IRMP auf STM32 - ein USB IR Empfänger/Sender/Einschalter mit Wakeup-Timer

  • Wenn die Stiftleiste nach außen beim Maple zeigt kannst du daran löten was und wie du willst.


    Und vor allem kann man das ganze dann "am Stück" zuschrumpfen.


    Für Lötanfänger und als Bausatz wäre das sicher eine gute Lösung. Zumal der Maple ja schon einen Bootloader drauf hat.


    Ich selber bleibe bei den Sticks und selbstgelöteten "Kabelbaum" ;)

  • Man sollte nie einem Bootloader aus China vertrauen.

    Meiner hat nicht funktioniert.

    Musste den Schrumpfschlauch wieder ab machen, um einen funktionierenden Bootloader drauf zu bekommen :( .

  • Überlege solch eine Platine intern im Intel NUC (ohne CIR) zu verbauen.

    Habe mir jetzt mal zwei fertige Sticks bei jrie bestellt.

    Mal sehen ob ich einen gestrippten Stick darin unterbringe.


    Alternativ welche Platine wäre am kompaktesten oder flach mit Lötkontakten?

    Der NUC hat intern einen USB Header.

  • Hier siehst du einige Boards.

    Das Schwarze ist zwar größer, aber flach. Die 4 Pins kann man weglassen. Und man kann es festschrauben.

    Das Rote und Blaue sind kompakter, aber die Pins gehen nach oben.

    Im Prinzip gibt es noch kleinere Boards, aber die sind ziemlich teuer.

  • Der Maple Mini mit Zusatzplatine, zweiter Versuch:





    Am wichtigsten war mir, alle 7 Lötpads auf einer Ebene zu haben, damit man die Beschriftung eindeutig den Pins zuordnen kann. Dazu muss es nach innen gehen (oder es würde über den Maple hinaus heraus stehen).

    Nach innen gefällt mir aber sowieso besser als nach außen.


    Eagle Dateien im git.

    Wer will, kann SMD Lötpads hinzufügen und sonstige Verbesserungen vornehmen ;) .

  • Die Idee mit der steckbaren Platine ist gut.


    Verbesserungsvorschlag:

    Auf der anderen Seite (statt Wannenstecker) zwei Paar Steckbrücken für Gehäuse Power-Button und Abgang Power-Button Anschluss zum Mainboard + Lüfterstecker für den TSOP.

    So wie der Serielle Atric und auch yaUSBIr das hat (Achtung unterschiedliche TSOP Belegung) die Power Steckbrücken sind seitlich, der zweipolige Lüfterstecker ist für IR senden


    32200-bild3232-jpg


    TSOP Belegung z.B. Atric, siehe Seite 14 in der Anleitung -> https://www.atric.de/IR-Einschalter/download/manual_rev5.pdf


    Gerade die "Umrüster" wird es freuen den verbauten TSOP einfach umstecken zu können.

    Außerdem muss dann nicht extra ein Y Powerkabel angefertigt werden.


    Toll wäre auch eine kodierte Buchse in Richtung Stick zu verwenden. Dann kann es nicht verkehrt herum gesteckt werden.

  • TSOP Belegung z.B. Atric, siehe Seite 14 in der Anleitung -> https://www.atric.de/IR-Einschalter/download/manual_rev5.pdf


    Gerade die "Umrüster" wird es freuen den verbauten TSOP einfach umstecken zu können.

    Außerdem muss dann nicht extra ein Y Powerkabel angefertigt werden.

    Toll wäre auch eine kodierte Buchse in Richtung Stick zu verwenden. Dann kann es nicht verkehrt herum gesteckt werden.


    Seine Platine ist nicht für den Stick gedacht sondern für die Maple Mini Boards. Der Maple Mini hat bereits einen Bootloader installiert, was es für den "Anfänger" einfacher macht, die Firmware rein zu bekommen.


    Wegen Atric-Umrüstung hatte ich hier schonmal etwas vorgestellt:


    IRMP auf STM32 - ein USB IR Empfänger/Sender/Einschalter mit Wakeup-Timer


    Mehr wie dieses "Stück Kabel" braucht man nicht.

