Pins etwas auf das IR-Signal hin tut, die sollten da einfach auf Durchgang geschaltet werden.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Hallo Diablo,

    wie seahawk1986 schon schrieb, prüfe bitte, ob der Empfänger im ausgeschaltetem Zustand mit 5V USB versorgt wird. Das muss ev. per BIOS oder Jumper aktiviert werden.

    Das Anlernen wird durch 1x LED togglen bestätigt. Daran erkennst du, dass es erfolgreich war.

    Du kannst den wakeup-Code auch mit dem Konfig-Tool auslesen, zum verifizieren.

    Wenn der wakeup erkannt und ausgeführt wird, blinkt anschließend die LED 5-mal schnell (aber nur wenn der PC aus ist, wenn er an ist wird nichts ausgeführt).

    An einem der beiden Pins vom Motherboard sollten 5V oder 3,3V anliegen, am anderen Masse.

    Der mit 5V bzw. 3,3V wird vom Empfänger kurze Zeit auf Masse gezogen und schaltet dadurch ein. Das kann man mit einem Multimeter überprüfen.

    Gruß

    Jörg


    Guck auch mal da:

    https://www.mikrocontroller.ne….C3.BCr_erfahrene_Bastler unterhalb der Bilder und

    https://www.mikrocontroller.ne…nleitung#Motherboard-Test

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jrie ()

  • Ok nach eines Messorgie bin ich auf die Idee gekommen mal ne zweite Fernbedienung zu benutzen.

    Vorher hatte ich eine auf einer Logitech angelernte IMON Fernbedienung. Die macht komischerweise eine alternierende Folge von 3 Sequenzen. Das mag der Empfänger wohl nicht. Der IMON Empfänger in meinem alten Gehäuse hat damit keine Probleme. :/

    Dann habe ich die gesamt Prozedur mit der orig. Sundtek Fernbedienung ausprobiert... und was soll ich sagen er lässt sich einschalten. :wow


    Die Auschaltprozedur läuft dann wieder über lirc sprich nach dem Anlernen über eine keymap?


    Vielen dank nochmals.

    VDR_1:

    ASUS P5N7A-VM, Geforce 9300 onboard, E8400 3GHz, OZC Vertex 2 60GB + SAMSUNG SATA 400GB, 2x1024 MB DDR2, 1x TeVii S460 DVB/S2-HD with yavdr0.5

    VDR_2:

    J3455, GT 710, OZC Vertex 2 60GB + SAMSUNG SATA 400GB,8GB DDR3, 1x DD Cine S2 v6.5 with yavdr-ansible (testing)

  • Laut Dokumentation wird die zum Einschalten angelernte Taste nicht vom Empfänger an irmplircd weitergereicht, d.h. wenn du über (irmp)lircd abschalten willst, müsstest du eine andere Taste als KEY_POWER2 belegen. Wenn der Empfänger bei jedem Druck auf die Einschalttaste einen Druck auf den physischen Power-Button nachahmt, müsste das ein entsprechendes ACPI- bzw. Key-Event auslösen. Bei yaVDR 0.6 wird das dann an den VDR weitergereicht, als ob jemand den Power-Key gedrückt hätte: https://github.com/yavdr/yavdr…/acpi/powerbtn.sh/10_main - für Ubuntu 16.04 als Basis würde ich gerne auf acpid verzichten und das z.B. über den vdrpbd von MReimer lösen.

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Laut Dokumentation wird die zum Einschalten angelernte Taste nicht vom Empfänger an irmplircd weitergereicht

    Doch, laut Dokumentation wird sie über irmplircd weiter geleitet. Daher kann man mit derselben Taste sowohl ein- als auch ausschalten.


    Die Auschaltprozedur läuft dann wieder über lirc sprich nach dem Anlernen über eine keymap?

    Genau, über die keymap.


    Vorher hatte ich eine auf einer Logitech angelernte IMON Fernbedienung. Die macht komischerweise eine alternierende Folge von 3 Sequenzen. Das mag der Empfänger wohl nicht. Der IMON Empfänger in meinem alten Gehäuse hat damit keine Probleme.

    Falls du das zum Laufen bekommen möchtest, könntest du das mal im IRMP Thread Frank vorstellen.

    Der baut meist gerne neue Protokolle ein.

    Wobei das natürlich schon ziemlich speziell ist.

    Aber versuch's mal :) .

  • Doch, laut Dokumentation wird sie über irmplircd weiter geleitet.

    Interessant, in der Dokumentation von ranseyer steht es anders drin - aber gut zu wissen :)

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ich dachte das IMON eigentlich gut verbreitet ist. Ich muss mal die originale Fernbedienung mal raussuchen und überprüfen ob die auch Probleme macht.

    Ich glaube eher das damals beim anlernen der Logitech die Zeichenfolge falsch interpretiert wurde nur das der IMON Empfänger vielleicht tolleranter ist.