  • Bei dir ist der Schutzwiderstand auf der Platine.


    Und jetzt, da ich dein Bild sehe, verstehe ich, warum du trotz Platine ein Y-Kabel brauchst.

    Wenn man einzelne Kabel steckt, braucht man das nämlich nicht.

    Kleines Mißverständnis :)


    Mein System ist so gedacht, dass man einfach alle Kabel in den Wannenstecker steckt.

    Ich sollte vielleicht mal dazu schreiben, dass es für Umsteiger entsprechende Kabel (wie in #830) dazu gibt.


    Deins hat den Vorteil, dass es bombenfest ist ;) .

  • Bei dir ist der Schutzwiderstand auf der Platine.


    Und jetzt, da ich dein Bild sehe, verstehe ich, warum du trotz Platine ein Y-Kabel brauchst.

    Wenn man einzelne Kabel steckt, braucht man das nämlich nicht.

    Kleines Mißverständnis :)


    Ah jetzt ja!


    D.h. ich kann von dem Flachbandkabel direkt an Power-Button + - (SW) und Abgang Power-Button Anschluss zum Mainboard + - (PC) adaptieren.

    41899-aufsteckplatine1-jpg


    klassisches Missverständnis.

  • Ich habe mit der Weiterentwicklung des Empfängers von HID-Raw zu HID-Keyboard angefangen. Er gibt dann als Tastatur den Fernbedienungs-Knöpfen zugeordnete Tastendrücke aus, ähnlich wie Flirc.


    Es geht bereits grundsätzlich:

    Wie der Vorgänger über USB-HID konfigurierbar (stm32IRconfig und stm32IRconfig_gui funktionieren, allerdings kann man noch nicht viel damit machen).

    Die ausgegebenen Tastendrücke sind noch nicht konfigurierbar, aber bereits für den VDR nutzbar (nach Anlernen).


    Die nächsten Schritte: IR-Senden heraus werfen (hat das überhaupt jemand mal benutzt?) und den freigewordenen Platz im Eepromm für die Zuordnung von IR-Daten und Tastatur-Tasten benutzen.


    Die Hardware bleibt dieselbe, das heisst, wenn es mal fertig ist, kann man vorhandene Empfänger updaten.


    IRMP_STM32_KBD


    Ich werde wohl in Zukunft keine fertigen Empfänger mehr anbieten, es gibt momentan aber noch einige Restbestände.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jrie ()

  • Die nächsten Schritte: IR-Senden heraus werfen (hat das überhaupt jemand mal benutzt?) und den freigewordenen Platz im Eepromm für die Zuordnung von IR-Daten und Tastatur-Tasten benutzen.


    Würde ich schade finden.


    Habe IR senden früher mal mit extra IR Sendehardware (habichthugo) zum Verstärker und Fernseher einschalten genutzt.

    Die Lautstärkeregelung vom Verstärker hatte zuviel Verzögerung per IR senden.


    In meinem aktuellen Hardwareszenario schalte ich per Kommandozeile einzelne Steckdosen einer USB Steckdosenleiste (EG-PM2)

    Lautstärkeregelung nutze ich vom vdr.


    Einen Tot muss man sterben :-)


    Großes Lob für die Arbeit an dem Projekt !

    Der neue Weg das als HID-Keyboard zu realisieren erfordert keinerlei extra Software zum betreiben?

    Es müssen lediglich die Tasten mit stm32IRconfig_gui konfiguriert/belegt werden analog zu den vdr Tastaturbefehlen.

    Zumindest verstehe ich das Prinzip von Flirc so.


    Munter bleiben, Rossi

  • Würde ich schade finden.


    Habe IR senden früher mal ... genutzt.

    Mhm, wieso schade, wenn du es nicht mehr benutzt?


    Heutzutage benutzen die meisten anscheinend CEC.


    Großes Lob für die Arbeit an dem Projekt !

    Danke. :)


    Als nächstes müssen die Konfigurationsprogramme angepasst werden, dann kümmere ich mich um den Rest. Ich halte euch auf den Laufendem und sage Bescheid, wenn es was zum Testen gibt.