    VDR_1:

    ASUS P5N7A-VM, Geforce 9300 onboard, E8400 3GHz, OZC Vertex 2 60GB + SAMSUNG SATA 400GB, 2x1024 MB DDR2, 1x TeVii S460 DVB/S2-HD with yavdr0.5

    VDR_2:

    J3455, GT 710, OZC Vertex 2 60GB + SAMSUNG SATA 400GB,8GB DDR3, 1x DD Cine S2 v6.5 with yavdr-ansible (testing)

  • Die alte Fernbedienung verhält sich exakt gleich.

    Das mit dem was sich jetzt hier wiederspiegelt, zeigt auch das Problem welches ich hatte. Man findet soviele Einträge und Informationen zu dem IRMP, aber welcher ist jetzt relevant für meine Version.

    Falls du das zum Laufen bekommen möchtest, könntest du das mal im IRMP Thread Frank vorstellen.

    Der baut meist gerne neue Protokolle ein.

    Ich kann ihm ja mal eine Email schreiben und ihn Fragen was er davon hält. ^^

    VDR_1:

    ASUS P5N7A-VM, Geforce 9300 onboard, E8400 3GHz, OZC Vertex 2 60GB + SAMSUNG SATA 400GB, 2x1024 MB DDR2, 1x TeVii S460 DVB/S2-HD with yavdr0.5

    VDR_2:

    J3455, GT 710, OZC Vertex 2 60GB + SAMSUNG SATA 400GB,8GB DDR3, 1x DD Cine S2 v6.5 with yavdr-ansible (testing)

  • Im git gibt es jetzt dfu-util binaries für Windows und Linux mit eingebautem loop-Modus (aufbauend auf dem letzten git Stand plus loop-Patch).

    Könnte auch für andere Projekte interessant sein.

  • Laut diesem Beitrag von Frank sind IRMP und IMON wohl imkompatibel.


    In der Firmware sind standardmäßig aktiv:

    Sony, NEC + APPLE, Samsung + Samsg32, Kaseikyo, JVC, NEC16, NEC42, Matsushita, DENON, Sharp, RC5, RC6 & RC6A, IR60, Grundig, Siemens Gigaset und Nokia.


    Eine Liste der weiteren möglichen Protokolle ist hier.


    Man kann aber nicht alle Protokolle gleichzeitig aktivieren, weil manche in der Erkennung inkompatibel sind.

  • Hallo,

    ich versuche den IRMP unter Ubuntu einzurichten (kein yavdr)


    Fernbedienung ist eine Harmony One, mit der ich bisher das iMON VFD bedient habe. Das iMON VFD ist nicht mehr mit dem PC verbunden, da defekt.


    Das Paket irmplircd ist installiert

    Die Udev-Regel funktioniert


    Beim Abziehen und wieder Anstecken des USB-Kabels erscheint im Syslog

    Das scheint also erstmal zu passen


    Beim Anstecken des USB-Kabels blinken die gelbe und rote LED abwechselnd mehrmals und am Ende bleibt die rote LED an.


    Um die Codes für die Mapping-Datei auszulesen starte ich

    Code
    1. sudo irw /var/run/lirc/irmplircd


    Ich drücke immer die Taste "7" der Fernbedienung (Harmony One), erhalte aber unterschiedliche Codes

    Nach einem Tastendruck ist die rote LED mal aus, mal an, mal blinkt sie kurz



    Wie komme ich jetzt an eine vernünftige Mapping Datei?

    HW: Gigabyte EP41-UD3L | Core2Duo 7400 | 2GB Kingston | MSI N220GT-MD1GZ (passiv) | L4M-Twin S2 ver 6.5 mit Flex S2 | Silverstone LC16M mit iMON VFD | Samsung LE46B750
    SW: Xubuntu 14.04 3.13.0-24 | NVIDIA 304.117 | vdr 2.1.6 | softhddevice | inputlirc | lcdproc

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von goldbär ()

  • Mit einem Texteditor. Du musst die Scancodes den gewünschten Tastennamen zuordnen, vgl. http://www.yavdr.org/documenta…/de/ch02s03.html#usb_irmp

    yaVDR-Dokumentation (Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.)

  • Ja, aber welche? Ich bekomme immer unterschiedliche Codes bei der selben Taste. siehe oben

    HW: Gigabyte EP41-UD3L | Core2Duo 7400 | 2GB Kingston | MSI N220GT-MD1GZ (passiv) | L4M-Twin S2 ver 6.5 mit Flex S2 | Silverstone LC16M mit iMON VFD | Samsung LE46B750
    SW: Xubuntu 14.04 3.13.0-24 | NVIDIA 304.117 | vdr 2.1.6 | softhddevice | inputlirc | lcdproc